[BotIndex] [««] Freddy will überall rein kommen !  

17.11.2017 11.43 | bastioh7 | Freddy will überall rein kommen !
Hallo,

unser Minischwein Freddy (11 Monate alt) hat die neue angewohnheit, er kratzt an jede Tür in der wohnung wo wir auch drin sind. Wir lassen ihn zwar dann rein aber seit kurzem macht der das auch morgens wenn er wach wird an unserer Schlafzimmertür. Er macht das so lange weiter bis einer die Tür aufgemacht hat. Selbst wenn er Futter bekommt und fertig mit essen ist kommt er wieder und Kratzt wieder so lange weiter bis wieder einer die Tür aufmacht.

Wie kann ich unserem Freddy das wieder austreiben ? Habt ihr da eine Idee?

Danke :uff:

17.11.2017 13.34 | Snotmann |
Ist das Schwein alleine ? Dann ist das vollkommen natürlich das er Anschluss sucht ... und wenn er kratzt und irgendwann geht die Tür auf, ist eine positive Konditionierung ...

17.11.2017 13.42 | bastioh7 |
Ja er ist noch alleine.

Aber wenn wir die Tür aufmachen und er ins Bett kommen darf ist es nicht so das er bei uns kuscheln will (war am Anfang ganz anders) sondern das Freddy uns mit seinem Rüssel anstupst, ggfs. will er ab und zu auch Rammel will. Eigentlich bekommt er sehr viel Aufmerksamkeit von uns und ist sehr selten ganz allein.

17.11.2017 19.45 | sheitan |
Es geht darum, dass ein Schwein nicht alleine gehalten werden darf. Du kannst ein anderes Schwein nicht ersetzen. Schau mal in unsere Vermittlung, dort gibt es viele Notnasen, die dankbar für ein neues Zuhäuse wären.
Wende Dich am besten mal an Silke oder Sabine. Ihre Telefonnummern findest Du auf unserer Vereinsseite. Von diesen Damen wirst Du bestens beraten.

18.11.2017 08.35 | Franziska | RE: Freddy will überall rein kommen !
Hallo

und erstmal herzlich willkommen!

Original von bastioh7
Wie kann ich unserem Freddy das wieder austreiben ? Habt ihr da eine Idee?


"Austreiben" kannst Du ihm das nicht, mit zunehmendem Alter und Kraft wird das eher noch energischer, d.h. mit der Zeit wird er wohl die Tür in Einzelteile zerlegen.

Nur wenn Du die Haltung prinzipiell auf eine artgerechte umstellst, habt Ihr Ruhe:

1. Ich befürchte, er ist unkastriert, weil Du von "Rammeln" schreibst. Falls er also noch unkastriert ist, so müsstet Ihr das sofort nachholen. Ein unkastrierter Eber kann recht ungemütlich werden, wenn er mal seine ganze Kraft entdeckt hat, ausserdem beginnt er mehr und mehr zu "stinken."

2. Ein zweites Schwein (ca. gleichaltrig) muss her, entweder einen zweiten Kastraten (= Borg) oder nach der Kastration mind. 6 Wochen warten, bevor Du ein weibliches Schwein dazuholst (um unerwünschten Nachwuchs zu vermeiden).

3. Auslauf und artgerechte Beschäftigung, sprich, wühlen, grasen, graben, rennen und faul herumliegen. Ich befürchte nach Deiner Schilderung, dass er nur im Haus lebt(?).

Erzähl doch etwas genauer, wie Ihr wohnt und wo sich Freddy aufhalten kann. Vielleicht können wir Dir dann Tipps geben, wie Du ihn besser beschäftigen kannst, ohne dass er nur Euch alleine als seine "Rotte" sieht.

18.11.2017 12.13 | bastioh7 |
Erstmal Danke für die Antworten.

