[BotIndex] [««] Klauen selber schneiden  

15.08.2013 14.48 | Paula Z | Klauen selber schneiden
Halli hallo,

leider müssen bei unserer Pauli die Klauen geschnitten werden. Das erste Mal hat dies unsere Schweineklinik gemacht. War auch Alles gut, aber die Narkose ist schon ziemlich gruselig. Als Paulchen gestern geschlafen hat, habe ich ausprobiert, ob ich ihr die Klauen im Schlaf schneiden kann und das geht wunderbar. Was mir fehlt, ist nur das passende Werkzeug. Im Internet werden da ja die unterschiedlichsten Instrumente angeboten.

Kann mir jemand von Euch etwas empfehlen?

15.08.2013 16.42 | Tashunga |
Hallo!
Bei mir ging es eine Zeit lang mit einer scharfen Rosen- bzw. Gartenschere ganz gut. Mittlerweile habe ich eine Klauenschere die ich im Internet bestellt habe. Ich muss auch nur einem die Klauen schneiden. Bolle läuft sie sich selber gut ab aber Karlsson nicht. Zudem hat er an den Vorderklauen Fehlstellungen und sie wachsen bei ihm wie Gras x(

LG, Kerstin

15.08.2013 17.27 | Paula Z |
Hallo Kerstin,

vielen Dank für Deine Info, aber es gibt so unterschiedliche Formen von Klauenscheren. Welche benutzt Du und bist Du damit zufrieden?

LG Babette

15.08.2013 22.20 | Tashunga |
Ich habe die Felco 50 mit Rollgriff, würde aber beim nächsten mal die Felco 51 ohne den Rollgriff nehmen.

http://www.google.de/imgres?q=Klauenschere&hl=de&biw=1366&bih=673&tbm=
isch&tbnid=k8N8aymdaCSvEM:&imgrefurl=http://www.gaertner-center.de/Klauen-u
nd-Hufscheren:::1121.html&docid=ECt_y1hXOZMPJM&imgurl=http://www.gaertner-c
enter.de/images/product_images/thumbnail_images/FELCO_50_Hufschere_Klauensc
here_pro_1996_bilder.jpg&w=200&h=200&ei=qzcNUvnEOcOohAej_YCAAw&zoom=1&iact=
rc&dur=312&page=1&tbnh=160&tbnw=159&start=0&ndsp=22&ved=1t:429,r:11,s:0,i:1
18&tx=116&ty=116

16.08.2013 10.11 | Paula Z |
Danke Dir, die werde ich mir dann auch kaufen.

Schönes Wochenende

Babette

18.08.2013 02.17 | Snotmann |
Bei mir gibt's einen Tag im Jahr Maracuja mit Wodka ... je ne halbe Flasche und dann kann ich alles machen ... Augen, Ohren, Klauen :)

http://s7.direct
upload.net/images/130818/gj8ffjn2.jpg

Tag danach gehts beiden nicht soooo gut aber immernoch besser als ne Nakose ...

18.08.2013 15.50 | Silke (wutzwutz) |
Geht auch mit Bier und ist gesünder für die Nieren

18.08.2013 16.23 | Paula Z |
Mit dem Schneiden an und für sich gibt es bei Paulchen keine Probleme. Sie schläft so tief, dass sie sich Alles gefallen läßt. Ich hatte leider nur aufgrund falschen Werkzeugs fette Blasen an den Händen.

19.08.2013 11.21 | Silke (wutzwutz) |
Oh weh Du Arme. Es gibt so dünne Gartenhandschuhe. Die sehen aus wie Leder sind aber aus Kunsstoff. Damit kann man (vor allem ich Dussel) bei den meisten Arbeiten Blasen vermeiden.

