[BotIndex] [««] Minischwein Borsti und seine falsch informierten Besitzer  

20.05.2016 18.16 | Bido89 | Minischwein Borsti und seine falsch informierten Besitzer
Hallo ihr lieben,

ich will mich einmal vorstellen. Ich = Bianca, 27, Erzieherin und absolute Tier- und Naturliebhaberin. Vegetarierin, seit ich 11 oder 12 war und versuche immer mein bestestes zu geben, in Sachen Tierhaltung.
Ich habe 2 Hunde (Minibullimix Lilly Lotta und Amstaff Lou "Loulou"), 2 Katzen (Sphynxdame Peach und Persermixkater Daisy), einige Fischies, 3 Axolotl und seit letztem Sonntag auch Borst, der Minischweineber...

Ich habe mich, vor allem in diesem Forum vorab viel über Minischweine informiert, dies ging über Jahre, aber immer wieder haben wir die Idee verworfen. Nun haben wir uns entschieden und den Borsti abgeholt.

Ich muss ja sagen, wir haben oft schlechte Erfahrungen mit Menschen machen müssen, die meisten Menschen sind schei*e und einfach nur falsch... Auch bei Borsti durften wir die Erfahrung machen... Diverse Internetseiten nach Ferkeln durchsucht, bis wir auf die von Borsti kamen. (Vorab habe ich von einigen gesagt bekommen, 1 Minischwein zu holen, wenn man keine Erfahrung hat, denn das würde sich besser händeln lassen. Da wir eh planen, auf einen Resthof zu ziehen und generell 2 Schweinchen haben wollen, dachte ich mir gut, dann halt nach dem Umzug. - Naja !!!) Die Dame mit der ich Emails schrieb und SMS kam sehr nett rüber... Sie meinte auch dass Ferkel, sofern sie mit Hunden zusammenleben sollen, am besten mit 8 Wochen abgegeben werden sollen, wir könnten Borsti gleich Sonntag abholen, den da werden auch einige Geschwister abgeholt. 60€ sollte ein Eber kosten, wenn wir 2 Schweine nehmen, bekommen wir Rabatt. - Ist ein ungewollter Wurf gewesen, ihre Schweine waren wohl während des Urlaubes bei Bekannten und die Sau ist durch den Zaun zu ihren Ebern und einer von vieren kanns gewesen sein. Okay... Die Ferkel sollten noch zum TA und der sollte checken ob sie gesund und abgabebereit sind, Futter der Mutter fressen sie wohl schon. Als wir Sonntag los wollten, waren die beiden auf Mal spontan zum Essen eingeladen im Restaurant, der Mann aber wollte wieder nach Hause das Ferkel übergeben. Der war dann auch da, angezogen wie Lumpi (Essengehen aha?).
So, zusammengefasst: Ferkel ist nur 5 Wochen alt gewesen, hat den TA vor der Abgabe in dem Zeitraum nicht gesehen, wäre aber wohl abgabebereit, da er schon ans Futter geht. Ferkelchen hat von Sonntagmorgen bis Montag abend nichts getrunken :-O Haben ihm Ferkelmilch angeboten, Welpenmilch; aus Schale und Fläschen. Gefuttert hat er paar Pellets, kleingeriebene Möhre und Apfel wollte er nicht... Panik !!!! Haben die Verkäuferin angerufen und gemeint sie solle das kleine doch wieder zu den Geschwistern setzen, sie hat es viel zu früh abgegeben, etc... Nein, sie will es nicht. Wir hätten uns eher informieren sollen!! Hä? Wir haben uns informiert und wurden von ihr wieder fehlinformiert....
Wir sind dann panisch zu anderen Minischweinbesitzern gefahren und da ging er sogar an die Zitzen der Sau.. Allerdings wollte der Eber ihn nicht haben. Nach einigen Versuchen, hat er dann Weidemilch getrunken... Das erste seit Sonntag :-)
Wieder Zuhause ging er dann an die Welpenmilch und ans Futter *juhuuuu*....
Von den netten Menschen wollen wir dann auch künftig eine Sau holen - Borsti soll eh kastriert werden.

