[BotIndex] [««] Einsperren über Nacht?  

07.05.2010 18.18 | Franziska | Einsperren über Nacht?
Hallo zusammen

Ich habe leider ein "Fuchs-Problem" in meinem Garten:
Da hat sich eine Füchsin einquartiert (schon länger), die jetzt 5 (in Worten fünf!) Junge aufzieht.
Deshalb herrscht seit einigen Nächten ziemlich Ramba-Zamba im Garten, seit die Kleinen immer selbständiger und frecher werden.
Wie ich vorher schon mal schrieb, tobten sie sich sogar direkt vor meiner Haustür aus mit geklauten Hühnerknochen.

Heute Nachmittag hatte ich Gelegenheit, die ganze Familie ausgiebig zu beobachten, denn die Kleinen spielten fröhlich mitten am Nachmittag direkt vor meiner Hintertür.

Hier ein paar Bilder:
http://www.bilder-hochladen.net/files/big/5mv-1j4.jpg

Als die Mutter auftauchte, sah ich, dass sie auf drei Beinen hüpfte, das rechte Hinterbein hatte sie hochgezogen bis zum Bauch (angefahren?).
http://www.bilder-hochladen.net/files/big/5mv-1j3.jpg

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/5mv-1j2.jpg

Die Bilder sind etwas milchig, weil ich durch die Fensterscheibe hindurch photographierte.

Jetzt mache ich mir etwas Sorgen um Peppino, denn die Kleinen waren offenbar bereits in der Garage drin, wo er schläft, weil ich heute Morgen ein kleines Fuchs-Köddelchen dort drinnen fand.
So frech und übermütig wie diese Bande ist, kommen sie vermutlich schon bald auf die Idee, den alten Herrn zu ärgern und zu triezen, wenn sie immer weiter in die Garage vordringen bis zu seiner Schlafbox. Ich habe ja einen "Schweine-Schlupf" für ihn, so dass er nach Belieben rein und raus kann.

http://www.bilder-hochladen.net/files/5mv-1j1.jpg

Natürlich können sie ihn nicht ernsthaft verletzen, aber in die Enge treiben und gewaltig stressen natürlich schon. Ich glaube nicht, dass eine Fünfer-Bande von jungen, frechen Füchsen sich von einem alten, brummeligen Borg einschüchtern lässt...

Deshalb befürchte ich, dass mir nichts anderes übrig bleibt, als den Schweine-Schlupf über Nacht zu schliessen.

Sperrt jemand von Euch die Schweine auch ein über Nacht? Wie lange können sie ihr Pipi "verklemmen?" Ich möchte natürlich nicht schon um 6:00 aufstehen, um die Tür wieder zu öffnen, zumindest nicht am Wochenende.

Wenn ich um ca. 8:00 in den Garten schaue, ist er meist bereits am Grasen, aber ich glaube, bis ca. 7:00 kann ich die Türe schon geschlossen lassen, ohne dass ihm die Blase platzt, oder?

Wer hat Erfahrung mit Schweinen, die über Nacht nicht rauskönnen?

Etwas besorgte Grüsse,
Fränzi

07.05.2010 19.48 | Migi |
Louis ist ja nachts bei uns drinnen. er kann recht lange anhalten, bei Regen geht er sogar morgend gleich nicht zum Pippi machen raus. Beispiel: Gestern Aben hat er sich geweigert, er war also um 17.30 Uhr das letzte Mal pinkeln, und heute morgen ist er um halb 10 erst raus, obwohl ich ihn um 7 schon schicken wollte.
Ich denke über Nacht ist das kein Problem. Louis geht bei uns in der Regel drei Stunden nach dem Abendessen noch mal raus(beim Essen trinkt er Unmengen) und dann wieder morgens 2 Stunden nach dem Frühstück.
Kannst du Peppino irgendwie beobachten um einzuschätzen wie sein "Pippi-Rhytmus" ist ?

07.05.2010 21.31 | Amy |
oh fränzi sind die niedlich.
wenn es regnet kommen meine schweine oft über 10 stunden nicht aus der hütte. oder im winter, 16.00 dunkel, schlafen, aufstehen ca. 8.oo. ich denk das ist überhaupt kein problem.

