Schweinefreunde.de - Forum
Diskussionsplattform für Schweinefans
und Minischweinfreunde

Schweinefreunde.de Portal Forum Registrierung
Member Team Suchfunktion FAQ
Schweinefreunde-Forum » Schweine & Minischweine » Das große Schwein » Morgen großes Schlachten » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Morgen großes Schlachten
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Jensen
unregistriert
Morgen großes Schlachten Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Tach,

Morgen steht leider bei uns das große Schlachten an Unglücklich!

Meine 2 Schweine die ich und ein paar freunde im sommer mit ca. 30 kg gekauft haben werden morgen geschlachtet.

Ich war ja schon öfter bei schlachtungen dabei, bei hasen, schafen, aber noch nicht bei schweinen, und vorallem nicht bei welcehn die ich liebgewonnen habe.

Es war zwar von anfang an klar sie werden geschlachtet und wurden auch nur dafür gekauft, aber jetzt sind sie eben zutraulich und man mag sie einfach.

Auserdem bin ich mittendrin dabei. Das heißt ich werd sie in den hänger führen, dabei sein wenn sie erschossen werden, sie ausnehemn und verarbeiten. Wenn sie erstmal tot sind, werde ich dabei keine großen probleme mehr haben, weil wenn sie tot sind isses ja nicht mehr das schwein sondern nur noch die hülle. aber das davor des wird hat.

Musste jemand von euch schonmal was änliches mitmachen? bzw. was haltet ihr davon?

mfg,



Jensen.
11.01.2007 15:12
oma fritz
unregistriert
RE: Morgen großes Schlachten Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Jensen, ich kann verstehen, dass dir das hart ankommt.
Du bist Bauer und aus der Sicht bist du davon ausgegangen, dass das Schlachten einfach dazu gehören wird.
Ich denke schon, dass du deinen Beruf nicht aus diesem Grund gewählt hast, aber ich verstehe auch, dass du wie wir alle, damit etwas verdienen willst.

Ich persönlich feue mich, dass es dir nicht egal ist, was aus den Tieren wird.
Glaubst du, dass du das Vorhaben vielleicht rückgängig machen kannst? Ich denke, deiner Gefühle brauchst du dich nicht zu schämen.

Ansonsten hab ich die Hoffnung, dass aus dir ein Landwird wird ( ...oder geworden ist, -...du bist noch jung-...), der sich Gedanken um das Wohl der Tiere macht und ihnen wenigstens die Zeit der Aufzucht so fair wie möglich gestaltet. Solche Leute sind dringend nötig.
Sag uns, wie du dich entschieden hast. Vielleicht haben deine Schweinchen ja diesmal einfach großes Glück, bei dir weiter leben zu können. Sie würden dich immer daran erinnern, dass du Ziele hast.
Ich bin sicher, dass du nicht leichtfertig handeln wirst, gleich wie du dich entscheidest.
Erzähl deinen Freunden, warum du die Tiere liebst. Kaffee :o)

Übrigens: Weißt du, dass Bio-Produkte..., wozu man bei einiger Großzügigkeit sicher auch Fleisch aus artgerechter Haltung zählen kann..., immer mehr Nachfrage erfahren? Kopfkratz!

Vielleicht wäre das ein Ziel, das du vor Augen haben könntest. Ich glaube, dass in der Gesellschaft ein Umdenken stattfindet. Um dem gerecht zu werden, bedarf es solcher Landwirte, die nicht nur die Produktionszahlen im Auge haben.
Was mich betrifft, bin ich gerne bereit weniger Produkte zu kaufen, doch im Gegenzug für gerechtfertigtes Vertrauen in die Ware, mehr zu bezahlen. Ganz sicher aber bin ich nicht die Einzige.

Ich wünsche dir, dass du die Entscheidung triffst, die du glaubst für dich verantworten zu können.
Es ist gut, dass du deine Gedanken für uns aufgeschrieben hast. Trösten!

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von oma fritz: 11.01.2007 16:48.

