[BotIndex] [««] Meine minischweine werden nicht stubenrein  

11.01.2017 23.03 | Celine | Meine minischweine werden nicht stubenrein
Hallo ihr lieben.
Ich brauch dringend hilfe. Ich habe zwei 5 monat alte, kastrierte Minischweine. Da sie noch so klein sind u es winter ist habe i ch sie im haus. Sie gehen unter tags brav aufs katzenklo u genießen es bei uns zu sein. Ich bin mutter von vier kinder u momentan zu hause. Die schweine kuscheln, spiele mit uns u ich habe das gefühl es geht ihnen gut. Rauß wollen sie nicht da ihnen zu kalt ist. Sobald ich die balkontüre aufmache und sie rufe verkrichen sie sich in ihrem nest. Jetzt zu meinem problem...am abend wenn alle kinder im bett sind u ich u mein mann im wohnzimmer machen die zwei bzw ich glaube es ist nur einer, immer auf den fussboden vor die wohnzimmertüre u vor die kkinderzimmertüre. Warum machen die das? Ich bin echt verzweifelt, bin es schon so leid die pisse aufzuputzen :haare:. Bin um jede hilfe froh!!
Danke u lg celine mit hulk u spike

12.01.2017 06.12 | Silke (wutzwutz) |
Ihre Rotte, denn das seid ihr, verschwindet jeden Abend durch diese zwei Türen. Sie tun also das einzige das sie können. Sie setzen eine Duftspur um ihre Rotte wieder anzulocken und ihrer Rotte zu zeigen wo sie sind. Das ist wie wenn Deine Kinder nach Dir rufen. Entweder Du rückst eine Kiste mit Sägespänen vor die Tür oder Du lässt sie mit ins Wohnzimmer oder Du putzt bis sie draußen wohnen.
Gruß
Silke

12.01.2017 07.39 | Celine |
Vielen dank für deine antwort. Ist es wirklich so das schweine so an einem hängen!? Warum ist es aber, dass wenn ich sie am abend u über nacht ins bad sperre, da waren sie erste zeit wo wir sie bekommen haben, nirgens hinpinkeln!? Heute morgen sind sie raus u haben dann im gang auf den boden gepinkelt aber ich glaube weil das klo noch nicht an seinem ursprünglichen ort stand. Wenn wir außer haus gehen machen sie auch nirgens hin. Hast du dafür auch eine erklärung? Wie ist es dann wenn sie draußen sind? Machen sie dann theater wenn wir ni ch t bei ihnen sind? Danke schonmal.
Glg

12.01.2017 11.46 | Celine |
Wie merke ich eigentlich das ich ein guter rottenführer bin, bzw das sie mich als solches voll und ganz akzeptieren? Bin mir noe sicher ob i streng/konsequent genug bin.
Glg

13.01.2017 07.33 | Silke (wutzwutz) |
Wenn sie Dich nicht riechen und hören, also wissen Du bist außer Reichweite sind sie ganz leise weil sie nicht von Feinden gefunden werden wollen.
Im Moment sind es ja noch Kleinkinder da ist mehr Nähe nötig. Je älter sie werden desto entspannter werden sie wenn die "Leitsau" mal nicht erreibar ist.
Ob Du mit der Erziehung richtig liegst wirst Du merken wenn sie mit 6 Monaten in due erste Pubertät kommen.

13.01.2017 09.42 | Celine |
Ok, danke für deine hilfe. Bin total froh. Auf was muss ich mich da so einstellen wenn sie in die pupertät kommen? Wie ist das dann mit meinen kindern? Eher abstand halten? Glg

13.01.2017 10.24 | Celine |
Was ich merke. Wenn ich mit meinen kindern schimpfe u mal etwas lauter werde, dann verkriechen sie sich gleich auf ihren platz so nach dem motto...wir sind brav. Geht da die erziehung von ihnen gleich mit?

13.01.2017 10.47 | Celine |
Und einer knirscht ständig mit den zähnen aber ohne irgendwie böse oder sonst irgendwas zu sein. Hat das was zu bedeuten oder gibts schweine die das einfach machen. Sorry wegen meinen vielen fragen aber i ch bin so froh das ich endlich jemanden gefunden hab der sich gut auskennt.

