[BotIndex] [««] Trainingszentrum am Schwein in Bad Oeynhausen  

25.03.2009 20.41 | wild-wutz |
Also ich bin strikt gegen jede Art von Tierversuchen!
Tiere so zu quälen ist einfach barbarisch!
Wer gibt uns das Recht dazu??

Viele meiner Mitzeitgenossen werden mir wohl eine Antwort wie folgt "wenn Du mal eine Herzklappe vom Schwein bekommst, bist Du auch froh" an den Kopf werfen.
Klar, wäre ich froh, wenn mir in einem solchen Fall geholfen werden würde und vielleicht würde man in einer solchen Situation gar nicht an das Leid des Spendertieres denken. Aber vielleicht wäre das auch ein Albtraum, welchen man bei jedem Herzschlag spüren würde.
Dürfen wir Menschen unser eigenes Leben höher bewerten als das eines Tieres?
Ist es ethisch vertretbar ein Tier im Namen der Wissenschaft und Lebensverlängerung des Homo Sapiens zu quälen?
Für mich ist die Antwort klar: NEIN!
Es wäre für mich weder ethisch noch moralisch vertretbar!

Meine Meinung ist, dass das per Gesetz verboten werden müßte, denn irgendwo muß einmal Schluß sein!

SG
Frank

26.03.2009 05.53 | Empathisantin | Herz-lichen Dank
Herz-lichen Dank für diese Meinung .Es ist erstaunlich wie schlecht viele Menschen über Tierversuche und dem "Schwein als Ersatzteillager" für Menschen sind.Heute Morgen in einem Leserbriefe des Tageblattes Bad O. wurde die "ewige Frage gestellt":"was würden Sie tun,wenn Sie selbst betroffen wären,durch schwere Herzkrankheit".Gleich danach stellte diese Leserin zur Diskussion" dass Ihr Mann seit langem herzkrank ,und ebenso lange und verzweifelt auf ein Spenderorgarn warte.Da kann ich sagen,dass auch hier nicht das "Schwein" der Grund für diese "Menschenqual" (das Warten) ist,sondern das nicht vorhandensein von :ausreichend Spenderorganen....

26.03.2009 09.50 | Stella | RE: Herz-lichen Dank
Guten Morgen,

ich schließe mich dem Beitrag von Frank voll an und auch ich frage mich ständig, warum das Leben des Menschen immer höher bewertet wird als das eines Tieres.
Wahrscheinlich, weil sich der Mensch nach wie vor für die Krone der Schöpfung hält und meint, sich alles, aber auch ALLES vom Tier zunutze machen zu dürfen.
Das Tier muß immer herhalten.
Für wie viele ist ein Schwein "bääh und dreckig" und unterste Kategorie.
Aber, wenn es dann ums eigene Leben geht, da kann wieder jedes Tier herhalten,..dann nimmt man auch gerne Ersatzteile von der sonst so verachteten Kreatur. Hauptsache, es rettet das eigene Leben. Daß dieses Tier selbst Leben will und ein RECHT auf Leben hat, das ist unwichtig. Der Mensch hat ja die Macht.
Den Tieren spricht man ihr Leben vollständig ab-der Mensch bedient sich nur.
Man muß nicht unbedingt an die Märchenerfindung "Gott" glauben, um zu schnallen, daß das schlichtweg eine Sünde ist.

Gruß
von
Stella

26.03.2009 10.13 | Empathisantin | RE: Herz-lichen Dank
Es ist wunderbar zu erfahren,dass sich so viele Menschen/Schweinefreunde Gedanken :"nicht nur über das "Lebens-Recht" von Tieren machen.
Auch sterben immer noch viele Tiere aufgrund von Tierversuchen,welche "eignetlich "nicht mehr von Nöten sind,da es längst erprobte Alternativen gibt,und Ärzte ,die diese ohne TV tagtäglich zum Wohle von Mensch und Tier anwenden/handhaben. :stareup:

26.03.2009 10.19 | wild-wutz |
@Empathisantin
Wie ich oben schon geschrieben habe, wäre es denkbar, dass ein Mensch in Lebensgefahr gar nicht darüber nachdenkt. Aber dennoch legitimiert dies nicht das Leid der Tiere.
Ein anderer wird vielleicht derart argumentieren, dass es auf die paar Schweine nun wirklich nicht ankommt, wenn man die Massentierhaltung mit ihrern ca. 50 Millionen gequälten Schweineseelen pro Jahr mit in die Rechnung nimmt.
Rechtfertigt eine Barbarei die nächste?

Ich treibe es jetzt einmal auf die Spitze... was wäre, wenn wir finaziell weniger gut gestellten Menschen gegen Geld Organe abkaufen würden, um unsere Leben zu verlängern.
Ich denke da an eine Niere z.B.. Der Spender könnte mit einer Niere ohne große Probleme weiterleben. Diese Thematik ist nicht gänzlich an den Haaren herbei gezogen und in Osteuropa, oder Asien offenbar traurige Realität.
Aber wäre das ethisch vertretbar, die Situation auszunutzen???
Würde das bei uns passieren, wäre der Skandal groß!

Anderes Beispiel, dass in den letzten Wochen durch die Medien ging....
In Südamerika ist ein Kind unheilbar krank und eis bedarf einer speziellen Stammzellentherapie. Die Eltern des Kindes zeugten eigens für diese Therapie ein Kind, das als Spender dienen soll, um das Erstgeborene zu retten.
Für viele bei uns ethisch und moralisch nicht mehr vertretbar, obwohl dem Kind bis auf die Stammzellenentnahme nicht geschieht!