11.01.2007 16:20
cyrell
unregistriert
Bio in Deutschland knapp... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Tjo Jensen, ums Schlachten kommste warscheinlich nicht rum..weil wenn du einmal nicht tötest, könntes sein das dus später wieder nicht schaffst.

Verstehste was ich meine? Zuerst sinds nur zwei Schweine die man wegen ihrer Intelligenz und Persönlichkeit, wie bei Hund oder Katze eben, liebt und denen man nichts tun will.

Und irgendwann kann man keinem Schwein mehr das Leben nehmen, mit etwas Pech weitet sich das dann aus weil man merkt, Hühner und Kühe sind ja auch irgendwie lieb...

Und was machste dann? Andere deine Tiere töten lassen, Fleisch aus dem Supermarkt kaufen? Da denkt man dann plötzlich auch nur noch dran das das mal ein lebendes Tier war, so wie die, die man im Garten hat.

Musst aufpassen, so bin ich nämlich aufs Veganersein gekommen, nicht das du dich auch noch mit dieser unheimlichen Krankheit ansteckst Zwinker!


Hier mal zwecks Öko----Öko boomt, wäre vielleicht eine gute Möglichkeit einzusteigen?

Bioland: Öko-Produkte werden knapp
Der größte deutsche Öko-Anbauverband Bioland hat vor der zunehmenden Knappheit von Bioprodukten gewarnt.


Bioprodukte werden knapp

© Archiv
"Der hiesige Markt gibt nicht genügend her", sagte der Präsident von Bioland, Thomas Dosch, der "Berliner Zeitung". Besonders Obst und Gemüse sowie Schweinefleisch, Milch und Eier aus ökologischer Produktion seien rar. Wegen des schlechten Wetters im vergangenen Jahr gebe es auch zu wenig Kartoffeln und Getreide.

Dosch machte den Bauernverband und die Politik für die Knappheit mitverantwortlich: "Viele Bauern-Funktionäre haben den positiven Trend beim Ökolandbau lange klein geredet und lächerlich gemacht."

Da sei es kein Wunder, dass sich zu wenige Landwirte trauten auf ökologische Produktion umzustellen. "Es gibt in Deutschland zu wenige Öko-Bauern", sagte der Bioland-Präsident.

Er kritisierte ferner die Politik für ihre Förderpolitik. "Wer wie die Ökobauern etwas für die Umwelt tut, muss auf eine verlässliche Förderung vertrauen können", sagte er.
11.01.2007 17:54
tzoing
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ja Jensen,
Schlachten ist einfach Sch****. Schluchz!!
Wenn es bei uns soweit ist, dann haben wir auch immer Bauchweh, egal ob Hühner, Puten oder Ziegen (Gänse haben wir jetzt nicht mehr, die hatten wir gegen die Minis eingetauscht).
Bei uns hat es sich bei den Ziegen so eingebürgert, dass wir einen bestimmten Stamm an Zucht-Tieren haben. Diese haben Namen und werden nur im Notfall geschlachtet (d.h., wenn sie alt sind und massive und unumkehrbare gesundheitliche Probleme bekommen). Die Nachzucht wird entweder verkauft oder geschlachtet. Wir kommen ums Schlachten nicht herum, weil wir auch Käse machen wollen.
Rein vegane Ernährung hab ich noch nicht getestet - würde mein GG auch nicht mitmachen ...
Unsere beiden Minis, die wir erst seit ein paar Tagen haben, stehen auch nicht auf der Speisekarte; sie sind - wie die Milchziegen - auch 'auf Dauer' hier auf dem Hof zuhause.
Geld kann man mit dieser Einstellung allerdings nicht verdienen, höchstens die Lebenshaltungskosten verringern.
11.01.2007 20:03
--za--
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Jensen