Mittlerweile rennt er den ganzen Tag bei uns durch die Bude, frisst meine Hunde an - die es wacker über sich ergehen lassen - und ist aufgeweckt und neugierig.

Er trinkt allerdings nur Wasser, auf Milch hat er 0 Bock... Ist das schlimm?

Er hat anfangs fast nur geschlafen, jetzt kommt er nur zur Ruhe, wenn wir auf dem Sofa chillen oder abends Ruhe einkehrt... Reicht ihm das? Er hat heute bis ca 8 durchgeschlafen von gestern 20.30 Uhr an.

Ich habe spezielles Ferkelfutter bestellt, obwohl das Minischweinfutter von Garvo wohl für jung und alt ist... Ferkelfutter war aber die richtige Wahl oder?

Wir müssen ihn momentan auch immer davon abhalten das BARF meiner Hunde zu fressen... Weiß auch nicht was ihm da schmeckt XD

So, ich hoffe ich kriege hier evtl paar Tips und vielleicht auch Kritik - an mir und der dämlichen Verkäuferin des Schweinchens... Ich meine wir lesen viel, informieren uns und dann kommt jemand und versaut einem alles. Wir haben kurze Zeit an unserer Entscheidung gezweifelt, haben gedacht oh nein, was haben wir uns hier eingebrockt... Aber ich glaube bei solchen Schwierigkeiten wären wir nicht die einzigen?

Danke und liebe Grüße

20.05.2016 18.18 | Bido89 |
Achso.
Er will das Katzenklo auch nicht nutzen. Haben schon Streu raus gemacht und nur eine Pipiunterlage für Welpen rein... Auf die hat er nämlich immer gepinkelt, vor dem Klo...
Aber der geht nicht ins Klo, der geht nur auf die Unterlage...

20.05.2016 19.06 | Sabine |
Moin Bianca

Erst mal alles richtig gemacht. Intuitiv prima. :up:

Hast du Zeit mich anzurufen? Dann muss ich mir hier nicht die Finger wund tippen. ;)
04975-751003

20.05.2016 19.22 | Schmatzebatz |
Hallo Bianca,

herzlich Willkommen bei uns!
Schön, das du so selbstkritisch bist und selbst gemerkt hast, das da einiges schief gelaufen ist.
Die Abgabe war natürlich viel zu früh. Ist jetzt aber nicht mehr zu ändern. Wichtig ist, das du dem Kleinen jetzt Ferkelkorn gibst. Das ist bis zum 6. Monat die richtige Wahl. Danach kannst du dann auf das Garvo oder das PetPig umstellen.
Das ihr ein zweites Schwein wollt, ist gut, allerdings auch Pflicht!
Hättest du gleich zwei genommen, hättest du dir die spätere Vergesellschaftung erspart, aber auch das bekommt man hin.
Was das Klo angeht, sind Schweine sehr eigensinnig und suchen sich das in der Regel selbst aus. Ich habe einige Köttel ins vorgesehene Klo gelegt und dann wußten sie bei mir gleich, wo sie hin mussten und haben es zum Glück auch angenommen.
Du solltest aber darauf achten, das du kein Katzen-Klumpstreu nimmst, das kann gefährlich werden. Falls sie davon etwas fressen, verklumpt es im Magen. Es gibt z.B. Strohpellets, die sind da wesentlich besser für Schweine geeignet.

Am besten, du nimmst das Angebot von Sabine an und telefonierst mal mit ihr, dann kann man das Wichtigste noch besser besprechen.

Mit besten Grüßen

Oliver

21.05.2016 00.44 | Bido89 |
Moin.

Danke für die Antworten. Mein Freund hatte Geburtstag, daher konnte ich leider nicht weiter online sein, bzw. wen anrufen.

