Schweinefreunde.de - Forum
Diskussionsplattform für Schweinefans
und Minischweinfreunde

Schweinefreunde.de Portal Forum Registrierung
Member Team Suchfunktion FAQ
Schweinefreunde-Forum » Schweine & Minischweine » Das große Schwein » Protest gegen Schweinemast » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Zum Ende der Seite springen Protest gegen Schweinemast 3 Bewertungen - Durchschnitt: 8,003 Bewertungen - Durchschnitt: 8,003 Bewertungen - Durchschnitt: 8,00
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
cyrell
unregistriert
Achtung Protest gegen Schweinemast Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Etwa 200 Millionen Schweine werden jährlich in Europa „produziert“.


Die Bedingungen unter denen die Tiere gehalten werden sind einfach nur grauenvoll!


Sie vegetieren auf engstem Platz, ohne Licht und auf kalten Beton-oder Eisenböden.

Den Ferkeln werden wenige Tage nach der Geburt ohne Narkose die Hoden entfernt, die Schwänzchen kupiert und die Eckzähne gekappt, als Vorbereitung zur Turbomast und damit sie sich in ihrer Verzweiflung nicht gegenseitig anfressen.

Die Zuchtsauen stehen in Kastenständen angebunden und können sich noch nicht einmal drehen.
“Stehsärge“ bezeichnet Elke Heidenreich dies sehr treffend.

Ständig atmen sie ihren eigenen bestialischen Ammoniakgeruch ein.
Kein Wesen liegt gern in seiner eigenen Scheisse.
Sie liegen sich wund und haben Verletzungen an den Klauen bedingt durch die Spaltböden auf denen sie stehen müssen.

Die äußerst sensiblen, intelligenten , neugierigen und bewegungsfreudigen Tiere vegetieren in endloser Monotonie dahin bis zum Tag ihrer Schlachtung.
Sie fristen ein Dasein welches entwürdigender und qualvoller kaum sein könnte.


Die meisten Menschen wollen von diesem Elend nichts wissen.

Doch viele Menschen finden es ethisch und moralisch schon lange nicht mehr vertretbar was mit Wehrlosen geschieht und fühlen sich verpflichtet die Stimme zu erheben, für die die es nicht für sich selber tun können.

Deswegen beteiligt euch bitte zahlreich an dieser Petition, auch wenn es nicht die erste ist und nicht die letzte sein wird...


Für dieses Elend muss es ein Stop geben und wir müssen solange Druck ausüben, bis sich die Damen und Herren Politiker zu einer Gesetzesänderung herablassen.

Schreibt den von mir vorgefertigten Brief , faxt oder mailt an die u.a. Adressen. Und bitte leitet es auch weiter!!!

Bitte schickt die unten stehende Briefe sehr zahlreich an die verantwortlichen Politiker und gebt den Schweinen Eure Stimme!

Carmen



Sehr geehrte(r) .....

trotz jahrelanger Bemühungen und Proteste seitens unzähliger Menschen aus dem Tier-und Naturschutz, vegetieren immer noch Millionen von Schweinen unter unsäglichen tierquälerischen Haltungsbedingungen dahin. Jeder verantwortungsvolle Mensch, der sich die die „Produktionsstätten“ von Schweinen und auch anderen Nutztieren ansieht, ist betroffen und beschämt, dass so etwas überhaupt zugelassen ist !

Jahrelange Versprechungen von Politikern und dem Bauernverband, die Haltungsbedingungen von Schweinen und anderen Nutztieren endlich zu verbessern, wurden, bis zum heutigen Tage bedauerlicherweise, nicht eingehalten.
Im Gegenteil, weiterhin werden leidfähige Wesen zur Materie degradiert Es gab schon viele gute Ansätze die Agrarförderung zugunsten der Bio-Bauern und einer artgerechten Tierhaltung zu verändern. Bauernverbände und Fleischkonzerne wehren sich jedoch weiterhin vehement gegen eine naturnahe Landwirtschaft, da die konventionelle Massenproduktion lukrativer ist , und was rücksichtslos auf dem Rücken der Tiere ausgetragen wird.

Zweifelsfrei gibt es Alternativen zur Massentierhaltung und den damit verbundenen grausamen Tiertransporten und Schlachtungen.
Die Konsequenz wäre u.a. dass es keine subventionierten Überschüsse mehr gäbe.

Wir sind der Meinung, dass wir den Tieren viel zu verdanken haben, statt dessen werden sie weiterhin unter entwürdigenden Bedingungen gehalten.
Es liegt auch in Ihrer Verantwortung!

Wir bitten und fordern eindringlich , stellen Sie sich endlich diesem Problem! Deutschland sollte eine Vorreiterrolle übernehmen und der massenhaften Tierproduktion und dem damit verbundenen Tierleid einen Riegel vorschieben. Viele Bundesbürger wünschen sich, das der Massentierhaltung ein Ende gesetzt wird.

Gehen Sie neue Wege, schaffen Sie Gesetze, welche die bisherigen Haltungsmethoden verbietet und befürworten Sie somit eine artgerechte Tierhaltung, die dem Wohle der Menschen, der Tiere und der Umwelt dient!
Wir bitten um eine Stellungnahme.

Mit freundlichen Grüssen


Bundesamt für Verbraucherschutz
Dr.Horst Seehofer
Wilhelmstr. 54
10117 Berlin
Fax: 030-2006-4262
Email: poststelle@bmvel.bund.de

Bundeskanzlerin
Dr.Angela Merkel
Dorotheenstr. 84
10117 Berlin
InternetPost@bundesregierung.de


Bundesminister und Vizekanzler
Franz Müntefering
Mohrenstr.62
10117 Berlin
poststelle@bmas.bund.de


Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
Sigmar Gabriel
Alexanderplatz 6
10178 Berlin
Service@bmu.bund.de


MdB
Dr.Wilhelm Priesmeier
Tierschutzbeauftragter der SPD
Platz der Republik 1
11011 Berlin
wilhelm.priesmeier@bundestag.de
04.01.2007 20:56
funnykisses
unregistriert
RE: Protest gegen Schweinemast Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Merkel und Müntefering werden von diesen mails nichts lesen. Habe einen Bekannten im Bundesamt. Dort gibt es EINEN einzigen Bundestagsabgeordneten, der für mails aus dem Internet zuständig ist u. der entscheidet, was weiter geleitet wird und was nicht.

Mach Dir nicht allzugroße Hoffnung das da jemals der Richtige Ansprechpartner positiv antworten wird.....................

( Gab es vor kurzem auch im TV ) Dort wurde genau über das Thema Internet und e-mails gerprochen.
04.01.2007 21:26
PommernPower
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Moin

Zitat:
Etwa 200 Millionen Schweine werden jährlich in Europa „produziert“.

Zitat:
Die Bedingungen unter denen die Tiere gehalten werden sind einfach nur grauenvoll!


Warum denn wohl ?! weil alle nur (verbraucher) das billigste vom billigsten kaufen und somit die Preise kaputt machen.
anderes Bsp
für 1l Milch bekommt ein landwirt nicht mehr als 27 cent
aber um 1l Milch zu Produzieren braucht man 35 Cent
und dann muß ja irgendwie das geld eingespart werden in diesen fall 8 cent (vielleicht nen bissel viel) beim futter kann man nicht sparen (sonst hat man ja nich mehr genug milch ^^) allso wird bei den haltungsbedingungen der kühe gespart irgenwie logisch oder !?


Zitat:
Sie vegetieren auf engstem Platz, ohne Licht und auf kalten Beton-oder Eisenböden.