Ich kann dich gut verstehen. Wir halten selber auch immer 2 Schweine zum schlachten. Schon seit mittlerweile 6 Jahren.
Die ersten waren, wie soll ich sagen? Es war was neues. (Wir hatten zwar, als ich 9 war, schon einmal Schweine, aber da kann ich mich nicht so wirklich dran erinnern) Und jetzt, Jetzt stehen da wieder Schweine. Es war einfach cool. Die wurden vertüddelt, geknuddelt, tja, alles was man so macht. Nie hab ich mir Gedanken drum gemacht, das die ja irgendwann geschlachtet werden. Tja, bis zu dem Tag, als mein Kumpel kam und es soweit war. (Haben bis vor 1 Jahr Hausschlachtung gemacht). Jens war den Tag nicht zuhause. Er kann sowas nicht ab. Er hat mehr gelitten als die Schweine. Ich hatte erst kein Problem damit. Irgendwie kam denn doch bei mir durch: Es sind nur Schweine.
Denkste. Die Schweine haben wir in unseren Kuhstell getrieben und denn ging es los. Das erste mal hat mein Kumpel so´ne Stromzange mitgebracht. Ich wollt natürlich wissen, wie das funktioniert. Einmal und nie wieder!!!!!
Den Blick von dem Schwein werd ich nie vergessen. Es war eine Mischung zwischen: "Danke, erst knuddelste mich und denn sowas Motz!!! " und "ey, helf mir!! Bitte! Schluchz!! "
Beim 2. Schwein (und die anderen danach) war ich beim Töten (sorry, aber wie soll ich´s anders schreiben??) nicht dabei. Den Blick wollt ich nicht nocheinmal erleben.

Mittlerweile bin ich fast garnicht mehr bei den Schweinen. Ich schau ab und zu nach Ihnen und das wars. Alles andere macht Jens. Ich versuch so gut wie möglich keine Beziehung zu ihnen aufzubauen.
Wir machen zwar keine Hausschlachtung mehr, aber ich möchte trotzdem nicht viel mit den Schweinen zu tun haben.
12.01.2007 00:08
funnykisses
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Habt ihr schonmal über Leasing Schweine nachgedacht? Man fährt zu einem Biobauernhof und sucht sich eins aus. Das wird normal gefütter, darf rumrennen, buddeln etc. und wenn Du dann eines Tages entscheidest, daß es jetzt so ist, wie Du es haben wolltest, dann schlachten sie Dir das Tier und machen es Dir auf Wusch auch in Teile zerlegt fertig. Das leasen kostet einen monatlichen Betrag, der am Ende den eigentlichen Schlachtpreis ausmachen würde. Wäre doch für alle eine alternative? Ich habe mich von dem Gedanken verabschiedet, ein Schwein zu halten, welches man hinterher dem Metzger übergibt. Das geht bei uns gar nicht mehr................. ( obwohl wir vorher mal davon überzeugt waren, daß sowas ginge ) Unsere Erfahrungen mit unseren Schweinen und die Bindung die man zu ihnen aufgebaut hat, lassen sowas jetzt nicht mehr zu........
12.01.2007 11:33
cyrell
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich fürchte Funny, zumindest für Jensen is das als Landwirt, bzw angehendem Landwirt, keine Alternative.

Ausser er macht einen reinen Grünpflanzen/Obstplantagenbetrieb und kommt so nicht mehr mit Tieren in Bezug..


Oder... Lustig! ....er macht einen veganen Biobauernhof mit Spezialanbau wie Bioobst etc....ich muss ewig fahren wenn ich mal Biokirschen beim Obstbauern holen will^^ Spuck! Pruuust!
12.01.2007 12:45
funnykisses
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

jo, da hast Du allerdings Recht. Für einen Landwirt kommt das natürlich weniger in Frage.............. :rolleyes:
12.01.2007 13:51
Verstegge Verstegge ist weiblich
**