13.01.2017 12.32 | schweinemami |
Normalerweise deutet Zähneknirschen auf Schmerzen hin

13.01.2017 12.44 | Celine |
Ja das hab ich schon gelesen aber das müsste sich ja anderst auch zeigen. Er schläft u isst brav, ich kann ihn überall anfassen usw. Glg

13.01.2017 16.51 | Sabine |
Moin

Nee, bei Schweinen bedeutet Zähneknirschen Erwartung von was Leckerem, gerade bei jungen Schweinen. ;)

14.01.2017 07.07 | Silke (wutzwutz) |
Zähneknirschen hat Sabine ja beantwortet.
Ja wenn Du mit Deinen Kindern schimpfst bist Du für die Rüssel "Leitsau auf Krawall" da geht Schwein mal aus dem Weg :D
Die erste Pubertät kannst Du ungefähr vergleichen mit dem Trotzalter von Kindern. Also grundsätzlich erst mal NEIN! Damit wirst Du aber noch gut fertig. Vorsicht bitte je nachdem wie alt Deine Kinder sind, da wird dann auch getestet.

14.01.2017 08.08 | Celine |
Ok ist gut. Meine kinder sind 8,6,2 und 5 monate. Meinst du sie fordern dann so machtkämpfe mit meinen kids? Ist es da dann wichtig dass ich dazwischen geh u sie zurechtweise. Schimpfen? Wegsperren oder was ist da am besten? Oder sollen sich da meine kinder auch wehren? Wie ist ein krabbelndes kind?

14.01.2017 11.08 | Silke (wutzwutz) |
Du steuerst auf ein riesiges Problem zu! Die Schweine kommen noch in eine 2te Pubertät und es wird auch gebissen. Da sind Deine Kinder in großer Gefahr! Du kannst diesen Kampf nicht für sie fechten (Rangordnung muss jeder selbst auskämpfen) und dazu sind Deine Kinder zu klein. Im Reihenhaus ist es ja auch nicht möglich Kinder und Schweine zu trennen. Hast Du due zwei angemmeldet? Wenn Dich die Nachbarn anzeigen und Du hast nicht gemeldet wird es übel. Wie hast Du Dir das weiter vorgestellt?

14.01.2017 12.20 | Celine |
Ich glaube du hast da was falsch verstanden. Wieso reihenhaus? Also ich wohne in einem einfamilienhaus mit großem garten. Sobald der winter vorbei ist ,habe ich geplant einen teil von dem garten abzutrennen, meinen schweinen einen stall aufzustellen und dann sollten sie draußen sein. Genau darum weil ich mir sehrwohl bewusst bin dass es mit den kindern zusammen im haus sonst nicht funktionieren wird. Ja sie sind beide angemeldet. Warum sollte ich ärger mit meinen nachbarn bekommen? Lg

14.01.2017 12.38 | Celine |
Es gibt doch hier bestimmt auch die ein oder andere wo kinder zu hause hat!? Also meine züchterin hat gesagt, dass es kein problem ist wenn man kinder hat. Natürlich muss man alles im auge behalten, aber muss ich bei einem hund auch. Das ich besonders bei den kleinen zweien schauen mussist mir schon klar. Sie wachsen doch alle gemeinsam auf. Dss ist doch gut, ni ch t!? Ab und zu füttern auch meine kinder die schweine. Das heißt doch auch für sie dass sie in der rangordnung über ihnen liegen, nicht? Du machst mir ja keine guten hoffnungen ?(

14.01.2017 14.13 | Peter |
Ich habe mich bislang ja nun wirklich zurück gehalten, aber ich habe den Eindruck, dass Du dir von Deiner "Züchterin" die obligatorischen, verkaufsfördernden Märchen hast erzählen lassen.

1.) Wenn es sowieso geplant ist, den Schweinen ein artgerechtes Leben draußen auf so ab. 200qm strukturierter Fläche nebst zweier Hütten zu bieten, wieso sind sie dann jetzt schon da und nehmen (noch zaghaft) das Haus auseinander? Da hätte man ja auch warten können, bis das Gehege fertig ist und Notfälle waren die beiden (da vom "Züchter") wohl eher niicht.

2.) Schweine sind ausgesprochen intelligente Tiere, die allerdings beim Klären der Rangordnung (was öfter gemacht wird als nur einmal) recht "robust" miteinander umgehen. Da sie, anders als Hunde, nicht zu uns Menschen aufblicken, sondern uns eher als "Artgenossen" sehen, ist es durchaus normal, dass der Versuch unternommen wird, uns in diese "Klärung" einzubeziehen, egal ob groß oder klein.

