[BotIndex] [««] Neues Schwein  

02.05.2018 13.57 | Pumbaa76 | Neues Schwein
Liebe Schweinefreunde Wir mussten leider Gestern unsere erst 2 Jährige Minischwein Dame über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Jetzt ist Ihr Bruder unser Borg ganz alleine. Wir wollen Ihm so schnell wie möglich wieder schweinische Gesellschaft bieten. Wir hätten bis jetzt 2 Sachen in Aussicht. 2 1 J. Borgs die ein Zuhause suchen. Oder 2. Jähriger Borg der bis jetzt ohne weitere Schweine lebt. Oder wäre besser wieder eine Sau zu holen. Unsere Dame war eine ganz liebe. Sie tickte nur 2 mal aus in der Rausche in diesen 2 Jahre. Daher fände ich einen Borg oder 2 Borg besser. Oder doch besser noch jünger als 1 J? Unser bald 6 J Junior ist auch seit 2 Jahren täglich bei den Schweinen. Sie kennen Ihn seit sie mit 10 Wochen zu uns kamen. Er ist natürlich immer mit uns bei den Schweinen und nie alleine. Es ist mir auch klar das es am Anfang beim zusammen lassen zu kämpfe kommen kann. Die Erste Zeit hätten sie einfach Sicht und Riech Kontakt zueinander.

03.05.2018 16.35 | Barbara | RE: Neues Schwein
Das ist aber traurig, dass die kleine Schweinedame schon gehen musste. Was hatte sie denn?

Borg/Borg ist eine gute Kombination, da Borgs ausgeglichener sind als die Sauen.
Aber grundsätzlich geht jede Kombination.

Kombi 2 neue Borgs und der übriggebliebene Borg. Geht auch, eine kleine Rotte. Die neuen wären ja dann ca. 1 Jahr alt, Deiner ca. 2 Jahre oder? Kämpfe gibt er bei jeder Vergesellschaftungskombination.

2-jähriger Einzelborg zu Deinem Borg ist auch gut, sind ja auch ähnlich alt. Und ich finde es toll, einem Einzeltier eine Chance auf Vergesellschaftung zu geben, anstatt Ferkel zu holen. Ferkel gehen gut weg, ältere Tiere schlecht.
Also bitte keine Ferkel holen.

Meine beiden Schweinejungs waren auch ca. 1 3/4 Jahre alt, als ich sie vergesellschaftete.

Liebe Grüsse, Barbara

10.05.2018 07.23 | Zertrampeltier |
Erstmal mein Beileid zum Verlust in so jungem Alter :(

Da ich es immer am schönsten finde, wenn Tiere möglichst viele Artgenossen um sich haben, empfehle ich dir die Kombi mit den 2 neuen Borgs dazu, sofern alle Voraussetzungen bei dir passen :)

Halt uns doch gerne auf dem Laufenden, was es geworden ist.

11.05.2018 16.06 | Pumbaa76 |
Wir haben uns für die Beiden Borgs entschieden. Also hättens sein müssen. Sind aber 2 Eber. Die Vorbesitzerin wusste es leider auch nicht. Jetzt sind wir am hin und her überlegen ob wir sie behalten sollen und kastr. sollen? Oder wieder wegeben und uns für die andere Möglichkeit entscheiden sollen. Die Eber sind leider alles andere als zahm. Stellen meistens die Borsten gegen uns. Wir haben sie natürlich getrennt von unserem Borg. Die Beiden besteigen sich ständig. Wir sind fleissig am versuchen mit zähmen. Scheinbar ist das aber mit Eber nicht so einfach weil sie auch agressiv sein können. Sie beobachten uns immer sehr genau wo wir sind. Es wird ja sicher noch eine Zeit dauern bis sie sich richtig anfassen lassen. Tierarzt hätte im Moment keine Chance zum spritzen für die Narkose. Sie halten einen gewissen abstand.

11.05.2018 16.14 | Pumbaa76 |
Wir hatten bei der Sau zuerst die Diagnose HPS. Habe das gegoogelt. Musste aber sagen bis auf den Husten stimmt nichts überein. Wir wurden von unserem Tierarzt nach Zürich überwiesen ins Tierspital. Dort wurde die Sau in eine leichte Narkose gelegt. Mit Ultraschal sah man das sie Gas im Darm und Magen hatte. Die Blähung drückte auf die Organe. Auch die Lunge wurde zerdrückt. Dadurch bekam sie eine Lungenentzündung. Sie bekam andere Medis. Aber gegen die Blähung bekam sie nichts. Ob wohl ich extra danach gefragt hatte. Am Nächsten Tag fing sie wieder an zu drinken und zu fressen. Am Tag darauf am Abend verweigerte sie leider wieder das fressen. Dachten evtl hätte das Medi doch nicht bis MO gerreicht. TA Spritze am MO nochmals die gleichen Sachen wie sie im Tierspital bekommen hatte. Es gab leider trotz Medis keine Besserung mehr. Nur noch eine Verschlechterung. Ich entschied mich den TA zu rufen und sie zu erlösen, mit Rücksprache mit dem Tierspital Zürich. Sie hätten schon 2 Minis davor gehabt. Beide auch deutlich kleiner als das Geschwister. Die hätten beide einen verkümmerten Magen gehabt. Also je kleiner die Schweinis auch je kleiner die ganzen Organe ect. Sie wollten Ihr eingendlich einen Teil vom Magen entfernen um das ganze genauer anzuschauen, sie liessen es dann aber doch sein

