[BotIndex] [««] Rabiates Weibsbild  

25.09.2016 09.59 | Franziska | Rabiates Weibsbild
Oh je, mein armer Peppino... x(
Er ist unterdessen 13.5 Jahre alt. Wie alt Molly ist, weiss ich nicht, ich schätze sie ca. 3 Jahre jünger.

Nachdem er nun rund drei Jahre lang Molly "terrorisierte" hat sich das Blatt nun gewendet...

Vor einigen Tagen kam er mir bei der Abendfütterung blutend und mit dicken Ohren entgegen getorkelt, er sah aus, als wäre er von einem Raubtier angefallen worden, überall Striemen, Löcher und blutende Wunden. Beide Ohren waren dick angeschwollen und mit Blut verklebt.

Ich erschrak natürlich fürchterlich und kontrollierte sofort Molly, die aber friedlich in ihrem Bett in der Garage schlief.

Zuerst hatte ich Dornengestrüpp auf der Weide in Verdacht, in dem er sich evtl. verfangen hatte. Aber nachdem ich beobachten konnte, wie Peppino laut schreiend vor Molly flüchtete, war mir klar, dass sich das Blatt gewendet hat. Molly hat das Regime übernommen und hat offenbar Peppino letzten Mittwoch fürchterlich verprügelt. :freak:
Seit dieser Prügel-Attacke hat er richtig Angst vor ihr und beginnt sofort zetermordio zu schreien, sobald sie in seine Richtung trottet. Wenn ich grad in der Nähe bin, flüchtet er sich hilfesuchen zu mir... armer, alter Herr. :troest:

Molly ist momentan grad in der Rausche, vielleicht aus diesem Grund auch so aggressiv, obwohl ich konkret noch nie gesehen hätte, dass sie ihn angreift. Es genügt schon, dass sie energisch auf ihn zumarschiert, und schon flüchtet er laut schreiend.

Ich hoffe, dass sich die Situation nach der Rausche wieder etwas beruhigt, denn der arme Kerl findet kaum noch Ruhe. Er darf nicht mehr in "seiner" Garage schlafen, sondern muss die Aussenhütte benützen (immer wieder Gold wert, wenn man eine zweite Schlafhütte hat).

25.09.2016 10.23 | Sabine |
Moin Franziska

Au Backe. Ich kenne das, war bei meinen umgekehrt.
Hier war Trini immer die Chefin, und irgendwann hats Henry gereicht, immer von ihr gequält zu werden.
Ich hab den Kampf auch nicht mitbekommen, nur die Folgen gesehen. Beide haben sich wohl nichts geschenkt und sahren reichlich gerupft aus. Henry hat dabei seine Ohrmarke verloren, ich habe sie nie wiedergefunden. Vermute das Trini sie als Trophäe gefressen hat. ;)

Seitdem ist Henry der Chef.
Allerdings ist er viel souveräner. Trini war wie deine Molly und jeder musste immer kuschen und sie hinterfragte das auch ständig.

25.09.2016 15.35 | Barbara | RE: Rabiates Weibsbild
Ui Franziska, da hängt der Haussegen ganz schön schief. Erst war Peppino lange Zeit der "Befehlshaber" und Molly musste kuschen, jetzt grad umgekehrt.
Und natürlich tut mir der Peppino jetzt auch leid, wie Molly vorher....

Ich bin auch sehr froh, habe ich zwei Schlafhütten. So muss nie einer draussen schlafen.

Ja unsere Rüssels, immer für Aufregung gut.
Wünsche jedenfalls, dass die Situation sich beruhigt und einspielt, es keine Kämpfe mehr gibt und der alte Peppino nicht zu sehr unten durch muss.

Liebe Grüsse, Barbara

18.11.2016 10.46 | Franziska | RE: Rabiates Weibsbild
Leider geht die Geschichte mit dem "rabiaten Weibsbild" weiter, die Situation beruhigt sich nicht mehr. :down:

Molly geht bei jeder Gelegenheit auf Peppino los. Das grösste Problem entsteht bei der Morgenfütterung. Die wäre eigentlich für Peppino in der Garage, für Molly vor der Hintertür, beide Futterstellen vor Regen geschützt, grad jetzt im Herbst/Winter wichtig.

Da aber seit 2 Monaten Molly in der Garage schläft, gibt es am Morgen immer grosses Hin- und Hergerenne, die Schweine draussen, ich drinnen, bis ich es endlich so einrichten kann, dass sie örtlich getrennt voneinander fressen. Da gibt es leider keine Konstanz, weil Molly dauernd zwischen Hintertür und Garage wechselt und ihr Peppino dann dementsprechend ausweichen muss. Ich selber renne mit den Schüsseln, mal in die Garage, mal zur Hintertür, je nachdem, wer grad wo steht... wenn es nicht so ein ernstes Thema wäre, könnte ich fast über unser morgendliches Durcheinander lachen.

Da Molly so gut wie taub ist, kann ich auch nicht rufen und sie in die richtige Richtung steuern, sie hört mich nicht.

Die neue Dimension ist nun, dass sie nach der Fütterung in wilder Wut am Teppich reisst, der als Kälteschutz vor "ihrer" Hütte hängt, währenddem Peppino zaghaft drinnen protestiert.
Seit dem Wechsel der Schlafplätze, ist das nicht mehr "ihre" Hütte, sondern dort schläft jetzt Peppino. Aber offenbar hat sie immer mal wieder Wutanfälle...

