Schweinefreunde-Forum (http://www.schweinefreunde.de/forum/wbb2/index.php)
- Infos und Aktivitäten (http://www.schweinefreunde.de/forum/wbb2/board.php?boardid=5)
-- News (http://www.schweinefreunde.de/forum/wbb2/board.php?boardid=19)
--- ASP - Afrikanische Schweinepest (http://www.schweinefreunde.de/forum/wbb2/thread.php?threadid=14049)


Geschrieben von Peter am 31.07.2017 um 12:51:

  ASP - Afrikanische Schweinepest

Afrikanische Schweinepest: BMEL bittet um Wachsamkeit und Vorbeugung

"Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft informiert über Vorsichtsmaßnahmen, um die Verschleppung der Seuche zu verhindern

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) tritt seit 2014 in den baltischen Staaten und in Polen auf. In den an die baltischen Staaten und Polen angrenzenden Ländern Ukraine, Weißrussland und Russland kommt die Seuche seit Längerem gehäuft vor und verbreitet sich von dort. Seit dem 21. Juni 2017 wurde ASP bei Wildschweinen erstmals auch in der Tschechischen Republik festgestellt."

(...)



"Wie wird ASP verbreitet?
Das Virus kann direkt von Schwein zu Schwein über Körperflüssigkeiten, insbesondere Blut, oder indirekt über vom Schwein stammende Lebensmittel oder kontaminierte Gegenstände, die mit dem ASP-Virus kontaminiert sind, übertragen und damit weiterverbreitet werden."

(...)

"Was passiert, wenn die ASP in Deutschland festgestellt wird?"

Lest es selbst. Quelle und Link:
http://www.bmel.de/DE/Tier/Tiergesundheit/Tierseuchen/_texte/ASP.html



Geschrieben von Peter am 05.11.2017 um 10:53:

  RE: ASP - Afrikanische Schweinepest

Moin zusammen.

Mittlerweile flitzen hier diverse Beiträge und Threads zum Thema ASP (Afrikanische Schweinepest) durchs Forum.
Ich werde in nächster Zeit einmal den einen oder anderen Versuch unternehmen, das alles in einem Thema zu bündeln.



Geschrieben von Miss-Rosie am 14.11.2017 um 00:30:

 

mehr zum Thema :

Der Link

https://rtlnext.rtl.de/cms/afrikanische-schweinepest-im-anmarsch-drueckjagd-auf-infizierte-wildschweine-4133025.html



Geschrieben von Spider-Ulf am 20.12.2017 um 18:48:

  RE: ASP - Afrikanische Schweinepest

Zitat: "Bei der Afrikanischen Schweinepest handelt es sich um eine schwere Virusinfektion, die ausschließlich Schweine (Haus- und Wildschweine) betrifft ..."
Zählen Hängebauchschweine zu Hausschweinen?

Grüße!



Geschrieben von Franziska am 20.12.2017 um 21:24:

  RE: ASP - Afrikanische Schweinepest

Zitat:
Original von Spider-Ulf
Zitat: "Bei der Afrikanischen Schweinepest handelt es sich um eine schwere Virusinfektion, die ausschließlich Schweine (Haus- und Wildschweine) betrifft ..."
Zählen Hängebauchschweine zu Hausschweinen?



Ja klar! Schwein ist Schwein, egal wie gross oder klein.



Geschrieben von Spider-Ulf am 21.12.2017 um 10:16:

  RE: ASP - Afrikanische Schweinepest

Ich hatte die Hoffnung, weil "Haus- und Wildschwein" ja nochmal extra erwähnt worden sind.... Unglücklich!



Geschrieben von Peter am 21.12.2017 um 12:44:

  RE: ASP - Afrikanische Schweinepest

Nein, Schwein ist Schwein ist Schwein ist Nutztier.

Den jeweils aktuellen Stand der Ausbreitung findet man bei Friedrich-Löffler-Institut unter https://www.fli.de/de/aktuelles/tierseuchengeschehen/afrikanische-schweinepest/

Was man dort auch findet, ist ein "Maßnahmenkatalog Optionen für die Bekämpfung
der Afrikanischen Schweinepest bei Wildschweinen im Seuchenfall" https://www.openagrar.de/servlets/MCRFileNodeServlet/openagrar_derivate_00005433/DJV-FLI_Massnahmenkatalog-ASP_101017.pdf

wobei das Hervorheben der "Wildschweine" nicht darüber hinwegtäuschen darf, dass im Ausbruchsfall "vorbeugend" komplette Bestände gekeult werden, und da wiederum wird nicht unterschieden zwischen "Hobbyschweinen" und "Mast- oder Zuchtschweinen".

