[BotIndex] [««] Mein Haus, Dein Haus?  

27.10.2013 09.47 | Franziska | Mein Haus, Dein Haus?
Die Integration von Molly ist ziemlich gut verlaufen, ausser ein paar kleinen Jagereien gab es keine Probleme. Das hängt auch damit zusammen, dass Molly so schlau und flink ist und Peppino tunlichst aus dem Weg geht und immer einen Sicherheits-Abstand zu ihm hält.
Aber immerhin können sie gemeinsam ganz friedlich grasen oder Dinkel zusammen suchen.

Jetzt zeigt es sich aber, dass ich, bzw. Molly doch ein ernsthaftes Problem haben: Peppino beansprucht jetzt nämlich zusätzlich auch Mollys Haus! :(
Er hat herausgefunden, dass es ganz bequem ist, sich nach dem Fressen, Grasen oder Pipi machen in Mollys Hütte bequem zu machen. Ich weiss nicht, ob er sie aktiv rausjagt (hoffe ich mal nicht!!! 8o), sondern es eher so ist, dass sie ahnungslos draussen grast, währenddem er in ihre Hütte marschiert und dort schläft. Offenbar findet er sie ausgesprochen bequem und praktisch. Bei Regen ist das aber fatal für Molly!!!

Theoretisch könnte jetzt Molly einfach Peppis Schlafbett nutzen, aber das hat sie bisher noch gar nicht gesehen, weil sie sich nicht getraut, näher als 3 m an die Garage heran zu kommen.

Das ist der Einschlupf in die Garage mit Peppis Bettlein drin (hier noch mit seinem verstorbenen Bruder Calimero):
http://www.bilder-hochladen.net/files/5mv-2bo-a226.jpg

Und an der Nordseite des Hauses, also etwa 11 m von der Garage entfernt, steht Mollys Hütte:
http://www.bilder-hochladen.net/files/5mv-2bp-894d.jpg

Hat jemand eine Idee, wie ich

a) entweder Peppi den Zugang zu Mollys Hütte verunmöglichen kann? Da fällt mir nur die Verkleinerung des Eingangs ein, aber ich habe Angst vor Unfällen, ich bin ja den ganzen Tag weg.

oder

b) Molly zeigen kann, dass sie in der Garage schlafen darf, falls Peppi ihre Hütte annektiert? Ich überlege mir schon, ihr in in einem "Crash-Kurs" diese Alternative zu zeigen, indem ich sie einfach mal in der Garage einsperre (und gleichzeitig Peppi draussen wegsperre...)

Ich plädiere ja immer stark dafür, dass zwei Schweine auch zwei Schlafplätze brauchen, damit sie sich ausweichen können, falls es Zoff gibt. Ein dominantes Schwein kann ja nicht in zwei Betten gleichzeitig schlafen...
Aber in dieser Situation hat Peppi zwei Schlafplätze, Molly aber nur einen, weil sie zu eingeschüchtert ist, um seine Schlafstätte zu benutzen. Sie kennt die Garage nicht mal, obwohl sie freie Wahl hätte, aber ihre Angst vor Peppi ist zu gross.

Hiiiiilfe, hat jemand eine zündende Idee oder sogar Erfahrung mit solch einer Situation?

27.10.2013 10.15 | Barbara | RE: Mein Haus, Dein Haus?
Liebe Franziska

Ich glaub ich würde auch versuchen, Molly den Schlafplatz von Peppino zu zeigen, bzw. eben den Crash-Kurs wenn notwendig.

Wenn alles nichts fruchten würde, müsste evt. eine dritte Hütte/Schlafmöglichkeit her.

Ich bau mir ein Hüttendorf... ;)

Im Moment fällt mir grad nichts anders ein.

Liebe Grüsse und viel Erfolg
Barbara

27.10.2013 16.39 | Daniela D. | RE: Mein Haus, Dein Haus?
Hallo,
ich würde Peppi auch mal wegsperren, die Garagentür weit öffnen und schauen, ob die Neugier nicht grösser ist.
Wahrscheinlich ist Molly auch bestechlich und lässt sich mit Leckerlies überzeugen, mal einen Blick zu werfen.

27.10.2013 17.21 | Franziska | RE: Mein Haus, Dein Haus?
Vielen Dank für Eure Ratschläge!