3.) So ca. vier Jahre lang werden sie wachsen, egal welchen Blödsinn Dir deine Züchterin präsentiert hat, ein Endgewicht zwischen gut 60, allerdings gern auch um die 100kg ist normal.

4.) Wie Silke schon geschrieben hat, steht Euch noch eine weitere Pubertät ins Haus und bei der Sau sowieso regelmäßig die Rausche, in der sie durchaus etwas "unleidlich" werden kann oder auch "Liebesbisse" verteilt.

5.) Nein, Deine Kinder stehen in der Rangordnung aus Schweinesicht definitiv nicht über denen und werden es vmtl. auch nie, sondern sind eher Mitbewerber um die eigene Position in der Rotte, die - wenn's gut läuft - von Dir angeführt wird.

Ich mag mir nicht ausmalen, wie es dann einem kleinen Kind ergehen mag, das die Situation gar nicht richtig einschätzen kann. Und aus eigener Erfahrung kann ich Dir bestätigen, dass auch nett gemeinte Liebesbisse arge Schmerzen verursachen können. Bei den entsprechenden Zusammenführungen unserer Schweine wurde auch mehrfach unter denen "geklärt", wer denn welche Position har. Glaub' nicht, dass ich mich dabei dazwischen gestellt hätte...

Die Haltung von Nutztieren ist in Deutschland (wie auch in Österreich) in einer ganzen Reihe von Gesetzen und Verordnungen geregelt. Anders als in Österreich, können in Deutschland Schweine bislang nicht einen abgewandelten "Heimtierstatus" erhalten, der minimal nachgiebiger als der Nutztierstatus ist. Dessen ungeachtet werden Verstösse gegen diese Virgaben hüben wie drüben drastisch geahndet, Ordnungs-/Bussgelder und/oder Strafen von so ca. 50.000,- sind dabei eher noch das kleinere Übel.

Unangenehm wird es dann, wenn Dir nachgewiesen wird, dass wegen einer Nachlässigkeit von Dir in benachbarten Beständen Krankheiten azsbrechen und die Bestände aus seuchenhygienischen Gründen vorsorglich gekeult werden (Unwissenheit schützt vor Strafe nicht). DAS kann dann richtig teuer werden.

Nein, ich bin nicht der Schwarzmaler schlechthin, sondern nur jemand, dem das artgerechte Wohl dieser faszinierenden Wesen am Herzen liegt und deswegen vielleicht Menschen gegenüber manchmal nicht so feinfühlig formuliert, wie andere es tun.

Nutz doch einfach die bestehde Möglichkeit, einmal mit Silke zu telefonieren. Außer den Telefongebühren kostet Dich das nichts, bringt aber jede Menge vernünftige Informationen und Tipps.

14.01.2017 14.44 | Celine |
Danke für deine ausfühliche antwort. Also...
1. Ich habe mit dem veterinäramt telefoniert, meine schweine angemeldet und der nette herr hat mir erklärt dass die haltung im garten von der größe wie unserer ist kein problem darstellt. Auch hat er mir von sämtlichen impfungen abgeraten die es gibt, da es lt ihm keine legalen impfungen für schweine gibt. Sie nehmen überhauptnichts auseinander und sie sind im haus weil tiefer winter ist u sie zu klein sind um jetzt schon den ganzen tag draußen sein zu können.
2. Danke für den hinweis
3. Unsere minis sollten nicht mehr als 20kg bekommen. Ich habe die ausgewachsenen elterntiere gesehen!
4.ich habe zwei kasttrierte eber
5. Gut zu wissen, danke!

Meine zwei können auch recht robust miteinander umgehen, das habe ich schon gemerkt u ich kann mir schon vorstellen wie es sein kann wenn sie groß sind.

Wie schon gesagt, der beim veterinäramt hatte nichts zu beanstanden. Ich bin als hobbyhalterin eingetragen und er hat nichts von strafen oder seuchen oder sonst was gesagt. Da hätte er mich doch bestimmt aufgeklärt.
Auch war der tierarzt schon da u hat sich alles angesehen.
Danke für deine mühe

14.01.2017 15.16 | Peter |
Ich sag's ja: Märchenstunde (20kg) :rofl2:
"da hätte er mich doch bestimmt aufgeklärt" ja, klaaaaaar, wenn er sich ausgekannt hätte.
Welche (anzeigepflichtigen) Schweinekrankheiten kennst Du/kannst Du erkennen? Keine? Aha.
Aber bitte - jedem seine Illusionen.

