[BotIndex] [««] Wandern mit den Minnis  

12.08.2013 15.15 | Pistnraudi | Wandern mit den Minnis
Hey Leute,

Ich bin neu im Forum und hab mir auch Heuer erst 2 minischweine zugelegt und halte die zwei bei mir auf der Alm an der hütte !
Meine frage wäre ob schon jemand seine Minis mit zum wandern genommen hatt ?
Ich hab mit den zwei schon kleinere Runden gedreht so 20 min aber wie ist es mit längeren Touren wieviel marschieren Schweine ?

Hatt jemand von euch damit Erfahrung ?

Grüsse pistnraudi

12.08.2013 15.55 | Silke (wutzwutz) |
Hallo,

wandern mit Deinen Schweinen ist aus mehreren Gründen eine ganz schlechte Idee!
1. Es ist in der BRD verboten
2. Schweine sind keine Marathonläufer und erst mal müde bewegen die keinen Fuss mehr
3. Schweine sind Fluchttiere. Erschrecken sie sich sind sie weg und Du kannst nichts tun um das zu verhindern
4. Der Bewegungsapperat von Schweinen ist für Boden gemacht nicht zum Klettern. Ein Sturz aus ganz geringe Höhe kann tödliche Folgen haben.

Genieße Deine Wanderungen und bring Deinen Schweinen ein paar Kräuter mit. So habt ihr alle was davon.

Liebe Grüße
Silke

12.08.2013 17.23 | Pistnraudi |
Ich bin in und aus Österreich und was auf meiner Alm passiert kann mir niemand verbieten ;)
Und von nem Marathon redet ja niemand, in der Natur legen Schweine auch sehr weite Strecken zurück, und felsig ist es auch nicht also keinerlei absturzgefahr :)
Aber danke für deine rasche Antwort :D

Grüsse pistnraudi

12.08.2013 19.53 | Doris | RE: Wandern mit den Minnis
Hallo,

gibt´s in Österreich keine Wildschweine?

Ahm, noch etwas: Minischwein schreibt sich, zumindest hier in Deutschland, mit einem n. Du dachtest wohl an Minniemaus ;)?

12.08.2013 20.41 | Pistnraudi | RE: Wandern mit den Minnis
Nein in meiner Region gibt es keine Wildschweine ,
sind allerdings im kommen
und danke für die
Korrektur deutsch war auch in der Schule nie meine Stärke ...

13.08.2013 07.54 | Peter | RE: Wandern mit den Minnis
Nun,

dass das Wort dass dann mit zwei ss (früher ß) geschrieben wird, wenn es sich nicht durch dieses, jenes oder welches ersetzen lässt (z.B. "schön, dass Du hier etwas schreibst, das jeder gerne liest"), weiß in Deutschland auch jedes Kind, aber es kann doch nicht Gegenstand dieses Forums sein, hier bezüglich der Rechtschreibung schulmeistern zu wollen (sonst hätte ich noch määächtig viel mehr zu tun, als jetzt schon ;) )

In Österreich, also auch in Bad Kleinkirchheim, gibt es eine ganze Reihe von Regeln und Gesetzen zur Schweinehaltung, die den deutschen zwar stark ähneln, sich aber doch hier und da von ihnen unterscheiden.

Richtig ist, dass das Spazierengehen (also auch Wandern) mit Schweinen (auch Minis) in Deutschland nicht erlaubt ist.

Für sehr informativ halte ich das "Handbuch Schweine" des österreichischen Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen, welches man
hier als PDF-Datei herunterladen kann. Es gibt ein wenig ausführlicher die Bestimmungen der österreichischen ThVO (Tierhaltungsverordnung 485. Verordnung der Bundesministerin für Gesundheit und Frauen über die Mindestanforderungen für die Haltung von Pferden und Pferdeartigen, Schweinen, Rindern, Schafen, Ziegen, Schalenwild, Lamas, Kaninichen, Hausgeflügel, Straußen und Nutzfischen (1. Tierhaltungsverordnung"])