Leider ist heute die Situation eskaliert... nachdem ich einige Stunden weg war und vorsorglich die Stangen geschlossen hatte, wollte ich heute Abend nochmals genau überprüfen, was da eigentlich vor sich geht.
Ich fütterte beide draussen mit schön weit ausgestreutem Futter. Beide suchten sich ihr Futter zusammen, so weit, so gut.
Molly achtete jedoch immer mit einem halbem Auge darauf, wo sich Peppi grad befand und hielt sorgfältig einen Sicherheits-Abstand zu ihm ein.
Danach machte sie einen weiten Bogen um ihn herum und verzog sich in ihr Haus.

Peppino kontrollierte nochmals sorgfältig die ganze Weide, ob noch irgendwo ein Molekülchen an Futter herumlag (man kann ja nie wissen!) und näherte sich dann verärgert brummelnd dem Molly-Haus. Ich beobachtete ihn heimlich, ohne dass er mich bemerkte.
Tatsächlich quetschte er sich ebenfalls zur Tür rein, worauf Molly drinnen laut quitschte. Vermutlich wollte er sie wieder rausscheuchen, was bei diesem (absichtlich) engen Eingang natürlich schwierig ist.
Ich stürzte zur Tür raus und packte den erstbesten Gegenstand, den ich erwischte, einen roten Futterkessel.

Diesen Kessel schmetterte ich wortlos Peppi ins Gesicht, worauf er laut schrie und Richtung Garage flüchtete. Ich folgte ihm stumm und schmiss ihm immer wieder den Kessel an, ohne etwas zu sagen.
Er war völlig verblüfft und verängstigt, flüchtete vor mir und schrie. So waren wir zwei in 10 Jahren noch nie miteinander umgegangen... er wagte aber nicht, mich anzugreifen, sondern zog sich schimpfend und schreiend in sein eigenes Bett zurück.
Ich schmetterte lautstark die Tür zu (immer noch schweigend), nahm den Kessel und schmetterte ihn nochmals laut lärmend zu Boden.
Danach verliess ich türschmetternd die Garage.
Peppino war zutiefst erschüttert und verstand die Welt nicht mehr... :kratz:

Nach 2 Minuten Ruhe ging ich ganz normal zu ihm in die Garage, verstreute ein paar Gemüsebrocken auf dem Boden, füllte die Wasserschüssel auf, einfach ganz normaler Alltag.
Danach kraulte ich ihn zu Boden, redete mit ihm und schmuste mit ihm, damit er keine Angst vor mir behält.
Er benahm sich wie immer und trägt mir hoffentlich nichts nach.

Ich weiss nicht, ob er die richtigen Schlüsse aus seinem Verhalten gezogen hat, die Stangen sind jetzt natürlich geschlossen.

Am einfachsten wäre es natürlich, wenn es jetzt Sommer wäre. Dann könnte ich die gesamte Vorderseite des Stalles einfach offenlassen und die beiden selber ausdiskutieren lassen. Rein theoretisch könnten sogar beide im Molly-Haus schlafen, aber mit dieser bewusst kleinen Tür ist das natürlich zu gefährlich.

Im schlimmsten Falle muss ich die beiden den gesamten Winter lang trennen, bzw. nur dann zusammen lassen, wenn ich dabei bin.

Eine weitere Möglichkeit wäre noch, wenn ich ein neues, zusätzliches, drittes Haus aufstellen würde... :mauer:

Den Crash-Kurs Garage mache ich mich Molly trotzdem noch, aber das ist erst am nächsten Wochenende möglich... :stareup:

27.10.2013 17.34 | Daniela D. | RE: Mein Haus, Dein Haus?
Irgendwie tut mir Peppino jetzt Leid. Hat er denn Molly angegriffen? Freddy macht bei uns auch schon oft vorher ein Kreischen, daß wir denken Hamlet stänkert und wenn wir dann schauen, steht dieser vier Meter entfernt und kümmert sich um's Gras und nicht um Freddy.
Doch Peppino scheint ja nicht nachtragend zu sein, schön, daß ihr euch gleich wieder vertragen habt.
Vielleicht braucht Molly noch eine Fluchttür in ihrem Stall?
Das Blöde ist nur, glaube ich, daß Du Molly's Position schwächst, wenn Du sie verteidigst.
Hoffentlich meldet sich noch jemand, der Genaues weiß.

27.10.2013 17.38 | Franziska | RE: Mein Haus, Dein Haus?
Original von Daniela H.
Hat er denn Molly angegriffen?