Sorry, ich bin raus.
Ruf einfach Silke an.

14.01.2017 16.10 | Schmatzebatz |
Hallo,
noch ein Hinweis:
Ob bei Euch grundsätzlich die Nutztierhaltung erlaubt ist, erfahrt ihr beim Bauamt. Da hat das Vet-Amt nichts mit zu tun. Es kann also sein, das das Vet-Amt grundsätzlich die Schweinehaltung genehmigt, es aber laut Flächennutzungsplan überhaupt nicht zulässig ist. Das ist deine Aufgabe, dich vorher zu informieren. Denn sonst hast du spätestens dann ein Problem, wenn irgendein Nachbar dich anzeigt, und sei es nur, weil die Schweine evtl. zu laut im Garten sind...

Und bei einem kannst du sicher sein: Wenn die Elterntiere wirklich nur 20kg wiegen, sind die niemals ausgewachsen... Also freunde dich schon mal mit der von Peter angegebenen Gewichtsklasse an.

Gruß Oliver

14.01.2017 16.33 | Franziska |
Original von Celine
3. Unsere minis sollten nicht mehr als 20kg bekommen. Ich habe die ausgewachsenen elterntiere gesehen!

Das ist eine häufig verwendete Marketing-Strategie der Züchter, bzw. manchmal wissen sie es selber nicht, weil sie erst grad mit der Zucht begonnen haben und somit noch gar keine "erwachsenen" Mini-Schweine kenne. Voll ausgewachsen sind sie nämlich erst mit 5 Jahren.
Ich vermute stark, dass die Eltern wohl etwa 2 Jahre alt waren, d.h. dann waren sie durchaus 20 kg schwer... diese Aussage stimmt soweit.
Das Problem jedoch, dass diese Schweine noch jahrelang weiterwachsen, wird verschwiegen, bzw. der Züchter weiss es selber nicht.
Die Illusion, dass Deine beiden Jungs bei 20 kg stehenbleiben, musst Du vergessen und darfst getrost unserer "Gemeinde" von jahrelangen Schweine-Haltern glauben. Wir wissen nämlich aus eigener Erfahrung, wie gross Mini-Schweine letztendlich werden.

Original von Celine
4.ich habe zwei kasttrierte eber

Da kann ich Dir von meinen eigenen Erfahrungen berichten, denn ich begann vor 14 Jahren ebenfalls mit zwei kastrierten Ebern, allerdings damals in einem Haus mit 3000 m2 Umschwung. Meine beiden hielt ich ebenfalls zu Anfang im Haus, denn draussen wäre es zu gefährlich für die Ferkel gewesen wegen Mardern und Füchsen sowie der Nacht-Temperatur.
Kinder habe ich keine, daher kann ich nicht viel von Erfahrungen mit Kindern berichten.

Hier ein Bild zur Gewichts-Entwicklung der beiden:
http://www.bilder-hochladen.net/files/big/5mv-2ks-6c5c.jpg
Calimero lebt leider nicht mehr, ich musste ihn mit 7 Jahren wegen Darm-Krebs einschläfern lassen. Peppino lebt jetzt mit Molly zusammen und wird im April 14 Jahre alt. Sogar in den vergangenen Jahren hat er nochmals zugelegt, denn er ist zu meinem Erstaunen im Alter von 10 - 12 Jahren enorm in die Länge gewachsen (wie ein Mastschwein also).

Natürlich gibt es grössere und kleinere Linien bei den Mini-Schweine, Molly z.B. ist rel. klein, wiegt nur ca. 60 kg. Aber die Behauptung von "20 kg Endgewicht" gehört definitiv ins Reich der Märchen.

Im Alter von 1 Jahr (haargenau am ersten Geburtstag) begannen meine beiden heftig miteinander zu kämpfen. Ich war total geschockt, es floss auch Blut, die Kämpfe dauerten tagelang an.
Wenn bei solchen Kämpfen irgendwo noch Kinder mit dabei sind, dann wird es echt gefährlich!!! Bitte vergiss das nicht.
Ich würde an Deiner Stelle die Schweine und Kinder strikte nur unter Aufsicht (wenn überhaupt) zusammen lassen.