07.05.2010 21.51 | Franziska |
Ok, Ihr habt mich beruhigt... ich habe ihm jetzt die Tür geschlossen.
So kann er selig schlafen, ohne von frechen Füchslein gestört zu werden!

09.05.2010 23.38 | Migi |
War alles ok morgens? Er hat nicht "eingenässt" oder?

10.05.2010 01.21 | Leitbache |
Ich denke nicht, daß Peppino platzt, weil er nicht auf`s Klo gehen kann... sollte er wirklich müssen wird er sich höchstwahrscheinlich die von seinem Schlafplatz entfernteste Ecke suchen und sich dort erleichtern.

Finde ich gut, daß Du ihm die Klappe schließt, nicht nur, weil die Füchse wirklich frech werden können, sondern über den Kot auch Band- und Spulwürmer übertragen, und je nach Gesundheitszustand haben die Kleinen auch Flöhe. Sollte die Fähe sehr zutraulich werden (sie scheint wirklich angefahren worden zu sein, dennoch sieht sie vom Fell her sehr gut aus... oder ist das der Rüde auf dem Foto?) oder sich komisch verhalten (krampfen, Schaum) wäre ich vorsichtig, könnte ein Anzeichen von Tollwut sein.

10.05.2010 07.17 | Franziska |
Ja, es klappt sehr gut mit dem Einsperren, Peppino hatte es am Morgen überhaupt nicht eilig, aufs Klo zu gehen, sondern frass zuerst gemütlich sein Frühstück und trödelte noch ein bisschen herum.

Die Kleinen spielen völlig unverfroren im Tageslicht auf dem Vorplatz herum oder gucken frech unter der Garage hervor, wenn ich vom Einkaufen zurück komme. Aber trotzdem hat sie anscheinend ausser mir noch niemand bemerkt von den Nachbarn.

Gestern Abend spät konnte ich die Familie beobachten, wie sie sich für die nächtliche Futtersuche bereit machten.
Die Fähe säugte zuerst geduldig die Kleinen (wunderte mich, dass sie keine Schmerzen zeigte, wenn sie an ihr herumstubsten und schubberten), putzte sie liebevoll und machte sich dann auf zur Jagd. Sie muss dafür die Garten-Treppe runterhoppeln, was recht gut geht. Raufhopsen ist dann viel anstrengender.

Die ganze Bande folgte ihr. Wie die Füchsin mit diesem Anhang überhaupt erfolgreich jagen soll, ist mir ein Rätsel... bei solch einer übermütigen Jungmannschaft nehmen natürlich sämtliche Mäuse sofort Reissaus und sind nicht so blöd, sich fangen zu lassen.
Gut, sie finden auch Regenwürmer, Schnecken und Insekten, aber ob das ausreicht für eine säugende Füchsin samt 5 Jungen? Wohl kaum. :doof:

Von einem Rüden habe ich bisher nichts bemerkt, was aber nichts heissen will.
Uebrigens glaube ich, dass das Bein nicht hochgezogen ist, sondern gar nicht mehr vorhanden (Schuss-Wunde? Falle?).

10.05.2010 10.22 | Silke (wutzwutz) |
Hallo Fränzi,

wollte Dir ne PN schreiben aber Dein Posteingang ist voll.

Gruß
Silke

10.05.2010 12.29 | Franziska |
Ok, ich habe "geputzt"... :)

14.05.2010 13.10 | HopPeL |
Original von Leitbache... könnte ein Anzeichen von Tollwut sein.Es ist zwar immer gut vorsichtig zu sein, Deutschland ist aber seit einigen Jahren offiziell Tollwutfrei (abgesehen von der Fledermaustollwut).

Ansonsten haben wir unsere Schweine nachts immer eingesperrt. Die halten schon ne Weile durch.
Und wenn es ihnen im Winter zu kalt draußen ist machen sie sogar in den Stall in eine Ecke obwohl die Tür auf ist ;)

14.05.2010 13.22 | Franziska |
Original von Leitbachekönnte ein Anzeichen von Tollwut sein.
Die Schweiz ist seit ca. 15 Jahren offiziell tollwutfrei, daher ist diese Gefahr rel. gering.
Aber trotzdem weiss ich natürlich, dass ich auf seltsames Verhalten achten muss.
Die Füchsin pflegt einen sehr liebevollen, aufmerksamen Umgang mit ihrer Kinderschar und scheint sich auch auf drei Beinen bestens zurecht zu finden.