Wir haben noch nie Klumpstreu genutzt, unsere Katzen haben das schöne Silikat Streu, riecht nicht und ist biologisch abbaubar - zumindest das unsere. Ach und es duftet leicht nach Lavendel und hat lila Körnchen :D
Borsti hatte allerdings eines von Catsan drin. Da er da nur rum gewühlt hat, obwohl ich seine Häufchen da rein gemacht habe, habe ich dann die Pipiunterlagen rein gelegt, auf denen er vorher schon gepinkelt hat.
Er geht allerdings auch brav in seinen Stall für seine Geschäfte oder nach Draußen auf die Dachterrasse (mit Katzennetz abgesichert überall).
Er macht allerdings nur auf die Unterlagen oder die Zeitungen - habe seine Schlafecke (Welpenstall) mit Zeitungen ausgelegt, da er isst, wie ein Ferkel :D XD Da stimmt die Redewendung. Er schubst seine Näpfe um, mit Wasser und futter und pampt damit rum, bevor er frisst... Auch wenn wir das Futter vorab einweichen, nein, rumsauen geht noch :D

Aber wir sind froh, dass er überhaupt frisst, Sonntag dachten wir der geht uns ein. Hat auch nur gepennt, geschrien wie am Spieß, wenn er alleine war, etc. Haben ihn mit ins Bett genommen und da war er das Mittelstück zwischen meinen beiden Kissen oder hat unter meinem Hals geschlafen... Morgens lag er zwischen uns, Bauch nach oben gestreckt und ließ es sich gut gehen. Die zweite Nacht hat er auch noch bei uns geschlafen. Bei der dritten ging er von alleine in sein Bettchen in seinem Stall :-) Hat aber auch ein Sau gemütliches Kuschelbett muss ich sagen XD
Ich weiß nicht ob wir jetzt Glück haben, aber er pennt von ca 20.30/21 Uhr bis 7 oder 8 durch :D Manchmal hören wir ein Grunzen, er trinkt was und geht wieder pennen :D
Am liebsten attackiert er momentan unseren Amstaff :D Springt auf ihm rum, versucht ihn anzuknabbern und reibt seine Nase an seinem Hals, bis er ihn wieder grunzend und schwanzwedelnd in die Lefzen Beißt - oder in die Rute XD Und unserem Hund gefällt es auch noch :D Wenn die Wauzel keine Lust mehr haben springen sie aufs Sofa und gucken von oben das freche Schwein an XD

Hatten heute auch einige Besucher, da Geburtstag. Die sind alle komplett begeistert gewesen. Paar fiese Witze bezüglich neuem Grill und dem Schweinchen waren auch dabei, aber allesamt sind total verliebt in den kleinen :D :uff:

Da wir morgen ein Gartentor abholen und den Garten "umgestalten" werde ich wahrscheinlich wieder wenig Zeit finden, am Pc zu sein, deshalb vorab mal hier noch die Fragen, welche ich gerne oder dringend beantwortet haben wollen würde:

- Ist es schlimm, dass er jetzt nur noch Wasser trinkt? Also braucht er dringend noch Welpenmilch? Oder ist es mit 6 Wochen okay so?

- Wir füttern unseren Hunden BARF, also rohes Rindfleisch, Hähnchen, etc als fertigmix. Ab und an rennt Borsti vorbei und schnappt sich Krümel vom Boden, was die Hunde da raus geschlabbert haben. Sollten wir da akribisch hinterher sein, dass er kein Krümel abbekommt oder ist es "okay", solange er nicht mehr davon frisst? Klar, in der Natur fressen Schweine auch Aas, können Knochen zermalmen, etc. - man sieht nicht umsonst in vielen Filmen, dass sie so Leichen verschwinden lassen... Aber ja, kommt mir komisch vor, wenn Schweinchen Fleisch isst :-/

So, danke euch nochmal :-)

21.05.2016 07.30 | Arielle |
Sorry für den Sarkasmus.. aber ich frage mich gerade wo da die Tierliebe ist die du in deinem ersten Posting gleich neben der Tatsache daß du Vegetarierin bist hochhebst. Wenn du dich wirklich vor der Anschaffung schlau gemacht hättest wäre dir klar es ist ein absolutes No-Go daß das Ferkel ein wenig "Reste von den Hunden" abbekommt.
Vor allem finde ich die Haltung Tierquälerei, ein Schwein hat im Bett, auf dem Katzenklo und in einer Wohnung nichts verloren, wird im Forum in vielen Beiträgen thematisiert und hier dann ist alles eitel Sonnenschein?
Armes Schweinchen...Lavendel im Katzenklo.. da kann ich nur noch den Kopf schütteln.

