[BotIndex] [««] Reaktion eines Rüssels "normal"?  

26.09.2019 12.06 | FeeltheRain | Reaktion eines Rüssels "normal"?
Hallo Ihr Lieben,

meine jüngste und schwächste Miss Molly ist seit 3 Tagen aus der gemeinsamen Hütte mit Miss Piggy ausgezogen.
Dazu zu erklären ist, dass die beiden sich seit nunmehr 6 Jahren nie wirklich gut verstanden haben. Miss Piggy ist das weitaus dominantere Tier, Molly hat schon recht unter ihr zu leiden gehabt.Trotzdem schliefen sie in ihrer Hütte gemeinsam.
Seit nunmehr 3 Tagen ist Molly nicht mehr zu bewegen, in die gemeinsame Blockbohlenhütte zu gehen.
Sie schläft lieber, auch bei Regen, draussen im Freien.
In der Not haben wir ihr nun eine Plastikkiste so umgestaltet und mit Stroh ausgelegt, dass sie erstmal im Trockenen schlafen kann.
Bleibt für uns die Frage, ob wir für Molly nun eine neue Hütte für den Winter bauen müssen, oder was wir tun können, damit sie wieder zurück in ihre gemeinsame Hütte mit Piggy geht.
Seitdem ist zwischen den Rüsseln auch absolute Funkstille. Piggy und Molly beachten sich nunmehr überhaupt nicht mehr, auch nicht, wenn beide im Freien sind.......
Alles sonderbar,irgendwie.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann uns einen Rat geben,wie wir uns nun verhalten sollen?
Danke, schonmal im Vorfeld!

26.09.2019 15.12 | Daisy | RE: Reaktion eines Rüssels "normal"?
Hallo,

einen solchen Fall hatte ich auch schonmal, nach 6 Jahren haben meine beiden Damen nur noch getrennt geschlafen, das hat sich auch nicht mehr geändert. Ich würde dir zu einer zweiten Hütte raten.

Liebe Grüße Dagmar

26.09.2019 17.42 | FeeltheRain | RE: Reaktion eines Rüssels "normal"?
Hallo Dagmar,
danke für Deine Antwort-ich habs fast befürchtet und verstehe natürlich auch Molly-irgendwann hat jeder den Rüssel mal voll.
Also, neue Hütte..........
Schönen Abend allen und Danke Dir nochmal!

26.09.2019 17.50 | Daisy | RE: Reaktion eines Rüssels "normal"?
Das muss nicht für immer sein, aber eine zweite Hütte ist ja nie verkehrt. So können sich die beiden aus dem Weg gehen wenn’s ihnen danach ist.

29.09.2019 09.01 | FeeltheRain |
Danke für Eure Antworten.
Leider muss ich Euch mitteilen, dass die kleine Seele unseres geliebten Rüssels Molly, gestern überraschend und schnell heim gegangen ist.
Molly hat morgens plötzlich nicht mehr richtig gefressen und war dann apathisch,hatte Koordinationsschwierigkeiten beim Stehen ,atmete nicht richtig und verkroch sich im Unterholz. Der herbeigerufene Tierarzt kam um 21.30 endlich, spritzte ihr Antibiotika und Schmerzmittel,sie schlief, ohne richtig zu Bewusstsein zu kommen, gemäß ihrer Wesensart,still ein. Noch können wir ihren Fortgang weder realisieren und schon gar nicht begreifen.

29.09.2019 19.34 | Barbara |
Das ist ja ein Schock und sehr traurig. Es tut mir sehr leid für euch, dass Molly so plötzlich gehen musste. :troest:. So aus dem Nichts heraus, unfassbar.
Ich wünsche viel Kraft, diesen Verlust zu bewältigen.

Liebe Grüsse und alles Gute, Barbara

29.09.2019 19.36 | Daisy |
Das ist ja schrecklich, tut mir sehr leid!

Traurige Grüße

29.09.2019 20.01 | Miss-Rosie |
Das ist ja fürchterlich traurig RIP Molly

30.09.2019 08.16 | Silke (wutzwutz) |
Das tut mir sehr leid für Euch. Das ist immer extrem schwer.
Run free Molly

30.09.2019 12.22 | FeeltheRain |
Gerade bei Euch, die ihr alle auch so sehr geliebte Rüssels habt, fühlen wir uns in unserer Trauer verstanden.
Für die Einen sind es "nur Schweine"- wenige begreifen, dass es individuelle Tiere mit eigenem Charakter und ganz viel Seele sind.
Molly war ihr Lebenlang ein kleiner "Kümmerling"- vermutlich auch zu früh von der Mama weggekommen. Zurückhaltend, ängstlich und von Ihrem Rottenführer Piggy immer gerade noch geduldet und sehr viel unterdrückt.
'Wie dankbar war unsere Molly für jeden extra Lieblingshappen, den wir ihr so oft "heimlich" zugesteckt haben. Wenn sie ohne Piggy im Garten springen durfte, hat man ihr dies richtig angemerkt. Sie kam ohne Angst auf die Terrasse und hat, ganz Schweinchen,entsprechend gebettelt. Heute denke ich, dass ich die beiden nicht hätte vergesellschaften sollen und ich bin mittlerweile der Ansicht, dass es für Molly besser gewesen wäre, in einem eigenen Stall und Gehege aufzuwachsen, anstatt so ein versklavtes Leben unter Piggy zu führen.
Das ist der Vorwurf, den ich mir machen muss. Es tut mir so unendlich leid und ich würde,könnte ich es, alles anders machen.
Der einzigste Trost für uns ist im Moment , dass wir einen liebevollen Tierbestatter fanden, der Molly gestern abgeholt hat und sie einäschern wird. Somit bekommt sie wenigstens im Tod die Würde, die ihr zusteht und ihre Asche darf an ihrem Lieblingsplatz im Garten entsprechend dann bestattet werden.
Euch ein herzliches "Vergelts Gott" für Eure Anteilnahme und Eure lieben Worte für Molly.
Liebe Grüsse
Andrea mit Carolina

