[BotIndex] [««] Fassungslos!  

29.01.2015 20.27 | Peter | Fassungslos!
Moin zusammen.

Es passiert wirklich nicht oft, dass ich (und wenn auch nur für einen Moment) sprachlos bin, aaaaber....

das, was ich heute Abend um 19:24Uhr in MEINEM NDR in der Sendung DAS! gesehen habe, hat mich fassungslos gemacht!

So viele seriöse und sachliche Beiträge über Schweine, Sabine und die Schweinefreunde ("Typisch! Sabine und das Borstenvieh") hat uns der NDR schon beschert, und nun das!

Da wird doch tatsächlich in einem Beitrag ganz toll und verniedlichend das Dasein eines (!) Minischweins in einer Reifenwerkstatt in Bad Bramstedt dargestellt, wie toll es ihm den in der Werkstatt ginge, aus der es durch eine etwas größere Katzenklappe in einen Nebenraum gelangen kann. Und natürlich wird einmal täglich mit dem Schweinchen (das ja bei den Kunden so beliebt ist, dass der Pizzabote auch ohne Lieferung mal so vorbeikommt) am Geschirr Gassi gegangen!

Ja Leute vom NDR, geht's noch???
Wir beraten uns hier 'nen Wolf, freuen uns über "vernünftige" Beiträge, die unsere Arbeit unterstützen, und dann so etwas! Die Recherche zu diesem Beitrag dürfte - wenn überhaupt erfolgt - ziemlich mager gewesen sein, das Verantwortungsbewusstsein ebenso, und das in Zeiten der ASP und etlicher Toter im Kieler Klinikum, bei denen multiresistente Keime nachgewiesen wurden.

Carrrrramba, mir kochen Blut!

Leider habe ich auf die Schnelle noch keinen Kontaktweg zu den Verantwortlichen eruieren können, aber morgen werde ich entsprechende Zeilen auf den Weg bringen, in der Hoffnung, dass mein Blutdruck bis dahin wieder Normalwerte erreicht hat.

Ich bin wirklich fassungslos.

29.01.2015 22.26 | Silke (wutzwutz) |
Und dann den Link zur Kommentierung hier posten weil das bedarf ja wohl eines klaren Hinweises auf mögliche "Irrtümer"

Manchmal machen mich die Menschen müde.

30.01.2015 11.03 | Miss-Rosie |
Kann man den Beitrag I'm Internet sehen, net gefunden?

30.01.2015 11.32 | Peter | RE: Fassungslos!
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/Mitarbeiterin-des-Monats-Min
i-Schwein,lotte104.html

selbst beim nochmaligen Ansehen lässt das Grimmen im Bauch nicht nach.
So viel geballten Blödsinn habe ich lange nicht gesehen.


Frau Karin Rowold (ist als Autorin dort aufgeführt) wird ein nettes Schreiben von mir erhalten.

:haare:

30.01.2015 11.36 | Miss-Rosie |
Danke fuer den Link

30.01.2015 13.19 | Sabine |
Zitat: "früher gabs ganz oft Schweinebraten, aber jetzt essen wir nur noch Rind"
....ich geh dann mal brechen. :haare:

Habe es ja jetzt erst gesehen, aber damit hat man den Schweinen mal wieder echt einen Bärendienst erwiesen..und die arme Lotte wird in nicht allzu ferner Zukunft als völlig fehlgeprägtes Schwein auf unserer Vermittungsliste landen.
Und alle geltenden Gesetze mal eben in den Boden gestampft.

Danke Peter, das du dich der Sache annimmst. Sowas kann nicht unkommentiert stehen bleiben.
Boah, mein geschwollenere Kamm kommt gar nicht mehr runter. :motz:

30.01.2015 13.59 | Franziska |
Ach Du Schreck, jetzt habe ich mir das auch angeschaut!!! :motz:

Wieder einmal mehr der typische Fall einer völlig kopflosen, desinformierten Anschaffung! :mauer:
Und vor allem zum Haare raufen, dass es im Fernsehen noch so hingestellt wird, als würde das Schweinchen schon jahrelang dort leben, würde also auch definitiv so klein bleiben, was natürlich bewirkt, dass sich viele Leute denken "Oooooch, wie niedlich, sowas kaufe ich mir auch!" :haare:

Die Tatsache, dass das nur ein Ferkel ist, wird tunlichst unterschlagen. Irgendwann heisst es dann beiläufig im Beitrag, sie sei erst 22 Wochen alt, kann also tatsächlich erst seit wenigen Wochen in dieser Werkstatt sein.

Die arme Kleine tut mir schrecklich leid!!!

@Peter, ich hoffe, Du schreibst einen gesalzenen Kommentar dazu!

30.01.2015 21.00 | Doris | RE: Fassungslos!
Wie süss, wie niedlich, wie klein... Hahaha :haare: WIE DÄMLICH!!!

