[BotIndex] [««] SOS, neuer Hund eingezogen, unser Mini reagiert heftig  

25.01.2010 10.12 | Migi |
Hallo...
....nein, Louis stand nie über den Hunden. Sie sind schon alle auf der Couch, er hat auch immer respektiert wo er liegen darf und wo nicht. Taja ist die ranghöchste, danach kommt Tassilo und dann kam eben Louis. Louis hatte den Hunden gegenüber nie Starallüren. Auch bei der Verteilung der Leckerlies, immer erst Taja, dann Tassilo und dann er. Er konnte sogar abwarten und reagierte sofort auf Tajas Knurren. Tassilo hat Louis einmal in die Nase gebissen, selbst da hat er sich nicht gewehrt.
Louis akzeptiert sogar die Hühner und läuft grummelnd weg wenn die ihm auf den Kopf picken, dies hat sich auch durch seine körperliche Überlegenheit nicht verändert. Sein Verhalten ist auch jetzt nach dem der neue Hund da ist tadellos was die Hühner angeht.
Zum dreibeinigen Hund: Klar hat sie nur drei Beine, aber ich bin erstaunt wie wie mit den anderen mithält. Im rennen merkst du gar nicht dass sie nur drei Beine hat, lediglich wenn sie langsam geht siehts etwas komisch aus.
Was das auf der Couch war kann ich schwer nachvollziehen, ich fürchte fast er hat sich in die Ecke gedrängt gefühlt und hatte eher sowas wie Panik.
Mir ist klar dass ich das nächste Mal sicherlich nicht so leichtfertig wen einziehen lasse, es ist meine Dummheit dass ich dachte es wäre kein Problem.
Nichts destotrotz glaube ich dass Louis klar haben muß, dass ich bestimme wer in unserer Rotte lebt.

25.01.2010 10.23 | Migi |
Ehrlich gesagt geht Louis nicht mal wie selbstverständlich auf die Couch, wir haben ihn abends immer dahin geschoben und ihn platziert wo wir ihn haben wollten. Dort lag er dann zwischen meinen Füßen bis wir hoch zum schlafen sind. Er ist dann in sein Zimmer und die Hunde blieben im Schlafzimmer.
Aggressionen hab ich von ihm vorher noch nie erlebt, nicht gebissen, nicht geschnalzt, nix. Ausser als er als Ferkelchen krank war.
Wenn ihm was nicht passt quitscht er, aber er wurde noch nicht wirklich mies gegenüber Mensch oder Tier.
Nur ein neues tierisches Rudel/Rottenmitglied gab es bisher halt auch nicht.

25.01.2010 10.32 | Migi |
Noch eine Frage: Die kleine neue Hündin soll ja auch nie ranghöher als Louis stehn, er ist ja nunmal länger da und sitzt auf seinem Platz hinter den beiden Hunden schon richtig. Von daher gäbe es ja nun auch keinen Grund für Terz.
Du hast geschrieben, dass wenn die Leitbache verletzt wird sich alles neu mischt. Nun bin ich ja aber die Leitbache und die bestehende Ordnung kann ja theoretisch und praktisch bleiben.
Was mir nur nicht einleuchtet ist wie kann Louis begreifen dass sich für ihn nichts verändert ohne dass er es im Kampf mit der kleinen Hündin austrägt. Sie würde sich natürlich sofort unterwerfen, aber das versteht er ja nicht.
Eigentlich wäre ja alles in Ordnung, jeder seinen Platz, die Kleine den letzten. Kann er das verstehen lernen ohne mit ihr zu kämpfen?

25.01.2010 11.09 | HannaH |
Also der kampf David gegen Goliath ähh Chiko hat sich über 2 Wochen ausgedehnt.
Zu anfang war David der feind wenn er im schlafzimmer war und ich auf einmal Uninteressant weder er noch ich konnten ihn Streicheln. Im rest der Wohnung und im garte galt mein freund einfach als besuch (also nicht direkt als Feind) auf neutralem Boden war alles ok. dann hatt er angefangen Chiko auf neutralem Boden und in seinem revier anzufüttern.
Später kam Chiko auch wieder ins Schlazimmer und ich durfte ihn streicheln. David gelegentlich auch und musste sich aber wenn mein Borg zuschnappte auch wehern. Nach 2 Wochen war david von einem tag auf den Anderen von Chiko akzeptiert worden (als Ranghöher). Bei Hunden ist das schwieriger weil Keiner des Anderen gesten versteht....Da hilft nur gedult (aber es lohnt sich)
Ach so die rangordnung kannst du eigentlich gar nicht beeinflussen bei den beiden, der stärkere und dominatere gewinnt fertig aus (wird 99,9%ig sowieso das Schwein sein)