Ja, er stand vor ihrer Tür, bedrohte sie und wollte sie aus dem Haus rausscheuchen.
Genau in dieser Situation habe ich ihn erwischt mit dem Kessel.

Nein, normalerweise verteidige ich Molly nie und lasse sie selber miteinander diskutieren.
Aber dieses "Fehlverhalten" habe ich ja genau erwischt, als er Molly gewaltsam aus ihrem Haus vertreiben wollte.

27.10.2013 18.26 | heideschwein |
Hallo Franziska,

könntest Du denn vielleicht Mollys Hütte nochmal unterteilen ? .. mit zwei Eingängen ? Dann hast Du im Prinzip drei Schlafplätze und musst nicht ganz neu bauen ..

Ich hab für meine drei eine unterteilte Hütte sowie einen geteilten Vorbau, so dass für drei Schweine immer vier geschützte Plätze da sind. Zwei schlafen zwar meistens zusammen aber auch bei den beiden gibt es manchmal Stress und bevor der eine Borg den anderen dann "rausschmeißt" (die Sau ist ja eh die Bestimmerin) können sich die Jungs noch einen der anderen Plätze aussuchen... klappt eigentlich ganz gut so..

Viele Grüße vom Heideschwein
Katja

27.10.2013 19.41 | Franziska |
Original von heideschwein
könntest Du denn vielleicht Mollys Hütte nochmal unterteilen ? .. mit zwei Eingängen ?

Das wäre eine Idee, aber leider wird das ziemlich knapp. Es ist eine absichtlich eher kleine Hütte, nur für 1 Schwein berechnet.
Ich hatte sie damals vor 8 Jahren bauen lassen, als die beiden Jungs sich dermassen prügelten. Diese neue Hütte stellte ich damals direkt neben den Iglu, so dass der jeweils Unterlegene (das war früher Calimero) einfach in die zweite Hütte reinschlüpfen konnte.
Zu dieser Zeit habe ich nie beobachtet, dass es Streit um die Hütte gegeben hätte, sie hatten sich damals eigentlich kommentarlos geeinigt, wer wo liegen soll.

Wenn ich es mir richtig überlege, so gibt es dieses Theater erst, seitdem ich eine Tür einbaute als Vorsorge für den Winter. Vorher war die Hütte einfach offen, hatte Kunststoff-Lamellen als Windschutz sowie zusätzlich noch eine Decke davor.
Da beobachtete ich nie, dass sich Peppino auch noch reinquetschen wollte, oder falls er es doch tat, konnte Molly ganz leicht einfach wieder rausflitzen.
Aber es war ja auch noch Sommer mit angenehmen Temperaturen, da war es nicht so schlimm, wenn Molly draussen im Gras liegen musste.
Für die Nacht waren immer beide im richtigen Schlafhaus. Es geht auch jetzt eher um den Tagesschlafplatz.
Aber ich kann das natürlich nicht tolerieren, wenn es in Strömen giesst und Molly nicht in ihr Häuschen rein darf... 8o

28.10.2013 07.52 | Kunibert |
Original von Franziska
Aber ich kann das natürlich nicht tolerieren, wenn es in Strömen giesst und Molly nicht in ihr Häuschen rein darf... 8o

Tja, das kann Peppino natürlich nicht wissen. Bei Schweine gilt das Recht den Stärkeren. Es bleibt dir nichts anderes übrig als eine Hütte daneben zu bauen oder Molly die Garage zu zeigen.

LG
Ellen

28.10.2013 08.11 | Franziska |
Original von Kunibert

Tja, das kann Peppino natürlich nicht wissen. Bei Schweine gilt das Recht den Stärkeren. Es bleibt dir nichts anderes übrig als eine Hütte daneben zu bauen oder Molly die Garage zu zeigen.

Ja, das ist mir natürlich klar... Schweine sind Opportunisten und Egoisten. :|

"Leider" muss ich arbeiten, irgendwoher muss das Geld ja kommen, deshalb kann ich immer nur am Wochenende mit "erzieherischen Massnahmen" tätig sein. Das zieht das Ganze natürlich enorm in die Länge. :(

Im Moment sind die Stangen wieder drin, auch wenn das Peppi nicht gefällt und er jammernd und schimpfend davor steht.
Molly hat immerhin die Möglichkeit, durch ihr Schlupfloch auch die zweite Hälfte der Weide zu nutzen.
Peppi trägt mir übrigens nichts nach von meinem "Zusammensch..." gestern. =) Wir gehen beide so friedlich und liebevoll miteinander um wie immer.