Umso mehr platz umso schlechter die mastleistung !
aber ich glaub eher mal du hast noch nie ein stall von innen gesehen !!
"ohne licht, (wie ohne licht ? laufe se alle mit ner Taschenlampe rum ^^?)
kalte Beton oder Eisenböden (erstmal kann ich mir nich vorstellen das es in einen schweine stall zu kalt für die tiere is auch nicht der Boden wahrscheinlicher ist wohl das es Viel zu warm ist für die Tiere !
Und Fußböden aus Eisen die zeig mir mal ^^ :lol2Grins "

Zitat:
und die Eckzähne gekappt,


das wird nicht gemacht zur steigerung der mast sondern zur schonung der Sau ! damit die ferkel mit ihren 4 spitzeneckzähnen !!!NICHT!!!die Zitzenblutigbeißen !

Zitat:
Die Zuchtsauen stehen in Kastenständen angebunden und können sich noch nicht einmal drehen.


Also entweder angebunden oder im kastenstand beides zusamm is eher unwahrscheinlich !

wenn die sau sich noch groß drehen könnt dann bräuchte se ja nich in einen Kastenstand !^^
außerdem ist die sau ja nur max 4 wochen in dem Kastenstand (in d. Säugezeit)
ansonsten sind Sauen Im Deckstall oder Wartestall untergebracht!

ansonsten hab ich nichts gegen deinen Protest
obwohl ich nicht glauben das der was bringen wird !

mfg
michael

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von PommernPower: 04.01.2007 22:09.

04.01.2007 22:07
cyrell
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von PommernPower
Moin

Zitat:
Etwa 200 Millionen Schweine werden jährlich in Europa „produziert“.

Zitat:
Die Bedingungen unter denen die Tiere gehalten werden sind einfach nur grauenvoll!


Warum denn wohl ?! weil alle nur (verbraucher) das billigste vom billigsten kaufen und somit die Preise kaputt machen.
anderes Bsp
für 1l Milch bekommt ein landwirt nicht mehr als 27 cent
aber um 1l Milch zu Produzieren braucht man 35 Cent
und dann muß ja irgendwie das geld eingespart werden in diesen fall 8 cent (vielleicht nen bissel viel) beim futter kann man nicht sparen (sonst hat man ja nich mehr genug milch ^^) allso wird bei den haltungsbedingungen der kühe gespart irgenwie logisch oder !?


Eben...das is der Haken an der Sache....und deswegen müssen solche Misstände an die Öffentlichkeit damit die Leute anfangen nachzudenken...denn was im dunkeln bleibt, worüber keiner redet da ändert sich nix


Zitat:
Original von PommernPower
Zitat:
Sie vegetieren auf engstem Platz, ohne Licht und auf kalten Beton-oder Eisenböden.


Umso mehr platz umso schlechter die mastleistung !
aber ich glaub eher mal du hast noch nie ein stall von innen gesehen !!
"ohne licht, (wie ohne licht ? laufe se alle mit ner Taschenlampe rum ^^?)
kalte Beton oder Eisenböden (erstmal kann ich mir nich vorstellen das es in einen schweine stall zu kalt für die tiere is auch nicht der Boden wahrscheinlicher ist wohl das es Viel zu warm ist für die Tiere !
Und Fußböden aus Eisen die zeig mir mal ^^ :lol2Grins "


Die grossen Mastställe werden nur zur Fütterung beleuchtet damit die Tiere fressen, es geht kurz einer durch um zu sehen ob ein Kadaver weg muss etc....dann wieder Licht aus.

Warst du denn schon mal in einem dieser netten Massenmastanlagen? Bei den Hühner ist es auch nicht anders...die meiste Zeit sind sie im Dunkeln damit der Verklust durch stress bedingtes tot hacken nicht so gross ist.

Die Luft ist sicher nicht zu kalt..eher zu stinkend..aber leg dich mal auf Betonboden..nakkich...der ist kalt und es dauert lange bis der Körper ihn erwärmt.

Mit Fussböden aus Eisen sind die damals sehr beliebten Eisenroste gemeint durch die die Fäkalien in die Güllegrube unter den Schweinen fallen. Gibt es auch bei Milchkühen und Mastrindern..noch nich gesehen, ne???

Der Bauer bei uns nebenan hat sowas, da haben die Tiere Glück wenn sie sich nicht die Beine brechen, Klauenverletzungen gibts genug.

Soll ich dir ein Foto machen?




Zitat:
Original von PommernPower
Zitat:
und die Eckzähne gekappt,


das wird nicht gemacht zur steigerung der mast sondern zur schonung der Sau ! damit die ferkel mit ihren 4 spitzeneckzähnen !!!NICHT!!!die Zitzenblutigbeißen !


Die armen Wildschweine bei denen das keiner macht...die armen Sauen müssen ja wahnsinnige Schmerzen haben wenn ihnen ihre Frischlinge das Gesäuge zerbeissen..und die bedauernswerten Ferkel die dann verhungern weil das durch Bisse entzündete Geäsuge keine Milch mehr gibt.

Ach ich weiss...das machen sicher die Jäger, die werden so fürsorglich sein und unter Lebensgefahr der Bache ihre Babys wegnehmen um ihnen die bösen, bösen Eckzähne zu kappen, ne? Freak-LOL!

Also...woher kommt denn das Blutigbeissen bei den herkömmlichen Stallschweinen? Weil sie sich so wohlfühlen?

Zitat:
Original von PommernPower
Zitat:
Die Zuchtsauen stehen in Kastenständen angebunden und können sich noch nicht einmal drehen.



Also entweder angebunden oder im kastenstand beides zusamm is eher unwahrscheinlich !

wenn die sau sich noch groß drehen könnt dann bräuchte se ja nich in einen Kastenstand !^^


Doch, dem ist durchaus so in Österreich...damit sie sich nicht aus versehen auf die Ferkel legen wenn diese unter ihne herumwuseln

Zitat:
Original von PommernPower
außerdem ist die sau ja nur max 4 wochen in dem Kastenstand (in d. Säugezeit)
ansonsten sind Sauen Im Deckstall oder Wartestall untergebracht!

ansonsten hab ich nichts gegen deinen Protest
obwohl ich nicht glauben das der was bringen wird !

mfg
michael


Ach...wo Kopfkratz! ...in welchem fortschrittlichem Betrieb warst du?

Ich kenne das ganze so...die Sau steht die ganze Zeit in einem Eisengestell...zum decken...während der Schwangerschaft...kurz vor der Geburt darf sie ein paar Schritt laufen in den nächsten Käfig wo sie dann die Babys zur Welt bringt...nach dem säugen kommt sie wieder zurück in den anderen Käfig...

Das du ansonsten nichts gegen meinen Protest hast rührt mich zutiefst...danke...danke... Ich lach mich schlapp!

Aber mal ehrlich...wer der was für Mensch und Tier tun will hat was gegen solche Proteste?
Nur wer von solchen Zuständen profitiert, dem geht bei sowas das flattern.

Und von wegen nichts bringen, wenn nicht irgendwer mal bei Ungerechtigkeiten sagt..so gehts nicht weiter, dann würde sich in der Welt nichts ändern..

Wenn die Proteste die mit wenigen kleinen, unwichtig scheinenden Stimmen angefangen haben, nichts gebracht hätten gäbe es immer noch kein Frauenwahlrecht...wäre Sklaverei ein etablierter Teil unserer Gesellschaft und die Monarchie wäre immer noch die regierende Staatsform...
05.01.2007 11:48
PommernPower
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

moin moin

Zitat:
Warst du denn schon mal in einem dieser netten Massenmastanlagen? Mit Fussböden aus Eisen sind die damals sehr beliebten Eisenroste gemeint durch die die Fäkalien in die Güllegrube unter den Schweinen fallen. Gibt es auch bei Milchkühen und Mastrindern..noch nich gesehen, ne???



Ne du ^^ muß wohl jeden tag mit augen zu bei der arbeit rumlaufen is mir ja noch garnich aufgefall das spaltenböden gibt ^^ Freak-LOL! Doppel-LOL

Aber bei Milchkühen sind spalten böden aus beton und die spalten sind so schmal das im normal fall kein tier mit seinen klauen hängenbleibt.

und Mastrinder bzw Mastbullen stehen niemals auf Spaltenboden sondern auf Tiefstreuboxen oder Betonboden mit Faltschieber.

