[BotIndex] [««] Hilfe für blutige Vorderläufe  

02.01.2017 22.12 | MaxiMara | Hilfe für blutige Vorderläufe
Hallo zusammen,

ich bin ganz neu im Forum und wollte mal sehen ob mir hier vielleicht jemand helfen kann, da unser Tierarzt keine Ahnung hat woran es liegt.

Also meine Mara wird jetzt bald zwei Jahre alt, und Sie hat seid längerem Probleme mit den Vorderläufen. Sie sind ständig blutig, aber nicht so als wäre sie an etwas hängen geblieben sondern von innen heraus. Ich habe es schon so oft abgewaschen, aber spätestens nach einem Tag sind sie wieder ganz rot. Ich hab es schon mit einer Salbe vom Tierarzt versucht, aber dieser gab selbst zu, das er nicht wüsste woran es liegt und sie hat auch nichts gebracht. Außerdem hab ich es versucht zu desinfizieren, aber das scheint sehr zu brennen, denn Mara hat sich dann quickend aus dem Staub gemacht. Als Futter bekommt sie Zuchtsaufutter von Raiffeisen und täglich Gemüße und eventuell Obst oder Haferflocken, während der Rausche auch mal Reis und Quark.
Könnten das Milben sein? Oder eine Art von Unverträglichkeit? Oder ist es nicht sauber genug (es lässt sich nämlich nicht mehr in der Badewanne baden, sondern suhlt sich nur noch regelmäßig im Garten)?
Die Arme quält sich jetzt schon länger und ich habe bisher keine Lösung gefunden.

Hat jemand von euch eine Vermutung oder schon ähnliche Erfahrungen gemacht und eine Lösung gefunden?

Ich würde mich über Hilfe freuen
Danke im Vorraus
:)

03.01.2017 06.06 | Silke (wutzwutz) |
Hallo und herzlich willkommen auf unseren versauten Seiten.

Das klingt gruselig. Aber nicht baden, das zerstört den Hautschutz! Wann hast Du das letzte mal gegen Würmer und Milben behandelt?

Gruß
Silke

03.01.2017 08.05 | MaxiMara |
Hallo Silke,
in den zwei Jahren wurde es insgesammt drei mal gegen Würmer und Milben vom Tierarzt (der sich auch mit Nutztieren auskennen soll) geimpft und die Symptome wurden dadurch leider nicht verbessert.
LG

03.01.2017 09.41 | Tobias |
Hallo,

sind denn Verletzungen zu erkennen? Irgendwo muss das Blut ja herkommen. Hat sie Schwierigkeiten beim Laufen? Wie lange genau geht das denn schon so?

03.01.2017 09.57 | MaxiMara |
Hallo Tobias,
wenn ich es vorsichtig an den Beinen wasche, sieht man zum Teil so kleine Erhebungen. Man sieht allerdings jetzt keine offenen stellen. Wenn ich es abgewaschen habe (mit warmem Wasser) sieht es sogar ok aus. Aber irgendwas muss ja die Ursache sein! Geht schon ca 1 1/2 Jahre so. Ich hab es sogar schon mit ner Salbe mit Antibiotikum probiert :( Schwierigkeiten beim Laufen sehe ich keine.
Fotos kann man hier keine hochladen, oder?

03.01.2017 10.28 | Barbara |
Doch, Bilder kann man einstellen, hier ein Link wie es geht.

Photos einstellen

03.01.2017 12.06 | Tobias |
Ich frag mal ganz blöd. Bist du denn sicher, dass es wirklich Blut ist? Unser Kurti hat oft mal dreckige Vorderläufe, das sieh dann rötlich aus, wie wund, ist aber nur Dreck. Sind die Stellen den druckempfindlich? Also zuckt sie weg, wenn du sie da berührst?

03.01.2017 12.19 | MaxiMara |
Ich bin nicht sicher das es Blut ist, aber irgendeine Art der Wundflüssigkeit. Es zuckt wenn ich es desinfizieren möchte, also muss es irgendwie offen sein, denn sonst brennt es ja nicht. Allerdings genießt Sie es wenn ich es mit warmem Wasser säubere. Dann streckt Sie sich ganz lang und hält mir Ihre Beinchen entgegen.

Ich mach mal ein Foto sobald es liegt und schicke den link. Gerade streunert es allerdings durch die Wohnung ;)

03.01.2017 12.47 | MaxiMara |
So ich hab mal 4 Bilder gemacht.

Hier der link:
https://www.dropbox.com/sh/8xcjwfu0fb5w5dy/AAC49IFZjwkgkr8dXOMmIw31a?d
l=0

03.01.2017 13.41 | Tobias |
Also, ich bin natürlich kein Experte, aber das sieht mir sehr nach profanem Dreck aus. Wirklich. Kurtis Füße sehen genau so aus.

03.01.2017 13.43 | MaxiMara |
Aber es riecht ganz eklig und entseht auch wenn es nicht draußen war ...