Hier ist die Grenze klar - man darf kein Menschenleben verlängern, indem man anderen Menschen Qual und Leid zufügt.
Bei Tieren greift das wohl nicht. Hier liegt die Messlatte des Erträglichen ganz wo anderes. Währen Katzen und Hund noch Mitleid erwecken, ist es beim Schwein ja nur so ein dummes Schwein!
Es ist so wie Stella schreibt... ein Schwein ist bääh, da schmutzig und stinkig. Um auf unserem Teller zu landen ist es gut genug und als Ersatzteillager erst recht.
Woher kommt diese Doppelmoral des Menschen??

SG
Frank

26.03.2009 13.05 | Ramalam |
Ich kann eure Sicht sehr gut verstehen und eigentlich denke ich auch so ("das Leben von Menschen darf nicht höher bewertet werden als das von Tieren.")
Aber ich bin so ehrlich zuzugeben, dass ich sehr an meinem Leben hänge und höchstwahrscheinlich, sollte es jemals so weit kommen, tatsächlich mein Leben über das eines Schweins stellen würde. Soll heißen: Wenn nur ein Organ von einem Tier mein Leben retten könnte würde ich nach meiner jetzigen Einschätzung zustimmen und somit quasi ein Schwein killen um mich selbst zu retten. Auch wenn das bis dato eigentlich komplett meinen Moralvorstellungen widersprechen würde.

Es ist leicht sicher und gesund vor dem PC zu sitzen und Leute zu verurteilen, die ein Tier töten lassen würden um ihr eigenes Leben zu retten.
Ob diejenigen, die jetzt und hier gerade ihre Moral hochhalten und fordern, dass sowas verboten wird, aber auch in so einer Situation bei ihrem "nein" bleiben würden.... Denkt an eure Kinder und Familien, denk an alles, was ihr eigentlich noch machen wolltet. Würdet ihr all das für das Leben eines Schweines aufgeben und die Leben eurer Familienmitglieder gleich noch mit zerstören? Ich bin mir ziemlich sicher, dass in den meisten Fällen plötzlich eine Relativierung der eigenen Ansichten einsetzen würde.

Bezüglich der Theorie zum legalen Organverkauf: Das ist seit letzter Woche oder so in Singapur Realität. Menschen dürfen dort ihre eigenen Organe verkaufen.

Vielleicht wird es ja doch nie so weit kommen. Hab mich nach Sabines Post mit dem Thema der künstlichen Organe auseinandergesetzt und setze große Hoffnungen in diese Erfindungen. Ich wusste bis dahin gar nicht, dass es sowas gibt. Ok, Hörgeräte und künstliche Hüftgelenke kennt jeder, aber so richtige künstliche Organe?
Klingt vielversprechend.

26.03.2009 20.59 | Stella |
Liebe Empathisantin (wie heißt Du denn eigentlich ?),

muß mal kurz abschweifen und auf Deine 9-jährige Tochter kommen, die Du erwähntest.
Das muß wirklich auch ein tolles Mädchen sein !!!
Bestimmt hat das auch damit zu tun, daß sie von kleinauf schon mit Tieren zu tun hatte oder schon früh an den respektvollen Umgang mit (Klein)Tieren herangeführt wurde. :up:
Hattet Ihr schon immer Meerschweinchen ?
Die Bilder von Deinen sind ja auch unsagbar süß.
Ich bin nämlich auch so'ne Meerschweinchenfreundin :)

Die Schweinefreunde haben bestimmt Verständnis dafür, denn Meerschweinchen sind ja auch Schweine ;)

Lieben
Gruß von
Stella

27.03.2009 05.38 | Empathisantin | G-Piggis
Ja...."Schweinibeinis" sind unsere Tiere,da wir zwar in einem alten Bauernhaus leben,dort aber "nichts Großes" halten dürfen...seufz.Unsere Schweinis sind absout wie kleine Hunde -und folgen mir als "Freiläufer/am Tage" überall hin,was nat. manchmal für Besucher,die solches nicht erwarten:ein Grund zum Quiiiiken ist,wenn sie plötzlich huschende Fellbündel sehen....Auch meine Tochter länger einen sehr herzkranken Hund in Pflege,dessen Besitzerin in ein Heim musste!Die Kleine hat den Verbleib des Tieres hart und stur erzwungen,uns so konnten wir für Trixel eine super tierliebe Familie finden,die sich auch um all die Krankheiten des Tierchens weitersorgte.Igel-zugeflogene Warzenenten-Vögel:Wir päppeln alle Tiere,welche hier "um Hilfe ersuchen".
Jetzt sind die "Schweine dran!" welche im HDZ tatsächlich "nur" als Simulatoren/Probeläppchen fungieren müssen--so kam es gestern bei WDR-Lokalzeit rüber-als Prof. Gummert sich "erklärte"!.Der Prof. gab bei mir zu bedenken,dass diese Sache längst klar sei....und er absolut nicht zweifle an der Bewilligung.So gibt es um uns herum immer Tiere,wie Drossel Günter ,"als Anhang",die seit Jahren ,nach Entlassung i.d. Freiheit,morgends die erste ist die Ihre typischen Drosseltiraden vor dem Haus zum Besten gibt.UFF.

27.03.2009 08.56 | Empathisantin | "Wahrzeichen "
Wer sich die Mühe macht-und" Schweine-Historien" mag,sollte bei google o.ä. folgendes eingeben:Bad Oeynhausen-Colon Sültemeyers Schweine ,und selber urteilen ....wie halbherzig! sogar solche "Wahrzeichen gehandelt werden".....Anregung wäre:an diesem Brunnen evtl Prof. G. zu installieren in einem "minimal invasiven Posing"...

[BotIndex] [««] [ « 1 (2/2)] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 29.581 | Views gestern: 37.062 | Views gesamt: 457.083.321