Gruß
Silke

26.01.2017 16.52 | Osborne |
Das ist hinten Links, ich denke ich muss da ran zum Schneiden oder? Ich versuche das immer mit einer Rosenschere Stück für Stück. Jetzt habe ich die Klauenschere hier entdeckt :jump: Ist die besser als eine Rosenschere, dann gebe ich das Geld dafür aus oder sagt ihr, daß es egal ist also diese oder diese. Ich will sie nicht schon wieder narkotisieren lassen besonders nicht jetzt im Winter. Also kaufen oder nicht und wie eilig ist es mit der Klaue?

http://www.fotos-hochladen.ne
t/uploads/20170126154617lo4j2d1vby.jpg

26.01.2017 16.57 | Snotmann |
Die Klauen sind beide zu lang aber die hintere mindestens um das doppelte. Man kann das Schwein einfach niederkraulen und dann mit einer starken LED Lampe sehr gut sehen wo das "Leben" im Fuß sitzt.

Eine Rosenschere hat bei mir immer gereicht auch wenn es schwer ging, jedoch muss einem klar sein das wenn man angesetzt hat, es auch durchziehen muss. Wenn man unsicher ist oder zögert merken das Schweine sehr schnell und verändern die Situration zu ihren gunsten.

Das kann durch schreien, beißen oder ziehen kommen. Bei mir ist es so das wenn ein Schwein schreit alle andere gleich ankommen und auf mich losgehen ... nicht sehr angenehm ;)

27.01.2017 06.22 | Osborne |
Mit hinterer meinste die Kleinen ja? Die bekommen wir gut mit der größten Krallenschere für Hunde geknipst. Mir ist Gestern noch meine alte Astschere eingefallen, die werde ich vom Fachmann mal richtig schärfen lassen und dan mal schauen. Alles wo der TA nicht kommen muss bin ich glücklich. Gucken ob ich das hinbekomme.

27.01.2017 10.22 | Nici |
Hallo, Du hast mit dem schneiden eindeutig zu lange gewartet, die sehen ja schlimm aus. Das Problem ist das das leben nach vorne mitwächst und man irgendwann nicht mehr korrekt zurückschreiben kann. Ich mache das immer wenn es geregnet hat und das Horn weich ist dann geht es deutlich besser. Ich versuche spätestens alle 3 Wochen die Form zu schneiden da sie bei meinen recht schnell wachsen mit einer kl. Astschere. Auch bei Schweinen kann es zu fehlstellungen und belastungen durch zu lange Klauen kommen bitte denk daran. Hoffe es klappt alles beim kürzen. Grüße Nici

27.01.2017 11.25 | Sabine |
Moin

Kleine Korrektur.
Die Blutgefässe wachsen zwar mit bei so einer Länge, aber nicht die Nerven. ;)

Deshalb beim schneiden unbedingt ein Stück Schmierseife dabei haben. Wenns blutet, die Klaue darüber ziehen. Verstopft die Poren und sorgt dafür das auch keine fiesen Keime über diese Eintrittsforte eindringen können. ;)

27.01.2017 12.01 | Osborne |
Ok danke, ich werde versuchen alles zu beherzigen.

27.01.2017 12.11 | Barbara |
Astschere mit langen "Hebeln" (ca. 40 cm oder länger) ist gut und man hat mehr Kraft, habe ich auch benutzt. Da muss man nicht so ganz nahe zum Rüssel ran und man kann ihn besser "überlisten" und er kann dann durch Fressen abgelenkt werden.
Weiche Unterlage, z.B. Holzschnipsel, ist auch noch gut. So kann man besser ran.

27.01.2017 13.24 | Osborne |
Ja ich lasse die Astschere nächste Woche schärfen, und die Leckerliesucherei mit Ball oder ohne werde ich in Zukunft auf den gepflasterten Hof verlegen und nicht mehr im Garten auf den Rasen. Vielleicht raspelt sich das da auch schon immer ein wenig ab und man muss nicht soviel schneiden. Auf dem Foto sieht das echt lang aus, kam mir garnicht so vor. Musste erstmal googlen was Schmierseife ist ?( HAKA sagt mir was :]

31.01.2017 18.32 | Osborne |
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=b30f10-1485883384.jpg

Ich habe meine Rosenschere schärfen lassen und ein wenig modifiziert, wegen längerem Hebel und weniger Kraft. Ich hoffe, daß ich somit den Einsatz der doch etwas größeren Astschere umgehen kann :stareup: mal sehen ob es funktioniert, Test Morgen nach der Arbeit :winke:

:haare: wo ist denn das Bild wieder
Da ist es doch :) Man hilft ja gern :) Peter

http://www.bilder-upload.eu/upload/b30f10-1485883384.jpg

na also, bissel klein aber da :motz: :motz: :motz:

01.02.2017 06.17 | Silke (wutzwutz) |
Wie machst Du das mit den langen Griffen? Sicher ansetzen und gleichzeitig kraulen? :kratz: Ich glaub ich hab zu kurze Arme

01.02.2017 08.19 | Osborne |
Mit Niederkraulen ist bei den nassen Bodenverhältnissen nichts, auch im (mit Stroh ausgelegtem Unterstand) der überdacht also trocken ist bekomm ich Sie nicht runter :sz: Ich streu Trockefutter auf den Rasen und dann wird im Stehen geschnitten. Wo die Rosenschere noch kurze Griffe hatte wäre das so auch gegangen, doch da fehlt die Kraft. Wenn ich das Grobe hinbekomme bin ich ja schon froh. Die Feinarbeiten werden wir dann im Frühjahr, bei besserem Wetter, machen :]

01.02.2017 09.13 | Barbara |
So ist es, entweder schneiden mit der "langarmigen" Astschere wenn die Rüssels stehen und abgelenkt sind mit Futter oder dann niederkraulen und dann mit der normalen Klauenschere ran. Man muss probieren was besser funktioniert.

Bei meiner ersten Schweinedame war nichts mit Niederkraulen und Schneiden, die sprang sofort wieder auf wenn ich die Schere zückte.
Aber mit der Astschere im Stehen ging es einigermassen. Ist immer mühsam das ganze, versuch einfach mal was passen könnte.

Viel Erfolg ;),

01.02.2017 11.27 | Osborne |
Ja ich werde Morgen berichten wie es war :stareup: Danke für das vergrössern des Bildes Peter :up:

01.02.2017 18.30 | Osborne |
Oh Kacke, das war reiner Mist :( die (modifizierte) Rosenschere hat es verbogen. Mit der Astschere konnte ich nicht richtig ansetzen :down: Ich bin zwar unter den Huf gekommen wenn ich tief genug im Rasen war, aber dann hob Sie immer langsam das Bein und vorbei war es mit dem präzisen Ansetzen und auf blauen Dust dann so einen Schnitt zu machen kannste ja vergessen :( Ich werde jetzt versuchen jeden Tag, und wenn es nur Millimeter sind, da was abzuknipsen. Oder hat einer ne andere Idee ?( Hat denn einer Erfahrungen mit dieser Klauenschere ob die besser geeignet ist?

02.02.2017 10.09 | Barbara |
Jeden Tag ein bisschen probieren und wenige Millimeter zu schneiden ist ein gangbarer Weg. Manchmal hat man auch keine Nerven mehr oder der Rüssel tut wirklich zickig oder hat einen schlechten Tag, dann mach einfach ein paar Tage Pause.

Probier mal, den Rüssel mir den Vorderbeinen auf eine Bank oder Harrass oder so zu locken, dann wird er evt. die Hinterbeine weniger hochnehmen wegen Gleichgewicht.
Oder du kannst auch an einen Baum so ein Futterspielzeug hängen, dann muss er hinten fast in die "Knie" gehen um an das Spiezeug zu gelangen und kann so hinten auch weniger die Beine hochheben.

Ich bemerkte keinen wirklichen Unterschied zwischen den verschiedenen normalen Scheren (also solche ohne lange Hebel). Ob nun Rosenschere, Klauenschere für Ziegen, Gartenschere etc. Hauptsache sie sind scharf.

Viel Spass und Glück
:D

02.02.2017 11.24 | Osborne |
Alles klar :) ich danke dir für die Tips :up: Wieder so ein Wort "Harrass" ?( Google sagt, dass das ein Ortsteil der Gemeinde Blaibach ist :kratz: :kratz: was soll mein Schwein da :uff:

[BotIndex] [««] [ (1/2) 2 »] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 17.154 | Views gestern: 83.987 | Views gesamt: 393.874.287