Ich wunderte mich schon lange, wieso der Teppich vor der Hütte so zerfetzt aussieht, seit meiner Beobachtung heute morgen ist es mir klar.

Deshalb habe ich mich entschlossen, die beiden zu trennen, damit Peppino in Ruhe fressen und schlafen kann. Der Trennzaun besteht ja noch immer, ich muss also nur die Absperrung wieder massiv schliessen, damit Molly nicht unter den Schiebestangen hindurch schlüpft.

Eine langfristige Lösung ist das leider nicht, denn im Frühling, wenn es warm wird, brauchen beide den Schatten der Nordseite (Peppinos Seite).

Tja, keine Schweine-Lebensgemeinschaft ist dauerhaft und stabil, man muss immer schön flexibel bleiben, um sich auf neue Situationen einstellen zu können. Ich bin frustriert... ;(

18.11.2016 19.59 | Barbara | RE: Rabiates Weibsbild
Abgetrennt füttern würde ich in dieser Situation auf jeden Fall. Die Gehege ganz abtrennen, wenn Molly den Peppino immer angreift, evt. mal als Massnahme probieren damit Peppino zur Ruhe kommt (und man selber auch...). Schwierige Situation. Ich weiss nicht, ob man sie wirklich ganz trennen sollte.

Das mit dem Schatten kann man lösen. Gibt Sonnensegel, Sonnenschirme etc.

Ich bin nicht sicher, ob Molly den Türteppich "aus Wut" zerreisst. Zu dieser Jahreszeit jetzt wollen meine Beiden sich auch immer Winter-Nester bauen und holen/reissen runter was sie können, Türvorhängedecken, Jutesäcke, Plastikblachen etc. Gib ihr doch Decken und Jutesäcke etc. mal in die Schlafbox, vielleicht reisst sie dann den Teppich nicht mehr runter.

Liebe Grüsse und Nerven behalten, auch wenns grad nicht einfach ist :uff:
Barbara

18.11.2016 20.55 | Silke (wutzwutz) |
Franziska wie alt ist Molly jetzt? Das mit den Wutanfällen kenn ich nämlich von meiner Wutzwutz die ist jetzt 12.

18.11.2016 21.04 | Franziska |
Hallo Ihr beiden

Vielen Dank für Eure Antworten.

Wenn Molly gegen den Teppich vorgeht, dann sieht das schon eindeutig wütend aus, denn sie marschiert mit aufgestellten Borsten zur Hütte, in der Peppino drinsitzt und nicht mehr rauskann. Sie machte dann mehrere Vorstösse mit dem Kopf, als ob sie ihn bedrohen wolle. Anschliessend packte sie den Teppich und riss energisch daran. Er hat jetzt bereits Löcher, ich muss ihn ersetzen.
Zusätzlich will ich aber noch Plastik-Streifen davorhängen, so dass sie mit den Zähnen gar nicht mehr zugreifen kann. Aber ich gebe ihr trotzdem auch noch ein paar Decken, das ist so oder so eine gute Idee, Barbara.
Die Hütte ist ja nicht mehr ihr Schlafplatz, sondern sie hat unterdessen die Garage "annektiert"... Peppino darf sich kaum noch in der Garage aufhalten, sie schmeisst ihn hochkant raus!

Ich weiss leider nicht, wie alt Molly ist, aber ich schätze mal ca. 10 - 11 Jahre.

Bei einem Meerschweinchen würde ich auf Eierstock-Zysten tippen, aber wie findet man das heraus bei einem Schwein? Allenfalls vielleicht mit einer Blut-Untersuchung.
Ich habe aber schon den Verdacht, dass irgendetwas mit ihren Hormonen nicht mehr stimmt.

@Silke, hast Du mal herausgefunden, was Wutzwutz fehlte, wieso sich ihr Wesen so stark veränderte?
Mir gegenüber benimmt sich Molly wie immer, da zeigt sie keine Aggressionen.

18.11.2016 23.46 | Silke (wutzwutz) |
Als es bei Wutzwutz anfing war es auch noch selektiv wurde aber immer schlimmer zum Schluß waren es Anfälle wo sie alles anging. Ihre Hütte, mich, den Zaun, den Eimer völlig egal. Sie reagierte dann auch nicht mehr auf meine Stimme. Der TA konnte nicht helfen und ich hatte irgendwie die Assoziation zu Alzheimer Erkrankten die ja auch oft böse werden.
Ich hab dann einfach mal einen Versuch gemacht und ihr Tebonin gegeben, da das die Durchblutung im Hirn fördern soll. Zu meiner Überraschung und Freude hat es funktioniert. Solange sie Tebonin 120mg pro Tag bekommt ist sie "normal".

22.11.2016 06.49 | Franziska |
Ich habe sie jetzt getrennt, und damit ist Ruhe eingekehrt.
Peppino kann wieder entspannt fressen und wirkt deutlich weniger gestresst. Am Wochenende, wenn ich zu Hause bin, öffne ich den Zaun tagsüber, so dass sie sich überall bewegen können.
Sie haben ja trotzdem Kontakt, sehen und riechen sich, d.h. es gibt keinen erhöhten Stress, wenn ich die Stangen wegnehme.

Aber der Streit um "Ressourcen" fällt weg, kein Stress mehr wegen Futter oder Schlafplatz.

Ich beobachte weiter, hoffe aber, dass sich die Situation längerfristig beruhigt. Falls nicht, müsste ich weitere Massnahmen mit Medikamenten erwägen.

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 20.947 | Views gestern: 122.180 | Views gesamt: 385.700.291