Darum sind viele hier auch so ausgesprochen empfindlich gegenüber den fehlgeleiteten Absichten Mancher, die meinen "ach, interessiert mich nicht, ich gehe mit meinem Schweinchen spazieren" - erstens verboten, zweitens katastrophal, was die Versuche der Eindämmung der ASP angeht - im schlimmsten Fall sogar mitschuldig an der Anwendung "vorbeugender Seuchenschutzmaßnahmen".



Geschrieben von Franziska am 21.12.2017 um 13:14:

  RE: ASP - Afrikanische Schweinepest

Zitat:
Original von Spider-Ulf
Ich hatte die Hoffnung, weil "Haus- und Wildschwein" ja nochmal extra erwähnt worden sind.... Unglücklich!


Ich glaube, das wurde eher explizit so erwähnt in Klammern, dass damit natürlich alle Schweine (die domestizierten) wie auch die Wild-Schweine gemeint sind.

Ein Schweine-Virus macht keinen Unterschied, welcher Rasse sein Opfer ist oder ob es ein domestiziertes Tier ist oder ein Wildtier.

Peter hat Dir ja noch weitergehende Erklärungen und Links dazu gegeben.

Hattest Du konkrete Gründe für Deine Frage oder wohnst Du bereits in einem gefährdeten Gebiet?



Geschrieben von Kalle/Klops am 21.12.2017 um 19:16:

 

puh... ich dreh echt durch, erst die Hühner immer im Stall wegen der Geflügelpest und dann das, ich habe echt Angst, helft mal Daumen drücken.

LG und ein schönes Weihnachtsfest Euch allen.
Doris



Geschrieben von Spider-Ulf am 21.12.2017 um 19:28:

  RE: ASP - Afrikanische Schweinepest

Ich wohne ganz im Westen. Also werden wir hier vermeintlich als Letze betroffen sein.
Naja - hoffen wir mal, dass man das irgendwie in den Griff bekommt.



Geschrieben von Carlos am 22.12.2017 um 11:16:

  RE: ASP - Afrikanische Schweinepest

Ich habe ein Schreiben von der Tierseuchenkasse NRW, Münster bekommen.
Es ist an Landwirte, Jäger und auch Hobbyhalter gerichtet. Es geht um Hygiene-Maßnahmen.
Ein Satz lautet:
Im Falle eines Auftretens von ASP in Deutschland ist damit zu rechnen, dass Auslauf- und Freilandhaltung von Schweinen untersagt wird und die Tiere aufgestallt werden müssen.

Schockiert Schockiert

LG



Geschrieben von Kalle/Klops am 22.12.2017 um 14:09:

 

oh nein, dann drehen die durch, die haben einen kleinen Bauwagen als Unterstand und 1 Hektar Wald zum toben, wie soll das gehen. Bitte nicht...

LG Doris



Geschrieben von Miss-Rosie am 22.12.2017 um 19:49:

 

Ja musste schon an das Landratsamt und damit Veterinäramt vor 3 Wochen Fax durchschicken von Wegen "Bestand" also Ohrmarken Nummern usw..........



Geschrieben von Meerlimama am 22.12.2017 um 21:46:

 

Hatte diese Woche Dienstag auch Besuch vom Veterinäramt. Wurde auch gefragt, ob ich die Möglichkeit hätte Schuhe zu desinfizieren. Klar doch, habe Wäschewanne und Sagrotan ;-). Wurde auch darüber aufgeklärt, dass bei einem Ausbruch wohl Stallpflicht herrschen wird. Bin begeistert Tschuldigung! . Genaueres steht wohl aber zumindest in Baden-Württemberg noch nicht fest.



Geschrieben von Spider-Ulf am 23.12.2017 um 10:06:

 

Würde es auch reichen, wenn man das Aussengehege wildschweinsicher macht (z. B. geschlossenen Holzzaun) und eine Hygieneschleuse einsetzt?
Hier würde es ja reichen, wenn man innerhalb des Geheges andere Schuhe anzieht, oder?
Wo kann man sich da erkundigen?



