[BotIndex] [««] Was tun???????????  

27.02.2008 09.10 | iris d. | Was tun???????????
Hallo!
Letzte Woche hatten unsere fast 4jährigen Minischweine Lisa und Anabell
mal wieder einen Rangkampf.Als sie auseinander gingen taumelte Anabell kippte
um ,schnaubte nochmal und war tot!!!!Ich kann es heute noch nicht fassen!!
Kann es echt passieren,dass ein Schwein so einfach nach einem Kampf tot umfällt,oder war Anabell vielleicht schon vorher irgendwie krank?Sie war vorher
so wie immer,nichts war anders als sonst.
Unsere Lisa trauert jetzt natürlich.Versuche nun mich intensiver um sie zu kümmern.Allerdings tue ich ihr bestimmt keinen Gefallen,wenn sie alleine bleibt.
Ich weiß,dass so eine Vergesellschaftung nicht einfach ist.Ich muß euch sagen,dass ich solche Rangkämpfe nicht mehr mit ansehen könnte.Wir hätten auch zu wenig Platz zwei Gehege einzurichten und ehrlich gesagt würde ich mir eine Vergesellschaftung nicht zutrauen.So schweineerfahren bin ich nicht.Aber meine Lisa weggeben??????????
Was soll ich nur tun?Ich weiß,zuerst soll Lisa in Ruhe trauern und überstürzen tu ich eh nichts.Aber Gedanken mach ich mir natürlich jetzt schon.

27.02.2008 09.28 | Silke (wutzwutz) |
Hallo Iris,

herzliches Beileid!!!! Das ist sehr schlimm und ich kann Dir Deine Trauer gut nachfühlen.

Rangkämpfe unter Schweinen sind normal und werden immer ausgetragen. Ein tödlicher Verlauf ist dabei völlig ungewöhnlich. Ich kann mir ehrlich nicht vorstellen daß das der Grund war weshalb Deine Anabell gestorben ist. Meine drei haben sich öfter in der Wolle und auch mal blutige Kratzer sind normal, aber nicht mehr.

Ich vermute eher daß die Kleine möglicherweise einen Herzfehler hatte der erst jetzt da sie größer und schwerer war zum tragen kam. Das gibt es leider bei allen Tieren und wird nur bei Menschen meist endeckt, da der Mensch anders untersucht wird.

Wieviel Platz hast Du denn für die Schweine? Und wie hälst Du sie und was fütterst Du usw.? Laß uns das erst mal klären bevor wir darüber reden welche Möglichkeiten es gibt.

Liebe Grüße
Silke

27.02.2008 09.49 | funnykisses |
Hallo und auch von mir meinen ganzen Trost.............

ich würde auch auf einen Herzfehler tippen. Sicher wäre es so oder so eine Frage der Zeit gewesen und leider hat sich der Zeitpunkt zum oder nach dem gerangel der Beiden eingestellt. Es kommt auch unter Schweinen manchmal zu Rangkämpfen, selbst wenn es nur zwei sind. In einer Rotte geht das oft heftiger zu und da ist das fast an der Tagesordnung. Da wird geschubst, gekniffen und auch mal groß zugebissen. Die Rangordnung muss halt oft immer aufs neue erkämpft oder ausgetestet werden.

Ein Schwein alleine ist jedenfalls nicht so super. Vielleicht überlegst Du Dir das noch mal. :troest:

27.02.2008 10.52 | Sabine |
Moin Iris

Auch von mir Beileid, was für ein Elend. :troest:
Wir verstehen dich gut, haben wir doch alle schon mal ein geliebtes Tier verloren.
Ich tippe mal ganz stark auf einen Herzfehler, anders kann man das nicht erklären. Unsere Minis sind ausgesprochen robuste Tiere, aber auch die können mal einen angeborenen Herzfehler haben..wie es bei Menschen auch mal vorkommt. Da hättest du auch gar nichts machen können, da ist man leider absolut machtlos.
Trauere erst mal ganz in Ruhe, die Zeit brauchst du und Lisa jetzt.

