[BotIndex] [««] Erziehungsfrage: lautes Quiecken  

15.09.2017 22.49 | Adriane | Erziehungsfrage: lautes Quiecken
Hallo,

wir haben jetzt seit 2 Monaten ca unsere Micropigs. Wir haben ihnen vor 3 Wochen einen schönen Auslauf gebaut mit Stall.

Das Doofe an der ganzen Sache ist, dass sie immer richtig laut anfangen zu quiecken, wenn sie uns sehen oder hören. Das hört dann auch nicht auf. Wir wohnen hier erst seit 3 Monaten, ich möchte keinen Ärger mit den neuen Nachbarn, darum möchte ich, dass sie damit aufhören. Wir haben es schon versucht mit reinholen aber das ist ja eigentlich auch nicht Sinn der Sache. Oder es geht jemand von uns hin, dann ist Ruhe, aber kaum sind wir weg, geht das wieder los.

Kurz zu den Eckdaten, sie sind jetzt etwa 5 Monate alt, ein Junge und ein Mädchen, abends holen wir sie in unser Haus, in ihren Stall können sie immer wenn sie im Auslauf sind. Ich vermute, sie wollen Aufmerksamkeit, denn Hunger und Durst kann ich ausschließen. Frieren ebenso, da sie das auch schon gemacht haben als es wärmer war.

Hat jemand ne Idee? Es geht nicht um das normale freundliche Begrüßungsgrunzen sondern um richtig lautes Qiecken, was man wirklich sehr weit hört, auch durch geschlossene Fenster. Und das geht auch richtig lange...

16.09.2017 13.38 | Franziska |
Hallo Adriane

und herzlich willkommen im Forum!

Wie alt sind die beiden jetzt?
Schweine sind extrem intelligente Tiere, d.h. sie brauchen auch "Hirn-Nahrung" und sinnvolle Aufgaben. Ich würde mal behaupten, den beiden ist es schlicht und einfach langweilig.

Erzähl doch etwas mehr zu ihrem "Tages-Geschäft." Wieviel Platz haben sie zur Verfügung, welcher Untergrund ist das, gibt es Gras, können sie wühlen oder sich anderweitig beschäftigen?

16.09.2017 13.48 | Adriane |
Hallo Franziska,

danke für Deine Antwort. Die beiden sind jetzt 5 Monate etwa.

Wenn sie draußen sind haben sie Gras (was davon noch übrig ist, aber es ist noch was da), Klettermöglichkeiten, viiiiiieel Platz zum Wühlen was sie auch fleißig machen, Tunnel, Planschbecken, ne Hecke zum Verstecken und wie gesagt ihren Stall. Also meiner Meinung nach ne Menge zum Beschäftigen. Natürlich gehen wir auch hin und kraulen oder die Kids spielen mit ihnen.

Von der Größe her muss ich mal meinen Mann fragen, ich kann sowas immer nicht schätzen aber groß genug, um darin rumzurennen und Fange zu spielen miteinander. Ich glaube eine Seite sind 20 Meter Zaun, weiß es aber nicht genau.

Wenn sie im Haus in ihrem Zimmer sind, qiecken sie nicht und da müsste es eigentlich viel langweiliger sein.

16.09.2017 13.59 | Franziska |
Original von Adriane
Wenn sie draußen sind haben sie Gras (was davon noch übrig ist, aber es ist noch was da), Klettermöglichkeiten, viiiiiieel Platz zum Wühlen was sie auch fleißig machen, Tunnel, Planschbecken, ne Hecke zum Verstecken und wie gesagt ihren Stall. Also meiner Meinung nach ne Menge zum Beschäftigen. Natürlich gehen wir auch hin und kraulen oder die Kids spielen mit ihnen.

Das tönt ja schon mal sehr gut.

Ich vermute, dass sie einfach "verwöhnt" sind und nach ihrer Rotte rufen, weil es gemeinsam viiiiiel lustiger ist, sie möchten gekrault oder bespielt werden (oder natürlich immer auch Futter, das ist ja ein Dauer-Thema).

So hart das tönt, aber ich glaube, Ihr müsstet sie ein Weile lang einfach ignorieren. Wenn Ihr sie nach ihrem Geschrei krault und ihnen Aufmerksamkeit schenkt, ist ihr Ziel ja erreicht. Das heisst, sie werden diese Strategie weiterhin anwenden, denn der Erfolg gibt ihnen ja recht.

Also müsstet Ihr Euern Kindern verbieten, mit ihnen zu spielen, wenn sie schreien. Nur wenn sie ruhig sind, werden sie belohnt mit Streichel-Einheiten oder Spiel.
Sie müssen lernen, dass Schreien keinen Erfolg bringt.

Aber das bedeutet natürlich, dass Ihr (und Eure Nachbarn) ein paar Tage lang sehr gute Nerven haben müsst. Ihr solltet daher Euren Nachbarn Eure Erziehungs-Massnahmen vorher erklären, damit Ihr keine Reklamationen bekommt.

Ihr könnt ihnen auch noch etwas mehr Ablenkung bieten, z.B. mit grossen Obstbaum-Ästen oder Pet-Flaschen, die Ihr mit Mais oder Popcorn füllt (mit einem heissen Schraubenzieher Löcher reinbrennen vorher). Aber auch diese Pet-Flaschen müsst Ihr heimlich irgendwo im Auslauf verstecken, damit sie nicht ihr Geschrei mit den Pet-Flaschen verbinden.

Jede positive Reaktion von Eurer Seite her auf das Geschrei muss ab sofort wegbleiben!

Gute Nerven wünsche ich Euch!

17.09.2017 19.15 | Pancho |
Hallo adriane..

Dieses problem kennen wie nur zu gut.. unsere beiden sind jetzt knapp über 1 jahr alt und meinen auch, dass wenn sie schreien immer einer kommen soll.. im moment mache ich es so, das ich sie nach der arbeit füttere und werfe im kompletten gehege ca. 300 quadratmeter das futter aus.. die sind dann ca. 1 bis 1.1/2 stunden beachäftigt.. ich setze much aber eine zeit lang ins gehege auf eine decke.. zwischendurch kommt mal einer und nöchte gekrault werden..danach mache ich ein paar sachen im haushalt.. in der zeit fressen die beiden immer noch.. wenn einer von dem beidem am zaun steht und richtig laut quickt gehe ich nicht hin.. erst wenn ruhe ist.. dann gibt es vor dem schlafeb gehen auch eine ausgiebige kuschelzeit.. wenn ich fertig bin gehe ich rein.. sie finden das doof meckern 5 minuten und gehem dann wieder auf die suche.. könnte ja noch etwas übrig sein.. ich bin raucher und rauche immer auf der terasse wonsie mich sehen können.. und dann meine die beiden wieder zu quicken.. ich bleibe so lange sitzen bis die beiden keinen bock mehr haben und etweder ins bett gehen oder wieder auf die suche..
Die beidem waren am anfang bei uns drinnen und die müssen such einfch daran gewöhnen.. es ist hart aber es bringt etwas
.. heite war es azch mal wieder am abend so.. 10 minuen zaun rauf und runter.. quick quick schrei.. und dann ab ins bett... jetzt sitze ich wieder draußen und die beidem haben sich in ihre höhle verzogen.. man muss dan leider sehr hart sein aber amders geht es nicht...lg

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 113.630 | Views gestern: 102.601 | Views gesamt: 386.186.393