Geschrieben von Peter am 23.12.2017 um 10:09:

 

das für Dich zuständige Vet.-Amt gibt Dir Auskunft und ordnet geforderte Maßnahmen an.



Geschrieben von Spider-Ulf am 08.01.2018 um 13:21:

 

Oje - Ich habe mich beim Vet-Amt gemeldet. Das war wohl ein Eigentor.
Zur Zeit ist das Gehege der Schweine zwar doppelt eingezäunt, aber nur mit einem Wildzaun Knotengeflecht. Es muss aber ausbruchsicher sein. Wahrscheinlich stehen die also demnächst hier auf der Matte und sagen mir, dass dich die so gar nicht halten darf.
Ich kann es mir nicht wirklich leisten für mehrere 1000,- € das Gehege neu einzäunen zu lassen. Und am Ende gibt es dann doch die Stallpflicht und alles war umsonst?!
Hat jemand eine Idee, wie ich aus der Nummer wieder raus komme?



Geschrieben von Peter am 08.01.2018 um 15:40:

  Schutzmaßnahmen ASP

Das mit dem Eigentor sehe ich noch nicht so. Nach Deinen Schilderungen hast Du doch schon recht gute Vorarbeit geleistet (Wildschutzzaun, doppelt). Nun steht und fällt es mit Deinem Vet.-Amt., welche Anforderungen von dort definiert werden (Abstand äußerer zu innerer Zaun, Unterwühlschutz, Stromband, usw.), denn es geht nicht vorrangig um AUSBRUCHS-Schutz, sondern eher darum, das EINDRINGEN von Wildschweinen und das Hereinschleppen des Erregers (und/oder anderer Krankheiten) zu verhindern.

Leider (oder z.T. auch Gott sei Dank) haben die Vet.-Ämter einen Auslegungsspielraum, abhängig von der regionalen Lage, welche Maßnahmen angeordnet werden bzw. welche Anforderungen gestellt werden.

Es mag für die Interessierten die hier mitlesen hilfreich sein, zu erfahren, wie wichtig es ist, solche Dinge im VORFELD mit den Behörden zu klären, BEVOR die Schweine kommen.

In Deinem Fall sind sie eben nun einmal schon da und ich vermute, Du hast in "guter Absicht" gehandelt, als es um die Einzäunung ging. Also wünsche ich Dir viel Erfolg und kooperative Amtstierärzte, die auch Lösungsmöglichkeiten aufzeigen (doch, doch, auch solche Amtstierärzte gibt es durchaus).



Geschrieben von Spider-Ulf am 08.01.2018 um 19:12:

  RE: Schutzmaßnahmen ASP

Ein Tierarzt war schon mal da. Der hätte doch was gesagt, wenn das so nicht in Ordnung wäre, oder? Aber wahrscheinlich war es nicht der bzw. ein Amtstierarzt.
Die Schweine sind jetzt über 10 Jahre alt. Es gab nie Probleme. Und Aufgrund des fortgeschrittenen Alters möchte ich auch nicht noch sonst was investieren. Aber einsperren möchte ich sie auch nicht.
Ich hatte dem Vet-Amt ja einen Plan geschickt, wo ich eine 1-m-hohe Mauer um das Gegehe mauern wollte und eine Hygieneschleuse vorsah. Da haben die sich leider nicht zu geäußert, sondern nur die gesetzlichen Tatsachen (doppelte Umzäunung, ausbruchsicher etc.) wiedergegeben.
Naja, ich rufe nochmal beim Vet-Amt an.



Geschrieben von Miss-Rosie am 08.01.2018 um 19:33:

 

mehr zum Thema hier, der Link (thema ASP)

http://www.epochtimes.de/lifestyle/essen-trinken/afrikanische-schweinepest-im-anmarsch-bauernverband-fuerchtet-wirtschaftlich-katastrophales-szenario-a2314973.html



Geschrieben von Meerlimama am 08.01.2018 um 19:40:

  RE: ASP - Afrikanische Schweinepest

https://www.welt.de/wirtschaft/article172243309/Afrikanische-Schweinepest-steht-in-Deutschland-vor-dem-Ausbruch.html



Geschrieben von Peter am 08.01.2018 um 22:43:

  RE: ASP - Afrikanische Schweinepest

das Magengrimmen wird immer stärker Böse!