27.02.2008 19.05 | windfried |
Guten Abend! Ein geliebtes Tier zu verlieren tut immer weh. Wenn in meiner aktiven Zeit als Bauer ein Tier mit unklarer Todesursache ins jenseits ging so hab ich immer eine pathologische Untersuchung beantragt. Vorteil war das die Tierleichen sehr schnell mit Sonderwagen abgeholt wurden (meistens innerhalb eines halben Tages ) und das ich fast immer einen Überblick über den Gesundheisstatus des Tierbestandes hatte. Die gebühr von damals 30 - 50 mark war es immer wert. Kleinere Tiere hab ich nach meiner Schlachterausbildung auch selber zerlegt, untersucht und beerdigt Gruss Windfried

27.02.2008 20.32 | Franziska |
Hallo Iris

Es tut mir sehr leid, was mit Annabell passiert ist, mein herzliches Beileid!
Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie geschockt Du warst und wie Lisa jetzt leidet. Das ist wirklich eine schwierige Situation.

Leider ist es eben so, dass Schweine ein äusserst anfälliges Herz- und Kreislauf-System haben und sehr sensibel auf Stress reagieren. Natürlich ist solch ein Rangkampf viel Stress, vielleicht hatte sie sogar Dauerstress, wenn sie sich häufig gekloppt haben?
Von daher gesehen muss es nicht ein Herzfehler an sich sein, sondern einfach ein totaler Kreislaufkollaps mit Herzstillstand, wie er auch bei Menschen vorkommen kann (Menschen und Schweine sind sich extrem ähnlich im Herz- und Kreislauf-System). War Annabell stark übergewichtig?

Ich habe mir selber auch schon überlegt, was ich unternehmen würde, wenn einer meiner beiden Buben sterben würde (sind jetzt 5 Jahre alt). Das ist sehr schwierig, hier die richtige Entscheidung zu treffen, denn beide werden wohl kaum völlig gleichzeitig sterben:(, also früher oder später kommt bei allen Zweischwein-Haltern solch eine Frage auf.

Erzähl doch mal ein bisschen mehr von Deinen Haltungsbedingungen und Platzmöglichkeiten, damit wir Dir eher etwas raten können.

Liebe Grüsse und alles Gute für Lisa!
Fränzi, P + C

27.02.2008 21.18 | Sabine |
Moin Franziska

Leider ist es eben so, dass Schweine ein äusserst anfälliges Herz- und Kreislauf-System haben und sehr sensibel auf Stress reagieren.

Nee, das kann man so nicht stehen lassen. Das stimmt bei unseren Minis ganz und gar nicht.

Diese "Geschichten" kommen noch aus der Zeit als die Pietrain-Schweine oftmals rein gezogen wurden, die waren nicht stressresistent (Halothan-Positiv) und sind oft reihenweise auf Transporten umgefallen.
Deswegen werden sie heute fast nicht mehr rein gezüchtet sondern eingekreuzt.

Das ist heute nicht mehr so und trifft auch auf unsere Minis so nicht zu...aber die alten Geschichten halten sich hartnäckig.

27.02.2008 21.37 | Franziska |
Original von Sabine
Moin Franziska

Leider ist es eben so, dass Schweine ein äusserst anfälliges Herz- und Kreislauf-System haben und sehr sensibel auf Stress reagieren.

Nee, das kann man so nicht stehen lassen. Das stimmt bei unseren Minis ganz und gar nicht.Oh, da bin ich aber sehr erleichtert!!! :jump:
Umso schöner, wenn das bei den Minis nicht (mehr) stimmt oder nie gestimmt hat.

Ich habe eben bei verschiedenen Quellen gelesen, dass Schweine ein sehr empfindliches Kreislauf-System haben und kenne selber ca. 2 - 3 Fälle, bei denen Schweine nach grosser Aufregung einfach tot umfielen (u.a. ein Mini, der mit einem Hund "spielte" oder gejagt wurde, so ganz schlau wurde ich aus der Beschreibung nicht...).
Und wie Du ja auch sagst, kennt man viele Todesfälle bei Transporten, vor allem auch bei Hitze.
Gut, unerkannte Herzfehler gibt es natürlich bei allen Tierarten wie auch bei Menschen, denn von solch plötzlichen Todesfällen aus heiterem Himmel hört man immer wieder.