Meine beiden Jungs waren immer sehr sanft zu Kindern, aber ich möchte das nicht verallgemeinern. Sie hatten nur mit Nachbars-Kindern Kontakt, da waren sie immer lieb und brav. Aber beim Zusammenleben 24 Std./Tag mit Kindern entstehen bestimmt viele gefährliche Situationen für Deine Kinder, vor allem für die ganz Kleinen.

Mein Rat an Dich: Freue Dich an den Ferkeln, solange sie noch im Haus leben dürfen, aber organisiere Dich so, dass Du jederzeit Kinder und Schweine trennen kannst, z.B. ein separates Schweine-Zimmer.
Später im Garten wird es wohl einfacher sein, sie zu trennen. Die Kinder können die Schweine ja gerne von aussen beobachten oder nur zu ihnen gehen nach der Fütterung, wenn die Schweine satt(?) und zufrieden sind.

Schweine sind keine rasenden Bestien, absolut nicht, aber man darf sie nie mit Hunden vergleichen, welche seit Jahrtausenden mit uns Menschen zusammenleben und zum menschlichen Rudel gehören.
Du würdest Dir ewig Vorwürfe machen, wenn eines Deiner Kinder von Deinen Schweinen verletzt oder gebissen würde.

14.01.2017 16.38 | Franziska |
Original von Schmatzebatz
noch ein Hinweis:
Ob bei Euch grundsätzlich die Nutztierhaltung erlaubt ist, erfahrt ihr beim Bauamt. Da hat das Vet-Amt nichts mit zu tun. Es kann also sein, das das Vet-Amt grundsätzlich die Schweinehaltung genehmigt, es aber laut Flächennutzungsplan überhaupt nicht zulässig ist. Das ist deine Aufgabe, dich vorher zu informieren. Denn sonst hast du spätestens dann ein Problem, wenn irgendein Nachbar dich anzeigt, und sei es nur, weil die Schweine evtl. zu laut im Garten sind...


Céline wohnt in Österreich, nicht in Deutschland.
Ich weiss aber selber auch nicht, was in Österreich gültig ist und wo allenfalls die Unterschiede bei den Bestimmungen liegen.

14.01.2017 18.17 | Celine |
Hallo franziska. Danke für deinen bericht. Ich sehe das mit der haltung genau wie du, so habe ich es auch geplant u so wird es auch sein. Auch bzgl der kinder usw.
Peter: ich bin nicht blöd u ich finde es auch überhaupt nicht in ordnung das du mich so hinstellst. Meine züchterin züchtet seid 10 jahren minischweine, hat schon sehr viel in mein bundesland verkauft und komischerweise sind alle sehr zufrieden. Ihre zuchttiere sind alle über 4 jahre und sie hat einige davon. Sie hat uns alle gezeigt, da ist nix geheim oder so. Und du willst mir doch nicht weiß machen, dass sich die oberste landesstelle nicht auskennt!!??? Oder auch der tierarzt der hier rundum alle bauernhöfe usw willst du doch nicht unkompetent darstellen!!?? Ich habe mich auch am.nachmittag, weil es mir keine ruhe gelassen hat einen anwalt kontaktiert und auch dessen aussagen stimmen mit denen der züchterim, des veterinäramtes u des tierarztes überein. Vielleicht sind ja diese bestimmungen bei euch anders?! Bzgl der größe....

14.01.2017 18.21 | Celine |
....sie gibt das max gewicht ganz klar an und die größten bei ihr haben glaub ich 30 kg. Da waren wirklich keine rießen schweine dabei. Nirgens, auf dem ganzen hof nicht. Gut vielleicht hat sie mich über den tisch gezogen aber wie schon gesagt, sie hat schon viele verkauft u bisher waren alle zufrieden. Ich werde es euch wissen lassen

14.01.2017 22.53 | Silke (wutzwutz) |
So jetzt atmen wir alle mal tief durch und zählen langsam auf zehn.

@Celine sorry das mit dem Reihenhaus hab ich irgendwie verwechselt. Du solltest aufpassen mit den Kindern. Sie sollten nie alleine mit den Schweinen sein. Das musst Du immer im Auge behalten.

[BotIndex] [««] [ (1/2) 2 »] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 103.684 | Views gestern: 96.718 | Views gesamt: 378.578.850