Zitat:
Ach...wo ...in welchem fortschrittlichem Betrieb warst du? Ich kenne das ganze so...die Sau steht die ganze Zeit in einem Eisengestell...zum decken...während der Schwangerschaft...kurz vor der Geburt darf sie ein paar Schritt laufen in den nächsten Käfig wo sie dann die Babys zur Welt bringt...nach dem säugen kommt sie wieder zurück in den anderen Käfig...



Nein hier in MV zumindest ist das nicht so gehandthabt !
(liegt wahrscheinlich auch daran das hier die Betriebe größer un Moderner sind)
ich hab es selbst schon so in der praxis gesehen und eben so hatten se mir das in der Berufschule auch so gesagt. :
Halsanbindung der sauen ist verboten !

1. als erstes kommt die Jungsau in den Jungsauen stall (6 monate) (gruppenhaltung)
2. Umstallung Besammungsstall (2 Monate) (gruppenh...)
3.Umstallung in d. Wartestall (2,5-3 Mon.) (Gruppenhaltung)
4. Umstallung Abferkelstall (4 Wochen) (einzelhaltung in Kastenständen)
5.Umstallung in Besamungsstall (2Monate)
und immer so weiter .......


Zitat:
Die Luft ist sicher nicht zu kalt..eher zu stinkend..

die ställe haben doch Luftfilteranlagen

Zitat:
Die grossen Mastställe werden nur zur Fütterung beleuchtet damit die Tiere fressen, es geht kurz einer durch um zu sehen ob ein Kadaver weg muss etc....dann wieder Licht aus.


Ja vielleicht geht die Hauptbeleuchtung aus
aber ein gewisses maß an licht is vorgeschrieben komplett im dunklenstall geht nicht

na egal
das leben geht weiter....

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von PommernPower: 05.01.2007 15:53.

05.01.2007 15:52
oma fritz
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Liebe Gwen,

Hier möchte ich dich einmal allgemein ansprechen, und nicht ausdrücklich auf ein gesondertes Thema eingehen. Wir habe gerade in den letzten Tagen viele Beiträge von dir hier gesehen.
In einer Sache stimme ich uneingeschränkt mit dir überein: Wirkliche Missstände gehören an die Öffentlichkeit, um wach zu rütteln. - Allerdings fällt es mir bei deinen Texten oft schwer, wirkliche Missstände von persönlichen Eindrücken zu unterscheiden.

Ohne Zweifel liegt beim menschlichen Umgang mit Tieren vieles im Argen, doch wenn ich manchmal deine Artikel lese, drängt sich mir der Eindruck auf, dass sie für dich oft in erster Linie ein Ventil sind, um persönlichen Empfindungen Luft zu machen.
Verzeih mir diese, meine offene Meinung, aber sie resultiert einmal aus der Schwemme der Artikel, die ich jedenfalls teilweise weder bereit bin aufzunehmen, geschweige denn, sie zu verdauen.
Zum Anderen liegt es an der Art, wie du gelegentlich Menschen oder Menschengruppen angreifst oder ihnen pauschal Dinge vorwirfst, die meines Erachtens oft nicht gerechtfertigt sind.

Auch beim Menschen handelt es sich um Lebewesen, das sollten wir bei allem Tierschutz nicht vergessen. Auch er verdient Respekt, selbst wenn seine persönlichen Überzeugungen oder Lebensgewohnheiten nicht dem entsprechen, was mancher andere sich darunter vorstellt.

Allein die Tatsache, dass der Mensch auf Grund mancher kognitiven oder auch technischen Möglichkeiten den Tieren überlegen ist, macht ihn nicht automatisch zum Ausbeuter. Wenn es danach ginge, müssten wir uns tatsächlich die Frage gefallen lassen, ob sowohl die Existenzberechtigung der Tiere, als auch die unsere noch besteht, denn diie Schutzbedürftigsten in der Kette der Lebewesen dürften dann die Pflanzen sein. Täglich aufs neue werden sie angegriffen und wehren sich verzweifelt durch immer neuen Austrieb, um zu überleben...
Da stellt sich die Frage: Wann wird unser Tun verwerflich? Ich bin sicher, dass auch du schon so manchen armen Grashalm zertreten und so manche Nuss gedankenlos geknackt hast.

Alerdings bin ich auch sicher, dass gerade in diesem Forum viele Menschen eine ähnliche Grundhaltung haben wie du, aber eben auch manche Dinge unterschiedlich einschätzen oder aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Dieses Recht steht jedem zu.
Selbst Respekt kann unterschiedliche Formen haben, sei es aus religiösen, subjektiven oder allgemein weltanschaulichen Gründen, und manchmal könnte uns allen ein wenig mehr Toleranz auch in diesen Dingen gut tun.

Viele von uns leisten ihren kleinen oder auch größeren Anteil am Tierschutz, jeder nach seinen Kräften. Oft findet er im kleinen und überschaubaren Rahmen statt, ohne unbedingt nach der Politik oder allgemein gültigen Veränderungen zu rufen, die leider wirklich oft verhallen.

Ich jedenfalls möchte mich nicht von fremden Gefühlen führen lassen, sondern selbst beeinflussen können, wie sie mich leiten. Dazu erwarte ich Besonnenheit in Ausführungen, denen ich mich öffne. Ich erwarte Auseinandersetzungen, die nicht einseitig geführt werden und es mir ggf. erlauben, auch eine gegenteilige Meinung zu vertreten.
Dabei lasse ich mich nicht gerne wahllos mit den unbewältigten Empfindungen Anderer zuschütten. Bei mir wirft sich da die Frage auf, welche Befriedigung es dem wohl verschaffen mag, der andere ungefragt damit bombardiert.
Ich bin gerne bereit, Energien für eine artgerechte Tierhaltung frei zu setzen. Um mir aber eine Meinung zu bilden, mag ich mich nicht beliebiger Gehirnwäsche unterziehen oder meine Kräfte an ungebremste Ergüsse Anderer verschwenden.

Ich fürchte, dass dein Verhalten leider oft das Gegenteil von dem erreicht, was beabsichtigt war. Dann ist es schade um einen guten Gedanken, denn weniger wäre sicher manchmal mehr.

Rita
05.01.2007 15:58
Silke (wutzwutz) Silke (wutzwutz) ist weiblich
Terrorsau Bändigerin


images/avatars/avatar-249.jpg

Dabei seit: 16.11.2005
Beiträge: 6.431
Herkunft: Einselthum, Pfalz

Level: 58 [?]
Erfahrungspunkte: 36.915.694
Nächster Level: 41.283.177

4.367.483 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

@ Rita
danke ich hätte es nicht so gut ausdrücken können!

@Alle
ich teile Ritas Meinung. Ich bin Vegetarierin und arbeite seit Jahre im Tierschutz und tue alles was mir möglich ist. Die Grausamkeiten sind mir bekannt und ich weiß daß Änderungen notwendig sind und setze mich dafür ein.
Aber ich brauche keine Berichte, Bilder und Beschreibungen um nicht zu vergessen!
Sicher ist es eine Möglichkeit links zu hinterlegen!!!!!!!!!!! Mag sich jeder der es möchte/braucht das anschauen ich will und brauche es nicht.

Ich empfinde es als Gewalt gegen mich mir die Bilder immer wieder aufzuzwingen.



Gruß
Silke

__________________
Der Verstand sagt: Du kannst sie nicht Alle retten,
das Herz flüstert: Wenn es wenigstens Eines ist!
05.01.2007 21:55 Silke (wutzwutz) ist offline Beiträge von Silke (wutzwutz) suchen Nehmen Sie Silke (wutzwutz) in Ihre Freundesliste auf
cyrell
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von PommernPower

Ne du ^^ muß wohl jeden tag mit augen zu bei der arbeit rumlaufen is mir ja noch garnich aufgefall das spaltenböden gibt ^^ Freak-LOL! Doppel-LOL

Aber bei Milchkühen sind spalten böden aus beton und die spalten sind so schmal das im normal fall kein tier mit seinen klauen hängenbleibt.

und Mastrinder bzw Mastbullen stehen niemals auf Spaltenboden sondern auf Tiefstreuboxen oder Betonboden mit Faltschieber.