Sorry aber ich bin ein ehrlicher und direkter Mensch und als ich den Beitrag gestern las wären mir beinahe noch andere Worte rausgerutscht.

Ich geh jetzt meinen armen 3 Schweinen die Drecksuhle mit Wasser auffüllen damit sie bei der heutig wieder angesagten Wärme ein Schlammbad nehmen können.

21.05.2016 09.42 | Bido89 |
Hallo Arielle.

Ich habe im Forum unter anderem gelesen dass ein Schwein Schweinefleisch zu essen bekam und das ein No Go ist.
Die Hunde haben ihr Fressen im Flur stehen und wenn dort große Fleischbrocken sind dann ziehen die das meist raus und fressen es vor dem Napf. So schnell wie das Schwein dort war und sich das Krümelchen Fleisch einverleibt hat, so schnell konnte ich gar nicht reagieren als ich aus der Küche kam...
Wenn selbst diese kleinen Mengen fatal sind dann kannst du es mir auch anders sagen und nicht rum meckern ich würde ihnen Reste geben. Mein Kumpel damals aus der Grundschule hatte auch Schweine - die haben tote Mäuse und Ratten und gar Vögel gefressen wenn die im Gehege rumlagen.

Und schön dass du das kleine Ferkel hättest panisch schreien lassen, anstatt es zu dir zu nehmen. Ich kann sowas nicht. Und dass es bei uns drinnen ist heißt nicht dass er nicht im Garten oder auf der Dachterrasse wühlen kann, wie viel der will. Plan ist eh ein Resthof mit 3ha. Denke da ist genug Olatz für alle?

Und ja das Katzenstreu in dem Klo der Katzen hat Lila Sililatkugeln, welche nach Lavendel riechen. Ich halte zwar Tiere, aber es muss nicht die ganze Bude nach Katzenpipi stinken. Und ja da kann das Steu von Catsan sein etc es stinkt spätestens nach 2 Tagen für unsere Nasen. Wenns nicht sein muss, vermeiden wir das gerne. ;-)

So Und ich dachte so ein Forum ist da um zu fragen und sich zu informieren? Man liest im Internet wenig aber trotzdem viel zu viel unterschiedliches. Und wenn man dann von Leuten die "Erfahrung" haben eben anders "beraten" wird, ist man als Neu-Schweinebesitzer überfragt.

So falls Schreibfehler sich hier eingeschlichen haben - mein Handy hängt sich ständig auf.

21.05.2016 10.09 | Sabine |
Moin Bianca

Nein, es ist nixht schlimm das er nur Wasser trinkt, das ist ok so. Durch das Futter bekommt er erst mal alles was er braucht, und wenn das Ferkelfutter da ist, ist alles perfekt.

Versuche zu vermeiden das er an die Futterreste der Hunde kommt. Schweine sind zwar Allesfresser, aber sie dürfen es nicht.
Klar, in der Natur machen sie es, aber die die in unserer Obhut sind, bekommen ihr Eiweiss durch das sachgerechte Futter. ;-)

21.05.2016 10.36 | Bido89 |
Hallo Sabine.

Danke für deine Antwort und dass du es anscheinend auch für wichtig empfindest, einen gewissen formellen Standart zu wahren. Begrüßungen und übersichtliches Schreiben drücken für mich u.a. Höflichkeit aus.

Wurde auch eben angerufen, dass das Futter da ist :-D Düse auch eben los und dann geht's ab in den Garten, bzw. ein neues Tor kaufen :-)

Mit den Gesetzen bin ich mir noch nicht ganz einig. Ich habe bisher keine Seite gefunden die explizit alles wie z.b. eine Strichliste auflistet. Auch hier im Forum gibt es nur das Thema , allerdings keinen Inhalt dazu. Habt ihr da ggf. einen Link für mich?

Mit dem Hundefutter müssen wir uns dann noch was einfallen lassen. Meine Hunde bekommen auch Rindfleischknochen und Markknochen. Teilweise verstecken sie die abgeknabberten Knochenreste irgendwo und Borsti hat gestern schon 2 entdeckt und mit sich rum geschleppt. - Wir sammeln sie immer auf aber vor allem im Garten entdeckt man sie nicht unmittelbar.