Geschrieben von Silke (wutzwutz) am 09.01.2018 um 08:04:

 

Das kannst Du laut sagen. Ich hab schon jeden Zugang mit Desinfektionsmatten gepflastert.



Geschrieben von Carlos am 10.01.2018 um 16:31:

  Desinfektionsmatten

Welche Desinfektionsmatten nimmst du? Ich brauche eine für draußen, Wanne/Deckel w/Regen??? Oink Oink
LG Henni



Geschrieben von Peter am 10.01.2018 um 16:39:

  Warum jetzt schon Scharfschützen auf Wildschweine schießen

Warum jetzt schon Scharfschützen auf Wildschweine schießen


Stand: 09.01.2018

"Die Pest ist nicht mehr weit. Seit Monaten tauchen in Polen und Tschechien immer mehr Wildschweine auf, die mit der Afrikanischen Schweinepest (ASP) infiziert sind. Die Virusinfektion verläuft immer tödlich, greift schnell auf Hausschweine über, und es gibt keinen Impfstoff dagegen. Die Schweinebauern in ganz Deutschland sind jetzt in höchster Alarmbereitschaft. Das Problem ist ganz nah, weshalb sich das Bundeslandwirtschaftsministerium intensiv auf den Ausbruch der Seuche vor bereitet. Die Schlachtbetriebe haben Notfallpläne in den Schubladen."

Quelle und vollständiger Artikel mit Video: https://www.welt.de/wirtschaft/article172243309/Afrikanische-Schweinepest-steht-in-Deutschland-vor-dem-Ausbruch.html



Geschrieben von Silke (wutzwutz) am 11.01.2018 um 07:32:

 

Ich habe Matten die durch einen dicken Rand wir eine Wanne bilden und mit porösem Material gefüllt sind. Dieses kann dann mit Desinfektionsmittel gefüllt werden. Bei mir liegt das unter dem Torhaus daher regnet es nicht drauf. Wenn es im Freien liegt musst Du oft nachfüllen.



Geschrieben von Jaina am 15.01.2018 um 05:45:

 

Zitat:
Original von Spider-Ulf
Oje - Ich habe mich beim Vet-Amt gemeldet. Das war wohl ein Eigentor.
Zur Zeit ist das Gehege der Schweine zwar doppelt eingezäunt, aber nur mit einem Wildzaun Knotengeflecht. Es muss aber ausbruchsicher sein. Wahrscheinlich stehen die also demnächst hier auf der Matte und sagen mir, dass dich die so gar nicht halten darf.
Ich kann es mir nicht wirklich leisten für mehrere 1000,- € das Gehege neu einzäunen zu lassen. Und am Ende gibt es dann doch die Stallpflicht und alles war umsonst?!
Hat jemand eine Idee, wie ich aus der Nummer wieder raus komme?


Eine Stromlitze innen reicht laut unserem Veterinäramt. Wir haben nur einen Wildzaun außen und von innen eine Zinklitze gespannt. Die Litze ist mit Abstandshaltern an den Pfosten des Weidezauns befestigt.
Wir hatten erst im September nach 14 Jahren Schweinhaltung unsere erste Begehung durch das Amt (Arsch auf Grundeis), aber es gab keine Beanstandungen, im Gegenteil.
Der Zaun wurde als vorbildlich dokumentiert.
Mehr Sorgen macht mir da die Aufstallpflicht, das würde den Rüsseln gar nicht gefallen.

LG,
Jaina



Geschrieben von Miss-Rosie am 18.01.2018 um 19:18:

 

Artikel zu diesem Thema aus dem Spiegel :

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/afrikanische-schweinepest-letzter-ausweg-massentoetung-a-1188396.html



Geschrieben von Peter am 28.01.2018 um 13:48:

  Afrikanische Schweinepest: Die tödliche Sorge um das Schwein | Berliner Zeitung

Zum Lesen und Nachdenken:

https://www.berliner-zeitung.de/kultur/afrikanische-schweinepest-die-toedliche-sorge-um-das-schwein-29408946



Geschrieben von Miss-Rosie am 02.02.2018 um 15:19:

 

mehr zum Thema :

https://www.br.de/nachrichten/schwaben/inhalt/schweinepest-schwarzkittelfreunde-streik-100.html


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH