[BotIndex] [««] Kampfsau, kann man da noch helfen?  

26.07.2016 08.49 | matohund | Kampfsau, kann man da noch helfen?
Hallo ihr Lieben.

Ich habe seit 5 Jahren Schweine und habe am Samstag einen Neuzugang bekommen. Ein Eber 11 Wochen von Hand aufgezogen. Leider haben die Vorgänger die Erziehung versäumt.
Habe so etwas frustriertesund aggressives noch nicht gesehen bzw gehabt und bin ehrlich gesagt überfordert.
Und zwar hängt der Eber an einem dran und drückt ständig den Rüssel in die Beine oder reitet auf. Wenn man ihn dann bestimmt wegschubst und laut Nein sagt, dann tickt er aus. Er fängt an zu schäumen und springt einen an und verbeisst sich.
Er hat meine Tochter ins Gesicht gebissen, meine Hunde, Katzen, die anderen Schweine und andere Personen attackiert er aus heiterem Himmel.
Wenn man ihn dann versucht zu beruhigen, dreht er hohl. Wasser interessiert ihn nicht. Ich habe jetzt verschiedene Dinge probiert, damit er das lässt. Nützt aber nix.
Kann man da noch was machen? Also wenn man läuft attackiert er die Füße.
Ich wollte ihn diese Woche kastrieren lassen, frag mich aber, ob das noch hilft oder ich mir das Geld sparen kann und ich ihn zurück gebe.

Danke

26.07.2016 12.03 | Silke (wutzwutz) |
Laß den armen Kerl kastrieren und setz ihn wenn irgend machbar so daß er nix angreifen kann. Dann warte ca 6 Wochen. Danach kannst Du anfangen ihn zu erziehen. Der ist noch so jung daß es sich in ein paar Wochen regeln lässt. Das geht sogar mit erwachsenen Ebern noch da dauert es nur länger

Gruß
Silke

26.07.2016 14.54 | matohund |
Ok. Ich hätte ihn eh kastriert, nur war ich mir jetzt nicht mehr sicher, ob das da noch hilft und ich das mit ihm auf die Reihe kriege. Beim Spaziergang ist er ausgeglichen und dann von einer Sekunde auf die andere ist er wie ausgewechselt und greift ohne Vorwarnung an. Ich meine er hat Gesellschaft, er hat Platz und Zuwendung, aber ist trotzdem frustriert. Oder meint ihr es liegt daran, dass seine Leute weg sind und er mich dafür verantwortlich macht?

26.07.2016 19.07 | Silke (wutzwutz) |
Sicher spielt der Wechsel mit rein aber das ist nicht das Hauptproblem.

28.07.2016 00.46 | matohund |
Sorry, aber ist das Problem mit der Beisserei nach der Kastra überhaupt behebbar? Meine Beine sehen aus. Er greift ohne Vorwarnung und ersichtlichen Grund an und hört nicht mehr auf. Und wenn man laut Nein ruft, dann stachelt ihn das noch mehr an. Er schäumt und schmatzt. Ich kenne das wirklich nur von Vergesellschaftungen von Schweinen. Er macht mir richtig Angst. Ich trau dem nicht

28.07.2016 07.08 | Silke (wutzwutz) |
Ist es, aber nicht von Heut auf Morgen. Wenn er für Dich und Deine Tochter eine Gefahr darstellt solltest Du ihn doch zurückgeben.

28.07.2016 10.20 | Barbara |
Ich denke, die Leute werden den armen Zwerg nicht zurücknehmen. Haben die denn nichts gesagt, dass er so aggressiv ist und warum haben die den nicht bereits kastrieren lassen?

Gib ihm doch eine Chance und lass ihn sofort kastrieren. Der ist ja erst 11 Wochen alt.

29.07.2016 08.34 | Sabine |
Moin matohund (wie heisst du richtig, ist ja gruselig dich so anzusprechen). ;)

Rufe mich doch bitte mal an.
Dein Schwein ist noch ein kleiner Furz, den bekommst du schon erzogen. Gib nicht auf, das kriegen wir hin. ;)

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 29.509 | Views gestern: 117.925 | Views gesamt: 378.622.600