[BotIndex] [««] Blutig-nackter Protest auf der Kirchentreppe  

28.01.2008 16.17 | Sabine | Blutig-nackter Protest auf der Kirchentreppe
Peta-Aktion. Geht das zu weit?

http://www.express.de/servlet/Satellite?pagename=express/index&pageid=
1004979498952&rubrikid=220&ressortid=104&articleid=1200128914000

Und hier noch was:
http://www.bild.t-online.de/BILD/news/vermischtes/2008/01/27/demo-peta
/barcelona-kathedrale,geo=3607006.html

Die Zeitungen fragen: gehen diese Tierschützer zu weit?

28.01.2008 16.29 | deborah | RE: Blutig-nackter Protest auf der Kirchentreppe
Ich würde sagen: Provoziert nur, geht an dem zu Thematisierenden vorbei.

Es wurde halt ein möglichst provokanter Ort (Kirche = dort erlebe ich Seligkeit) und eine möglichst provokante Form (nackt - darf wahrscheinlich nur für Werbung sein) in möglichst provokanter Verpackung (Blut = absolutes Tabu unserer Gesellschaft) gewählt.

Was wird damit jetzt diskutiert: Darf das sein?
Das eigentliche Thema wäre ein anderes.

Christine

30.01.2008 06.54 | Karlchen |
Hab nach langem überlegen für "das müssen die Christen aushalten" gestimmt. Gerade diese sollten sich doch an das "Du sollst nicht töten-Gebot" halten, sollten die Geschöpfe Gottes achten "was du dem geringsten meiner Brüder antust, das hast du mir getan" - und genau daran halten sie sich nicht, lassen Tiere auf's grausamste abschlachten (auftragsmorden)

Die Peta-Aktion halte ich im Vergleich dazu für weitaus weniger dramatisch obwohl sich diese Orga durch Promis wie Dirk Bach (Fleischesser) und div.Models "lieber nackt als Pelz" (trotzdem Pelzträgerinnen) etc. sowie durch Massentötungen von überzähligen Haustieren in den USA keinen Gefallen getan hat und ziemlich in Verruf geraten ist. Petas Holokaust-Vergleiche sind allerdings absolut treffend. Wir lassen nicht nur zu, wir unterstützen es durch unser Konsumverhalten sogar - und sehen weg.

Frag mich trotzdem ob die Aktion auf der Kirchentreppe im stockkonservativen Barcelona kein Schuß in den Ofen war, Tierrechtsarbeit sollte zwar schockieren aber nicht beleidigen sonst ist die Wirkung kontraproduktiv.

30.01.2008 12.20 | Silke (wutzwutz) |
Meiner Meinung nach müssen die Christen und alle anderen das aushalten!!!
Wer fragt denn ob ich es aushalte wenn in der Bahn, im Kaufhaus oder oder oder jemand in so einem Pelzfrack rumläuft. Ich muß dann ja auch damit umgehen daß Blut und Mord zur Schau gestellt werden.

Gruß
Silke

03.02.2008 21.41 | cyrell |
Original von Wutzwutz
Meiner Meinung nach müssen die Christen und alle anderen das aushalten!!!
Wer fragt denn ob ich es aushalte wenn in der Bahn, im Kaufhaus oder oder oder jemand in so einem Pelzfrack rumläuft. Ich muß dann ja auch damit umgehen daß Blut und Mord zur Schau gestellt werden.

Gruß
Silke


Genau-...wenn Tierquälerei öffentlich zur Schau gestellt wird dann wird geguckt und weiter gegangen...aber wehe man macht mal mit Lebenden darauf aufmerksam dann beleidigt das die Ästethik derer die sich mit Leichen schmücken.

Pervers isses ja einen Hundefellmantel zu tragen und daneben seinen Fiffi Gassi zu führen...da wünscht man sich das manchmal von den Ghost Buster Film wo die ermordeten Kreaturen wieder zu gespenstischem Leben erwacht sind und den Auftraggeber des Mordes(Pelzmantelkäufer) angefallen haben.


Sollte man vielleicht auch mal lebendig häuten um denen zu zeigen wie schön das ist *räusper*

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 15.388 | Views gestern: 54.481 | Views gesamt: 440.351.025