30.01.2015 21.08 | Miss-Rosie |
Ja richtig!

30.01.2015 21.29 | Peter |
Ich bin auch heute noch so in Rage über diesen Beitrag, dass ein sachliches Schreiben an diejenigen, die den Beitrag zu verantworten haben, nicht wirklich sachlich und konstruktiv wäre.

Aber die Kontaktdaten des zuständigen Kreisveterinäramtes liegen schon einmal parat.
Es kann doch wirklich nicht wahr sein, dass ein "seriöser" öffentlich-rechtlicher Sender so etwas unreflektiert ausstrahlt, und das in einer Zeit, in der wir alle sorgenvoll gen Osten gucken und hoffen, dass die Afrikanische Schweinepest nicht auch noch bis zu uns hier vordringt. Unverantwortlich - auch der Einwand, dass die regionalen Ableger der "privaten" TV-Sender bereits über das Schwein berichtet haben, kann nicht gelten.

Und an den Hype, der jetzt auch hier im Norden neues Futter bekommen hat ("oooooh, wie niedlich, ich will auch EINS haben"), mag ich gar nicht denken.

Oh Herr, wirf Hirn oder Steine vom Himmel, Hauptsache Du triffst!

Nein, nein, bei der gebotenen Sachlichkeit bin ich heute noch nicht angekommen.

:haare: :haare: :haare:
:motz: :motz: :motz:

30.01.2015 21.33 | Miss-Rosie |
Ok Damen und Herren I'm Vorstand schlagt zu, habt ihr vollkommen recht!

02.02.2015 12.22 | Barbara |
Jetzt hab ich den Bericht auch gesehen.

So ein SCHWACHSINN, nicht auszuhalten. :haare:, mir wird schlecht ob soviel journalistischer Unverantwortlichkeit!

Ich bin auch fassungslos und darf gar nicht daran denken, wieviele Schweine jetzt wieder im grossen Haltungselend landen.

lg Barbara

02.02.2015 15.39 | Miss-Rosie |
Habe es auch gesehen auf net! Bloedsinn

02.02.2015 16.45 | Peter |
Moin zusammen.

Heute sandte ich den nachfolgenden Text an den NDR:


---------------------------------------------------------------------------
--------


Norddeutscher Rundfunk
Herrn Torsten Amarell
Rothenbaumchaussee 132 - 134

20149 Hamburg



Mitarbeiterin des Monats: Mini-Schwein Lotte
Sendung DAS! vom 29.1.2015


Sehr geehrter Herr Amarell,

in der Sendung DAS! vom 29.1.2015 strahlten Sie zum Ende der Sendung hin den Beitrag „Mitarbei-
terin des Monats: Mini-Schwein Lotte“ aus, der mich zu diesem etwas ausführlicheren Schreiben
veranlasst.

Anders, als wir es bisher von unserem NDR kannten, lief ein Beitrag Ihrer Autorin Karin Rowold über
den Sender, der viele fehlerhafte bzw. falsche Informationen transportierte. In dem Beitrag wird die
Haltung eines (!) Minischweines in einer Bad Bramstedter Reifenwerkstatt thematisiert und irrefüh-
rend verniedlichend dargestellt.

Wie konnte das geschehen? Frühere themenverwandte Beiträge und Sendungen aus dem Hause
NDR bestachen durch professionelle Recherche und hohe journalistische Qualität, wie z.B. aus der
Reihe „Typisch!“ die Folge „Schwein gehabt – Sabine und das Borstenvieh“ vom 14.2.2013.

Die hier gezeigte Form der Haltung könnte tierschutzrelevant sein, dies wäre durch das zuständige
Kreisveterinäramt in Bad Segeberg zu prüfen, da auch Minischweine de jure als Nutztiere gelten und
allen für die Schweinehaltung geltenden Bestimmungen unterliegen. Im Beitrag wird indes doku-
mentiert, wie durch die Halter gegen diese gesetzlichen Vorgaben mutmaßlich verstoßen wird, mög-
licherweise aus Unwissenheit.

Die „Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V.“ (TVT), Bramscher Allee 5, 49565 Bramsche hat
schon vor geraumer Zeit eine Reihe von Merkblättern aufgelegt, die unter
http://www.tierschutz-tvt.de/merkblaetter.html
Rubrik Nutztiere
frei zugänglich sind. Aus dieser Reihe beschäftigt sich z.B. das Merkblatt
Nr. 94 mit den Grundzügen der artgerechten Haltung von Mini-Pigs. Nachfolgend einige Auszüge aus
diesem Merkblatt