Und wie macht ihr das mit den Schweinis draußen? Wir haben knapp 500qm Platz und ist teilweise mit Mauern umzäunt. Wir wollen Borsti ja eigentlich oder so viel wie möglich draußen lassen. Hütte mit Stroh steht dann auch bereit. Allerdings wohnen wir in einem Dorf wo, naja wie soll ich es sagen, die Kriminalität ist sehr hoch... Haben Angst dass es geklaut wird wenn wir nicht mit draußen sind.

Lg und danke

21.05.2016 11.44 | Peter |
Nach dem Tiergesundheitsgesetz (TierGesG) gelten Schweine als "Vieh" und nicht als Haustiere, egal wer sie mit welcher Absicht und zu welchem Zweck hält.

Ein paar für alle Tierhalter/Viehhalter gesetzlich (!) vorgeschriebene Anforderungen sind im Paragraphen 3 aufgeführt, die schon den Schluss auf das Verbot zum Spazierengehen und die Ernährung mit Küchenresten oder Fleisch zulassen, aber noch nicht explizit darstellen:

"§ 3 Allgemeine Pflichten des Tierhalters

Wer Vieh oder Fische hält, hat zur Vorbeugung vor Tierseuchen und zu deren Bekämpfung
1.
dafür Sorge zu tragen, dass Tierseuchen weder in seinen Bestand eingeschleppt noch aus seinem Bestand verschleppt werden,
2.
sich im Hinblick auf die Übertragbarkeit anzeigepflichtiger Tierseuchen bei den von ihm gehaltenen Tieren sachkundig zu machen,
3.
Vorbereitungen zur Umsetzung von Maßnahmen zu treffen, die von ihm beim Ausbruch einer Tierseuche nach den für die Tierseuche maßgeblichen Rechtsvorschriften durchzuführen sind."

http://www.gesetze-im-internet.de/tiergesg/BJNR132400013.html

Eine nachvollziehbare Begründung für das seit vielen Jahren verbotene Verfüttern von Küchenabfällen (insbesondere mit tierischen Anteilen) kann aus dem schon recht alten Beitrag hier abgeleitet werden:

http://www.animal-health-online.de/gross/2001/06/09/tuttlingen-keisvet
erinaeramt-untersagt-fuetterung/2398/

In den Zeiten, in denen die "afrikanische Schweinepest" kurz ASP weiter auf dem Vormarsch ist, auch wenn die Medien nicht mehr so häufig darüber berichten, sind erst recht alle Risikofaktoren für das Einschleppen des Erregers in den eigenen Bestand auszuschalten. Fatal: für Menschen und die meisten "Haustiere" ist der Erreger quasi ungefährlich, aber wird er bei einem Schwein nachgewiesen, greifen die übelsten "Seuchenschutzmaßnahmen" in einem Radius um den Nachweisort herum, heißt, es werden ALLE Schweine gekeult und "unschädlich beseitigt". Dieser Radius kann auch gern einmal 10km groß sein, um sicher zu gehen...

Dass nicht nur hier bei uns im Forum dieses Thema immer und immer wieder präsent ist, lässt sich auch hier nachsehen:

http://www.landtreff.de/fragen-zu-auszenhaltung-von-schweinen-t58959.h
tml

21.05.2016 12.46 | Arielle |
Grüß dich,
ich habe deinem ersten Posting entnommen daß du auch für Kritik offen bist, also schrieb ich kritisch denn das was du schreibst zeugt leider von so gut wie keiner Ahnung und das arme Ferkel muss es ausbaden. Da du jedoch nur schreibst auch mit Kritik zu rechnen, jedoch nicht damit umgehen kannst lasse ich es lieber und behalte für mich was ich denke.
Zu deiner eine Frage jedoch noch, nein, ich hätte das arme Schwein nicht brüllen lassen. Jedoch wäre ICH auch nicht hergegangen und hätte ein 5 Wochen altes Schwein seiner Mutter entrissen und dann nicht noch ein zweites Schwein dazu genommen. Weder das eine noch das andere ist gut, wer da nicht mit Kritik rechnet ist echt naiv.