Zu Franziska:

Ja, Freddy ist noch unkastriert und das soll sich in den nächsten zwei Wochen sowieso ändern. Freddy hat mit uns 120 qm Wohnfläche im Erdgeschoss und wir haben eine große Terasse wo er wühlen, graben und rennen kann. Faul rumliegen macht Freddy am liebstem auf seinem eigenen Platz in der Wohnung. Freddy hat Zugang zu fast allen Räumlichkeiten selbst wenn wir nicht da sind. Terassenzugang hat er aber nur wenn wir da sind. Aber da einer von uns beiden eigentlich immer da ist, hat er eigentlich überall Zugang zu. Freddy ist soweit gut erzogen, er hat eine Feste Toilette in der Wohnung die er auch kennt und nur nutzt. Er macht also fast nirgendswo anders hin. Für sein großes Geschäft geht er ausschließlich nach draußen. Wenn er muss geht er automatisch nach draußen. Er hört wenn er will auf seinen Namen, beherrscht einfach Komandos wie z.B. sitzt, er hört perfekt auf lecker, lecker :lach: .

18.11.2017 12.34 | Franziska |
Ja, das ist schon mal sehr gut, dass er auf Kommandos hört. Schweine sind extrem schlau und intelligent (auf der Stufe von 3-jährigen Kindern), d.h. ihre Erziehung ist rel. einfach, weil sie häufig viel schneller als Hunde verstehen, was man von ihnen möchte.

Was darf ich unter "Terrasse" verstehen...? Ist das ein direkter Zugang zum Garten?
Wenn Du von wühlen erzählst, muss es da ja Erde geben, oder?

Nur noch generell zur Haushaltung:
Auf Dauer wird das nicht klappen, denn Schweine wachsen 5 Jahre lang, d.h. er wird nicht immer so "niedlich" und klein bleiben, wie er jetzt ist. Ausgewachsen wiegen Mini-Schweine ca. 60 kg (wenige Ausnahmen) bis zu 80 - 120 kg (eher die Regel). Ich weiss nicht genau, wie Du Dir die Haltung eines 100 kg Schweins (bzw. zwei!!!) in einer Wohnung von 120 m2 vorstellst.

Ich kenne jemanden, welche ebenfalls zwei Schweine in Haus und Garten halten (ein Borg mit einer weiblichen Sau). Sie haben es sich perfekt eingerichtet, aber das brauchte viel Arbeit, Erziehung und auch Toleranz. Die beiden Schweine können eine Spezial-Türe selber öffnen, um frei in den Garten raus und wieder rein zu gehen.
Natürlich sind sie stubenrein (logisch, Schweine sind sehr sauber!), aber ein Katzenkistli reicht für ein erwachenes Schwein von 80 kg Gewicht längst nicht.

Ihr habt Euch jetzt auf ein "kleines Schweinchen" eingestellt (Wohnung und "Terrasse", was auch immer Du damit meinst), aber das wird nicht so bleiben. Die Illusion vom 20 kg-Schwein gehört ins Märchenland, wird gerne von geldgierigen Züchtern verbreitet, damit sie ihre Ferkel gut verkaufen können.

Ich suche noch das Video von Brutus und Charlotte, damit Ihr Euch ein Bild von zwei Schweinen, Wohnung und Garten machen könnt.

18.11.2017 13.22 | bastioh7 |
Ja unter Terasse versteht man einen gepflasterten Untergrund der bei uns in einen kleinen Garten geht wo Erde ist zum wühlen und wir haben ihn eine Schlammgrube und einen Sandkasten(mit Wasser) gefertigt wo er sich austoben kann.

Freddy ist jetzt fast 1 Jahr alt, ist 69 cm lang, 40 cm in der Höhe und wiegt 10 kg. Laut Züchter soll er höchstens 90 cm lang werden und max. 25 kg wiegen. Wir hatten die Mutter gesehen von Freddy und die war so um die 90-100 cm und wog so ca. 30 Kg.

18.11.2017 13.28 | Franziska |
Original von bastioh7
Wir hatten die Mutter gesehen von Freddy und die war so um die 90-100 cm und wog so ca. 30 Kg.

Dann war die Mutter selber wohl erst ca. 2 Jahre alt, also bei weitem noch nicht ausgewachsen.
Leider wird genau mit dieser Tatsache, dass Schweine 5 Jahre lang wachsen, das "grosse Geld" gemacht bei Züchtern, weil sie mit Jungtieren (Eber und Sau selber erst 1 - 2 Jahre) züchten können und somit den ahnungslosen Käufern die "kleinen Eltern" zeigen können.

Je rascher Ihr Euch mit einer Neu-Organisation befasst, desto besser.
Du darfst uns hier im Forum schon eher glauben als dem Züchter, denn wir wollen kein Geld machen mit Schweinen, sondern nur aufklären und somit Tier- und Menschenleid vermeiden.