Wenn dem bei dir so ist, schön. Ich kenne genügend Ställe...auch hier direkt neben meiner Wohnung...die Eisengitter haben...

Wenn die Luftfilter so gut wären dann würde der Bauer nach getaner Arbeit nicht nach Gülle riechen wenn er nur durch den Stall gegangen ist...


@ Oma Fritz...sag mir doch bitte...wo sich wirkliche Missstände und persönliche Eindrücke vermischen und das ganze Unglaubhaft machen...

Phantasiere ich irgendwo...dichte ich Misshandlungen und Ungerechtigkeiten hinzu die völlig der Fantasie entsprechen?

Wenn ja, wo? Was ist unglaubhaft, sag es mir...

Zitat:
Auch beim Menschen handelt es sich um Lebewesen, das sollten wir bei allem Tierschutz nicht vergessen.


Der Mensch ist auch nur ein Tier...nur weil ich hier hauptsächlich von Nutztieren rede heisst das nicht das ich nicht an Menschen denke..

Denn die Nutztierindustrie vernichtet nicht nur Arbeitsplätze weil immer mehr automatisiert wird, sondern kostet auch Menschenleben...
Viel von dem Futter das unsere Nutztiere fressen kommt aus Dritte Welt Länder...

Von dem Getreide was es braucht um 500g Steak zu produzieren könnten 30 Kinder in den armen Ländern einen Tag vor dem verhungern bewahrt werden.

Wenn die Menschen weniger Fleisch konsumieren, die Umstände der Tiere verbessern und sie weiden lassen statt sie mit Kraftfutter künstlich zu puschen wäre damit auch hungernden Menschen geholfen...

..die hungern weil wir deren Essen unserem Essen zu fressen geben...

Sag mir...wo habe ich ungerechtfertigte Dinge gesagt, wo?


Ja, auch Pflanzen leben...und wenn wir sie an Tiere verfüttern und dann die Tiere essen brauchen wir 16 mal mehr Pflanzen als ein Mensch direkt zum essen bräuchte.

70% der Regenwälder gehen in Südamerika für Rinderweiden drauf...die restlichen 30 für Futtermittelanbau....

Weniger tierische Nahrung heisst auch weniger Verbrauch an Pflanzen,noch dazu ist die Nutztierhaltung der Wasserverschwender Nummer eins noch vor der Industrie...

Wenn du also argumentierst...auch Pflanzen wollen leben....dann ist mehr Pflanzen essen statt tierische Produkte genau der richtige Weg...

@ Wutzwutz...ich will dir sicher keine Gewalt antun, genauso wenig wie ich die anderen Menschen oder Tieren antun will.

Wo habe ich dir gesagt..sieh die Bilder an, ich will dir weh tun?
Wenn man Zeitung liest, fernsieht..da ist auch Gewalt...

Doch das ist nur Berichterstattung...ich klaube dich sicher nicht raus und denk mir..super...dich quäl ich.

Sieh das nicht als Angriff gegen dich...es ist nur das zeigen der Wahrheit..und die Wahrheit tut oft weh, auch dem der es nicht verdient.

Wenn es dir hilft poste ich weniger Bilder und nur noch Text..so wie die letzten Male, okay?

Auch eine üble Posse der Tierindustrie ist, das man Lab gentechnisch mit Bakterien herstellen könnte...

Da aber das Lab aus den Mägen toter Kälber billiger ist weil eben soviel Überschuss da ist, wird eben das genommen um Käse zu machen.
05.01.2007 23:55
oma fritz
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Liebe Gwen,

ein Beispiel:

Zitat:
@ Oma Fritz...sag mir doch bitte...wo sich wirkliche Missstände und persönliche Eindrücke vermischen und das ganze Unglaubhaft machen...

Da eröffnet um zu provozieren, irgendein Psy....... ein Thread in diesem Forum. Er fragt, ob Minischweine schmecken... Plötzlich sehe ich mich wieder mit zwei langen Postings konfrontiert, die ihm die Zugehörigkeit zur Jägerschaft unterstellen und deren Jagdgepflogenheiten auf Katzen anprangern, obwohl es für diese vermutung keine Ansatzpunkte gibt.
Solches Tun ist verwerflich, ja aberSch....egal, ob die Vermutung stimmt, du sevierst endlose Zitate irgendwelcher Katzentreiber. Ich hätte sie mir, ohne das Gefühl zu haben dir noch eine Antwort schuldig zu sein, unter diesen Umständen nicht einmal richtig angesehen.
Ich weiß um Missstände, muss sie mir aber nicht ständig um die Ohren hauen lassen.
Eigentlich wäre mir der Initiator dieses Thread links am A..... vorbei gegangen. So hat er immerhin erreicht, dass ich mich nur in meiner Meinung über dich bestärkt fühle.
Deine Ansätze sind gut, aber die Art wie du deinen Emotionen Luft machst ist überflüssig. Du erreichst das Gegenteil von dem, was du erreichen willst, weil du versuchst, deine Standpunkte in die Köpfe anderer Leute hinein zu prügeln.
Ich lasse mich jedenfalls nicht gerne vergewaltigen und neige dazu, deine Beiträge zusehends öfter zu ignorieren. Schade eigentlich

...Im Übrigen bringt es der Kreislauf der Natur immer mit sich, dass Leben, gleich welcher Art, auch auf Kosten anderer Lebewesen geht... (auch dein Überleben). Verstehe mich richtig, das ist kein Vorwurf, sondern eine Feststellung.
...Andererseits überleben manche Pflanzen, weil sie sich durch Bestäuben oder den Kot von Tieren vermehren... Leben hat wie du siehst, stets auch mit Überlebenskampf zu tun. Selbst bei den scheinbar schwächsten in der Kette... Das ist die Ironie der Natur.

Wichtig ist aber doch der Respekt, den wir ihr zollen müssen. Dazu gehört sicher auch, artgerechte Tierhaltung, klar, aber weniger pflanzenfressende Arten werden es darum auch nicht, ...es sei denn, wir fassen zum Schutz von Pflanzen eine alles umfassende Tierkastration ins Auge... Der Bestand ließe sich deutlich reduzieren... Dann sollten wir aber konsequenterweise nicht vergessen, uns selbst ein kurzes, schmerzloses Ende zu bereiten, bevor die Spezies Mensch eines qualvollen Hungertodes stirbt. ...Unverantwortlich!!!

Liebe Gwen, da ich dich keineswegs iin den Suizid treiben möchte, stelle ich hiermit klar, dass ich nur versucht habe, einen Gedanken fortzuführen. Zu Ende denken lässt er sich ohne Zweifel niemals... und der Versuch würde hier auch ganz sicher zu weit führen, das hält kein Server aus...
06.01.2007 07:30
cyrell
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

NUn...das mit dem lieben Franz Gans ist auch eine persönliche Sache...


Zitat:
Eigentlich wäre mir der Initiator dieses Thread links am A..... vorbei gegangen. So hat er immerhin erreicht, dass ich mich nur in meiner Meinung über dich bestärkt fühle.
Deine Ansätze sind gut, aber die Art wie du deinen Emotionen Luft machst ist überflüssig.


Das hab ich bisher einmal gemacht...danke.
Und wenn Emotionen ein schlimmes Thema für dich weniger glaubhaft machen..hm, tjo, was soll ich dazu sagen?

Gefühle sind für dich also schlecht, es ist falsch wenn man an einem Thema anteilnimmt...

Andererseits, wenn es einen nicht emotional berühren würde, würde ich mir erstens Sorgen um meine geistige Gesunheit machen und zweitens....