21.05.2016 15.01 | Bido89 |
Moin,

Danke für die Links. Da wusel ich mich später mal durch. Vielleicht ist das "kompakter" zusammengestellt.

Und zu dem Mutter entreißen. Mir wurde gesagt die Kleinen sind abgabebereit. Dass sie 5 Wochen alt und noch nicht abgabebereit sind wussten wir nicht. Da hat uns die Verkäuferin hinters Licht geführt.

Und natürlich bin ich kritikfähig. Aber zu behaupten wir würden 0 Ahnung haben, nur weil wir beim Verkauf verarscht wurden, finde ich ein wenig zu hoch geschossen. Zumal man das geschehene nicht ungeschehen machen kann, dementsprechend kann auch keine konstruktive Kritik stattfinden, da es ja so nicht nochmal passieren kann/wird. Fur konstruktive Kritik bin ich gerne offen, ebenso für die konstruktive Beantwortung meiner Fragen für die Zukunft.

21.05.2016 17.06 | Barbara |
Hallo Bianca

Gut, hast du ins Forum zu den Schweinefreunden gefunden. :up: Hier werden Deine Fragen kompetent beantwortet, denn wir haben Erfahrung mit den Rüssels.

Du wurdest leider über den Tisch gezogen, wie so oft von "Vermehrern", denen es ums Geld geht und die falsche Infos geben. Du kannst auch nichts dafür, dass man dich so angelogen hat.

Jetzt machst du alles was erstmals nötig ist, dass ist sehr gut. Geeigneter Platz habt ihr ja auch, du schreibst 500 m2, ausgezeichnet. Das Gehege muss gut eingezäunt sein, gibt da Vorschriften.

@Arielle: lass mal gut sein. Man kann Kritik, wenns denn überhaupt welche gibt, auch anders formulieren (Lavendeleinstreu, na und? Den Zwerg wenn er extrem schreit mal kurz ins Bett nehmen? Na und? Er ist erst 5-6 Wochen alt. In der Wohnung? Na und, er ist ja so klein, da kann er ruhig in der Wohung sein, er bekommt ja einen Garten etc.
Und er wird ein gutes Leben haben, denn Bianca holt Infos ein, liebt Tiere und ist offen für gute Tipps.

Bianca kann nichts dafür, dass man sie so belogen hat, das passiert wie wir wissen ganz oft. Nun macht sie alles, damit der kleine Mann ein gutes Leben haben darf.


Weiter so Bianca. Her mit allen Frage, wir unterstützen dich. :uff:

Viele Grüsse, Barbara

21.05.2016 18.01 | Arielle |
Tut mir leid jedoch finde ich diese Kritik durchaus angebracht.
Erinnert mich an die vielen Menschen die so niedliche kleine Welpen aus Polenmärkten mit nach Deutschland bringen und dann völlig vom Glauben abfallen wenn der Tierarzt das kranke Tierchen später auf 5-6 Wochen maximal einstuft.
Sowas sieht man und sowas weiß man. Und wer sich schon angeblich so lange im Forum schlau gemacht hat der sieht daß ein Ferkel in dem Alter keine 10-12 Wochen alt ist, der weiß daß ein Ferkel mit 5 Wochen auch schon selbst frisst und vor allem weiß er daß man es eben in dem Alter noch nicht nimmt!
Für mich sind solche Käufer leider genau die Menschen die dann wieder dafür sorgen daß die Ferkel dort raus kommen damit neue nachproduziert werden können. Denn würde man genau solchen Verkäufern die Tiere endlich mal nicht mehr abkaufen gäbe es vielleicht endlich ein Nachdenken an der Stelle an der dieser ganze Mist anfängt. Nämlich bei den Menschen die absolut dumm sind und denken mit den armen Minis Gewinn machen zu können weil´s ja immer wieder "Dumme" gibt die diese kleinen und abslut liebenswerten Tiere kaufen.

Das ist schlichtweg meine Meinung und keine Kritik, muss jeder mit sich ausmachen was er für Fehler in seinem Leben macht und damit klar kommen.

