[BotIndex] [««] Veterinäramt kommt vorbei  

11.10.2016 17.49 | friedensschwein | Veterinäramt kommt vorbei
Hey Lieben,

ich bin gerade etwas geschockt. Gestern hatte ich mit den Leuten vom Veterinäramt gesprochen und die kommen morgen vorbei, um zu schauen ob wir unsere Tiere auch richtig halten bzw sagen uns dann, was wir ändern müssen. Bei dem Ganzen geht es aber nicht um Tierschutz, sondern um die Seuchenausbreitung. Es wurden mir aber im Vorraus schon ein paar Sachen gesagt, die vorhanden sein müssen. Wie z.B zwei Zäune. Diese Zäune müssen mindestens einen Abstand von 2 m. haben, vorzugsweise geht aber der Eine um das ganze Grundstück. Der andere Zaun zäunt dann die Schweine ein. Jetzt kommt aber der Punkt, der mich echt entsetzt. Denn der äußere Zaun muss eine Höhe von 1,50 m. haben und Maschendrahtzaun sein(als ob ich Tiger halten würde). Der Innere Zaun - vom Schweinegehege - soll wahrscheinlich ein Stromzaun sein. Dazu sprach die gute Dame noch von einer Wassertränke mit fließenden Wasser (z.B wie Pferde sie haben).
Ich will nicht wissen was morgen noch kommt :O
Eine richtige Frage habe ich an euch nicht, aber ich würde gerne mal eure Erfahrungen dazu hören (natürlich nur wenn ihr sie teilen wollt) und wissen, ob es noch irgendwas wichtiges zu machen gibt bevor diese Frau kommt.
Bevor wir uns die Kleinen Mädchen geholt haben, habe ich mich tagelang durch Seiten und Schweineforums gelesen, habe Leute nach ihren Erfahrungen gefragt, aber NIEMAND sprach dabei von einem doppelten Zaun oder von der oben genannten Höhe. Zudem war auch nie die Rede von einem Besuch bzw einer Kontrolle. Ich würde echt alles für die Kleinen tun, aber die ganze Sache scheint in etwas sehr teures und aufwendiges auszuarten, mit dem wir echt nicht gerechnet haben. Okay, ehe ich euch hier weiter mit meinen verzweifelten Worten nerve, könnt ihr mir vielleicht berichten, ob das bei euch allen genauso abgelaufen ist und wie :)

11.10.2016 19.53 | Schmatzebatz |
Hallo ???,

also das das Vet-Amt vorbeikommt, zum Teil auch unangemeldet, ist absolut nicht außergewöhnlich. Bevor ich meine Schweine angeschafft habe, habe ich mich auch beim Vet-Amt erkundigt, wie denn die Haltung und Einzäunung aussehen soll. Nachdem ich mit Bauen fertig war, kam noch jemand zur Kontrolle und alles wurde für sehr gut befunden. Die Art, Höhe und Abstand der Zäune wird aber von jedem Vet-Amt etwas unterschiedlich ausgelegt. Bei mir war eine Zaunhöhe von 1m völlig ok, doppelte Einzäunung mußte aber sein (allerdings brauchte ich keinen Stromzaun). Warum sie bei dir allerdings Maschendrahtzaun verlangen, kann ich nicht ganz nachvollziehen, denn den können die Schweine unter Umständen aufweiten und dann entwischen.
Eine unangemeldete Kontrolle gab es bei mir auch schon, da wurde halt das Gehege nochmal in Augenschein genommen und geschaut, wo und wie ich mein Futter lagere. Ansonsten war auch da wieder alles ok.
Du darfst halt nicht vergessen, das es sich trotz allem um eine Nutztierhaltung handelt und diese mit recht strengen Auflagen belegt ist. Daher gilt ja auch grundsätzlich, sich vor der Anschaffung richtig zu informieren. Dann gibt es auch anschließend keine bösen Überraschungen.
Aber laß die Leute erstmal kommen, und hör die an, was sie zu beanstanden haben und teile uns das dann doch auch bitte mal mit. Vielleicht hat dann ja der eine oder andere noch eine Idee, wie man die Auflagen noch etwas kostengünstiger umsetzen kann.