...kein Mensch nimmt sich normalerweise eines Themas an wenn er nicht gefühlsmässiges betroffen ist.

Wie ich sehe bist du das hier auch, nur warum? Was steckt bei dir für eine Motivation dahinter?

Zitat:
Du erreichst das Gegenteil von dem, was du erreichen willst, weil du versuchst, deine Standpunkte in die Köpfe anderer Leute hinein zu prügeln.



Wie erreiche ich das Gegenteil, indem ich immer wieder die Missstände wiederhole damit die Leute nachdenken?

Weil andere das was ich schreibe verdrehen, es falsch verstehen
?

Zitat:
Ich lasse mich jedenfalls nicht gerne vergewaltigen


Ja, ich vergewaltige dich? Durch die Wahrheit, durch Tatsachen?

Nein, ich vergewaltige dich nicht, du magst das so fühlen, allerdings weiss ich nicht warum dir die Wahrheit so furchtbar unangenehm ist?

Vielleicht eben weil es die Wahrheit ist und du das weisst, und es nicht wahrhaben willst?

Denn wenn du weiter darüber nachdenkst das du dann merken könntest das tatsächlich dein Gewissen schon lange sagt, so gehts nicht?


Zitat:

deine Beiträge zusehends öfter zu ignorieren. Schade eigentlich


Wenn du sie ignorierst würdest du nicht schreiben. Schade finde ich etwas anderes...
Das du denkst ich würde hier nur schreiben um mich abzureagieren, aus egoistischen, selbstsüchtigen Motiven...

...statt das du nachdenkst, wenn du selbst sagst das ich mit meinem Herz rangehe, das ich es nicht für mich, sondern für die Tiere zweiter Klasse, die Stalltiere mache...und für die Leute die unter der Industrialisierung Arbeit verlieren...

Und für die Leute die durch den mehr als überhöhten Konsum von tierischen Produkten hungern und sterben weil wir ihnen das Essen wegnehmen um unsere Schlachttiere schneller zum schlachte zu bringen.

Wenn es dich stört das ich emotional anteilnehme, das es mich traurig macht das Menschen verhungern, Regenwald abgeholzt wird und Tiere leiden, dann kann ich dir nicht helfen.

Denn als normal fühlender Mensch macht einen das nun mal traurig was keineswegs den Wahrheitsgehalt schmälert.

Zitat:
...Im Übrigen bringt es der Kreislauf der Natur immer mit sich, dass Leben, gleich welcher Art, auch auf Kosten anderer Lebewesen geht... (auch dein Überleben).


Habe ich das bestritten? Habe ich gesagt ich ernähre mich von Luft und Liebe?

Nein, ich habe gesagt das man vermeidbares Leid mindern kann, das weniger Tiere und Menschen sterben müssen wenn man nur etwas umdenkt.

Zitat:
...Andererseits überleben manche Pflanzen, weil sie sich durch Bestäuben oder den Kot von Tieren vermehren... Leben hat wie du siehst, stets auch mit Überlebenskampf zu tun. Selbst bei den scheinbar schwächsten in der Kette... Das ist die Ironie der Natur
.

Bestäuben...ahja, hab ich gesagt das muss abgeschafft werden? Was hat das mit Massentierhaltung zu tun?

Sich durch den Kot von Tieren vermehren, sag mir..wo können Tiere aus Massentierhaltung dazu etwas beitragen?

Sag mir, was hat Massentierhaltung mit Überlebenskampf zu tun?
Wo ist da noch Natur?

Zitat:
Wichtig ist aber doch der Respekt, den wir ihr zollen müssen. Dazu gehört sicher auch, artgerechte Tierhaltung, klar, aber weniger pflanzenfressende Arten werden es darum auch nicht, ...es sei denn, wir fassen zum Schutz von Pflanzen eine alles umfassende Tierkastration ins Auge...


Weniger Massentierhaltung heisst das die Tiere die Nahrung bekommen die sie sollen..kein Fleischmehl...sondern Pflanzen...das weniger Fleisch gegessen wird weil weniger, aber besser produziert wird.

Das die Tiere langsamer gemästet werden und kein Getreide im übertriebenem Maße verschwendet wird um möglichst schnell an Fleisch zu kommen.

Nicht die pflanzenfressenden Arten sind das Problem, sondern das wir Pflanzenfresser mit Tiermehl füttern mit den bekannten Folgen[/B].

...das wir [B]Getreide verfüttern um Fleisch zu produzieren das Tiermehl wird und wieder an Pflanzenfresser verfüttert wird
...das ist Rohstoffverschwendung hoch 3.

Pflanzenfresser die sich natürlich ernähren kommen kaum an diese immensen Mengen an Getreide die wir unserem Mastvieh geben...das brauchen sie garnicht, sie wachsen langsamer..sicher.

Aber ist es so schlimm etwas länger auf qualitativ besseres Fleisch zu warten und zu wissen ich verfüttere kein Getreide das in der Dritten Welt angebaut wurde und statt dort die Menschen vor dem verhungern zu bewahren an uns verkauft wird?

Tierkastration ist auch keine schlechte Idee, allerdings im ZUsammenhang mit herrenlosen Streunern die keiner will, die immer wieder Nachwuchs bekommen der keine menschliche Obhut erlebt und an Krankheiten und Futtermangel...oder durch Jägerhand stirbt.

Hier, bei herrenlosen Tieren die keiner will, die sich unkontrolliert vermehren und meist kein schönes Leben haben, hier kann durch Kastration Leid vermieden werden.

Dann hat man keine Kätzchen und Welpen die vom Bauern oder Jäger getötet werden weil sie zuviel und unnütz sind..dann hat man keine Horden von Jungtieren die krank umherlaufen und leiden...

Ist Kastration wenn man keinen Platz für diese Tiere hat nicht die bessere Wahl?



Zitat:
Dann sollten wir aber konsequenterweise nicht vergessen, uns selbst ein kurzes, schmerzloses Ende zu bereiten, bevor die Spezies Mensch eines qualvollen Hungertodes stirbt. ...Unverantwortlich!!!


Wo liest du raus das ich fordere das Mensch sich umbringen soll? Huch!!

Jetzt wirst du nicht emotional, sondern irrational.

Und warum sollte Mensch den Hungertod sterben wenn er weniger, oder keine Produkte mehr aus Massentierhaltung konsumiert?
06.01.2007 13:02
oma fritz
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Liebe Gwen,

an keiner Stelle steht, dass du forderst, der Mensch solle sich umbringen. Vielleicht solltest du nur ein wenig aufmerksamer lesen, was ich geschrieben habe.
Gleiches gilt übrigens auch für den Rest des Textes.

Ich reagierte, weil ich glaubte, eine Antwort schuldig zu sein, nicht weil ich mich mit deinen Inhalten eindecken wollte. Auch das kannst du nachlesen.

Hiermit verabschiede ich mich aus diesem Thema. Ich ziehe es vor, objektivere Wege der Meinungsbildung zu beschreiten. Die Holzhammermethode liegt mir nicht.

Schade um die Energien, die du auf diesem Wege verpulverst.

Rita
06.01.2007 13:30
cyrell
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von oma fritz
Liebe Gwen,

an keiner Stelle steht, dass du forderst, der Mensch solle sich umbringen. Vielleicht solltest du nur ein wenig aufmerksamer lesen, was ich geschrieben habe.
Gleiches gilt übrigens auch für den Rest des Textes.


Liebe Rita, wenn ich das nicht geschrieben habe warum greifst du es dann auf? Noch dazu etwas das nicht mal emotional ist sondern nur irrational?

Vor allem war es ja im Zusammenhang damit das ich gesagt habe auch Pflanzen sind schützenswert, das klang so als würdest du denken das ich wolle das um das Wohl der Pflanzen alles pflanzenverzehrende Leben ausgelöscht werden sollte.



Zitat:
Original von oma fritz
Ich reagierte, weil ich glaubte, eine Antwort schuldig zu sein, nicht weil ich mich mit deinen Inhalten eindecken wollte. Auch das kannst du nachlesen.