Jedenfalls kann nur durch eine genaue Untersuchung festgestellt werden, was mit Annabell geschehen ist.

Liebe Grüsse,
Fränzi

29.02.2008 14.52 | iris d. |
Hallo Ihr Lieben!
Vielen Dank für Euer Mitgefühl.
Also,Anabell und Lisa waren Geschwister.Anabell war die Anführerin und Lisa hat es etwa 2 1/2 Jahre mitgemacht.Sie wurde von Anabell öfter mal geschupst oder andeutungsweise gekniffen.Irgendwann hat sie sich aber gewehrt und die Beißereien waren ein paar mal so heftig,dass Stücke von den Ohren fehlten.Nach so einem Kampf standen sie meist ganz zittrig und bedäppert da.
Also,unser Gehege ist etwa 100 Quadratmeter groß,allerdings kommen bzw.kamen unsere Schweine jeden Tag etwa 2 Stunden raus zum Grasen .
Gefüttert wurden sie mit Minischweinfutter von der Firma Garvo.Zwischendurch gibts Äpfel,Möhren oder Gurke.
Gehalten wurden sie draußen (mit Stall),ganz selten kamen sie in den Wintergarten für ne Stunde.
Jetzt,wo Lisa alleine ist,lasse ich sie öfter in den Garten und verwöhne sie ein
bischen.Sie tut mir aber so leid,wenn ich sie ,doch die meißte Zeit alleine,in ihrem Gehege sehe!
Schöne Grüße,
Iris

29.02.2008 18.07 | Sabine |
Moin Iris

Ja, das machts du genau richtig..ihr könnt euch so beide trösten.
Das ist einfach schlimm, da muss etwas Zeit vergehen. :troest:

Sag mal, Nideggen, hört sich so hessisch an..bin ich da richtig? :kratz:

29.02.2008 18.16 | iris d. |
Hallo Sabine!
Nideggen liegt in NRW,zwischen Düren und Aachen.
Schöne Grüße,
Iris

01.03.2008 07.09 | Sabine |
Ups, da war ich ja ganz verrutscht. :schleich:

01.03.2008 08.32 | Silke (wutzwutz) |
Hallo Iris,

da haben die Beiden es ja richtig schön gehabt bei Dir. Ich finde es richtig liebevoll wie Du und Lisa Euch gegenseitig trösten wollt.

Laß Euch Zeit den Schmerz zu verarbeiten, aber Du darfst Dir sicher sein, daß weder die Haltung (die war klasse) noch die Kämpfe das Unglück verursacht haben.

Vielleicht kannst Du Dich nach etwas Zeit mit dem Gedanken anfreunden Dich und Lisa durch ein kleines Rüsselchen trösten zu lassen.

Gruß
Silke

01.03.2008 11.39 | iris d. |
Hallo!
Ja,manchmal denke ich daran,ein neues Rüsselchen bei uns aufzunehmen.Was wäre denn dann am Besten?Ein ausgewachsenes Tier,oder könnte man auch ein Ferkel vergesellschaften?Wäre eine Sau oder ein Borg am besten?Natürlich hätte ich Probleme mit dem Platz,vor allen Dingen wenn es mit der Vergesellschaftung nicht so gut klappen würde.Fragen über Fragen!!!
Was meint ihr?

Schöne Grüße,
Iris

02.03.2008 09.11 | Silke (wutzwutz) |
Hallo Iris,

ob Sau oder Borg ist ziemlich egal. Auch ein Ferklen erleichtert die Vergesellschaftung nicht. Für den Seelenfrieden von Dir ist ein größeres Schwein wohl besser denn dann hat Mensch (ich gehe jetzt mal von mir aus) nicht soviel Angst. Meine Beiden ersten waren ca. gleich groß, da dauerte das nicht so lange. Als die dritte dazu kam war sie noch ein Ferkel. Also auch das hat geklappt. Einfach etwas Geduld.
Für die paar Wochen bis die zusammen rennen geht es auch mit etwas weniger Platz. Das ist den Wutzen viel lieber als alleine zu bleiben.
Ein Tipp hier aus dem Forum: Reib die Beiden mit Bier ein, dam können die sich viel schneller riechen :D