Ich zeige dann bei Gelegenheit wieder neuere Bilder.

Peppino hat sich mit seinem Eingesperrtsein abgefunden, nur morgens hat er es dann doch rel. eilig rauszukommen, damit er sein Morgen-Pipi erledigen kann.

Ich habe eine Hundetüre bestellt, die soeben eingetroffen ist... die will ich jetzt so schnell wie möglich einbauen und hoffe, dass sie die Füchslein vor dem Eindringen in die Garage abhalten kann.
Wo Hunde und Schweine hindurch gehen können, kann natürlich auch ein Füchslein hindurch, aber es ist doch noch ein grösseres Hindernis als ein weit offener, frei zugänglicher Schweineschlupf in der Garagen-Tür.

14.05.2010 14.08 | carmenceramic | tollwut
Hallo Fränzi!
Gut dass das mit den "zusätzlichen" Haustierene so gut klappt!
Wie gehts Peppino eigentlich so, trauert er noch?

Hier schließe ich ein "neues" Thema an.....Tollwut
Schön dass bei euch alles tollwutfrei ist, bei uns ist das leider etwas anders.
Das Tal neben uns hat schon Hundeleinen Pflicht erlassen und ersucht alle freilaufenden Tiere (Katzen schafe usw.) impfen zu lassen .
Auch die Menschen sollen nicht mehr in den Wald usw......

Ich habe ja den Stall in unserem Garten, untertags bringe ich meine Zwei 200 m weiter auf eine große Wiese.
Beides liegt in Waldnähe.
Wiese ist umzäunt und 3 Seiten mit Maschendraht ca. 1,20 hoch eingezäunt.
Zu Hause bei uns ist die Seite zur Straße hin offen(da gehe ich auch mit den Schweinen zur Wiese), ansonsten ist alles eingezäunt (mehr und weniger hoch).
Auch den Stall mit kleinem Auslauf hab ich noch zusätzlich mit Maschendrahtzaun eingezäunt.
Aber die Schweinehütte lässt sich nicht verschließen, es hängt ein sehr robuster Teppich davor.

Meint ihr ich muss mir ernsthaft Sorgen machen?
Kann man Schweine gegen Tollwut impfen lassen.

Da es in den letzten zwei Wochen tagtäglich geregnet hat, habe ich die zwei im Garten gelassen, aber jetzt wos besser wird möchte ich ihnen den Auslauf nicht vorenthalten.

????

15.05.2010 15.13 | Franziska | RE: tollwut
Original von carmenceramic
Wie gehts Peppino eigentlich so, trauert er noch?
Nein, ich habe nicht den Eindruck, aber er ist enorm anhänglich geworden (noch mehr als er ohnehin schon war).
Er frisst, trinkt und schläft, baut sich schöne Strohnester und benimmt sich völlig normal.

Original von carmenceramic
Hier schließe ich ein "neues" Thema an.....Tollwut
Schön dass bei euch alles tollwutfrei ist, bei uns ist das leider etwas anders.
Das Tal neben uns hat schon Hundeleinen Pflicht erlassen und ersucht alle freilaufenden Tiere (Katzen schafe usw.) impfen zu lassen .
Auch die Menschen sollen nicht mehr in den Wald usw......
Au weia, das tönt nicht gut.

Wo wohnst Du denn?

Ich habe mit dem Tierarzt über Tollwut geredet, er sagte mir, dass es hier in der Schweiz momentan wirklich kein Thema ist.
Aber es gab auch in der Vergangenheit immer wieder neue Fälle von Tollwut, woher auch immer.

Wenn die Tollwut wieder aufflackern würde, dann würde ich auf jeden Fall Peppino impfen lassen.
Ich glaube, das solltest Du wohl besser auch bei Deinen Schweinen, wenn das momentan dermassen akut ist.