Nein, du bist mir garnichts schuldig. Hm, wie meinst du das das mit meinen Inhalten eindecken?
Hm, ich habe gelesen und nach bestem Wissen und Gewissem geantwortet.
Ich habe nicht gesagt, los antworte, das hast du aus freien Stücken getan. Was der Beweggrund is weiss ich allerdings nicht.

Zitat:
Original von oma fritz
Hiermit verabschiede ich mich aus diesem Thema. Ich ziehe es vor, objektivere Wege der Meinungsbildung zu beschreiten.


Machs gut Rita, dann können wir ja wieder zu dem Protest gegen die unmenschlichen Schweinehaltungs- und Mastmethoden zurückkehren.
Solltest du einen emotionslosen Weg gefunden zu haben um über Tierquälerei zu informieren und informiert zu werden sag mir bitte Bescheid.

Denn ich bezweifle das ein Mensch ohne Emotionen über so etwas reden kann.

Zitat:
Original von oma fritz
Die Holzhammermethode liegt mir nicht.


Hm, schade das du das so siehst, eigentlich gehts mir nur darum das was ich sage richtig darzustellen. Und das wiederhole ich auch gerne mehrmals wenn ich sehe das falsch verstanden worden ist.

Jeder Mensch macht das wenn er falsch verstanden wird das er versucht das richtig zu stellen, oder?

Das ich nicht klein beigebe und auf dem beharre was wahr und wie leider allzu oft grausam ist, wenn das Holzhammermethode ist das ich das verteidige an was ich glaube und was die Wahrheit ist, dann ist dem wohl so.

Zitat:
Original von oma fritz
Schade um die Energien, die du auf diesem Wege verpulverst.

Rita


Wenn ich auch nur einen Menschen zum nachdenken bringe dann sind diese Energien keineswegs verpulvert. Wenn auch nur ein Tier weniger leiden muss und sterben...dann habe ich meine Energien richtig eingesetzt...


Und so schliesse ich mich den anderen Holzhammerschwingern an, wenn Oma Fritz es so will...

..das neue Symbol für mich, gegen Gewalt und Unrecht an Schwächeren, Mensch, Tier und der Erde selbst.

Gemeinsam mit kleinen Schritten auf einem langem Weg Zwinker!

Aga Khan - Prinz Sadruddin, UN-Flüchtlingshochkommissar (1933- 2003)
Die Philosophie hinter der Vivisektion, der Opferung von Lebewesen die wir als niedere Kreaturen betrachten, unterscheidet sich kaum von der hinter den Konzentrationslagern oder Sklavenhändlern.

Albert Einstein(1879-1955)
Ein Mensch ist ein Teil des Ganzen, von uns "Universum" genannt, ein Teil der von Zeit und Raum begrenzt ist. Er erlebt sich selbst, seine Gedanken und Gefühle jedoch als abgegrenzt vom Rest... was eine Art optische Täuschung seines Bewusstseins ist. Diese Täuschung ist wie ein Gefängnis für uns, welche uns auf unsere eigenen Bedürfnisse beschränkt und darauf, dass wir nur für einige Menschen die uns am Nächsten sind, Gefühle entwickeln. Unsere Aufgabe muss es sein uns selbst aus diesem Gefängnis zu befreien, indem wir unser Mitgefühl ausdehnen, so dass es alle lebenden Wesen und die Natur als Ganzes und ihre Schönheit darin einschliesst.


Albert Schweitzer (1875-1965)
Meine Ansicht ist, dass wir, die für die Schonung der Tiere eintreten, ganz dem Fleischgenuss entsagen, und auch gegen ihn reden. So mache ich es selber. Und damit kommen so manche dazu, auf das Problem, das so spät aufgestellt wurde, aufmerksam zu werden.


Alexander von Humboldt (1769-1859)
Dem Tier gegenüber sind heute alle Völker mehr oder weniger Barbaren. Es ist unwahr und grotesk, wenn sie ihre vermeintliche hohe Kultur bei jeder Gelegenheit betonen und dabei tagtäglich die scheusslichsten Grausamkeiten an Millionen von wehrlosen Geschöpfen begehen oder doch gleichgültig zulassen.


Alice Walker, politische Aktivistin/Autorin ("Die Farbe Lila")
Die Tiere in dieser Welt existieren ihrer selbst Willen. Sie wurden genausowenig für Menschen gemacht wie schwarze Menschen für die Weissen gemacht wurden oder Frauen für Männer


Alicia Silverstone, amerik. Schauspielerin
Ich werde nicht mehr krank, all meine Allergien sind verschwunden, mein ganzes Leben hat sich verändert - ich habe einen körperlichen Schock erlitten, als ich Reportagen über Schlachthöfe gesehen habe. Ich erkannte endlich, dass es einen Weg gibt, all das zu beenden, und zwar den, kein Teil davon zu sein. Als ich diese Wahl traf, erkannte ich, dass ich für meine eigenen Überzeugungen eintreten kann.


Arthur Schopenhauer (1788-1860) dt. Philosoph
Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig.

Bertha von Suttner österr. Pazifistin; Friedensnobelpreis (1843-1914)Wer die Opfer nicht schreien hören, nicht zucken sehen kann, dem es aber, sobald er außer Seh- und Hörweite ist, gleichgültig ist, dass es schreit und zuckt - der hat wohl Nerven, aber - Herz hat er nicht.


Berthold Auerbach, dt.-jüd. Schriftsteller (1812 - 1882)Der untrüglichste Gradmesser für die Herzensbildung eines Volkes und eines Menschen ist, wie sie die Tiere betrachten und behandeln


Brigid Brophy (1929-1995), britische Autorin
Wann immer Leute sagen "wir müssen unsentimental sein" kannst du davon ausgehen, dass sie etwas Grausames tun wollen. Und wann immer sie hinzufügen "wir müssen realistisch sein" meinen sie, dass sie damit Geld verdienen werden.


Britta Diana Petri
Auf jeden Fall sollten wir bedenken, daß Mutter Erde Ihren Tisch so reichlich mit allen nur erdenklichen köstlichen Früchten und Pflanzen für uns gedeckt hat, so daß absolut keine Notwendigkeit besteht, aus irgendwelchen fehlgeleiteten Bedürfnissen heraus, unsere Tierbrüder hinzurichten...


Bryan Adams, kanad. Sänger
Ich bin seit 12 Jahren Vegetarier. Und ich war noch nie ernsthaft krank. Vegetarische Ernährung stärkt das Immunsystem. Ich glaube, dass Fleisch krank macht.


Buddha, Siddhartha Gautama
Die Wesen mögen alle glücklich leben, und keinen möge ein Übel treffen. Möge unser ganzes Leben Hilfe sein an anderen! Ein jedes Wesen scheuet Qual, und jedem ist sein Leben lieb. Erkenne dich selbst in jedem Sein und quäle nicht und töte nicht.


Christian Morgenstern, dt. Schriftsteller (1871-1914)
Es ist ein wahres Glück, daß der liebe Gott die Fliegen nicht so groß wie die Elefanten gemacht hat, sonst würde uns sie zu töten viel mehr Mühe machen und auch weit mehr Gewissensbisse.


Christian Wagner, dt. Dichter (1835–1918)
Werden Tiere dir am Weg begegnen, heb die Hände auf, um sie zu segnen. Findest du am Weg ein hilflos Wesen, nimm’s in Pflege, bis es ist genesen. Speise solltst du immer bei dir haben, Schmachtende und Hungernde zu laben. Keine Mühe sollst du jeweils scheuen, Vögel, die gefangen, zubefreien! Keine Kosten, auf den Markt zuwandeln, Junge zu den Müttern rückzuhandeln.

Christian Friedrich Hebbel, dt. Schriftsteller (1813-1863)
Mit welch einer Blut- und Qualschuld hat die Menschheit sich durch ihre Sünden an der Tierwelt befleckt!