21.05.2016 18.34 | schweinemami |
Mann o mann!! Daß hier immer wieder Leute sind, die meinen sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen. Ich versteh nicht, warum man jemanden, der hier Hilfe sucht, so niedermachen muß.
Bianca du machst das schon ganz richtig und ich wünsche Dir viel Erfolg mit dem Kleinen.

21.05.2016 19.01 | Peter |
um 'mal den Dampf ein bißchen aus dem Kessel zu nehmen:
ä@Bianca: Nimm das Angebot von Sabine an, telefoniere mit ihr. Es kostet Dich nichts und Du bekommst jede Menge fundierte Informationen. Außerdem lassen sich in einem solchen Telefonat auch individuelle Besonderheiten der jeweiligen Situation viel einfacher besprechen.

Wir alle hier (auch Sabine :-p ) haben einmal klein angefangen (ich sowieso, fast frei von jedem Schweinewissen :kaffee:

Drücke dem kleinen Mann die Daumen, dass er bald versaute Gesellschaft bekommt, denn dann wird vieles EINFACHER und nicht komplizierter. ;)

21.05.2016 19.01 | Arielle |
Wow die Höflichkeit hast du nicht mit Löffeln gegessen denn zu sagen ich fresse halte ich für eine dreiste Frechheit!
Fass dich doch bitte mal bei deiner Nase Schweinemami, da ist der Nick wohl auch Programm.

Ich möchte einfach zu bedenken geben daß dieses Forum hier von vielen gelesen wird und nicht jeder ist so schlau ein 5 Wochen altes Schwein nicht zu nehmen. Vor allem wenn er dann hier ließt daß er für seinen Fehler auch noch gelobt wird und der Verkäufer der Schuldige ist (in dem Fall halte ich beide für das Problem)... was meint ihr wohl woher die armen Schweine in den Auffangstationen kommen?

Aber für mich ist hier Ende im Forum denn wer so naiv ist und ein 5 Wochen altes Schwein holt und dann noch Wattebäusche und Lob statt Kritik bekommt weil er so naiv war, muss ich nicht haben.

21.05.2016 19.12 | Peter |
Ja, dieses Forum wird GsD von vielen gelesen, denn sonst könnten wir das Geld, das es uns kostet, auch sparen.

Ich fasse mir zunächst an die eigene Nase, da ich mit der mir eigenen Art und meiner Sicht auf viele Dinge, auch schon einige "Newbies" vergrault habe - jaaaaa, in mancher Situation ruhig zu bleiben, stellt auch für mich mitunter eine kaum zu meisternde Herausforderung dar.

Aber konkret in diesem Fall: Was wären denn Optionen oder Alternativen? Einschläfern, weggeben, allein lassen, Halter herunterputzen? Kann's doch irgendwie nicht sein, oder?

Klar ist im Vorfeld offensichtlich manches ziemlich schief gelaufen, aber nun ist es, wie es ist, oder?
Solange die Bereitschaft da ist, die Situation zu einer schweinegerchten weiterzuentwickeln, bin ich dabei. Wenn nicht, tja, dann wird sich auch meine Haltung ändern, so einfach ist das (oder auch eben nicht einfach).

21.05.2016 22.50 | Barbara |
@Arielle:

Ein ca. 5-wöchiges Ferkel von einem ca. 7-wöchigen Ferkel zu unterscheiden können die wenigsten. Es gibt ja auch Grössenunterschiede unter gleichaltrigen Ferkel. Und Bianca hat geschrieben, dass der Zwerg anscheinend vor Ort schon ans Futter ging.

Und: es werden erst 7-8-wöchige Ferkel sogar von offiziellen Tierkliniken abgegeben, wo ja "Profis" am Werk sind.

Es ist doch nicht das gleiche, wie wenn man auf "Polenmärkte" geht und dort einen Welpen kauft, nur weil es billiger ist. Das ist doch der Hauptgrund: der Preis ist niedriger und es ist hinlänglich bekannt, dass die Tiere dort aus miserablen Verhältnissen kommen.

Bei Minischweinen ist der Aufklärungsgrad noch nicht so weitreichend. Gibt ja auch viel weniger. Und im Internet sind so viele widersprüchliche Infos zu finden, total verwirrend. Als Neuling ist man oft überfordert. Selbst wir als erfahrene Schweinehalter wissen vieles (noch) nicht.
Und dann erzählen die Vermehrer die grössten "Ammenmärchen".