01.10.2019 06.41 | Silke (wutzwutz) |
Mach Dir bitte keine Vorwürfe. Wenn Molly hätte wählen können hätte sie die Sicherheit einer starken Leitsau (auch wenn sie ein Biest ist) der Unsicherheit des alleine seins vorgezogen. Schweine sind so.

01.10.2019 09.42 | FeeltheRain |
Liebe Silke,

danke. Ich habe großen Respekt vor Deinem Wissen und Deiner Erfahrung mit Rüssels, trotzdem bin ich mir total unsicher geworden.
Piggy reagiert momentan agro-mässig, selbst auf uns. Möglicherweise bekommt IHR nun das Alleinesein nicht. Sie hat zwar Sichtkontakt mit Luna durch den Zaun, beide sind aber recht dominant und stellen schon die Haare,wenn sie sich nur sehen.
Ich trau mich nun auch nicht mehr die beiden, auch nur versuchsweise, zusammen zu bringen.Luna ist nur tagsüber in ihrem Gehege, wo sie gerne hin geht, möchte am Abend aber dann bei meiner Tochter im Zimmer auf der Matratze schlafen und vorher inständig gebürstet und beschmust werden. Prinzessin halt.....
Im Sommer haben wir Piggy und Luna im Garten zusammen rennen lassen, denn hier haben beide die Möglichkeit sich auszuweichen. Das Resultat war, dass Luna, die schon mächtig groß ist für ein "Mini", Piggy mit dem Rüssel aufgehebelt hat und sie kurzerhand über den Hang befördert hat..... Mag lustig klingen, sah auch irgendwie lustig aus, hätte für Piggy aber auch mit Knochenbrüchen enden können.
Derzeit bin ich resigniert und weiß auch nicht mehr, was richtig oder falsch in Bezug auf meine beiden Rüssels ist. Ich möchte Ihnen einfach ein schweinisch schönes Leben ermöglichen und nie wieder erleben, dass eines meiner geliebten Steckdosen so traurig vor sich hin leidet und vor lauter Kummer und Stress darbt und letztlich stirbt....

02.10.2019 06.50 | Silke (wutzwutz) |
Wie alt sind denn die Damen? Und läuft die Rausche regelmäßig?

02.10.2019 07.01 | FeeltheRain |
Piggy ist 6,5 Jahre jung und Luna ca. 17 Monate (die grössere der beiden!). Die Rausche läuft recht regelmäßig bei beiden ab- mal heftiger, mal weniger.

03.10.2019 06.58 | Silke (wutzwutz) |
Na ja Luna ist jetzt auch gerade in der zweiten Pubertät. Da ist mit viel Frieden nicht zu rechnen. Da ist es vielleicht besser sie noch eine Weile getrennt zu lassen.

03.10.2019 08.21 | FeeltheRain |
Ja, ich werde einfach mal noch abwarten, wie sich die beiden entwickeln. Vor allem schauen, wie Piggy jetzt auch mit dem Alleinesein klar kommt-so ohne Molly...
Lieben Dank für Deine Antwort!

04.10.2019 07.13 | Snotmann |
Ich fühle ganz doll mit dir. Meine Fibi ist diesem Sommer auch dem tot vor der Schippe gesprungen, was mich das leben mit ihr viel enger und intensiver gemacht hat. Ich hatte schon einige Hunde und andere Tiere aber Schweine sind ganz besonders, ihren Dickkopf, Durchhaltevermögen, Intelligenz z.B. sind wesentlich ausgeprägter als bei einem Hund z.B.

Ich hoffe Piggy kommt gut darüber hinweg, aber ich habe die Erfahrung gemacht als Fibi 3 Wochen in der Klinik war ... das andere Schwein kommt relativ gut damit zurecht, besonders wenn Sie sich vorher nicht gut verstehen.

Ich wünsche dir alle Kraft der Erde das du über diesen Schock hinwegkommst. Machs gut Molly, irgendwann sehen wir uns alle wieder !

09.10.2019 13.40 | FeeltheRain |
Hallo Snotman,

ich habe die Geschichte von Fibi gelesen und hab Rotz und Wasser mitgeheult.
Danke für Deine herzliche Anteilnahme.
Ja, Steckdosen sind wirklich besondere Tiere und ich hänge an jeder Einzelnen wie an einem Familienmitglied. Ist halt so.....
Fibi und Dir wünsche ich, dass ihr noch viele gemeinsame,gesunde und grunzige Jahre miteinander haben dürft.
Alles Liebe
Andrea

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 29.345 | Views gestern: 81.040 | Views gesamt: 448.899.159