Coretta Scott King (1927-2006)
Zu Kämpfen ist ein nie endender Prozess. Freiheit ist niemals wirklich gewonnen, du verdienst und gewinnst sie in jeder Generation von Neuem.


David Brower (1922-2000), Friends of the Earth, mehrfach nominiert für den Friedensnobelpreis
Ihr würdet mich kaum für zurechnungsfähig halten, wenn ich ein Maschinengewehr in die Hand nehme und sage, "Junge! Ich hoffe wirklich, dass niemand verletzt wird." Genau das passiert, wenn wir diesen Leuten erlauben mit Atomkraft rumzuspielen.

Dr. Bernhard Rambeck, Biochemiker, Ärzte gegen Tierversuche
Der Tierversuch stellt nicht nur eine grausame und deshalb unethische, sondern auch eine unwissenschaftliche Methode dar, die im Interesse an Mensch und Tier auf dem schnellsten Wege abgeschafft und durch sinnvolle und humane Verfahren ersetzt werden muß.


Dr. Bircher-Benner
Das ganze Volk ist heute gleich einem einzigen Ernährungskranken.Es bedarf der unermüdlichen Aufklärung, der gewissenhaftesten Einführung in die Ernährungs-technik , der Stärkung im Kampfe mit den Vorurteilen und der Erweckung seines Interesses für die Fragen des Lebens.


Dr. Christopher Anderegg, Mediziner
Eigentlich gibt es nur zwei Gründe, Tierversuche zu befürworten: Entweder man weiß darüber zu wenig, oder man verdient daran.


Dr. Felix Wankel

Ich selbst war zu Beginn des Nazismus im Gefängnis, und der Reichsstatthalter von Baden erklärte: «Wankel bleibt darin, bis zum Verrecken und Verfaulen.» Deshalb halte ich es für eine scheinheilige Zweckbehauptung der Hühnerbatterie-Geschäftemacher, dass sich die früheren KZ-Gefangenen durch die Bezeichnung der Hühnerbatterie-Käfighaltung als KZ-Haltung beleidigt fühlen würden. Ich bin überzeugt, dass jeder frühere KZ-Häftling beim Besichtigen einer Batteriehaltung Herrn Prof. Grzimek recht geben wird und erbittert gegen die Errichter, Ausnützer und Verteidiger dieses Tier-KZ Stellung nimmt.


Dr. Helmuth F. Kaplan
Dieser tägliche Terror gegenüber Tieren übersteigt den tödlichen Schrecken von New York (Anm.: Anschlag WTC) um ein Maß, das in Zahlen nicht ausdrückbar ist.

Elias Canetti, dt. Schriftsteller (1905-1994)
Die Tiere in unserem Denken müssen wieder mächtig werden, wie in der Zeit vor ihrer Unterwerfung.


Elie Wiesel, us-amerik. Schriftsteller, Überlebender des Holocaust
Ergreife Partei. Neutralität hilft immer dem Unterdrücker, niemals dem Opfer. Schweigen ermutigt den Peiniger, niemals den Gequälten.


Émile Zola (franz. Schriftsteller)
Die Sache der Tiere steht für mich höher als die Sorge, mich lächerlich zu machen.


Empedokles, griech. Arzt (490-430 v.Chr.)
Es ist die größte Befleckung, Leben zu entreißen und edle Glieder hineinzuschlingen.



Eugen Roth, dt. Lyriker (1895-1976)
Es denkt der Mensch, zufrieden froh: Ich bin kein Schlächter, blutig roh; doch da der Mensch kein Wurstverächter, so trägt die Mitschuld er am Schlächter.


Eva Strittmatter
Wenn wir uns nicht Liebe geben, uns umfangen und uns erheben, betonieren sie uns ein


Farley Mowat, kanad. Autor (*1921)
Die menschliche Geschichte dieser Periode war und bleibt im wesentlichen eine Geschichte der Ausbeutung. Sie ist daher ein zentrales Thema, das ich vom Standpunkt der Opfer aus behandelt habe. Wir Menschen haben genug Fürsprecher, die unser Tun erklären und rechtfertigen, unsere Opfer dagegen beklagenswert wenige. Wenn ich etwas von einem Menschenfeind an mir zu haben scheine, indem ich mich zum Anwalt der Tiere mache, so will ich mich dafür nicht entschuldigen. Ich kann nur sagen, dass es nicht meine Sache ist, auch nur eine Rechtfertigung für den mörderischen Kurs vorzubringen, den der Mensch der Neuzeit eingeschlagen hat – und noch steuert.


Fjodor Dostojewski, russischer Dichter (1821-1881)
Liebe die Tiere, liebe jegliches Gewächs und jegliche Dinge! Wenn du alles liebst, so wird sich dir das Geheimnis Gottes in allen Dingen offenbaren, und du wirst schließlich alle Welt mit Liebe umfassen!


Francois de Voltaire(1694-1778), franz. Schriftsteller
Gewiss ist es, dass dieses scheussliche Blutbad, welches unaufhörlich in unseren Schlachthäusern und Küchen stattfindet, uns nicht mehr als ein Übel erscheint, im Gegenteil betrachten wir diese Scheusslichkeiten, welche oft pestilenzialisch wirken, als einen Segen des Herrn und danken ihm in unseren Gebeten für unsere Mördereien. Kann es denn aber etwas Abscheulicheres geben, als sich beständig von Leichenfleisch zu ernähren


Franz Kafka, jüd. Schriftsteller (1883-1924)
Nun kann ich euch in Frieden betrachten; ich esse euch nicht mehr. [Beim Betrachten von Fischen in einem Aquarium]


Franz v. Assisi (1182-1226), Gründer des Franzisk.-Ord.
Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir. Alle Geschöpfe der Erde lieben, leiden und sterben wie wir, also sind sie uns gleich gestellte Werke des allmächtigen Schöpfers - unsere Brüder.


Frederik Dostojewski (1821-1881)
Liebe die Tiere, liebe jegliches Gewächs und jegliche Dinge! Wenn du alles liebst, so wird sich Dir das Geheimnis Gottes in allen Dingen offenbaren, und du wirst schließlich alle Welt mit Liebe umfassen!


Georg Bernhard Shaw, irischer Schriftsteller (1856-1950)
Tiere sind meine Freunde, und meine Freunde esse ich nicht!

George Orwell
Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann vor allem das Recht, anderen Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen.


Gustav Struve, dt.Politiker, Revolutionär (1805-1870)
Wer es nicht fühlt, daß es grausam ist, Tiere zu töten, um deren Fleisch zu essen, dem ist es schwer, das Unrecht solcher Tötungen begreiflich zu machen, wie es schwer ist, dem von Geburt an Tauben die Töne und dem von Geburt an Blinden die Farben begreiflich zu machen. Allein unverdorbene Menschen empfinden Widerwillen beim Anblicke der in unseren Schlachthäusern und Küchen aufgeführten Mordszenen.


Günther Weitzel, dt. Chemiker (1915-1984)
Das christliche Gewissen kann sich mit der Nichtanwendung des 5. Gebotes auf die Schlachttiere nicht zufriedengeben. Wer einmal ein Schlachthaus besichtigt hat, pflegt von dem Gesehenen mehr oder weniger schockiert und angewidert zu sein. Fast jeder kommt zu der Ansicht, dass das brutale Erschlagen von Tieren, die man zuerst herangezogen und gemästet hat, um sie schließlich aufzufressen, der heutigen Menschheit und speziell des Christentums unwürdig ist.


Hans von Wolzogen
Von den meisten wahrhaft großen Menschen weiß man, dass sie Tierfreunde waren. Wo man das Gegenteil weiss, darf man an der wahren Größe zweifeln.


Harriet Beecher-Stowe, us-amerik. Schriftstellerin ("Onkel Toms Hütte") (1811-1896)
Es geht darum auf die Seite der Schwachen zu treten, um sie vor den Stärkeren zu beschützen, eins der besten Dinge die Menschen je getan haben.