03.01.2017 14.57 | Franziska |
Das ist kein Blut, sondern vermutlich die Absonderungen aus den Metacarpal-Drüsen. Hier eine Erklärung dazu:

Drüsenorgane sondern nicht nur den für Schwarzwild arttypischen Geruch ähnlich demjenigen von dem Küchenwürzmittel MAGGI® ab, sondern an dem von den Duftdrüsenorganen ausgehenden Aroma erkennen sie ihren „Familiengeruch“ sowie den Individualgeruch ihrer Rottengenossen. Insbesondere sind es die Metacarpaldrüsen (Handwurzeldrüse) an der Hinterseite der Vorderläufe, die eine Duftspur legen und die den Frischling dem Muttertier folgen lassen
Quelle: Gesellschaft für Haustierforschung

Der Tierarzt hätte das eigentlich wissen müssen aus dem Anatomie-Unterricht... :]

03.01.2017 15.33 | Silke (wutzwutz) |
Nach den Bildern und der Beschreibung geb ich Franziska recht. Das sieht eher nach Drüsen und Geruchssekret aus. Das zucken beim Desinfizieren hängt wohl eher mit dem Geruch und Geräusch des Mittels zusammen. Ist Mara alleine? Das würde nämlich die Ausgeprägte Geruchsproduktion erklären.

03.01.2017 16.46 | MaxiMara |
Oh das wäre ja super, wenn es nur Drüsen und Geruchssekret wären. Dann müsste ich mir keine Sorgen machen und sie hat keine Schmerzen.

Vielen lieben Dank für eure Hilfe :D

03.01.2017 17.00 | Silke (wutzwutz) |
Ist Mara alleine?

03.01.2017 17.07 | MaxiMara |
Ja, leider :(

03.01.2017 18.11 | Sabine |
Moin

Das das die Carpaldrüsen sind, die ihr versucht da zu behandeln, war mir schon nach dem lesen des ersten Posts klar.;-)
Ich kann mich also nur meinen Vorschreibern anschliessen.
Der Tierarzt....naja. x(

03.01.2017 19.27 | Franziska |
Original von MaxiMara
Ja, leider :(

Wieso denn?

Möglicherweise hängt diese starke Aktivität der Carpal-Drüsen tatsächlich mit der Einzelhaltung zusammen, da sie damit versucht, "ihre Rotte" zu finden.

War sie schon immer alleine, hast Du sie von Ferkel an?

03.01.2017 20.18 | Silke (wutzwutz) |
Deine Mara versucht dringend Artgenossen auf sich aufmerksam zu machen. Du solltest ihr diesen Wunsch unbedingt erfüllen. Einzelhaltung ist für Schweine Höchststrafe. Ganz abgesehen davon daß es verboten ist.

03.01.2017 21.46 | MaxiMara |
Ich wohne noch zu hause bei meinen Eltern, und wir wollten erst probieren, ob es mit einem funktioniert, bevor wir zwei zu hause haben und es nicht klappt. Leider ist es sehr sehr schnell groß geworden und zwar deutlich größer als vom Züchter versprochen und frisst uns inzwischen die Haare vom Kopf. Ein zweites lehnt mein Vater deswegen inzwischen ab. Während der Rausche ist es dann auch noch zu allem Überfluss immer ziemlich aggressiv gegen ihn, was die Situation eher erschwert.

04.01.2017 06.42 | Silke (wutzwutz) |
Das ist jetzt nicht böse gemeint aber das ist der ganz klassische Fall.
Ich befürchte Du wirst Dich von Mara trennen müssen, denn sie wird noch wachsen und mit ihr Eure Probleme.

04.01.2017 09.07 | Franziska |
Original von MaxiMara
Ich wohne noch zu hause bei meinen Eltern, und wir wollten erst probieren, ob es mit einem funktioniert, bevor wir zwei zu hause haben und es nicht klappt.

Das war leider eine falsche Überlegung, denn mit einem einzigen Schwein bekommt man Probleme, die man mit zweien nicht hätte.
Die Erfahrung zeigt Dir jetzt, dass es eben "nicht klappt", ihr solltet diesen "Versuch" abbrechen und eine gute Lösung für Mara finden.

Original von MaxiMara
Leider ist es sehr sehr schnell groß geworden und zwar deutlich größer als vom Züchter versprochen und frisst uns inzwischen die Haare vom Kopf.

Die Züchter versprechen den ahnungslosen Käufern gerne das Blaue vom Himmel, was nicht stimmt. Das habt Ihr jetzt auch herausgefunden, nur leider zu spät für Mara. :(

Original von MaxiMara
Während der Rausche ist es dann auch noch zu allem Überfluss immer ziemlich aggressiv gegen ihn, was die Situation eher erschwert.

Das wird wohl nicht besser, sondern eher schlimmer, denn Mara wächst noch mehrere Jahre lang weiter. Erst mit ca. 5 Jahren ist ein Schwein voll erwachsen. Sie wird damit auch stärker und aggressiver, weil diese unnatürliche Haltung alleine zu Verhaltensstörungen führt (bzw. bereits geführt hat).

Es tut mir sehr leid für Euch und für Mara, aber es bleibt wohl kein anderer Ausweg, als sie abzugeben. Da muss ich mich Silke anschliessen.

04.01.2017 09.31 | MaxiMara |
Wäre es denn besser ein zweites Weibchen oder einen kastrieren Eber dazu zu holen? Und würde die vergesellschaftung mit einem Ferkel funktionieren?

04.01.2017 11.49 | Silke (wutzwutz) |
Für Mara wäre ein Kerl gut an dem sie ihre Launen austoben kann. Nein ich würde kein Ferkel dazu nehmen. So etwas wie Welpenschutz gibt es bei Schweinen nicht und Mara würde dem Kleinen doch zu sehr zusetzen.

04.01.2017 11.52 | MaxiMara |
Vielen Dank für die Tipps und Ratschläge :)
Ich bespreche das mit meiner Familie

[BotIndex] [««] [ (1/2) 2 »] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 2.411 | Views gestern: 141.751 | Views gesamt: 361.728.673