[BotIndex] [««] Mit Leinsamen zu mehr Omega-3 Fettsäuren im Schweinefleisch  

15.11.2007 10.07 | Sabine | Mit Leinsamen zu mehr Omega-3 Fettsäuren im Schweinefleisch
Dem Lebensmittelhersteller Traitafina AG ist es gelungen, Schweine so zu züchten, dass deren Fleisch einen bedeutenden Gehalt an den gesunden Omega-3 Fettsäuren aufweist.

http://www.agrigate.ch/home/EasyGateWebBase/DesktopPages/DisplayNews.a
spx?LangID=1&ItemID=14615&mid=1754

15.11.2007 17.52 | funnykisses | RE: Mit Leinsamen zu mehr Omega-3 Fettsäuren im Schweinefleisch
na ja, das ist ja ganz toll, aber das bewegt mich keinesfalls dazu mehr Schweinefleisch zu essen........... :bonk:

15.11.2007 18.16 | Sabine |
Moin

aber das bewegt mich keinesfalls dazu mehr Schweinefleisch zu essen

Genau, aber das will man damit sicher erreichen. Ist doch alles paradox... :doof:

15.11.2007 19.29 | Silke (wutzwutz) |
Tja da jammert die ganze Welt daß die Menschen zu fett werden und anstatt einfach eine gesunde Ernährung zu bewerben und auch erschwinglich zu machen züchten sie irgendwelche Mutationen bei denen noch nicht mal annähernd klar ist wie die Spätfolgen beim Verzehr aussehen.

Manchmal macht mir das richtig Angst !!!!!

Gut daß ich nichts esse was eine Mama hatte.

Gruß
Silke

26.11.2007 21.34 | cyrell |
Hab letzens erst im Supermarkt Omega3 Eier plus Jod gesehen....oder diese tolle Joghurt gegen Cholesterin...alles dasselbe...erwiesen ist nichts, gewarnt wird sogar für Nebenwirkungen die, da es ja Nahrungsmittel sind, weder erforscht noch übersehbar sind.

Wer jetzt denkt ich ess lieber Lachs...da isses natürlich...

Woher hat der Lachs sein Omega 3? Das produziert er nicht selber...das nimmt er über die Nahrung auf...und wenn man das zurückverfolgt landet man bei den Algen.

Deswegen fischelt auch der Fisch....er riecht wie die Algen die seine Nahrung waren...direkt oder indirekt über seine Beute.

Also auch kein Muss Tiere zu töten

Übrigens enthalten tierische Quellen neben dem *guten* Omega 3 auch das schlechte Omega 6 das Entzündungen fördert...also genau das Gegenteil macht was man mit dem Fischverzehr anstrebt..bzw dem Verzehr des angereicherten Schweinefleisches...

Also warum Leinsamen, Weizenkeime, Distelöl etc nicht gleich so essen?
Is(s)t auf jeden Fall gesünder

27.11.2007 12.15 | funnykisses |
Also ich backe nun schon meine Brötchen und mein Brot selbst, mit Bioweizenmehl und mit höherer NR. ( also nicht 405 ), mache meine Butter selbst, meinen Joghurt auch, etwas Käse stelle ich auch selbst her, aber alles kann und geht einfach nicht selbst herzustellen..... ach ja, Ketchup und Holunder u. Apfelsaft sind auch schon self made. :clown:

Back to nature :D

Bei Fisch bin ich im übrigen auch immer etwas zurückhaltend. Fische aus den heimischen Gewässern würd ich z. B. nicht essen, die aus dem tiefen Meer wahrscheinlich schon, wo das Wasser noch klar ist :sz:

07.12.2007 13.48 | cyrell |
Original von funnykisses


Bei Fisch bin ich im übrigen auch immer etwas zurückhaltend. Fische aus den heimischen Gewässern würd ich z. B. nicht essen, die aus dem tiefen Meer wahrscheinlich schon, wo das Wasser noch klar ist :sz:

Öh..also der Ozean is eine einzige Wassermasse und was da an Giften und Gülle über die Flüsse eingespült wird sieht man nicht nur an den toten Flecken in der Nordsee sondern auch allgemein an der Algenpest und dem Korallensterben.

Schiffe waschen illegal ihre Tanks, lassen Altöl ab, Firmen verkappen ihren Dreck...Thunfisch ist z.b. so mit Quecksilber belastet das viele Fänge garnicht mehr verkauft werden dürfen und die die verkauft werden weisen oft so hohe Belastungen auf das man alle 2 Wochen grade mal eine Dose davon essen darf wenn man sich nicht vergiften will...

http://www.greenpeace.org.uk/MultimediaFiles/Live/FullReport/6037.pdf


http://marktcheck.greenpeace.at/3585.html

Fisch kann neben Schwermetallen, wie Quecksilber auch Pflanzenschutzmittel oder Dioxine enthalten. Da viele diese Stoffe nur sehr schwer abbaubar sind, reichern sie sich jahrelang im Körper an, wie das seit vielen Jahren bei uns verbotene DDT. Und das als Schutzanstrich für Schiffsrümpfe verwendete Tributylzinn (TBT) lässt sich inzwischen in fast allen Speisefischen nachweisen.

Bei Fischen isses genau wie bei anderen Tieren..die Algen nehmen die Gifte auf, tierische Kleinstlebewesen fressen es, reichern es um die 10 fache Menge an, das wird von kleinen Fischen gefressen und potenziert sich wieder um den Faktor 10

Das dient dann Seelachs, Heilbutt, Lachs etc als Nahrung und potenziert sich auch hier wieder um den Faktor 10 da 10 Teile Nahrung gebraucht werden um einen Teil eigener Körpersubstanz aufzubauen.


Je älter ein Fisch wird bzw je grösser und je fetter es ist umso stärker is die Giftbrühe....

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 70.243 | Views gestern: 41.480 | Views gesamt: 445.223.936