Gruß
Silke

10.03.2008 16.27 | iris d. |
Hallo zusammen!
Es sind nun wieder einige Tage vergangen und ich muß Euch sagen:Ich habe so viele Stunden vor dem PC verbracht und nun bin ich genau so weit wie vorher.
Unsere Lisa ist jetzt,wo sie alleine ist,mir gegenüber vorsichtiger geworden.Wenn ich sie bürste,ist das okay.Sie traut sich aber nicht mehr sich genüßlich dabei hinzulegen.Sie ist direkt "auf den Sprung",wenn ich mich nur etwas bewege.Sie verhält sich nun im Ganzen anders.
Dann hatte ich eine Phase,wo ich doch eine Vergesellschaftung wagen wollte.Aber immer wieder wird natürlich auch geschrieben,daß es manchmal auch absolut nicht klappt und man dann zwei Einzelschweine hat.Da muß ich sagen,hab ich wieder Angst bekommen!Das ging platzmäßig auf keinen Fall !!
Mit meinem Mann hatte ich nun schon besprochen Lisa ein schönes zu Hause zu suchen.
Ich möchte für meine Lisa nur das Beste.Ich hab dedacht,sie wäre auch alleine glücklich.Aber ich muß einsehen,dass sie Schweinegesellschaft braucht.Mir wurde auch gesagt,dass man sie nicht zu lange alleine lassen soll,weil eine Vergesellschaftung dann noch schwieriger würde.

Viele Grüße,
Iris

10.03.2008 20.02 | funnykisses |
hm, dann versuche es doch zumindest mit einem neuen Zweitschwein.
Vielleicht mit der Option es zurück zugeben, wenn es unter gar keinen Umständen geht........................... :clown:

Nicht so schnell die Flinte ins Korn schmeißen ;)

( Wer will der kann, wer nicht will wird immer eine Entschuldigung finden ) :troest:

11.03.2008 08.07 | Silke (wutzwutz) |
Hallo Iris,

die Reaktion die Deine Lisa jetzt hat ist ganz normal. Schweine leben normal in einer Rotte. Dabei passt jeder auf jeden und die Umgebung auf. So ist es fast unmöglich, daß sie etwas nicht bemerken. Dabei kann sich ein Schwein in der Rotte auch mal ne kleine "Pause" gönnen.
Jetzt ist sie alleine also muß sie immer und zu jeder Zeit aufpassen. Das macht sie so vorsichtig und zurückhaltend.
Einzelschwein?!?! Nein ganz ehrlich das glaub ich nicht. Wenn ein Schwein sich nicht vergesellschaften läßt sicher nur weil der Mensch es verdorben hat.

Deine Lisa hatte schweinische Gesellschaft und wenn Du nun ein Schwein dazu nimmst das auch aus Gesellschaft kommt wird es klappen!

Gruß
Silke

11.03.2008 19.48 | iris d. |
Hallo Leute!
So,ich habe mich jetzt entschieden.Ich möchte nun doch eine Vergesellschaftung wagen.Allerdings möchte ich gerne ein Ferkel (Borg).
Jetzt ist "nur" noch die Frage,ob ich ein Minnesota Minipig nehmen soll,oder doch eher ,was vermutlich größer wird.Lisa ist eigentlich schon recht klein,50 cm Schulterhöhe und etwa 55-60 kg schwer.Wäre es dann schlecht,wenn der Borg ihr immer körperlich unterlegen wäre,oder macht das nichts?
Viele Grüße,
Iris

13.03.2008 09.57 | Silke (wutzwutz) |
Hallo Iris,

ein Ferkel dürfte nicht das Problem sein auch daß es ein Borg ist sicher nicht. Du mußt nur bei der Vergesellschaftung vorsichtig und ruhig an die Sache ran gehen.
Ein Borg wird von einer Sau immer "untergebuttert" so ist das bei Schweinen und das ist für die Natur richtig so.
Aber mal ne Frage warum willst Du eine teure pseudo Rasse nehmen? So richtige Rassen gibt es bei Schweinen nämlich nicht. Und ganz egal welchen Namen die Vermehrer einem Schwein gibt, es kann dennoch jeden Rahmen sprengen.
Mein Bergsträßer Knirps Wutzwutz sollte ausgewachsen grad 40 Kilo haben. Nun sie hat fast 100 Kilo. Beispiele dieser Art findest Du hier im Forum viele.
Ein Ferkel aus der Vermittlung bei dem Du die erwachsenen Eltern siehst und damit einen echten Vergleich hast ist nicht nur einfacher auch noch billiger.