01.11.2013 18.05 | Franziska |
Heute ging die "Schweine-Erziehung" in die zweite Runde:

Meine Überlegungen dazu waren:

1. Molly die Garage zeigen, damit sie sich dort auch rein traut, falls Peppi ihr Haus besetzt

2. Peppino das Haus von Molly richtig "madig" machen, damit er findet, dieses Haus sei nicht geheuer.

Beide Zielsetzungen habe ich geschafft! :D

Ich sperrte Peppino in den andern Gartenteil, wo er sich mit Aepfeln und Gemüsebrocken beschäftigen konnte. Molly lockte ich in die Garage.
Das arme Mädel hat einen "heiligen" Respekt vor der Garage und schaute sich immer ängstlich um, ob nicht ein wutschnaubender Peppino um die Hausecke gerast komme.
Aber mit gutem Zureden wagte sie sich dann doch in die Garage rein und beschnüffelte alles ausgiebig. In der Zwischenzeit ging ich Peppino immer wieder ablenken und liess die Tür geschlossen zum andern Gartenteil. Er hatte also keine Möglichkeit, um Molly zu überrumpeln.
Anschliessend zeigte ich Molly noch den Schweine-Schlupf, den sie sofort begriff, also auch wieder selbständig aus der Garage rauskam.

Danach kam der zweite Teil an die Reihe:
Ich liess Peppino wieder rein und fütterte beide mit verstreutem Dinkel im Gras und einigen Aepfeln.
Danach liess ich sie alleine und sauste blitzschnell nach oben zur Eingangstür. Dort hatte ich vorher schon meine Wurfgeschosse bereitgelegt, mit Wasser gefüllte Plastik-Beutel.
Damit legte ich mich auf die Lauer.

Beide suchten sich Dinkel zusammen im Gras, die Situation war ruhig und entspannt. Als Peppino etwas zu nahe an Molly rankam, machte diese sofort einen weiten Bogen um ihn herum und brachte sich in ihrem Haus in Sicherheit.
Peppi schnüffelte noch ein bisschen im Gras herum und schlenderte dann ganz beiläufig zum Molly-Haus.

Darauf hatte ich gewartet: Wortlos schmiss ich ihm von oben die wassergefüllten Plastik-Beutel auf den Buckel, so dass er erschrak. Er merkte nicht, woher diese Wurfgeschosse kamen, denn er konnte mich nicht sehen bei der Eingangstür oben. Ich sagte kein Wort dazu, sondern schmiss ihm einfach drei Beutel an. Er flüchtete natürlich sofort vom Molly-Häuschen weg.

Danach ging ich wieder runter, sammelte Böhnli ein, fütterte die Meerschweinchen, also ganz normaler Alltag.

Eine halbe Stunde später waren wieder beide am Grasen, und ich sah von oben zu.
Wieder schlenderte Peppi beiläufig ("verdächtig unauffällig") Richtung Molly-Haus, aber er warf keinen Blick in den Eingang und marschierte dran vorbei. Offenbar hat er das Gefühl, dass es nicht ratsam sei, in dieses Haus reinzugehen. Jetzt kriegte er natürlich auch keinen Wasserbeutel aufs Hinterteil gepfeffert, also alles im grünen Bereich.

Nun kommt die Dämmerung, da gehen sowieso beide schlafen. Ich brauche mich also nicht mehr auf die Lauer zu legen.

Morgen wiederhole ich diese beiden Lektionen nochmals...

Wenn ich arbeiten gehe, schliesse ich die Stangen trotzdem wieder, denn Molly bewegt sich fröhlich in beiden Weide-Teilen hin und her, Peppino kommt aber nicht in ihren Bereich, weil er zu lang und zu breit ist für ihren Geheim-Durchgang.

01.11.2013 19.24 | Daniela D. |
Ja, toll!
Scheint ja zu klappen, mit der Schweineerziehung.

01.11.2013 20.50 | Barbara |
Liebe Franziska

Super, dass Molly jetzt die Garage/Stall von Peppino kennt und den Schlupf dazu. :up: Im Ernstfall könnte sie jetzt dort rein (wenn sie sich denn getraut) wenn Peppi ihren Stall besetzt.

