Alle Schweine sind wie Loki

Alle Schweine sind wie Loki
Tiere sind einfühlsam und verstehen uns oftmals besser als mancher Mensch. Jeder Mensch, der Tiere in seine Familie integriert hat und sie wirklich liebt, wird dies bestätigen können.
 
Ob es nun ein Hund, eine Katze, ein Meerschweinchen oder andere Tiere sind, die wir ins Herz geschlossen haben. Sie zeigen uns in Situationen, in denen wir traurig, niedergeschlagen, emotional verletzt oder ausgebrannt sind, dass sie uns verstehen.

Sie drücken sich an uns, spenden Trost und sind einfach für uns da. Ohne Wenn und Aber.
Unser Loki hat dies gestern bei mir auf eindrucksvolle Art bewiesen. Und dient als Inspiration für diesen Artikel.
 
Aber der Reihe nach.
 
Als Jungtiere sind unsere drei Racker ständig „auf Achse“ und eigentlich immer voller Elan. Alles muss untersucht werden und Ruhe kehrt nur im Ausnahmefall ein.

Am gestrigen Morgen kam ich zu ihnen in den Stall. Das Wetter lädt in letzter Zeit nicht wirklich zum gemeinsamen Draußensein ein. Und natürlich wurde ich von allen dreien erst einmal kräftig „durchgerüsselt“ und begrüßt. Irgendwo in meiner Jacke, Hose oder den Stiefeln wird doch ein Leckerchen zu finden sein, oder?

Nach einer Weile wurden sie dann ruhiger, einer nach dem anderen wurde von mir durchgebürstet und es kehrte eine gewisse Stille ein. Selten bei unseren Schweinen, denn sie haben eigentlich immer was zu erzählen. Sie spürten offenbar, dass „Papa“ (oder „Herrchen“) etwas bedrückte.

Ich nahm mir dann den Hocker von der Freilandhütte herunter und setzte mich zu ihnen. Weiter mit zwei Bürsten in der Hand, wurde intensiv sozialer Kontakt gepflegt. Eine dritte Hand und dritte Bürste wäre in diesen Momenten hilfreich.

Es war dann Loki, der sich schlußendlich neben mich legte. „Bauchkraulen bitte“ schien er zu sagen. „Zu Befehl, mein Schatz“ dachte ich und wir genossen die intensivere Zweisamkeit, während die anderen beiden die Biegsamkeit der Hockerbeine austesteten.

Nach einer Weile stand Loki wieder auf und alle drei standen um mich herum versammelt. Dann legte Loki, als weiteren ultimativen Vertrauens- und Liebesbeweis, seinen Kopf auf meinen Schoss und ich durfte ihn halten. Fast eine Minute lang.

„Alles wird gut, sei nicht traurig…“ schien er zu sagen. Ich hörte seine nicht ausgesprochenen Worte und verstand. Gerührt von diesem Liebesbeweis fing ich an zu weinen.

Wissend, dass es dort draußen über 50 Millionen Lokis, Freyas und Gandhis gegeben hat, die wir nicht retten konnten. Die allesamt zu solchen Liebesbeweisen fähig gewesen wären. Wundervolle Tiere, die ein Leben wie unsere drei verdient gehabt hätten.

Als Mann zu diesen Emotionen zu stehen ist nicht einfach. Darüber zu schreiben noch viel weniger. Sind doch „nur Schweine“.

Nein, sie sind viel mehr als das. Einfach wundervolle Wesen.

Mehr als 50 Millionen Schweine werden auch dieses Jahr in Deutschland sterben. Ich trauere um jedes dieser Schweine. Sie alle sind wie Loki. Jedes einzelne von ihnen.

Es ist wert, für sie zu kämpfen.

Danke, Loki. Danke für dieses Geschenk im neuen Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.