Gruß
Silke

18.03.2008 13.14 | iris d. |
Hallo!
Wir haben ein Ferkelchen!!!!!
Am Samstag haben wir in unserer Nähe einen Hobbyzüchter gefunden,der 8 Wochen alte Ferkel verkaufte.Wir haben uns nun für einen Borg entschieden.Am Anfang war er natürlich sehr ängstlich ,aber jetzt fühlt er sich schon richtig heimisch.Wir haben ihn erst mal im Wintergarten einquartiert,weil er doch erst einmal richtig zutraulich werden soll. Unsere Lisa hat ihn auch schon entdeckt,als sie vor der Glastüre stand.Sie haben beide durch den Spalt geschnüffelt,und der Kleine,er heißt Timmy,hat auch aufgeregt gegrunzt.Lisa stand ganz erstarrt da.Wirklich gar nicht agressiv.Nachher ist sie einfach davongetrottet.Auch als ich später nochmal bei ihr war und nach Timmy roch,hat sie gar nichts gemacht.
Der Züchter hatte mir Flubenol 5% mitgegeben,was ich ihm gestern gegeben habe.Ist das nur ein Wurmmittel oder auch für Räude?Habe nämlich festgestellt,daß er auch Räude hat.Er kratzt sich fürchterlich.
MfG,
Iris

18.03.2008 14.22 | Karlchen |
Habe nämlich festgestellt,daß er auch Räude hat.Er kratzt sich fürchterlich.

Oh Mann! Was ist das wieder für ein Vermehrer??? ?(

Die Idee, Lisa einen Schweinekumpel zu schenken finde ich klasse aber....

... wir haben doch so viele (gesunde!!!) obdachlose Ferkel in der Vermittlung ;(

18.03.2008 15.58 | Sabine |
Flubenol/Flubendazol ist nur gegen Würmer, hilft nicht gegen Räude.

19.03.2008 07.39 | Silke (wutzwutz) |
Hallo Iris,

schön daß Du Dich so entschieden hast. (schade daß Du nicht auf die Vermittlung zurückgegriffen hast)
Gegen die Räude gibt es Mittel die dem Schweinchen auf den Rücken gegossen werden oder welche die gespritzt werden. Du solltest einen Tierarzt dazu holen. Der kann auf jeden Fall entscheiden was die beste Behandlung ist und gleich mal wegen Impfung und so schauen.

Gruß
Silke

24.03.2008 14.45 | iris d. |
Hallo!
Erst mal möchte ich allen danken für Eure Tipps.
Wißt Ihr,ich habe auch bei Tierheimen nachgefragt und auch etliche Stunden vor dem PC verbracht,um ein kastriertes Ferkelchen zu finden.Einzige Vorraussetzung war,es sollte kein Hängebauchschwein sein und es sollte schon bei uns in der Nähe sein.( im Umkreis von 200 km).Nach einiger Überlegung hab ich mich gegen ein Minnesota minipig entschieden.Der züchter,wo wir nun unseren Timmy herhaben,hat direkt seinen Eber kastriert und auch alle kleinen männlichen Ferkelchen kastriert,damit seine zwei Sauen nicht nochmal belegt werden.Auch hat er mir keine leeren Versprechungen gemacht,wie groß bzw. wie klein unser Timmy bleibt.Die Haltung war auch optimal.
Klar,es ist wirklich nicht toll,daß er die Räude hatte,das ist aber-so sagt jdenfalls unsere Tierärztin-durch den Streß ausgebrochen.Er hat eine Spritze bekommen und ein Antibiotika .
Man sollte also nicht direkt alle Züchter zu den schwarzen Schafen abstempeln.
Schöne Ostergrüße,
Iris

[BotIndex] [««] [ (1/2) 2 »] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 5.203 | Views gestern: 50.645 | Views gesamt: 440.451.153