Es widmet sich in einem eigenen Kapitel auch gesondert und recht anschaulich den Haltungsbedingungen für Miniaturschweine (ab S. 65):

X) BESONDERE HALTUNGSVORSCHRIFTEN FÜR MINIATURSCHWEINE
X 1 Miniaturschweinen werden in Ställen mit einem ständigen Zugang (Ausnahme:
extremer Witterungsverhältnisse) zu einem Auslauf gehalten
X 2 Die Mindeststallfläche bei Miniaturschweinen beträgt 2,00 m²/Tier
X 3 Die Mindestauslauffläche bei Miniaturschweinen beträgt 10,00m²/Tier
X 4 Die Haltung erfolgt in Gruppen von mindestens zwei Tieren
X 5 Den Tieren steht ein trockener und eingestreuter Liegebereich zur Verfügung
X 6 Im Auslauf sind ein befestigter Futterplatz und eine Suhle vorhanden

Euer "Bundesgesetz über den Transport von Tieren auf der Straße (Tiertransportgesetz Straße - TGSt) http://www.vu-wien.a
c.at/vetrecht/BGTransport.htm

nimmt private Bereiche (nicht-öffentliche Straßen und Wege) sogar ausdrücklich von seinen Regelungen aus, käme also in Deinem Fall gar nicht zur Anwendung.

Dennoch ist Silke im Grunde genommen zuzustimmen, dass Du deine Schweinchen mit solchen "Wanderungen" in Gefahr bringen könntest, denn Du wirst es auch schon beobachtet haben, dass sie sich verhältnismäßig rasch erschrecken (ohne großes Aufhebens davon zu machen). Da Schweine nun einmal "Beutetiere" sind, ist dieses Verhalten bei ihnen quasi überlebenswichtig und programmiert. Und, glaube mir, ein Schwein, dass erst einmal Fersengas gegeben hat, wirst Du so schnell nicht wieder einfangen.

Der Gedanke an eine Leine oder ein Geschirr kommt dann natürlich recht schnell auf, aber - ohne Dich und deine Statur zu kennen - mir sind ausgesprochen wenige Menschen bekannt (eigentlich gar keine), die ein ausgewachsenes Minischwein dann wirklich halten können, wenn es in Rage oder Panik gerät. Nebenbei, auch ein Minischwein wird ohne Probleme bis zu 120kg schwer, wenn es gesund und normal ernährt wird.

Ich hoffe, dass diese (leider etwas sehr ausführlichen) Schilderungen Dir einen Denkanstoss geben konnten - und:

willkommen auf unseren Seiten, schön dass Du hergefunden hast und Deine Fragen hier stellst (also: Neustart, gell? ;) )

13.08.2013 08.16 | Franziska | RE: Wandern mit den Minnis
Original von Pistnraudi
Ich hab mit den zwei schon kleinere Runden gedreht so 20 min aber wie ist es mit längeren Touren wieviel marschieren Schweine ?


Eigentlich gar nicht, wenn sie mal ausgewachsen sind.

Ich kann mir vorstellen, was Dir vorschwebt, so was Ähnliches wie "Wandern mit Eseln, Wandern mit Ziegen, Wandern mit Lamas, Wandern mit Kamelen."

Alle diese Angebote gibt es überall als Touristen-Attraktion, ist ja auch nichts dagegen zu sagen, solange diese "Wander-Tiere" art- und sachgerecht gehalten werden.

Dies aber zu übertragen auf "Wandern mit Schweinen" ist ein Fehlschluss... einerseits, wie bereits geschrieben wurde, aus rechtlichen Gründen. Andererseits rein anatomisch und "kopfbedingt."