25.01.2010 12.01 | Migi |
Davon geh ich aus, das auf jeden Fall Louis der Ranghöhere sein wird. Schön wäre halt er würde auch einfach davon ausgehen und die Kleine ignorieren =)

25.01.2010 20.01 | Silke (wutzwutz) |
Tja der Bursche versucht auch grad die Rangordnung neu zu basteln. Verweise ihr immer wieder ganz deutlich auf seinen Platz. Auf jeden Fall hat er Ruhe zu halten wenn Du da bist. Da mußt Du jetzt durch sonst fängt der an Größemwahnsinnig zu werden.

25.01.2010 22.03 | Leitbache |
Im Endeffekt bist Du als Chefin ja außen vor, d.h. Louis und die Neue müssen ihren Platz selber finden.
Du kannst natürlich die Rangfolge unterstreichen, indem Du immer zuerst Taja, dann Tassilo, anschließend Louis und dann die neue Hündin begrüßt, fütterst, mit ihnen schmust etc. Ich denke, dann merkt Dein Wutzchen ganz schnell, daß er vom Neuzugang nichts zu befürchten hat… er wird ihr aber dennoch zu verstehen geben, daß sie das letzte Glied ist, und das kann recht rabiat sein… muß aber nicht, ist halt ´ne Sache, ob die Neue sich wehrt, bzw. unterwirft.
Schweine „unterwerfen“ sich ja eigentlich nicht wie Hunde, daß sie sich auf den Rücken werfen und den blanken Bauch und die Kehle zeigen…
Sauen in der Natur treten den Rückzug an, meistens gehen sie Schritt für Schritt rückwärts, teilweise flüchten sie aber auch regelrecht. Wenn die Hündin gelernt hat, beiseite zu gehen (und warnend zu knurren/die Zähne zu fletschen, wenn er ihr zu doll nachsetzt), anstatt auf der Stelle zu verweilen, müßte eigentlich auch Louis wissen, daß er über ihr steht.

Sofern sich die Neue am Anfang noch auf den Rücken wirft, das Schwein aber nicht von ihr ablässt, würde ich –wenn es ausartet- dann schon eingreifen und Louis beiseite ziehen. Er erkennt vielleicht in ihrer Geste die Unterwerfung nicht… und die Hündin versteht nicht, daß sie –trotz Demut- noch immer gebissen wird. Kennt sie Schweine?
Ist halt eine diffizile Sache am Anfang, aber das müßte sich früher oder später auch geben.

Natürlich kann es auch sein, daß die Neue so selbstbewußt ist und dem Schwein zeigt, wer zwischen ihnen das Sagen hat… Louis weiß ja, daß Knurren eine Warnung des Hundes ist. Sollte er wider Erwarten an letzter Stelle landen ist es halt nicht anders; Du kannst ihn dann nicht der Neuen vorziehen, das gibt immer Knatsch zwischen den beiden.
So, wie die Tiere die ihren Platz untereinander einnehmen, in dieser Reihenfolge würde ich sie auch behandeln.

Klar, im optimalsten Fall guckt er die Neue noch nicht ´mal mit dem A… an, grunzt kurz bei ihrem Erscheinen und döst gediegen weiter. Vergesellschaftung bei der Fütterung ist so ´ne Sache, da entsteht schnell Neid. Also die Neue erst hinzulassen, wenn Louis satt ist.
Vielleicht sollten Taja und Tassilo die Neue bereits kurz kennengelernt haben, nicht, daß die ganze Rasselbande auf sie zustürmt und Louis im Durcheinander meint, seine Rotte gegen sie verteidigen zu müssen, obwohl die T.&T. sie nur freundlich und neugierig begrüßen???
Da können schnell Missverständnisse aufkommen.

