[BotIndex] [««] Bitte an die User/Mitglieder aus Österreich  

06.02.2015 10.55 | Peter | Bitte an die User/Mitglieder aus Österreich
Moin zusammen.

Heute wende ich mich einmal mit einer Bitte an unsere User/Mitglieder aus Österreich.
Uns allen ist (leider) bekannt, dass viele Menschen meinen, mit der Vermehrung und dem Verkauf von (Mini-)Schweinen die eigenen Taschen füllen zu können, schließlich gibt es ja reichlich Interessierte, die sich frei von jedem Wissen "fangen" lassen, nicht nur in Deutschland.

Im Internet stieß ich auf diese Seite eines östereichischen Vermehrers, der mit seinen Schilderungen und Darstellungen alle negativen Klisches über unseriöse "Züchter" bedient:

http://minipigsvomwieserhof.npage.at/ernaehrung-der-minipigs.html

(habe einmal den Link ausgewählt, der auf die Fütterungsempfehlungen zeigt, ist auch nicht besser, als der Rest)

Anders als in der deutschen Gesetzeslage kenne ich persönlich mit dem österreichischen Recht nicht ganz so gut aus, darum meine Frage an Euch:

Wie verhält es sich in Österreich mit
- der vorsätzlichen Verbrauchertäuschung (allein schon wegen der irreführenden Hinweise auf Wachstum und Haltung)
- seuchenrechtlichen Vorschriften zur Schweinehaltung
- der Anzeige-/Genehmigungspflicht der Schweinehaltung
- der Kennzeichnungspflicht von Nutztieren
usw., usw.

Es muss doch möglich sein, endlich einmal einem solchen Unfug verbreitenden Vermehrer zumindest in die Suppe zu spucken, wenn es nicht sogar gelingt, ihm das Handwerk zu legen.

06.02.2015 16.51 | schweinemami |
Hallo Peter!! Leider ist es auch bei uns mittlerweile ein " super " Geschäft mit den Minischweinen. Schau mal auf die Seite willhaben.at was da an Schweinen angeboten wird teilweise im Sonderangebot um 5 Euro weil die Ferkel dann doch nicht weggehen.

Dieser Vermehrerin aus Kirchbichl werde ich mal eine Bekannte schicken. Mit der hab ich früher mit den Hunden aus Italien zusammengearbeitet. Die hat dort in der Nähe eine Tierschutzverein. ( Ich hoffe daß es sie noch gibt ).

Mit den Gesetzen ist das bei uns weit nicht so streng wie bei Euch. Mit der Kennzeichnung ist das so eine Sache.: Wenn ich Schweine züchte und dann am Hof mäste müssen sie gar keine Ohrmarke haben . Und wenn ich mir dann z. B. von so einem Züchter ein Ferkel kaufe ist es nicht registriert. Wenn ich das Schwein dann als Haustier behalte oder am Hof schlachte dann interessiert das niemanden ob da ein Schwein war oder ist. Registriert ist es erst dann wieder wenn ich es zum Schlachthof bringe.

Die einzige Kontrolle die ich z. B. habe ist einmal im Jahr von meinem Tierarzt aber auch nur weil ich beim Tiergesundheitsdienst dabei bin und daher Medikamente selbst geben darf.

Wenn ich als Betrieb gemeldet bin bekomme ich einemal im Jahr einen Bestandszettel. Aber im Prinzip selbst da ist es mir dann überlassen was ich alles angebe.

Seuchenrechtliche Vorschriften gibt es bei uns soweit ich weiß keine so wie bei Euch mit doppeltem Zaun usw. Ich bin mir nicht einmal sicher ob eine Einzelhaltung verboten ist. Hab ich mich noch nicht damit beschäftigt da es für mich schon als ich mir meine ersten Schweine kaufte klar war daß es mindestens zwei sein müssen genauso wie bei Hund und Kuh und Pferd usw.

Mit der VerbrauchertÄuschung?? Ja weiß ich auch nicht so recht. Wenn wir mal ganz ehrlich sind wenn das mit so einer Fütterung ( ist natürlich eine Katastrophe ) funktioniert ist das dann eine Täuschung??

Ich hoffe ich konnte Deine Fragen so halbwegs beantworten.

LG Uschi

06.02.2015 18.35 | Peter |
Hallo Uschi,

zunächst vielen lieben Dank für Deine raschen Antworten.
Im Moment bin ich ein wenig verwirrt, weil Eure tiermedizinische Hochschule in Wien etwas anderes schreibt:

http://t3srv2.vu-wien.ac.at/fileadmin/v/schweineklinik/ratgeber_minipi
g_2012.pdf

Demnach MÜSSEN alle Tiere registriert sein und gekennzeichnet werden, eine Haltung ist innert sieben Tagen der Bundesanstalt Statistik Österreich zu melden, auch die Mini-Schweinhaltung gilt als Betrieb (und eine Betriebsnummer gibt es dann automatisch) und auch Minischweinhaltung unterliegt den Seuchenschutzbestimmungen.

Öhm, ja, was denn jetzt?? :haare:

Das mit dem Vorbeischicken einer Bekannten finde ich klasse, so kann direkt vor Ort zum Einen geguckt, zum anderen aber auch aufgeklärt werden (wobei, wenn Geld im Spiel ist, ist es meist mit der Bereitschaft/Offenheit für Aufklärung nicht so weit her).

Es wäre toll, wenn Du dort ein wenig am Ball bleiben könntest, ich mache es von hier aus auch.