„Wie für alle Wirbeltierarten gelten auch für die Haltung von Mini-Pigs die Anforderungen des Tier-
schutzgesetzes. Da in den speziellen gesetzlichen Regelungen nur „Schweine“ behandelt werden,
gelten diese auch für Mini-Pigs. So sind die Forderungen der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung
zu berücksichtigen, obwohl die Verordnung in erster Linie für die Haltung von Schweinen als Nutztier
bestimmt ist.“

Schweine, auch Mini-Schweine, sind sehr soziale Rottentiere. „Lotte“ wird augenscheinlich als ein-
zelnes Schwein gehalten: Nach der „Verordnung zum Schutz landwirtschaftlicher Nutztiere und an-
derer zur Erzeugung tierischer Produkte gehaltener Tiere bei ihrer Haltung“ (Tierschutz-Nutztier-
Haltungsverordnung (TierSchNutztV)) ist die Einzelhaltung (ohne Sichtkontakt zu anderen Schwei-
nen) grds. verboten (§22 Abs. 1ff);

„Lotte“ trug im Beitrag keine erkennbare Ohrmarke. Dies legt die Vermutung nahe, dass die Rege-
lungen der Viehverkehrsordnung den Haltern nicht bekannt sind:

„Nach der Viehverkehrsverordnung ist jeder Schweinehalter verpflichtet,
- seine Haltung der zuständigen Behörde anzuzeigen,
- ein Bestandsregister zu führen,
- seine Tiere mit einer zugeteilten Ohrmarke dauerhaft zu kennzeichnen,
- keine Speiseabfälle zu verfüttern.“

Im Beitrag wird erwähnt, dass „Lotte“ 22 Wochen alt sei. In diesem Alter benötigt ein junges
Schwein ein spezielles Aufzuchtfutter, was die Halter eigentlich wissen müssten, wenn die Anforde-
rungen der Tierschutz-Nutztier-Haltungsverordnung eingehalten würden („Wer Schweine hält, hat
sicherzustellen, dass (…) Personen, die für die Fütterung und Pflege verantwortlich sind, Kenntnisse
über die Bedürfnisse von Schweinen im Hinblick auf Ernährung, Pflege, Gesundheit und Haltung, (…)
haben.“) Die im Beitrag erwähnten Gurkenstücke als Futter erfüllen diese Voraussetzungen indes
nicht.

„Lotte“ wird einmal täglich „Gassi“ geführt:
Das Verbringen eines Schweines aus der ggf. genehmigten Haltungseinrichtung unterliegt nicht zu-
letzt aus Seuchenschutzgründen strengen Regeln und Auflagen. Der tägliche „Spaziergang“ mit ei-
nem Schwein ist in aller Regel ein No-Go und nicht erlaubt. Wenige Ausnahmen gibt es für zu The-
rapiezwecken eingesetzte Tiere bzw. deren Halter nach vorheriger umfassender Ausbildung, Prüfung
und Genehmigung durch die zuständigen Behörden nach (alt) §11 Tierschutzgesetz.

„Das Tierseuchengesetz fordert, den Verdacht oder den Ausbruch einer anzeigepflichtigen Tierseu-
che der zuständigen Behörde zu melden. Das setzt voraus, dass der Halter in der Lage sein muss,
den Gesundheitszustand seiner Tiere einzuschätzen. Er muss ebenfalls Grundkenntnisse der häufigs-
ten Schweinekrankheiten und –seuchen haben. Auch Mini-Pigs unterliegen den für die einzelnen
Seuchen unterschiedlichen Bekämpfungsmaßnahmen bis hin zu Bestandssperrungen und amtlich
angeordneten Tötungen.“ (Quelle: TVT Merkblatt 94)

In Anbetracht der sich seit einiger Zeit auch in Richtung Deutschland ausbreitenden Afrikanischen
Schweinepest ist das gezeigt arglose „Spazierengehen“ ein brandgefährliches und unverantwortli-
ches Verhalten., da die im Falle des Falles von den Behörden angeordneten „Schutzmaßnahmen“
tausende von Schweinen „vorsorglich“ das Leben kosten können.

Leider wird mit diesem Beitrag ein seit einigen Jahren bestehender Hype zur vollkommen unbedarf-
ten Anschaffung von Minischweinen als Haustier, Hundeersatz oder „Spielzeug“ fatalerweise auch
noch unterstützt und verstärkt. Der Verein Schweinefreunde e.V. befasst sich seit mehr als zehn
Jahren unter anderem mit diesem Phänomen, der Aufklärung und Beratung sowie seinen regelmäßi-
gen Opfern, den Tieren. Der eingangs erwähnte Beitrag aus der NDR-Reihe Typisch! portraitierte die
1. Vorsitzende des Vereins, Frau Sabine Duda und gab einen Einblick in die aufreibende Tierschutz-
arbeit in diesem Segment.