Helen Caldicott, Physikerin, nominiert für den Friedensnobelpreis
Wissenschaftler, die für Kernkraft oder Kernenergie arbeiten, haben ihre Seele an den Teufel verkauft. Sie sind entweder doof, dumm, oder gefährden absichtlich in höchstem Maße Leben....


Isaac Bashevis Singer, jüd. Schriftsteller; Nobelpreisträger (1904-1991)
Fische, die noch vor wenigen Stunden durchs Wasser geschwommen waren, lagen mit glasigen Augen, verletzten Mäulern und blutbefleckten Schuppen auf den Bootsdecks. Die Fischer, reiche Sportangler, wogen die Fische und prahlten mit ihren Fängen. Jedesmal, wenn Hermann Zeuge gewesen war, wie Tiere umgebracht wurden, hatte er denselben Gedanken gehabt: In ihrem Verhalten der Kreatur gegenüber waren alle Menschen Nazis.


J. M. Coetzee, Literatur-Nobelpreisträger 2003
Ich will es deutlich sagen: Rings um uns herrscht ein System der Entwürdigung, der Grausamkeit und des Tötens, das sich mit allem messen kann, wozu das Dritte Reich fähig war, ja es noch in den Schatten stellt, weil unser System kein Ende kennt, sich selbst regeneriert, unaufhörlich Kaninchen, Ratten, Geflügel, Vieh für das Messer des Schlächters auf die Welt bringt.

James A. Froude (1818-1894)
Wilde Tiere töten niemals aus Spass. Der Mensch ist der Einzige für den die Qual und der Tod seiner Mitlebewesen belustigend ist.


Jean Jaques Rousseau, frz.-schweizer. Philosoph (1712-1778)
Ein Beweis, dass der Geschmack für Fleischkost dem Menschen nicht natürlich ist, liegt auch darin, dass die Kinder eine Abneigung gegen solche Speisen haben und den pflanzlichen Nahrungsmitteln den Vorzug geben, wie Milchspeisen, Gebäck, Obst und dergleichen. Es ist höchst wichtig, diesen ursprünglichen und natürlichen Geschmack nicht zu verderben, und die Kinder nicht zu Fleischessern zu machen. Denn wie man auch die Tatsachen erklären möge, so ist es doch gewiss, dass die starken Fleischesser im allgemeinen grausamer und wilder sind als andere Menschen.


Jeremy Bentham (1748-1832), brit. Philosoph
Die Frage ist nicht, können sie denken? Die Frage ist nicht, können sie sprechen? Aber, Können sie leiden? Warum sollte das Gesetz irgendeinem empfindungsfähigen Wesen seinen Schutz verweigern? Die Zeit wird kommen, wenn Menschlichkeit ihren Schutz über alles ausbreitet was atmet.

Joaquin Phoenix, amerik. Schauspieler
Als es ans Drehen von Gladiator ging, sagte ich ganz klar, dass ich nur Kostüme aus Kunstleder tragen würde, und meine Clogs in Quills waren ebenfalls aus Synthetik.


Johann Wolfgang von Goethe ( 1749-1832)
Wer Tiere quält, ist unbeseelt, und Gottes guter Geist ihm fehlt. Mag noch so vornehm drein er schauen, man sollte niemals ihm vertrauen.


John Feldmann, amerik. Sänger ("Goldfinger")
Ich glaube daran, dass Tiere als Bürger dieser Erde respektiert werden sollten. Sie sollten das Recht auf ihre Freiheit haben, auf ihre eigenen Familien und ihr eigenes Leben.


Joseph von Görres, dt. Schriftsteller (1776-1848)

Wer über das gewöhnliche Leben hinaus will, der scheut blutige Nahrung und wählt nicht den Tod zu seinem Speisemeister.

Karlheinz Deschner, preisgekrönter Autor und Kirchenkritiker
Was sind selbst die schlimmsten Tötungen von Menschen durch Menschen neben dem, was man dem Tier antut!... Erscheint doch sogar das in sämtlichen Menschengemetzel geflossene Blut, quantitativ gesehen, ganz und gar bedeutungslos neben all dem vergossenen Blut der Tiere.


Laotse, chin. Denker (6. Jhd v. Chr.)
Seid gut zu den Menschen, zu den Pflanzen und zu den Tieren. Hetzt weder Menschen noch Tiere, noch fügt ihnen Leid zu !


Leo Tolstoi (1828-1910) russ. Schriftsteller
Wenn der Mensch ernstlich und aufrichtig den moralischen Weg sucht, so ist das erste, wovon er sich abwenden muss, die Fleischnahrung: denn abgesehen von der Aufregung der Leidenschaften, die durch diese Nahrung verursacht wird, ist dieselbe ganz einfach unsittlich, weil sie eine dem sittlichen Gefühl wiedersprechende Tat, das Morden,erfordert.


Leonardo da Vinci (1452-1519)
Die Mitteilungsmöglichkeit des Menschen ist gewaltig, doch das meiste, was er sagt, ist hohl und falsch. Die Sprache der Tiere ist begrenzt, aber was sie damit zum Ausdruck bringen, ist wichtig und nützlich. Jede kleine Ehrlichkeit ist besser als eine große Lüge.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von cyrell: 06.01.2007 17:53.

06.01.2007 17:48
cyrell
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Weitere Zitate der Holzhammergilde findet ihr hier wen es interessiert...

Von Holzhammer A wie Adams Bryan...bis Holzhammer Z wie Ziegler Jean, Uno Sonderbeauftrager

Und jetzt...machen wir weiter gegen unwürdige, unmenschliche Mastmethoden die existieren auch wenn manche das Glück haben es anders zu kennen.

Sorgen wir dafür das irgendwann alle das Glück haben werden, auch wenn es ein lange dauert.

Nur wer nichts tut, ändert auch nichts...

Gemeinsam Schwein sein! Achtung! Polizei! Hab Dich lieb
06.01.2007 18:01
Bin Sprachlos
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von oma fritz


...Im Übrigen bringt es der Kreislauf der Natur immer mit sich, dass Leben, gleich welcher Art, auch auf Kosten anderer Lebewesen geht... (auch dein Überleben). Verstehe mich richtig, das ist kein Vorwurf, sondern eine Feststellung.


Nur ist es in der freien Natur so,... das dies nur zur Erhaltung der eigenen Existenz geschieht
nicht aber Subventionier qualvoll hergestellt um dann 50% Überproduktion subventioniert wieder zu vernichten, ...


Zitat:
[B]Wichtig ist aber doch der Respekt, den wir ihr zollen müssen. Dazu gehört sicher auch, artgerechte Tierhaltung, klar, aber weniger pflanzenfressende Arten werden es darum auch nicht, ...es sei denn, wir fassen zum Schutz von Pflanzen eine alles umfassende Tierkastration ins Auge...


Irgendwie ist das eine Aussage die nicht überlegt ist, denn die Natur kommt gut und gerne ohne das Zutun von uns Menschen aus,.. und das nicht schlecht, ... die Natur ist ganz alleine in der Lage ein Gleischgewicht zu halten, ...

Zitat:
Der Bestand ließe sich deutlich reduzieren... Dann sollten wir aber konsequenterweise nicht vergessen, uns selbst ein kurzes, schmerzloses Ende zu bereiten, bevor die Spezies Mensch eines qualvollen Hungertodes stirbt. ...Unverantwortlich!!!


Ja und was spräche dagegen, die Überbevölgerung zu regulieren ?
Warum muss jede noch so schlimme Krankheit überwunden werden ?
Warum wehrt sich der Mensch gegen die natürliche Auslese ?

lg
Kai
06.01.2007 18:04
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Schweinefreunde-Forum » Schweine & Minischweine » Das große Schwein » Protest gegen Schweinemast

Views heute: 16.331 | Views gestern: 150.490 | Views gesamt: 542.346.708