Schweine verdienen Liebe und Zuwendung…

Schweinchen Dora und Hündin Adele

nicht Gewalt, Schmerz und Tod.

Die kleine Sau Dora, die von der Schweizer Tierschützerin Jacqueline Bieri gerettet wurde, schmust mit Hündin Adele. Dora kam mit einem angeblichen Nabelbruch zur Welt und sollte durch den Bauern „entsorgt“ werden. Typische Vorgehensweise in einer gewinnorientierten Tierproduktion.

Doch Dora hatte Glück. Sie wird jetzt nicht mehr im Rekordtempo gemästet oder als Gebärmaschine in der Zucht benutzt. Sie ist in Sicherheit und kann auch bald mit schweinischen Artgenossen ihr Leben genießen.
Die Schweiz hat schon im Jahr 2007 die Fixierung der Sauen im Kastenstand verboten. Das wäre Dora als nicht EU-Schwein also erspart geblieben. Doch alle Sauen in Deutschland werden nun insgesamt 28 Jahre länger auf diesen Fortschritt warten müssen. Eigentlich hätte diese Frist schon 1992 enden sollen. 43 Jahre Übergangszeit für die Abschaffung einer barbarischen und widerlichen Praxis.
Warum? Weil in Deutschland die Interessen von Politik und Handel und Profitmaximierung wichtiger sind, als der Schmerz und das Leiden von Schweinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.