Nahezu täglich werden dem Verein neue „Notfälle“ angezeigt oder übergeben:
- Schweine, die auf einmal doch nicht mehr so niedlich sind, wie bei ihrer Anschaffung, sind „ü-
ber“ und müssen weg (man wusste ja nicht, dass sie bis zu 5 Jahre lang wachsen und ca. 80-
100kg schwer werden),
- die vorstehend aufgeführten Auflagen sind zu „anstregend“, oder das zuständige Veterinäramt
erlaubt die Haltung gar nicht, weil z.B. eine reine Wohnungs- (oder Werkstatt-)-haltung gar
nicht genehmigungsfähig ist;

Am 4.2.2015 wird ein prominenter Neu-Minischweinhalter bei Ihnen in der Sendung DAS! zu Gast
sein: Filmemacher, Regisseur und Schauspieler Til Schweiger. Da sicherlich außer der Promotion
seines Filmes „Honig im Kopf“ auch andere Bereiche Gegenstand des Interviews sein werden, könn-
te dies eine Gelegenheit sein, der mit dem Beitrag vom 29.1.2015 erzeugten Fehlinformation entgegen zu wirken. Herr Schweiger könnte im Vorgespräch oder backstage auf die angebotenen Infor-
mationen des Vereins Schweinefreunde e.V. aufmerksam gemacht werden, damit nicht der unge-
wollte Eindruck des „Vorführens“ entstünde.

Es wäre schön, wenn der NDR wieder zu der eingangs erwähnten hohen journalistischen Qualität
zurückfinden wollte, die eben getragen wird von professioneller Recherche – so, wie wir „Das Beste
am Norden“ seit vielen Jahren kennen und schätzen.

Rückfragen beantworte ich Ihnen selbstverständlich jederzeit gern.

Mit freundlichem Gruß

---------------------------------------------------------------------------
------------

Ich bin gespannt, ob es eine Reaktion geben wird und falls ja, welche.

02.02.2015 16.55 | Miss-Rosie |
Klasse geschrieben! Vielleicht moechte Herr Schweiger ja unserer Sache beitreten! Gespannt auf Reaktion!

02.02.2015 17.27 | Sabine |
Moinsen

hast du super geschrieben, Peter, vielen vielen Dank für die Mühe, das alles zusammen zu tragen. :hail:

Ich bin sicher das "unser NDR" reagieren wird

02.02.2015 19.24 | Silke (wutzwutz) |
Wirklich gut Peter!

Ich bin auch gespannt ob der NDR reagiert. Til Schweiger hat es nicht. Ich hatte ihn aufgrund seines Postes in Facebook angeschrieben und freundlich und höflich auf z.B. die SchweinehaltungsHygieneVerordnung aufmerksam gemacht.

Gruß
Silke

03.02.2015 07.57 | Sabine |
Moinsen

Ich habe Franziska mal angeschrieben und ihr den Link geschickt..vielleicht kann sie was für die Schweinewelt tun.

03.02.2015 10.07 | Doris | RE: Fassungslos!
Ein sehr guter Brief, Peter :up:! Hoffentlich kommt ´ne Reaktion, das wäre sehr zu wünschen!

Auch die Idee von dir, Sabine, Franziska anzuschreiben halte ich für einen sehr guten Schritt! Wenn man schon Kontakte hat sollte man das auch nutzen!

03.02.2015 17.41 | Andrea N. | RE: Fassungslos!
Habe es gerade erst gesehen. Ich weiß nicht ob ich kotzen oder weinen soll. So ein armes Schwein. Und garantiert wird diese Sendung einige dazu anhalten, sich auch so ein niedliches Schweinchen zu kaufen. Irgendwann kommen sie dann ins Schweineparadies. Schlecht für Sabine, gut für das Schwein.
Wie kann man so einem besch... und ungefilterten Beitrag senden.

06.02.2015 06.27 | Peter | Nachgehakt: Fassungslos!
Moin.

Nun sind Beitrag und Schreiben schon ein paar Tage her, also eigentlich Zeit genug für irgendeine Reaktion.

Leider hat sich bis heute (6.2.2015) noch überhaupt nichts getan. Weder eine Eingangsbestätigung, noch eine Antwort. Die Gelegenheit, den Besuch von Til Schweiger in der Sendung zu nutzen, um dieses Thema einmal aufzugreifen, wurde ebenso nicht genutzt, Hinnerk Baumgarten war wohl eher an anderen Dingen interessiert.

Mit jedem weiteren Tag, der ohne Reaktion ins Land geht, sinkt meine Meinung über dieses Format weiter, was ich ausgesprochen traurig finde.

Also wird es auch weiterhin eine zunehmende Zahl von Menschen geben, die glauben, dass es vollkommen in Ordnung sei, ein (!!!) Schwein unter derartigen Zuständen als "Werbemagneten" zu halten.

Schade, gerade vom NDR hätte ich Anderes erwartet.

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 26.769 | Views gestern: 51.370 | Views gesamt: 440.577.042