Gruß Oliver

11.10.2016 20.52 | Peter | RE: Veterinäramt kommt vorbei
Hallo Anna,

bei allem, was ich gleich schreibe, ist es mir wichtig zuvor hervorzuheben, dass es mir nicht darum geht, Ängste zu schüren.

Zunächst einmal: Ja, das VetAmt kann die bestehenden Vorschriften recht eng und konsequent auslegen. Und: Ja, es kann noch weitergehende Vorgaben geben, wie z.B.:

- Zugangskontrolle zum Gehege (Schleuse), ausgerüstet mit einem Desinfektionsbad für das Schuhzeug sowie Vorhalten von Einmalschutzanzügen
- Nachweis der nachhaltigen Schadnagerbekämpfung
- Vorhalten von geeigneten Behältnissen für die Entsorgung verendeter Schweine
- Anbringen eines Schildes "Wertvoller Tierbestand...."

Ferner kann es sein, dass das VetAmt Euch zur Teilnahme am sog. Seuchenschutz-Screening verpflichtet, will sagen, dass den Schweinen ca. einmal jährlich Blut abgenommen und im Labor untersucht wird.

Das Benennen eines (fachkundigen) bestandsbetreuenden Tierarztes kommt ebenso hinzu, wie die zwingend erforderliche Anmeldung der Nasen in der Tierseuchenkasse sowie deren Erfassung in der sog. Schweinedatenbank HI-Tier. Ein Bestandsbuch zu führen, gehört ebenso zu den regelmäßigen Pflichten des Nutztierhalters, auf Anforderung auch der Nachweis der Fähigkeit, meldePFLICHTIGE Krankheiten zu erkennen.

Das mit dem Doppelzaun soll nicht verhindern, dass Eure Schweine AUSbrechen, sondern vielmehr unterbinden, dass Wildschweine EINbrechen, möglicherweiese Krankheiten und/oder Erreger einschleppen usw. Außerdem wird in solchen Fällen regelmäßig auch ein sog. Unterwühlschutz gefordert sowie konjretere Vorgaben für die Beschaffenheit des Drahtes/Maschenabstand gemacht (i.d.R. genügt ein Wildschutzgeflecht den Anforderungen)

Die Macht der VetÄmter geht grds. so weit, dass das Erteilen einer Genehmigung versagt werden und eine evtl. schon betriebene, nicht genehmigte Schweinehaltung von Amts wegen aufgelöst werden kann.

Wie gesagt, mir geht es nicht darum, Ängste zu schüren, es handelt sich insgesamt mehr um ein Worst-Case-Szenario.

Das, was Du nun gerade erlebst, ist mit ein Grund dafür, dass wir uns hier die Finger wund tippen und die Telefone in der Beratung glühen lassen, um eben VOR der Anschaffung wesentliche Aspekte erörtern zu können - Schweine, so toll sie auch sind, gelten in Deutschland nunmal als Nutztiere, punktum.

Für den Moment drücke ich Dir die Daumen, dass Du mit Deinem VetAmt zu einer Einigung gelangst, die für beide Seiten akzeptabel ist.

11.10.2016 21.23 | friedensschwein |
Okay dann Danke euch beiden erstmal :)
Hatte mich tatsächlich auch bei den Leuten erkundigt wo ich die beiden herhabe und da hat man mir auch nur von dem Anmelden bei der Seuchenkasse berichtet, mehr aber nicht.
Naja, jetzt werde ich erstmal morgen abwarten und dann weitersehen.
Dein Worst-Case-Szenario Peter, klingt ja eher wie ein schlechter Witz, als ob ich Mastschweine halten wollen würde -.- sollte ich wohl aber ernst nehmen.
Traurig dass Schweine als Nutztiere gelten, oder eher gesagt, dass es diesen Begriff überhaupt gibt. Wobei das wieder ein anderes Thema is..

Dann noch einen schönen Abend und morgen kommt dann Bericht ;)

Noch eine Frage Oliver, bei dir hat ein Zaun von 1 Meter gereicht, kommen da Wildschweine nicht auch drüber?

Lg

Anna

12.10.2016 07.34 | Silke (wutzwutz) |
Wildschweine kommen je nach Gelände auch über 1,50m daher der Stromzaun.

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 42.044 | Views gestern: 110.231 | Views gesamt: 361.241.442