Heute habe ich eine Hundetür eingebaut im Schweine-Schlupf, dann muss ich hoffentlich Peppino nicht mehr einsperren über Nacht.
Natürlich könnte auch ein Fuchs durch diese Tür eindringen, aber dazu müsste er schon gewaltig vorwitzig und frech (oder verzweifelt hungrig) sein.

Hier von aussen:
http://www.bilder-hochladen.net/files/big/5mv-1j7.jpg

Und von innen:
http://www.bilder-hochladen.net/files/big/5mv-1j6.jpg

Da der Schweineschlupf bereits aus einem stabilen Aluminium-Rahmen besteht, konnte ich den eigentlichen Hundetür-Rahmen nicht einbauen, sondern musste mit einem Brett sozusagen einen "Vorbau" erstellen.
Aber es ist sehr stabil und massiv... jetzt muss Peppino nur noch lernen, wie er da durchgehen kann. :doof:

Von aussen kam er mit meiner Nachhilfe schon mal rein, den umgekehrten Weg muss er selber suchen.
Da Schweine ja dazu neigen, alles mit ihren Rüsseln zu untersuchen und dagegen zu stossen, wird er bestimmt schnell herausfinden, dass er die Tür einfach aufstossen kann.
Er kannte ja schon von vorher die Lösung mit einem Teppich.

15.05.2010 16.53 | Franziska |
Was ist Peppino doch für ein kluges Kerlchen!!!! :jump: :D Er hat das Prinzip der Türe bereits begriffen.

Es gibt nur ein einziges Problem, das selbst er nicht lösen kann... er kann keine grossen Aeste mehr in die Garage reinbugsieren für seinen Nestbau. Es kommt mir vor, als ob es bald Winter würde, er verbaut immer mehr Nestmaterial in sein Bettli... die Hundematratze, div. Zweige und Aeste, Strohberge sowieso, etc.

Leider konnte ich nicht beobachten, wie er einen 2m langen Ast durch die 36 cm breite Türöffnung reinkriegte, quer im Maul ging das jedenfalls nicht.
Tatsache ist aber trotzdem, dass dieser Ast und mehrere kleinere in der Garage lagen und jetzt in sein Nest eingebaut werden.

Aber mit der neuen Hundetüre geht das wohl leider nicht mehr, deshalb habe ich ihm entgegenkommenderweise den Riesenast, den er vorhin draussen unermüdlich mit sich herumtrug, in die Garage gelegt, damit er nicht allzu frustriert ist.
Jetzt kann er getrost weiterbauen an seiner Prachtvilla!

15.05.2010 17.05 | funnykisses |
Mit Füchsen hab ich so noch keine Erfahrung gemacht. Nur mit nem Waschbären. Den haben wir mit Musik und Licht vertrieben. Am Tag 3 war er weg, samt seiner 5 Welpen.................... Ob das mit Füchsen auch klappen würde???? Keine Ahnung, vielleicht würde ja ein Schweinwerfer in der Nacht schon helfen?

15.05.2010 18.24 | Franziska |
Original von funnykissesNur mit nem Waschbären. Den haben wir mit Musik und Licht vertrieben. Am Tag 3 war er weg, samt seiner 5 Welpen.................... Ob das mit Füchsen auch klappen würde???? Keine Ahnung, vielleicht würde ja ein Schweinwerfer in der Nacht schon helfen?Ja, das würde vielleicht schon klappen, aber ich möchte sie eigentlich nicht vertreiben, dafür tut sie mir zu sehr leid. Wo sollte sie denn jetzt mitten in der "Saison" wieder einen passenden Bau finden?
Die Fuchs-Reviere sind überall besetzt, da gibt es kaum Möglichkeiten, und ich will nicht riskieren, dass sie dann trotzdem noch abgeschossen wird.

Sie soll jetzt halt ihre Jungen aufziehen und dann schauen, wohin sie sich alle verteilen.

Sie leben sogar im "Scheinwerfer-Licht", denn bei jeder Bewegung geht vor meiner Tür die Beleuchtung an (sind ja nur 4 m neben meiner Tür), aber ich stelle rücksichtsvoll das Licht auf Aus, wenn ich zu Hause bin und keine Aussenbeleuchtung mehr brauche.

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 69.035 | Views gestern: 61.487 | Views gesamt: 440.150.903