12.05.2018 06.40 | Silke (wutzwutz) |
Mit zwei Ebern hast Du Dir ordentlich Probleme eingehandelt. Lass sie am besten sofort kastrieren. Du bekommst sie nicht wirklich zahm und vor allem sie sind unter Umständen richtig gefährlich.

12.05.2018 12.07 | Pumbaa76 |
Ändert sich Ihr Charakter nach dem Kastr. schnell ins Positive? Oder könnten sie auch agressiv bleiben? Vor allem der kleine ist schon agresiv. Konnte Ihn bis jetzt immer abwehren. Gestern Abend in dem Einen Ecken Futter hin geschmissen das sie es suchen müssen und länger Beschäftigt sind. In dieser Zeit habe ich Ihnen frisches Stroh im anderen Ecken ins Haus geschmissen. Kaum war ich im Gehäge um das Stroh in Ihr Haus zu schmeissen kam der kleine schon Angegrunzt mit gestellten Borsten. Habe dann den Kehrrichtsack der mit Stroh gefüllt war zwischen Ihn und mir gestellt. Als er näher kommen wollte zum stänkern habe ich mit dem Sack Geräusche gemacht und ging einen SChritt auf Ihn zu. Da verschwand er wieder und ging fressen. Ich hoffe unser Junior geht einfach nie zu Ihnen ins Gehäge. Er hat zwar gesehen wie böse sie sein können und weiss es eigendlich.

13.05.2018 07.02 | Silke (wutzwutz) |
Ja das Wesen verändert sich. Aber je älter die Tiere sind desto länger dauert das. Es kann schon 6 Monate dauern.

15.05.2018 19.17 | Zertrampeltier |
Da würde ich dir auch dringend empfehlen, so schnell es geht zu kastrieren. Ein TA wird da schon einen Weg für finden, zumal die auf Dauer im Zweifel nicht weniger aggressiv werden. Es also für den TA nicht leichter werden würde, eher im Gegenteil.

Original von Pumbaa76
Wir haben uns für die Beiden Borgs entschieden. Also hättens sein müssen. Sind aber 2 Eber. Die Vorbesitzerin wusste es leider auch nicht. Jetzt sind wir am hin und her überlegen ob wir sie behalten sollen und kastr. sollen? Oder wieder wegeben und uns für die andere Möglichkeit entscheiden sollen. Die Eber sind leider alles andere als zahm. Stellen meistens die Borsten gegen uns. Wir haben sie natürlich getrennt von unserem Borg. Die Beiden besteigen sich ständig. Wir sind fleissig am versuchen mit zähmen. Scheinbar ist das aber mit Eber nicht so einfach weil sie auch agressiv sein können. Sie beobachten uns immer sehr genau wo wir sind. Es wird ja sicher noch eine Zeit dauern bis sie sich richtig anfassen lassen. Tierarzt hätte im Moment keine Chance zum spritzen für die Narkose. Sie halten einen gewissen abstand.

16.05.2018 14.06 | Sabine |
Moin Pumba

Du hast aber GENAU RICHTIG reagiert. Wer weicht...unterliegt. ;) Find ich gut.
Lass die kastrieren, und du wirst bald zwei zufriedene schmusige Börge haben. :up:

16.05.2018 19.37 | Pumbaa76 |
Die Vorbesitzerin gab mir die Telefonnummer von der Züchterin. Wie ich halt bin stink frech dort angerufen. Ihr die Ganze Geschichte erzählt. Sie hatte mir erzählt das sie Ihre Eber nie kastriert verkaufen. Sie erwähnen dies auch immer. Dafür geben sie sie sehr günstig ab. Wer jetzt hier wenn veräppelt hat weiss ich leider nicht. Ob wir oder die Vorbesitzerin vom vorherigen Besitzer. Inzwischen weiss ich auch das die Beiden erst im Juli ein jährig werden.

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 100.379 | Views gestern: 109.235 | Views gesamt: 421.121.162