Und jetzt mal abwarten, ob die Wasserbeutel einen nachhaltigen Eindruck bei Peppi gemacht haben und ihm den Molly-Stall vergrämt haben.
Die Idee ist jedenfalls gut.

Viel Erfolg und liebe Grüsse
Barbara

02.11.2013 16.27 | Franziska |
Original von Barbara
Und jetzt mal abwarten, ob die Wasserbeutel einen nachhaltigen Eindruck bei Peppi gemacht haben und ihm den Molly-Stall vergrämt haben.
Die Idee ist jedenfalls gut.


Ich will es noch nicht beschreien, aber es sieht wirklich sehr gut aus. :jump:

Heute machte ich nochmals "Garagen-Training" mit Molly, das fand sie toll.
Anschliessend gab es wieder Dinkel auf der ganzen Weide verstreut, beide rüsselten eifrig, Peppi sogar auf Mollys Weide-Teil, ihre Hütte immer in Sichtweite.
Mehrmals marschierte Peppi an Mollys Hütte vorbei, ohne auch nur einen Blick reinzuwerfen, aber Angst hat er keine.

Eine Viertelstunde später traf ich Peppi friedlich schlafend in der Garage an, Molly war noch immer draussen am Dinkelsuchen. Das heisst, Peppino zog sich diskussionslos in sein eigenes Bettli zurück in der Garage.
Natürlich lobte ich ihn überschwänglich und verwöhnte ihn tüchtig in der Garage.

Morgen ist nochmals ein Beobachtungs-Tag, danach muss ich überlegen, ob ich am Montag, wenn ich weg bin, die Stangen vorsichtshalber doch wieder schliesse. Es ist für beide Schweine kein Problem, wenn sie geschlossen sind... Peppino hat sie akzeptiert und Molly schlüpft sowieso nach Belieben hin und her.

02.11.2013 22.30 | sheitan |
Hallo Franziska,

ich finde es toll, wie Du es machst. Großes Kompliment. Schweine sind sehr intellligent und vergessen nie. Deshalb wird sich Dein Peppi sicherlich nicht mehr in das Häuschen von Molly wagen. Aber ich würde trotzdem sicherheitshalber beobachten.

Ach so, eine Frage noch. Verstreust Du ganzen Dinkel? Würde ich auch gerne machen, aber im Moment ist es durch den Regen so matschig.

LG Helga

03.11.2013 21.41 | Franziska |
Original von sheitan
Ach so, eine Frage noch. Verstreust Du ganzen Dinkel? Würde ich auch gerne machen, aber im Moment ist es durch den Regen so matschig.


Ja, ich verstreue Ur-Dinkel auf der Weide, manchmal auch auf dem geteerten Garagen-Platz.
Die Weide ist nicht überall matschig, an den schlimmsten Stellen habe ich noch Rindenschnitzel ausgestreut, eigentlich mehr für mich, weil ich schon zweimal platsch im Schlamm gelandet bin...

Auch heute benimmt sich Peppino vorbildlich, das Molly-Haus ist tabu für ihn. Ob er es nun verstanden hat oder braucht er ab und zu noch einen WK? :D
(verstehen nur Schweizer, das sind Wiederholungs-Kurse beim Militär)

03.11.2013 21.50 | sheitan |
Hallo Franziska,

es ist schon möglich, dass er bei Gelegenheit noch einmal einen Versuch startet. Glauben tue ich es eigentlich nicht.

Sag mal, Ur-Dinkel macht ja nicht dick, oder? Ich werde mal bei uns im Reformhaus fragen, vielleicht bekomme ich ihn dort.

LG Helga

04.11.2013 07.46 | Franziska |
Original von sheitan
Sag mal, Ur-Dinkel macht ja nicht dick, oder? Ich werde mal bei uns im Reformhaus fragen, vielleicht bekomme ich ihn dort.

Nein, der Dinkel füllt eigentlich nur den Magen bzw. ist Beschäftigung, weil es jetzt kaum noch Gras gibt, bzw. nur altes, verholztes.
Die Dinkelkörner und -spelzen kommen fast unverändert wieder hinten raus... die Vögel freuts!

Im Reformhaus bekommst Du vermutlich nur geschälten oder gemahlenen Dinkel. Du müsstest eher in Richtung Landhandel, Pferdefutter-Lieferanten suchen.