images/avatars/avatar-43.gif

Dabei seit: 10.08.2006
Beiträge: 207
Herkunft: NRW

Level: 37 [?]
Erfahrungspunkte: 1.124.217
Nächster Level: 1.209.937

85.720 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

RE: Morgen großes Schlachten Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Kleine Geschichte dazu. Ich sprach letztens mit einer Bekannten die im Tierpark arbeitet. Sie haben dort auch Minischweine. Ein älterer Mann wäre vor ein paar Tagen zu ihr gekommen und hätte gefragt ob er 2 der Schweine bekommen könnte. Sie kam mit ihm ins Gespräch und hat ihn ein bischen ausgefragt was er damit denn wollte. Da erzählte er das er Schlachter war. " Ich kann und ich will nicht mehr töten. Ich liebe eigentlich Schweine und möchte sie gerne bei mir haben, streicheln und mich einfach daran freuen." So sein Wortlaut. Meine Bekannte hatte ihm die beiden Schweine gebracht und er hatte in der Zwischenzeit bis dahin ein Gehege aus seinem Riesengarten gebaut mit einem tollen Schweinehaus drin. Meine Bekannte war so platt, sie konnte es immer noch nicht fassen. Sie fährt immer noch zu ihm und sie sitzen dann bei den Schweinen und trinken Kaffee und er erzählt ihr aus seinem Leben. Auch so kann sich das Leben manchmal von Grund auf ändern.
LG Lisa
12.01.2007 14:20 Verstegge ist offline Beiträge von Verstegge suchen Nehmen Sie Verstegge in Ihre Freundesliste auf
oma fritz
unregistriert
RE: Morgen großes Schlachten Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Moin Jensen,

wie geht es dir inzwischen?

... Wie auch immer, vielleicht schaust du einmal Sabines neuen Beitrag: "Schweine als Feldbereiter an...
Wie du siehst, es lohnt immer nach neuen Möglichkeitn Ausschau zu halten. ...Und wenn man einmal eine Entscheidung getroffen hat, muss das nicht heißen, dass sie sich immer wiederholt.
Wir alle lernen unentwegt dazu.

Auch du wirst deinen Weg finden, ...und manchmal gehören dazu unpopuläre Entscheidungen... Lass dich nicht entmutigen! Trösten!

Vielleicht hören wir ja nochmal von dir.
17.01.2007 06:46
windfried windfried ist männlich
Wenn Tiere leiden haben Menschen versagt


images/avatars/avatar-655.jpg

Dabei seit: 18.01.2006
Beiträge: 540
Herkunft: NRW - Nord

Level: 43 [?]
Erfahrungspunkte: 3.042.952
Nächster Level: 3.609.430

566.478 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

morgen grosses schlachten Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

hallo ! jeder fleischesser ist direkt oder indirekt am schlachten eines tieres beteiligt. ich schlachte bzw. nottöte seit vielen jahren alle tierarten bei den haltern vor ort aber das grummeln in der magengrube ist immer noch da. oftmals ist die verurteilung oder sortierung welches tier jetzt oder erst später sterben soll oder muss belastender wie der reine tötungsvorgang. grundsatz eines alten paares von dem ich viel gelernt habe war: 1. wenn das tier bei uns ein glückliches leben hatte dürfen wir es auch mit genuss essen. 2. wenn töten anfängt spass zu machen ist die grenze zum sadismus nicht mehr weit. 3. wer ohne hemmungen tötet hat die achtung vor dem leben verloren. 4. wir dürfen tiere töten um sie zu essen oder sie am rand der regenbogenbrücke von schmerz und leid erlösen aber eines dürfen wir nie : das tier quälen oder ihm die würde nehmen. wenn schon töten egal ob ich es selber mache oder jemanden beauftrage immer muss darauf geachtet werden das es sach- fach- und artgerecht geschied. jedes tier hat wenn es denn so weit ist anspruch auf einen schnellen und soweit möglich schmerzlosen tod.
18.01.2007 18:46 windfried ist offline E-Mail an windfried senden Beiträge von windfried suchen Nehmen Sie windfried in Ihre Freundesliste auf MSN Passport-Profil von windfried anzeigen
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Schweinefreunde-Forum » Schweine & Minischweine » Das große Schwein » Morgen großes Schlachten

Views heute: 103.131 | Views gestern: 135.096 | Views gesamt: 536.586.180