Minischweine haben einen völlig andern Körperbau als Wildschweine, welche weite Strecken zurücklegen. Minischweine wurden aus div. Rassen herausgezüchtet, sind ein Mix aus Vietnamesischen Hängebauch-Schweinen, vielleicht auch Wildschweinen, Edel-Schweinen (Mast) und andern kleinen Rassen.
Sie haben kurze Beine und einen plumpen Körperbau, haben oft Gelenk-Beschwerden im Alter, sind "schwierig zu Manövrieren" (wie ein Tram sage ich, Strassenbahn heisst das bei Euch) und können nicht schwitzen. Ausserdem lieben sie die Gemütlichkeit... wieso zum Kuckuck sollten sie über Alpweiden marschieren? werden sie sich fragen und sich dann dementsprechen stur anstellen, sobald sie dann mal einen schönen Liegeplatz oder ausgiebiges Gras gefunden haben.

Ich weiss, dass in den Medien immer wieder die "süssen" winzigen Minischwein-Ferkel gezeigt werden, die quirlig, lebhaft, flink und schnell sind wie kleine Gazellen... dieses Bild ändert sich rel. rasch, sobald sie ein gewisses Alter erreicht haben.

Vielleicht kann Claudia (Snoopy61) noch mehr dazu sagen, denn ich weiss, dass sie mit ihren Schweinen spazieren geht (aber keine Rede von "Wandern").

Im übrigen schliesse ich mich den andern an... wenn mal 80 - 120 kg Schwein in Panik geraten und flüchten, hält kein Mensch sie auf. Das sind Lokomotiven, die nicht zu bremsen sind.

13.08.2013 09.19 | Pistnraudi |
Dank vielmals,
Jezt verstehe ich auch die Einwände dagegen !
Es sollte aber auch keine Touristenattraktion werden sondern rein privat sein . Und ja meine sind auch erst 4 und 5 Monate alt und haben neben ihrem Stall der sich im Sommer im freien befindet, mit geheizter hütte ca 30 qadratmeter jeden Tag min 2 Stunden kompletten Auslauf auf der Weide wo sie mit mir rennen und grasen und die Gegend erkunden ... Einfach aus dem Bewegungsdrang der beiden, stellte sich mir diese frage und nicht aus eigennützigen Gründen !
Auch gibt es in meiner Region keine Autos die sie erschrecken können, kein Raubwild außer den Fuchs der keinerlei Interessen an Schweinen hatt keine Wölfe Bären usw... Einzig Wanderer mit Hunden könnten problematisch sein ;) obwohl sie mit Hunden auch spielen aber da bin ich vorsichtig
Mann weiß ja nie wie ein (Jagdhund) wohl reagiert !
Eine Leine oder Geschirr käme nicht in Frage, derzeit kommen sie aber auch ganz brav auf ihre Namen zu mir und entfernen sich auch nicht mehr also 15 Meter von mir.


In jedem fall danke noch mal für alle hilfreichen Antworten

Pistnraudi

13.08.2013 15.30 | Daniela D. |
Hallo,
auch ich bin eine von denen, die ab und zu mit einem Schwein spazieren geht, entweder um die Wiese vor dem Haus, manchmal nehmen wir auch noch die hintere Wiese dazu.
Kleine Runde ist ein km ca. und dauert eine gute halbe Std., große Runde doppelt soweit etwas länger als eine Std.
Auch ich habe damals damit angefangen, weil ich etwas gegen Hamlets Langeweile tun wollte, er geht sogar sehr gerne, gibt es doch immer irgendwo ein Leckerlie, einen herabgefallenen Apfel, einen ausgespuckten Kaugummi...
Im Herbst dauern die Runden noch viel länger, er kennt jeden Haselnussstrauch, Pflaumenbaum...

Allerdings immer mit Geschirr, Leine für den Notfall in der Hand, es gibt immer Situationen, wo ich ihn festhalten muss, z.B. Radfahrer, und ihn mit Leckerlies ablenke.

Nun haben wir ein zweites Schwein und nicht mehr soviel Langeweile, die beiden sind hier zusammen auf dem Grundstück beim Grasen sehr zufrieden.

Es kommt vor, daß Hamlet ab und zu Bock hat, eine Runde zu drehen. Er gibt dann so rollende Geräusche von sich und geht dann schon mal in Richtung Ausfahrt, dann hole ich das Geschirr, Leine und Kackbeutel und wir drehen eine Runde, doch wird das immer seltener.

