[BotIndex] [««] Armes, rauschiges Schweine-Mädel...  

17.02.2014 20.55 | Franziska | Armes, rauschiges Schweine-Mädel...
Ich mache momentan meine ersten Erfahrungen mit Schweine-Mädels, denn in den vergangenen 11 Jahren hielt ich ja nur Borgs.

Seit August lebt Molly bei Peppino, was mit vielen Hochs und Tiefs verbunden war... mehr darüber hie
r.

Seit einigen Tagen ist Molly jetzt erstmals richtig rauschig, die "Frühlings-Rauschigkeit?"

Jedenfalls sucht sie extrem die Nähe von Peppino, übernachtet seit 2 Tagen endlich auch bei ihm in der Garage, aber sie fühlt sich gar nicht wohl.
Heute Abend wollte sie gar nicht aufstehen, schon am Morgen war sie extrem lustlos... nur mit viel Zureden brachte ich sie dazu, mal ein paar Schritte rauszugehen.

Vorhin brachte ich beiden noch ein paar Apfelschnitze als Bettmümpfeli... Molly stand leidend vor der Schlafbox, frass aber die Aepfel.

Ich mache mir furchtbar Sorgen, dass sie ein anderes Gesundheits-Problem hat oder ob es wirklich nur die Rauschigkeit ist, die ihr so zusetzt. Sie war bisher immer quitschfidel und munter.

Wie benehmen sich Schweine-Mädels, wenn sie rauschig sind? Ist es normal, dass sie sich so "krank" benehmen und auch fühlen oder muss ich den Tierarzt kommen lassen?

17.02.2014 21.53 | Doris | RE: Armes, rauschiges Schweine-Mädel...
Hallo Franzi,

hm, das ist schwer zu beantworten... Sauen leben ihre Rausche sehr unterschiedlich aus. Wie ist sie denn sonst so drauf? Du hast sie ja schon ´ne Weile also ist das ja nicht ihre erste Rausche bei dir... Ich kann ja jetzt nur Vermutungen äussern aber das wäre nicht ok. Schau einfach mal wie sie morgen drauf ist und wenn sich nichts bessert rufe mal den TA, der soll sie sich dann mal anschauen und sie untersuchen!

18.02.2014 07.11 | Franziska | RE: Armes, rauschiges Schweine-Mädel...
Original von Doris
Du hast sie ja schon ´ne Weile also ist das ja nicht ihre erste Rausche bei dir...

Ihr anderen Rauschen waren sehr gemächlich und kaum zu merken. Ich freute mich schon, dass ich offenbar ein Mädel mit "stillen Rauschen" aufgenommen habe. Sie war dann nur etwas unruhiger und hatte so einen "Blick in die Ferne"...

Aber diese Rausche jetzt ist viel heftiger, ihre Vulva ist stärker geschwollen als sonst, und sie ist extrem anhänglich an Peppi, selbst wenn er sie ruppig behandelt.
Aber immerhin hat ihre Rausche dazu beigetragen, dass sie jetzt sogar regelmässig in der Garage in seiner Schlafbox schläft. Peppino hat nichts dagegen.

Heute Morgen fiel mir ein Stein vom Herzen... beide waren draussen für ihr Morgenpipi und kamen gemeinsam in die Garage rein für die Morgen-Fütterung. Gestern wollte sie überhaupt nicht aufstehen.
Molly benimmt sich wieder fast normal, ihre Vulva ist nur noch leicht geschwollen.

Also nehme ich an, dass ihr Leiden halt wirklich "nur" die Rausche war, werde sie aber natürlich weiterhin sehr genau beobachten.

18.02.2014 12.36 | Barbara | RE: Armes, rauschiges Schweine-Mädel...
Liebe Franziska

Ich denke (und hoffe), dass es wirklich nur die Rausche war.
Mein erstes Schweinemädel hatte in der Rausche auch wenig bis keinen Appetit, war sehr anhänglich, schlapp und "geistig abwesend".
Und so wie ich mich erinnere, war die Rausche nicht immer gleich. Vor allem im Frühling war sie stärker. Das könnte nun bei Molly auch der Fall sein.

Liebe Grüsse auch an Molly und Peppi :-), Barbara

18.02.2014 16.43 | Swanni |
Hallo Franziska,

ich weiß nicht, ob Dir das weiter hilft, aber ich habe gerade noch vor ein paar Tagen zu Micha gesagt, daß unsere Ashanti diesmal sowas von rauschig ist, sie läßt den armen Satchmo gar nicht mehr in Ruhe, schreit ihn an, schneidet ihm den Weg ab und wenn er sie dann irgendwann, wenn es ihm dann wirklich endlich auf die Nerven geht mal weg scheucht, dann steht sie in der Ecke und hat auch diesen sog. "Blick in die Ferne".

Als wenn sie damit erstmal überhaupt nicht klar kommt, wie abwesend.
Diesmal ist es auch bei ihr ziemlich extrem.

LG
Swanni

18.02.2014 23.05 | sheitan |
Hallo Franziska,

ich kenne das Problem mit der Rausche nur zu gut. Meine Lena hatte noch bis vor einiger Zeit immer arge Probleme kurz vor der Rausche. Ich habe wirklich alles probiert. Nichts hat wirklich geholfen. Jetzt habe ich etwas gefunden, dass ihr die Schmerzen nimmt und sie gar keine Probleme mehr hat.

Ich gebe ihr Schüssler-Salze Nr. 7. Du gibst sie einige Tage vor der Rausche, und zwar 10 Stück in heißem Wasser auflösen und dann Apfelsaft dazugeben. Mag Lena total gerne. Das machst Du jeden Tag. Wenn der TAg "X" kommt und die Nr. 7 sollte nicht helfen, gib ihr sofort in der gleichen Weise die Nr. 2 von den Schüssler-Salzen. Auch wieder 10 Stück in heißem Wasser auflösen und mit etwas Apfelsaft. Du wirst sehen, Deine Molly wird keine Beschwerden mehr haben. Du musst nur rechtzeitig damit anfangen. Wenn Du noch Fragen dazu hast, kannst Du mich gerne anschreiben.

LG Helga

19.02.2014 07.34 | Franziska |
Hallo zusammen

Molly geht es wieder gut, vielen Dank Euch allen für den Zuspruch!

@Helga, vielen Dank für die "heisse 7", Du hast natürlich völlig recht! Ich Doofy hätte auch auf diese Idee kommen sollen, aber ich war völlig geschockt!
Anderen Tieren/Besitzern kann man gute Ratschläge geben, aber wenn es um das eigene Tier geht, herrscht Blackout... http://www.cosgan.de/images/smili
e/konfus/g070.gif

Das nächste Mal kriegt sie die heisse 7.

Leider habe ich keinen Überblick, wie oft und wann sie rauschig wird, denn dafür ist sie noch zu kurz bei mir. Ihre bisherigen Rauschen waren immer recht "still" und unauffällig.
Aber ich beginne jetzt Buch zu führen, damit ich eine Regelmässigkeit erkennen kann.

Was mich aber besonders freut: Die beiden haben sich jetzt völlig arrangiert miteinander, Molly war schon seit Tagen nicht mehr in ihrer eigenen Hütte, sondern hat sich fest etabliert in der Garage, yipppiiiii!!!!! http://www.cosgan.de/images/smili
e/froehlich/a080.gif

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 15.383 | Views gestern: 38.591 | Views gesamt: 438.034.647