Ich hole ihn unterdessen selber ab beim Weiterverkäufer für Pferdefutter. Da muss man regional halt etwas rumsuchen, bis man eine Quelle entdeckt (Danke, Claudia und Barbara! :D )

06.11.2013 07.19 | bienchen |
Hallo Helga
Dinkel bekommst du im kanninchenladen.de. Ich bestell für meine Hasen immer da. Hab auch lang danach gesucht und hab es durch Zufall dort gefunden.
Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Liebe Grüße
Sabine

25.01.2014 12.48 | Franziska |
Neuigkeiten von der Molly-Peppi-Front! :D

In den vergangenen Wochen trainierte ich eifrig mit Molly, zeigte ihr die Garage, streute ihr einen eigenen Bereich ein, den ich mit Stangen absperrte und machte ihr Mut...
http://www.bilder-hochladen.net/files/big/5mv-2cf-e987.jpg

Hilfe, Peppi kommt, schnell flüchten...
http://www.bilder-hochladen.net/files/big/5mv-2cg-15cf.jpg

Offenbar hat diese Strategie geholfen, denn siehe da: Vorgestern Nacht hörte ich immer mal wieder ein Rumpeln aus der Garage, ging aber nicht nachsehen, denn es tönte nicht bedrohlich.

Am andern Morgen wollte ich beide wie gewohnt füttern, ging in die Garage und wer liegt da gemütlich in Peppis Schlafbox? Madame Molly... Die gnädige Dame und der zahm gewordene Peppi frühstückten dann ganz gemütlich gemeinsam...

http://www.bilder-hochladen.net/files/5mv-2ce-7809.jpg

Offenbar hat sie mitten in der Nacht beschlossen, mit Sack und Pack bei Peppi einzuziehen. Gut zu verstehen, denn es war schliesslich unter Null Grad und schneite leise.
Schon am vorhergehenden Tag hatte ich bemerkt, dass sie sich nicht mehr ins Bockshorn jagen liess, denn sie blieb einfach stehen, wenn er wie ein Bulldozer auf sie zudonnerte und ihr den Rüssel in die Flanke rummste.
Tja, sie war rauschig, das hat den Vorgang der Vergesellschaftung ganz beträchtlich gefördert, grins... :jump:

Aber dass es dann gleich sooooo rasch geht, hatte ich nicht erwartet. Ich hatte die endgültige VG eher schön Schritt für Schritt geplant, aber die beiden können mich halt immer wieder überraschen.

Natürlich ist jetzt nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen, Ehe-Streit gibt es immer wieder, aber die Fronten sind mehr oder minder geklärt.
Ich freue mich! :yesss:

Auch am Nachmittag kann man ganz gemütlich gemeinsam unterwegs sein:

http://www.bilder-hochladen.net/files/5mv-2ch-1dba.jpg

25.01.2014 16.44 | Barbara |
Liebe Franziska

Das ist ja schön anzuschaun und freut micht sehr :yesss:. Da finden der ältere Herr Peppi und die ältere Dame Molly zueinander und übernachten sogar in der gleichen Unterkunft. Eine richtige Alters-WG ;).

Das hast du aber toll hingekriegt mit Deiner Vergesellschaftungs-Strategie. Braucht Geduld, Gelassenheit, Kreativität, handwerkliches Geschick, Beobachtungsgabe etc. und man ist nie sicher, wies rauskommt.

Dies ist eine sehr wertvolle Erfahrung für uns alle. Denn jede/r kann in die Situation kommen, wo ein älterer Rüssel verstirbt und der andere "überbleibt". Das gibt Mut, es mit einer neuen Vergesellschaftung älterer Rüssel + älterer Rüssel zu versuchen. :up:

Umso mehr, als dass Einzelschwein-Haltung ja nicht erlaubt ist. Letzthin hörte ich von einem Fall, da hatte jemand eine alte Minisau, deren Partner verstorben war. Jemand meldete dies der Veterinärbehörde, weil man Mitleid mit der Einzelsau hatte. Die Besitzerin wollte aber in Zukunft keine Schweine mehr. Fazit: die Sau musste fremdplatziert werden. Und soviel ich weiss, wurde kein Platz gefunden...(wir wissen ja alle, wie schwierig Schweine zu platzieren sind, und dann noch alte).