18.11.2017 13.33 | bastioh7 |
Wäre Freddy nicht mit seinen 11,5 Monaten dann nicht schon größer und schwerer ?

18.11.2017 19.07 | Peter |
Hi,

fühle Dich nicht angegriffen, es ist eigentlich immer das gleiche Übel mit den Vermehrern...
Wird allerdings auch nachvollziehbar, wenn man es auf den Punkt bringt, denn das Interesse derer ist i.d.R. nicht das Wohlergehen des Tieres, sondern den maximal möglichen Umsatz zu erzeugen.
Und wenn denn eben wiiiinzige, so niiiiiiedliche Ferkelchen sich besser verkaufen, greife ich eben in die schmutzige-Tricks-Kiste, sorge für eine Mangelernährung der Zuchttiere und des Nachwuchses und schwupps klappt es auch mit dem Verkauf.

Ja, hast Recht, auf die meisten Vermehrer sind die meisten von uns hier nicht besonders gut zu sprechen, da die den ahnungslosen aber kaufkräftigen Kunden das erzählen, was die gern hören wollen.
Die gängigen Themen sind: Wohnungshaltung? Kein Problem! Spazierengehen? Ja klar, kein Thema! Bei Behörden anmelden oder Genehmigungen einholen? Ach was gar nicht erforderlich, sind doch Hobby-Tiere! Einzelhaltung? Ja selbstverständlich, Sie sind doch da, und wenn das nicht reicht nehmen Sie doch einen Hund dazu oder ne Katze...

Ach, ich kann es einfach nicht mehr hören und es tun mir diejenigen leid, die denen im guten Glauben auf den Leim gehen, denn ihr habt es vmt!l. nicht besser gewusst.

Beim Auslauf sollte gerne eine Fläche von ca. 200qm dauerhaft zur Verfügung stehen, natürlich mit isolierter Hütte usw.

Lies einfach einmal in den unterschiedlichen Bereichen hier im Forum, Du wirst zu nahezu jeder Frage fachlich fundierte Antworten finden.
Natürlich darfst Du auch gern weiter eigene Fragen stellen, wenn Du nicht fündig wirst, selbstverständlich werden auch die beantwortet. Die meisten anderen gehen dabei etwas behutsamer und diplomatischer vor als ich, insofern bewerte meinen Schreibstil bitte nicht über, aber ich sehe da wirklich Handlungsbedarf bei Euch.

Anfang September hattet Ihr Kontakt mit der TiHo Hannover, weil der Kleine Mann sich ständig übergab.
Was ist denn daraus geworden?

18.11.2017 19.47 | Franziska |
Original von bastioh7

Freddy ist jetzt fast 1 Jahr alt, ist 69 cm lang, 40 cm in der Höhe und wiegt 10 kg.

Wenn er so gross ist, wie Du hier angibst, jedoch nur 10 kg wiegt, dann muss er klapperdürr sein. ?(

Ein knapp 1-jähriges Minischwein dieser Grösse sollte etwa 15 - 20 kg wiegen. Du findest eine Formel, wie Du das Gewicht ausrechnen kannst, hie
r.

Was genau füttert Ihr, was hat Euch der Züchter als Futter angegeben? Wie Peter schon fragte, ist etwas rausgekommen bei den Untersuchungen?

22.11.2017 10.00 | bastioh7 |
@ Peter

Ich schaue eigentlich täglich hier im Forum vorbei und informiere mich. Ich bin auch echt dankbar für die Seite. Mit Terasse und Wohnung hat der Freddy ca 250 qm für sich inkl. Hütte.

@Peter und Franziska

Zur TiHo hatten wir einmal Kontakt da Freddy sich halt an einem Tag übergeben hatte und einfach abwesend war. Rausgekommen ist ein mögliches Magengeschwür was laut TiHo oft bei Schweinen vor kommt. Aber am folge Tag ging es ihm wieder so gut als ob nichts gewesen wäre und seit dem hat er sich auch nicht mehr übergeben oder war abwesend. Wir sollten Freddy einen Tag lang nur Wasser mit Apfelsaft geben und kein Futter für 24 Std. Außerdem sollten wir ständig Fieber messen und ihn warm halten. Die Ärtzin ist wirklich sehr kompetent und hilfreich gewesen.