29.01.2010 15.07 | Migi |
Neues an der Front. Louis ist im Großen und Ganzen lieb, er liegt sein gestern wieder mit den zwei "alten" Hunden auf der Couch und muckt nicht auf.
Draussen verhält er sich der großen "alten" Hündin gegenüber top. Den kleinen "alten" versuchte er wegen Futter blöd anzumachen, der Hund knurrte und ich stumpte Louis und gut war. Wir haben dann die kleine neue Hündin auch rausgeholt und das Ganze zu dritt bewacht. Wenn sie ihm aus dem Weg ist ist das in Ordnung, kommt sie ihm zu nahe wird Louis noch blöd und versucht sie zu jagen. Er reagiert aber auf das Unterbinden unsererseits und kümmert sich dann wieder um seinen Kram.
Insgesamt läuft es also recht gut. Und mit der Zeit wirds sicher. Wetter ist natürlich jetzt ungünstig, lange mag Louis nicht draussen sein :-)

30.01.2010 19.17 | Silke (wutzwutz) |
Na wer sagt es denn. Mit Geduld und Spucke.......

30.01.2010 22.03 | Migi |
;) ...und er geniesst die Zeit auf der Couch mehr denn je, vorher hatte man eher das Gefühl er tut uns nen Gefallen in dem er sich zu uns legt, jetzt rennt er förmlich hier hin und ist unheimlich dankbar :love: :liplick: :) :D

31.01.2010 07.42 | nadineszwerge |
Wie heist es:
Kommt Zeit, kommt Rat.

Denke, unsere 2 wäre das egal. Die wachsen mit soviel verschiedenen Arten auf.
Auch wenn Besuch kommt mit fremden Hunden ist alles Ruhig.

Gut, unsere sind ja noch jung.

31.01.2010 16.41 | Migi |
Wir hatten auch gedacht es wäre ihm egal. Wir hatten hier auch schon Hundebesuch, ist nix passiert. Es ist ein Unterschied ob der "Besuch" bleibt oder ganz offensichtlich wieder geht, zumindest für Louis.
Aber ich denk noch 2 Wochn und dann haben wir das Thema durch :up:

31.01.2010 18.28 | Loni |
Na also - geht doch !!!!!

LG lowa :D

03.02.2010 22.23 | Migi |
Juchuh :love: :cop: ;) :] :) :D =)
Wir liegen alle (!!!!) auf der Couch, Tara, Tassilo, Taja, Mein Freund, ich und unser Louis =) :] :D
Keine bösen Drohungen oder Angriffe mehr, lediglich das Gehabe was er bei den anderen Hunden auch macht wenn sie ihm im Weg stehn.
Ich bin unglaublich glücklich =)

04.02.2010 08.52 | Doris |
Na dann herzlichen Glückwunsch :D! Hat ja gar nicht sooo lange gedauert :].

04.02.2010 11.50 | Migi |
Stimmt =)
Nur ohne direkte Aufsicht werden wir die beiden noch lang nicht lassen. Ich denk wenn er sich unbeobachtet fühlt würd er es noch versuchen.
Aber fürs erste ist das schon richtig toll.

04.02.2010 18.55 | Silke (wutzwutz) |
Das ist die richtige Entscheidung. Vertrauen ist gut Kontrolle ist besser ;)

06.02.2010 17.51 | Dr.Schweinchen |
Hallo!

Ich habe bisher nur hier mitgelesen, aber ich möchte mich jetzt doch auch aktiv beteiligen!

Das Thema hat mich gleich angesprochen, da wir 2005 das gleiche Problem hatten als unser neuer Hund Pablo kam. Meine Mädels kannten Hunde sehr gut, doch als sie den neuen sahen, sprangen sie regelrecht aggressiv gegen den Zaun um ihn angreifen zu wollen. Aber ich kann dich beruhigen. Ich musste natürlich anfangs auch immer ein Auge darauf haben, aber umso entspannter du mit der Situation umgehst umso schneller wird das auch! Ich machte viele Spaziergängen mit den Hunden und Schweinen (alle frei) zusammen und dann hat es sich ziemlich schnell gegeben. Denke das ist halt einfach normal. Inzwischen ist noch eine Hündin dazu gekommen und auch meine Eltern habe eine neue Hündin und den Schweinen ist es egal. Jetzt kann jeder Hund bei ihnen in der Nähe sein, ohne das es sie kümmert.

Wollte dir einfach kurz Hoffnung machen, dass das schon wird!

LG
Ramona

[BotIndex] [««] [ « 1 (2/2)] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 26.357 | Views gestern: 37.062 | Views gesamt: 457.080.097