Grundsätzlich finde ich das Verbot von Einzelschwein-Haltung gut, aber es sollte differenziert werden. Wenn jemand einen alten übriggebliebenen Einzelborg hat und sich gut um den kümmert, dann ist das für mich ok. Oder sogar eine alte Einzelsau, die "übrigblieb" und die vielleicht noch 1-2 Jahre zu leben hat. Was soll denn jemand machen, der mit der Schweinehaltung aufhören will und der aber noch ein altes Einzeltier hat, dem gut schaut aber keinen guten Platz findet? Einschläfern?
Das sind interessante Diskussionen.

lg Barbara

25.01.2014 16.57 | Franziska |
Original von Barbara
Grundsätzlich finde ich das Verbot von Einzelschwein-Haltung gut, aber es sollte differenziert werden. Wenn jemand einen alten übriggebliebenen Einzelborg hat und sich gut um den kümmert, dann ist das für mich ok. Oder sogar eine alte Einzelsau, die "übrigblieb" und die vielleicht noch 1-2 Jahre zu leben hat. Was soll denn jemand machen, der mit der Schweinehaltung aufhören will und der aber noch ein altes Einzeltier hat, dem gut schaut aber keinen guten Platz findet? Einschläfern?
Das sind interessante Diskussionen.


Ja, das ist ein Dilemma... noch schlimmer ist das bei Meerschweinchen, weil viele Leute halt leider nur zwei halten, was grundfalsch ist für ein soziales Sippentier.
Bei Meerschweinchen hat sich die Lösung mit "Leih-Schweinchen" eingebürgert. Man kann ein älteres Schweinchen von Züchtern oder Notstationen holen, welches man dann wieder zurückgibt, wenn das ursprüngliche erste gestorben ist.
Ich selber lehne die 2-Schwein-Haltung (Meerschweinchen) kategorisch ab, deshalb stellt sich mir diese Frage nicht.
Wenn ich mal aufhören will mit Meerschweinchen lasse ich sie "aussterben", bis es nur noch 3 - 4 sind und gebe dann die letzten gesamthaft an einen guten Platz, den ich ja vorher in aller Ruhe aussuchen kann.
Die Leih-Schweinchen (ich nenne das lieber "garantierte Rücknahme") sind nur für die 2-Schwein-Halter ein Thema... wenn es sich endlich herumsprechen würde, dass man Meerschweinchen nicht zu zweit, sondern im Rudel halten sollte, wäre dieses Thema auch erledigt.

Die Einzelhaltung von Schweinen hingegen ist nicht pauschal verboten, sondern ab 2 Jahren darf man männliche Schweine (Zucht-Eber halt...) einzeln halten, geht wohl gar nicht anders in der Schweinezucht. Dieselbe Regelung gilt auch für Kaninchen. Auch da ist es erlaubt, die geschlechtsreifen Rammler alleine zu halten. :(
Aus diesem Grunde und der gesetzlichen Regelung, welche die Einzelhaltung von männlichen Schweinen ab 2 Jahren erlaubt, habe ich damals ja auch Peppino alleine gelassen. Wäre er weiblich gewesen, so hätte ich das nicht gemacht.

In der Natur leben die Eber/Keiler einzeln, ist also nicht vergleichbar mit dem Sippentier Meerschweinchen.
Schweine leben im Matriarchat, nur weibliche Sauen plus Nachwuchs im Rudel. Das ist eine andere Sozialform als Schwärme von Wellensittichen oder Familiensippen von Meerschweinchen, Mäusen, etc. auf welche die Gesetzes-Regelungen der Einzelhaltung angewendet werden.
In Deutschland ist es noch immer erlaubt (bzw. nicht verboten), sozial lebende Rudeltiere einzeln zu halten... :(

26.01.2014 22.01 | Barbara |
Liebe Franziska

Da ich das Gesetz nicht grad genau im Kopf hab: du schreibst, Einzelhaltung sei nicht pauschal verboten. Bei Zuchtebern ab 2 Jahren erlaubt. Aber ich glaube, Einzelhaltung von Borgs ist verboten.

Sicher bin ich, wie ich geschrieben habe, dass Einzelhaltung von Sauen verboten ist. Deshalb ja das grosse Problem, wenn man mit der Schweinehaltung aufhören möchte und nur noch eine alte Einzelsau hat.

lg Barbara

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 4.526 | Views gestern: 30.652 | Views gesamt: 437.985.199