@ Franziska

Also wir haben den Freddy nochmal gemessen und gewogen. Freddy ist 72 cm lang, 42 cm hoch und wiegt 14,2 kg.

Der Züchter meinte nur wir sollen ihn Kartoffel kochen und Kleie dabei mischen und ab und zu ne Möhre, das war´s
Das haben wir aber nicht so gemacht. Ich habe mich hier im Forum und bei der TiHo Hannover informiert. Er bekommt 3 mal am Tag futter und wir nehmen da ca. 1-2 % seines Körpergewichts als Menge. Dabei geben wir ihm im Wechsel Haferflocken, Kleie, Maisbruch, Apfel, Möhre, gekochte Kartoffeln, Gurke, Salat, Birne, ab und zu ein Stück Käse oder ein Milchprodukt, Trauben und vieles anderes und das mit Wasser oder etwas Joguhrt zu einem schönen Brei gefertigt.
Laut TiHo ist genau Richtig so.

22.11.2017 10.46 | Franziska |
Hallo Basti

Super, dass Ihr den Empfehlungen des Züchters nicht gefolgt seid! Ein Magengeschwür bei Schweinen kommt nämlich häufig bei fehl-/mangelernährten Schweinen vor.
Im Moment ist er wohl im Stadium des "schlaksigen Jünglings", das Gewicht ist soweit ok.

Ich würde Dir empfehlen, mit der Kleie sehr zurückhaltend umzugehen oder sie sogar ganz wegzulassen. Kleie beeinflusst das Phosphor - Calcium Verhältnis negativ (Phosphor zu hoch), so dass Schäden an den Knochen entstehen können, grad jetzt im Wachstum.
Zur kombinierten Haus-Garten Haltung kannst Du hier mal dieses Video anschauen, damit Du siehst, worauf Ihr Euch einlasst:

Tiergeschichten. Ich kenne die Besitzerin persönlich, bin ab und zu bei ihr zu Besuch. Ich habe sie gefragt, ob ich Dir ihr Video zeigen darf (ist ja öffentlich, war ein Fernseh-Beitrag). Falls Du möchtest, kann ich Dir auch ihre Mail-Adresse geben, damit Du sie direkt dazu befragen kannst.
Lass es mich einfach wissen, ob Du ihre Mail-Adresse möchtest.
Der Beitrag ist zwar in schweizerdeutsch, aber ich nehme an, Du verstehst es trotzdem. :D

Du siehst auf dem Video auch, wie gross und schwer erwachsene Minischweine werden. Ich schätze Brutus auf ca. 80 kg, Charlotte auf 65 - 70 kg.
Das ist auch absolut plausibel, denn der ursprüngliche Züchtungszweck von Minischweinen war kein "Haustier", sondern die Universität Münster wollte Schweine in Menschengewicht, weil die Organe sehr menschenähnlich sind, also auch in Grösse und Gewicht.
Deshalb war das Zuchtziel immer ein Schwein von rund 80 kg Gewicht, was für die meisten ausgewachsenen Minischweine auch zutrifft.

Der Wahn, immer kleinere Schweine zu züchten, geht auf Kosten der Gesundheit (Organ- und Skelettschäden, früher Tod) und grenzt in vielen Fällen bereits an Betrug, weil die Züchter ihre "20 kg-Schweinchen" anpreisen, was halt definitiv nicht stimmt!

22.11.2017 11.18 | bastioh7 |
Vielen Dank für das Video. Ich hab mir den Beitrag angeschaut und muss sagen das Freddy bei uns wirklich sehr ähnlich wohnt. Wenn also er wirklich 80 kg schwer wird hat er ähnlich so viel Platz wie bei deiner Bekannten. Die E-Mail Adresse würde ich sehr gerne bekommen dann kann ich Sie noch ein zwei Sachen fragen.

22.11.2017 11.24 | Franziska |
Ich habe sie Dir per Mail geschickt.

22.11.2017 20.34 | Miss-Rosie |
Da haben wir auch eines zur INFO Anna und Die Haustiere, hier sind Freddy (der Herr in Pink) und Hamlet (in schwarz) damals noch NICHT ausgewachsen

Der Link : https://www.youtube.com/watch?v=s4NrsSLGrPc

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 37.072 | Views gestern: 98.669 | Views gesamt: 393.810.218