Mit Hunden hat Hamlet schon verschiedene Erfahrungen gesammelt, die meisten sind freundlich und neugierig, ein großes Problem bietet der Nachbarshund, welcher Hamlet schon zweimal auf unserem Grundstück gebissen hat, da er mühelos den Zaun überspringt.

Also ich habe es immer so gehalten, daß Hamlet es genießen konnte, auch mal mit einer Liegepause auf der Wiese.
Aber er bleibt immer an der Seite, falls ihn mal etwas ablenkt und ich schon weitergehe, nach zehn bis 12 m rennt er dann im Galopp hinterher, doch wenn wir an dem hochgewachsenen Maisfeld vorbeikommen,
Vertrauen ist gut, Kontrolle besser, nehme ich ihn an die Leine.

Ich möchte nur sagen, man muß während des Weges einfach gut Augen und Ohren offen halten und vorausdenken, dann kann es gut gehen.

06.01.2014 15.33 | Torben | Oh jeee

X) BESONDERE HALTUNGSVORSCHRIFTEN FÜR MINIATURSCHWEINE
X 1 Miniaturschweinen werden in Ställen mit einem ständigen Zugang (Ausnahme: extremer Witterungsverhältnisse) zu einem Auslauf gehalten
X 2 Die Mindeststallfläche bei Miniaturschweinen beträgt 2,00 m²/Tier
X 3 Die Mindestauslauffläche bei Miniaturschweinen beträgt 10,00m²/Tier
X 4 Die Haltung erfolgt in Gruppen von mindestens zwei Tieren
X 5 Den Tieren steht ein trockener und eingestreuter Liegebereich zur Verfügung
X 6 Im Auslauf sind ein befestigter Futterplatz und eine Suhle vorhanden


uiii...

X3 finde ich aber ganz schön wenig. Ich habe ungefähr das 15-fache für ein Schwein.
X4 kriege ich nicht hin... er mag keine anderen Schweine.
X6 Ne Sule? Da geht er nicht rein... Ist voll die Memme! Bloß nichts mit Wasser.

Aber die ganzen Eischränkungen finde ich schon "unakzeptabel". Ich war mit Schnitzel auch schon in einer größeren Stadt in der Fußgängerzone. Keine Probleme... Hunde interessieren Ihn nicht und Fremden gegenüber ist er sowieso erst mal Misstrauisch.
Und nen schöner Waldspaziergang ist für Ihn wie für nen Kind ein Spielzeugladen... Sowas werde ich Ihm bestimmt nicht vorenthalten. Jäger gibts in dem kleinen Wald zum Glück nicht!

Und JA, ich weiß das so manches nicht erlaubt ist...

06.01.2014 18.58 | Silke (wutzwutz) |
Bei Spaziergängen egal wo geht es nicht nur um Verbote. Es ist schlicht gefährlich. Sollte Dein Dicker in Panik geraten isser weg egal was Du machst. Dabei kann er selbst und andere verletzt werden. Ebenso kann er sich mit allem möglichen anstecken, auch mit ettlichen "Menschenkrankheiten". Der gut gemeinte Spaziergang kann also den Tod Deines Schweines bedeuten! Von allen anderen rechtlichen Folgen mal ganz abgesehen.

Gruß
Silke

06.01.2014 20.00 | snoopy61 |
Liebe Daniala,
seh es wie Du. ich mache sehr vieles mit meinen Schweinis. Und wenn ich mich mal wieder in Nesseln netze. Wo kein Kläger da kein Angeklager. Und nur wenn Du eIin mega Vertrauensverhälltniss hast zu Deinen Schweinis. Meine hauen nicht ab. sie tragen wohl ein Geschirr. (Freiwillig. Sie lieben es weils dann spazieren geht ) Würde sie nie zu etwas zwingen.
Sie sind auch schon ein paar mal von Hunden gebissen worden. Auf den spaziergängen nehme ich Sie immer an die Leine wenn ich Hunde sehe. Nur denken ich die Hundehalter müssen aufpassen. Meine würden sich nichts mehr gefallen lassen seit sie älter geworden sind.
Es ist wie mit hund Katz wenn sie sich nichz kennen. Aber immer ist der Hslter schuld und nicht die Tiere.
Wünsche Dir viel Spass bei Deinen Ausflügen mit Deinen Lieblingen.
Aber Denke immer an alle Teire. Auch an die die in der freien Natur Leben.