Ich fänd's schade, wenn du aus dem Forum aussteigst, jeder Schweinehalter kann hilfreiche Biträge liefern.

Aber mich dünkt, du hast eine sehr unverzeihliche, hartherzige, kritikmässig kontraproduktive Haltung gegenüber Menschen, die einen Fehler gemacht haben/hinters Licht geführt wurden und nun mit aller Kraft Verbesserungen suchen.

Ich kann auch hart sein mit Kritik, aber nur bei Leuten, die total uneinsichtig sind und und nichts für das Wohl ihrer Tiere tun.

Viele Grüsse, Barbara

22.05.2016 16.33 | schweinemami |
@ Barbara Du sprichst mir aus der Seele. Ich wollte nur nicht mehr auf den letzten Post von Frau Neunmalklug antworten, da ich mich nicht auf dieses Niveau begeben möchte.

23.05.2016 11.45 | Bido89 |
Moin Moin ihr lieben,

so nun komme ich wieder an den Pc, da ich was für meine Oma erledigen muss...

Hab auf meinem Handy schon versucht, jede neue Antwort zu lesen, die Seite ist aber immer wieder zu meinem Beitrag gehüpft...

Naja, ich muss ja sagen, ich habe vorher noch nie live ein Minischweinferkel gesehen, normale oder Frischlinge oder so ja... Ich kenne Minischweine nur als erwachsene Tiere und habe mich schon gewundert, wie groß so ein Ferkel doch schon ist... Durch diverse Filme oder wirkliche Microschweine, sieht man Ferkel meistens handgroß bei den Besitzern oder mit Hunden spielen.

Die Verkäuferin ist, bis auf 2 Ferkel alle am Sonntag "losgeworden". Einen wollten sie nicht abgeben, da er eine Handaufzucht ist und sowieso schon mit im Haus lebt...
Die Verkäuferin meinte außerdem, dass sie das mit dem TA gesprochen hat und dieser meinte, dass die Ferkel abgabebereit sind. Im Endeffekt erfuhren wir bei dem Telefonat, welches wir am nächsten Tag führten, dass sie nicht beim TA war, sondern dieser ja meinte dass die Ferkel weg können, sobald sie ans Futter gehen...

Vorher erklärte sie mir, dass Ferkel mit 8 Wochen weg sollen, wenn sie mit Hunden zusammenleben sollen. Wenn man mir dies noch empfiehlt, etc. gehe ich eigentlich nicht davon aus, dass sie so früh weggegeben werden...

Auch liest man im Internet, dass man die lieber erstmal alleine halten soll, wenn man keine Erfahrung hat. Es gibt so viele unterschiedliche Aussagen.

Mit einem Welpen gehe ich zur Welpenstunde, zur Hundeschule... Ja sogar Erste Hilfe am Hund habe ich gemacht...
Bei Schweinen haben alle anscheinend ihr eigenes Wissen oder ihre Erfahrung und verwirren damit Leute, die sich letztendlich nur schlaulesen können...

Hätte ich dies alles vorher gewusst, dass wir da verarscht werden, wäre es nicht so gelaufen... Für diese Umstände hier geht es Borsti aber relativ gut... Er spielt mit den Hunden, hüpft und qiekt sie an und knibbelt sie :D

Das einzige, was echt anstrengend ist, dass er ständig nach Hundefutter sucht. Seien es die Trockenfleischbröckchen oder gar BARF. Haben da schon ne Absperrung drum, die allerdings meine Hündin nicht so witzig findet und immer stumpf davor steht XD
Aber das ändert sich ja, sobald Borsti dann nur noch draußen ist.

Danke schonmal für eure Antworten und auch dafür, dass ihr seht dass ich es ändern will und es bereue wie es gelaufen ist.

Wie gesagt, konstruktive Kritik ist angebracht und nichts anderes. Würde ich Zeitreisen können, um das zu ändern, hätte ich wohl schon andere Dinge verändert auf der Welt ;-)

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 76.880 | Views gestern: 107.249 | Views gesamt: 365.468.367