Und die Post in Eversmeer freut sich natürlich über die Zustellung eines speziellen Umschlags aus Austria (der Farbeimer steht schon bereit :lakra:)

06.02.2015 18.56 | schweinemami |
Ja Peter das ist schon richtig!! Sobald Du ein bereits registriertes Tier kaufst kannst Du eh nicht aus. Aber im Prinzip interessiert es niemanden wenn Du eben wie ich schon geschrieben habe ein Ferkel von einem Züchter kaufst der normalerweise selber mästest ohne Marke ( was ja rechtlich paßt ) und das Schwein dann nicht anmeldest.

Ich hab z.B. erst eine Betriebsnummer gebraucht als ich für meine Kuh eine Mutterkuhprämie beantragt habe da hab ich aber schon sicher 5 Jahre immer 2 Schweine gefüttert und die Kuh hatte ich auch schon 2 Jahre. Diese Kuh hab ich ganz offiziell mit Ohrmarke gekauft und hab sie auch angemeldet aber es hat mich nie jemand gefragt ob ich einen Betrieb habe oder die Kuh z. B. am Balkon halte . :doof: Auch als ich noch Zuchtschweine hatte hat die ganzen Jahre niemand kontrolliert wie und wo ich die Schweine halte obwohl auch da alles offiziell mit Ohrmarken war und auch jedes Schwein angemeldet war.

Irgendwie kommt es mir vor daß es bei uns einfach keine Kontrollen gibt ( bei manchen Betrieben LEIDER )

LG Uschi

07.02.2015 17.30 | schweinemami |
Hallo Peter!! Ich hab mir jetzt gerade die komplette Seite dieser Züchterin angeschaut. Obwohl ich absolut gegen die Zucht von Minis bin ( aber auch von Hunden und Katzen ) muß ich aber ganz ehrlich sagen ich hab da nichts schlechtes gelesen. Ich möchte damit nur sagen daß ich mir in dem Fall schwer tue das dem Tierschutzverein zu melden. Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich sagen soll. Die Frau aus der Gegend die ich gemeint habe die lebt leider nicht mehr ( hab ich leider heute erfahren ). Ich könnte nur die Obfrau vom Tiroler Tierschutzverein kontaktieren die kenn ich auch aber was soll ich ihr sagen??

07.02.2015 17.39 | Sabine |
Autsch..du findest die Fütterung korrekt?

07.02.2015 17.44 | schweinemami |
Eigentlich schon. Meine Mangalitza kriegen ja doch auch nichts anderes als Obst , Gemüse, Brot , Heu, Silage , Gras und etwas Gerstenbruch , und haben in 1 Jahr 120 kg. Und die Züchterin hat das ja auch alles angegeben.

08.02.2015 07.47 | Silke (wutzwutz) |
Ist bei der Fütterung nicht auch die Zielsetzung entscheidend? Wenn Du in einem Jahr 120 Kilo erreichen willst ist das eine Sache, aber wenn das Schwein steinalt werden soll nochmal eine Andere.
Mit der Zielsetzung halte ich das Futter für nicht optimal.

08.02.2015 16.05 | schweinemami |
Ja Silke das mag schon sein. Übrigens wollte ich die Mangis eigentlich gar nicht so schwer haben. Ich muß auch ehrlich sagen daß ich noch kein Schwein länger als ca. 6 Jahre hatte ( aber das wißt Ihr eh ). Und ich möchte jetzt auf keinen Fall als eine gelten die immer wiederspricht und provokativ ist drum klärt mich bitte auf. Welche Stoffe braucht ein Schwein sonst noch was in der von mir beschriebenen Fütterung nicht enthalten ist. Ich versteh es echt nicht. Wildschweine haben doch auch nichts anderes.
Es wäre echt nett wenn meine Frage nicht einfach so stehengelassen wird sondern wenn es mir jemand erklären würde. Vielleicht ist es ja bei Minis anders aber für mich sind es halt auch Schweine.

Danke Uschi

09.02.2015 05.39 | Silke (wutzwutz) |
Hallo Uschi,

da die ausgewogene Ernährung von Schweinen (Minis für lange Jahre) für mich eine Wissenschaft ist und ich ehrlich das selbst auch nie mischen könnte hier die Analytischen Bestandteile

Rohprotein 12,5%, Rohfett 3%, Rohasche 12,5%, Rohfaser 6,5%, Lysine 0,55%, Methionine 0,23%, Calcium 0,75%, Phosphor 0,54%, Natrium 0,15%

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe

E 672 Vitamin A 10000IE, E 671 Vitamin D3 1600IE, 3a700 Vitamine E (all rac-alpha-Tocopherylacetat) 80mg, E 1 Eisen (Eisen(II)-sulfat, Monohydrat) 101mg, E 2 Jod (Kaliumjodid) 1,6mg, E 4 Kupfer (Kupfer(II)-sulfat, Pentahydrat) 12mg, E 5 Mangan (Mangan(II)-oxid) 40mg, E 6 Zink (Zinksulfat, Monohydrat) 80mg, E 8 Selen (Natriumselenit) 0,32mg

Ich hoffe Du kannst damit mehr anfangen als ich. :)

Gruß
Silke

09.02.2015 16.25 | schweinemami |
Hallo silke!! Danke aber mit dem kann ich genauso wenig anfangen wie Du!! Ich glaube nur einfach daß das alles in Obst , Gemüse usw. drin ist. Beim Menschen heißt es ja auch eine ausgewogene Ernährung und keiner lebt nach eine Tabelle mit Prozenten. Aber ich danke dir trotzdem für deinen Erklärungsversuch.

Uschi

09.02.2015 16.29 | Silke (wutzwutz) |
Hallo Uschi,

gern geschehen. Also was ich weiß ist daß in Obst und Gemüse das Lysin und Protein nicht ausreichend vorhanden ist. Aber wenn Sabine das liest schreibt sie bestimmt was dazu. Die weiß da deutlich mehr.

Gruß
Silke

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 57.917 | Views gestern: 58.476 | Views gesamt: 446.482.983