Liebe Grüässli
Claudia

06.01.2014 20.15 | Daniela D. |
Hallo Claudia,
jetzt habe ich schon lange keine Spaziergänge mit Hamlet gemacht, im Moment zieht es ihn anscheinend nicht in die "Weite". Beim letzten Mal hatte Freddy hinter uns her gerufen, daß hatte mir so Leid getan, daß ich ihn nicht alleine lassen wollte, leider mag er nicht mit uns weggehen,aber auch gut so, dann fühlt er sich hier wohl.
Doch wie schon berichtet, die Zwei sind hier jetzt mit dem Grundstück zufrieden, mal sehen, was im Frühling ist, ich würde, falls Hamlet möchte, immer wieder mit ihm unsere Runde drehen.
LG

06.01.2014 21.51 | snoopy61 |
Meine 2 mögen immer wenn das Wetter stimmt. Nicht zu heiss nicht zu kalt und auf keinen Fall Regen :floet:

06.01.2014 22.22 | Silke (wutzwutz) |
In aller Deutlichkeit:

Mit Schweinen das eigene eingezäunte Grundstück zu verlassen (ausser Transport in geeignetem Fahrzeug) ist verboten. Der Vorstand distanziert sich ausdrücklich von jeder Aufforderung diesem Verbot zuwiderzuhandeln und fordert Euch als Schweinebesitzer auf die geltenden Gesetze einzuhalten.

Sabine, Doris und Silke



Von mir persönlich noch ein Wort oder zwei:
Wer hier liest hat sicher auch am 24.12.2013 die Schreckensmeldung über die Aujeszkysche Krankheit gelesen. Wollt ihr Eure Schweine unbedingt umbringen? Wie rechtfertigt Ihr das vor Euch selbst wenn Eure Schweine jämmerlich sterben und gleichzeitig alle anderen Schweine im Umkreis mit in den Tod reissen durch Ansteckung oder weil das VetAmt die Tötung verfügt?
Ich liebe meine Schweine sehr und gerade aus diesem Grund gibt es keine Spaziergänge.

Gruß Silke

07.01.2014 07.54 | Peter |
Irgendwie verstehe ich so Manches hier nicht.

Die Berichte über den Vormarsch der Afrikanischen Schweinepest und die damit einhergehenden Folgen für ALLE Schweinehalter scheinen ja nur "für die Anderen" zu gelten.

http://www.topagrar.com/news/Home-top-News-Sind-Tierhalter-kuenftig-se
lbst-fuer-Keulung-zustaendig-1196072.html

Mir wäre das Risiko zu groß, dafür verantwortlich zu sein, dass in einem Umkreis von ca. 10km AUSNAHMSLOS ALLE SCHWEINE "vorsichtshalber" gekeult werden, nur weil ich mich verantwortungslos verhalten habe und es auch noch toll finde, Gesetze nicht zu beachten. :doof:

Ach, übrigens, es gilt natürlich nicht nur für Deutschland, dass "präventiv gekeult" wird:

http://ec.europa.eu/food/animal/diseases/index_de.print.htm

"In infected areas, control is done through slaughtering of all pigs and destruction of cadavers and litter, cleaning and disinfection, designation of infected zone and control of pig movement, as well as epidemiological investigation (tracing of sources and possible spread of infection). " Quelle: http://ec.europa.eu/food/animal/diseases/controlmeasures/asf_en.htm

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 29.407 | Views gestern: 83.108 | Views gesamt: 441.956.284