Schweinerassen – Sattelschweine Teil 5: Deutsches Sattelschwein (Deutschland)

Schweinerassen

Aus der Zusammenführung von Beständen des Angler Sattelschweines und des Schwäbisch Hällischen Schweines in den 60er Jahren, entstand das Deutsche Sattelschwein in Mittel- und Ostdeutschland. Die beiden Rassen sollten unter einem Herdbuch geführt werden, da das Zuchtziel dasselbe war.

Man kann sagen, dass das Angler Sattelschwein (regionale schleswig-holsteinische Bezeichnung) gleichzusetzen ist mit dem Deutschen Sattelschwein. Während sich das Schwäbisch-Hällische als eigenständige Rasse behaupten konnte.  Trotzdem sind alle drei Rassen aufgrund des geringen Genpools (vor allem nach der Auflösung der Restbestände des Angler Sattelschweines vom ehemaligen Volkseigenen Gutes in Hirschfeld) eng miteinander verwandt. 

Der hohe Fettanteil wurde dem Deutschen Sattelschwein, wie so manch anderen alten Schweinerassen, fast zum Verhängnis. Anfang der 80er Jahre gab es, aufgrund geringeren Nachfrage nach fettem Fleisch und dem Fall der Berliner Mauer, sehr weniger Tiere dieser Rasse.

Vor allem Martin Ehlich, der nach der Wende sehr engagiert den Erhalt der Rasse unterstützte. Die Tiere wurden auf ganz Deutschland verteilt. Die Zucht startete in den Betrieben Marienhöhe, Schmerwitz, Dahlem, Rädel, Thom und in der Lehr- und Versuchsanstalt für Tierzucht und Tierhaltung e.V. Ruhlsdorf.

Die Sattelschweine sind vor allem für ihre Robustheit und Genügsamkeit bekannt. Sie sind ideale Freilandschweine. Die Muttertiere bekommen im Durchschnitt um die 10 Ferkel, die sie liebevoll umsorgen.

Es ist ein großrahmiges Schwein, wobei das Kreuz gegenüber der Widerristhöhe leicht ansteigt. Der Eber erreicht eine Widerristhöhe von 90 – 95 cm, die Sau 80 – 85 cm. Der Kopf ist mittellang, leicht ansteigende Schnauze, die Stirn zeigt häufig Runzelung auf. Große Schlappohren.
Die Kopf, Hals und Hinterhand sind schwarz mit weißer Schulter-/Bauchpartie. Der Anteil schwarz und weiß können verschieden sein. Die Gliedmaßen sind in der Regel weiß. Nicht erwünscht sind: Blesse, schwarze Punkte und ganz schwarze Tiere. Die Hautfarbe entspricht der Fellfarbe. Es kann ein Säumungsstreifen beim Übergang von weißer auf schwarzer Haut vorkommen.

Sau

Gewicht: 300 kg

Eber

Gewicht: 350 kg

Deutsches Sattelschwein
Deutsches Sattelschwein (Quelle: pixabay, Foto: Frauke Feind)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.