Petition zum Heimtierstatus von Schweinen und anderen ehemaligen Nutztieren

Wir sind keine Nutztiere
Liebe Schweinefreunde, liebe Tierfreunde, Tierschützer und Tierrechtler,
 

der Ausbruch der afrikanischen Schweinepest in Deutschland ist für uns Schweinefreunde eine schlimme Nachricht. Seit Jahren schon nähert sich diese Tierseuche auch Westeuropa. Ein Einschleppen nach Deutschland war nur eine Frage der Zeit.

Bekämpfung durch Töten

Die Bekämpfung der ASP reduziert sich seit dem erstmaligen Erscheinen in Georgien auf die rigorose Tötung von Wildschweinen und Hauschweinbeständen.

Weil Schweine überall nur als Nutztiere und Ware behandelt werden, ist es bislang nicht für nötig erachtet worden, einen Impfstoff zu entwickeln.
Zwar hat inzwischen hierzu ein Umdenken stattgefunden, aber bis ein Impfstoff gefunden ist und es zu einer effektiven Zulassung kommt, werden wohl noch einige Jahre vergehen.
 
Private Heimschweinhalter in Sorge
 
Für uns private Schweinehalter ist dies ein schwerer Schlag. Auch in Deutschland gilt das Schwein nur als Ware.
Wir alle können davon berichten, denn unsere Heimtiere müssen auch wir bei der Tierseuchenkasse und bei den Veterinärämtern melden.
 
Seit dem Ausbruch der ASP hier in Deutschland gehe ich persönlich mit einem mulmigen Gefühl zu meinen 3 schweinischen Lieblingen.
Sie sind erst 4 1/2 Monate alt und genießen bei uns ihr Leben nach vollen Zügen. Spielen mit einander und toben, suchen nach Eicheln und wühlen eifrig im Boden. Ich liebe sie von ganzem Herzen.
 
Deswegen ist es für mich und sicher auch für Euch ein unvorstellbarer Albtraum, die eigenen Tiere durch die ASP oder übereifrige Behörden zu verlieren.
Schon die Vorstellung, die Tiere über einen langen Zeitraum einsperren zu müssen, macht mir Sorge. Noch viel schlimmer ist jedoch der Gedanke, an einen Amtstierarzt zu geraten, der die Möglichkeiten des Tiergesundheitsgesetzes ausnutzt und die Tiere vor unseren Augen tötet.
 
Keine Rechtsmittel gegen Maßnahmen
 
Dies ist weder übertrieben noch unvorstellbar, denn die deutschen Gesetze und Verordnungen kennen dabei keinerlei Pardon. Sämtliche Maßnahmen der Tierseuchenbekämpfung sind sofort durchsetzbar und eingelegte Rechtsmittel haben keinerlei aufschiebende Wirkung. Auch Grundrechte werden hierbei außer Kraft gesetzt.
 
Diese Gesetze wurden vor Jahrzehnten für den Bereich der landwirtschaftlichen Tiernutzung erlassen. Dabei wurden die Belange des Tierschutzes oder von Tierfreunden nicht beachtet. Es war schlicht nicht vorstellbar, dass Menschen Nutztiere zu etwas anderem halten, als sie zu Nutzen. Gerade bei Schweinen ist dies bekanntlich besonders schlimm in Deutschland.
 
Heimschweinhalter brauchen Rechte
 
Doch inzwischen gibt es eine große Anzahl von Schweinefreunden, die ihre Tiere als Heimtiere und als Familienmitglieder halten. Eine Tatsache, die das deutsche Recht bisher aber nicht kennt.
 
Es ist nun unsere Aufgabe, durch Öffentlichkeitsarbeit ein Umdenken zu erreichen. Wir müssen uns Gehör bei der Politik und den Behörden verschaffen und auf uns aufmerksam machen.
 
Hierzu haben wir als Verein Schweinefreunde e.V. heute eine Petition online gestellt. Darin fordern wir die Überarbeitung der Gesetze und Verordnungen und die Erteilung eines Heimtierstatus für Schweine und andere, nicht mehr als Nutztiere gehaltenen Tiere.
Wir möchten Euch dringend bitten, diese Petition zu unterzeichnen. Teilt unseren Aufruf auf den social media Plattformen und unter Tierfreunden, Tierschützern und Tierrechtlern. Bevor von uns geliebte Familienmitglieder durch Behörden getötet werden.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.