[BotIndex] [««] 2 Schweine, viele Fragen...?!  

30.08.2012 23.45 | Thyra | 2 Schweine, viele Fragen...?!
Hallo,

ich habe mir heute 2 Schweine angeschaut denen ich vielleicht im Frühjahr ein neues Zuhause gebe.
Die Sau ist aber sehr dick, vorallem ist aber auffällig das sie ihre Augen nicht öffnen kann, selbst mit nachhelfen ging es nicht.
Sie ist eine Zuckermaus, super lieb und verkuschelt, ich finde sie wahnsinnig toll aber ich mache mir schon Gedanken ob sie mit weniger Gewicht sehen könnte und wenn nicht was dann?

Der Eber ist ein kleiner Stinkstiefel und in keinem so tollen Zustand, viel dünner, sehr schuppig, 2 offene Stellen wo die Fliegen natürlich dran saßen und lahmt, ich denke er ist schon älter.
( Wie gewöhne ich nem Schwein das Schnappen ab, wie nem Hund? )


Beide sind Hängebauchschweine, er ist aber ein Mix und hat große offene Augen.

Was muss ich beachten,was ist wichtig bevor ich mich entscheide?
Die beiden kommen aus dem Tierschutz.


Liebe Grüße
Jacqueline

31.08.2012 07.08 | Doris | RE: 2 Schweine, viele Fragen...?!
Wichtig bei der Anschaffung ist meiner Meinung nach nur eins: die Chemie muss stimmen! Wenn die Sau sooo fett ist hilft nur "Diät". Das dauert zwar lange aber hat durchaus Erfolg! Erkundige dich mal wie alt die Tiere sind! Mit den "zugewachsenen" Augen kann man leider nicht sagen ob sie durch abspecken wieder "funktionieren" aber da brauchst du dir wirklich keine Sorgen zu machen. Schweine sehen eh sehr schlecht und wenn sie wirklich blind bleiben sollte braucht sie nur ein paar Tage um sich zurechtzufinden. Der "Eber" ist doch hoffentlich ein Borg (kastrierter Eber) oder?

31.08.2012 08.17 | Nicole | RE: 2 Schweine, viele Fragen...?!
Hallo,

ich find das toll, dass Du diese Schweine aufnehmen möchtest. Denn scheinbar ging es ihnen bisher nicht sooo toll.

Das klingt ja schon ziemlich dramatisch. Vor allem der Eber macht mir jetzt Sorgen. Nicht das ich Dich zu irgendetwas drängen wollte, aber ich glaube für diese Schweine wäre heute umziehn besser als morgen. Hast Du nicht eine Möglichkeit die Beiden noch vor dem Winter aufzunehmen. Oder vielleicht kannst Du ja auch jetzt schon regelmäßig ein Auge auf die Beiden werfen, damit sie nicht unter die Räder kommen.

Wahrscheinlich ist die Sau Chef und der Eber kriegt nicht genug vom Futter ab. Deshalb würde ich die Beiden in Zukunft auf jeden Fall getrennt füttern. Ihm natürlich erst mal eine größere Portion damit er aufbaut. Gleichzeitig kannst Du so auch die Sau abspecken lassen. Die Haut des Ebers würde ich vielleicht mal von einem Tierarzt anschaun lassen, vielleicht ist da eine Salbe vielleicht sogar eine antibiotische hilfreich oder sogar nötig. Wie sehen denn die Klauen aus? Lahmen kommt sehr oft von zu langen Klauen und daraus resultierenden Fehlstellungen. Oft legt sich das Problem wenn die Klauen gekürzt sind. Wichtig ist dann natürlich viel Bewegung und unterstützend z.B. Teufelskralle geben. Das hilft den Gelenken mit dem Verschleiß klar zu kommen.

Bei den Augen der Sau würde ich mir nicht allzu viel Hoffnung machen. Das sie durch das Übergewicht nichts mehr sieht ist zwar schade aber halb so wild wie die anderen Probleme die es auslöst.

LG Nicole

31.08.2012 15.54 | Thyra |
Danke für eure Antworten, der Eber, sicher ein Borg, sitzen ja in einem größeren Tierheim. Da geht man davon aus das die gut versorgt werden.
Ich werde aber demnächst nochmal hinfahren und mir dann einen Termin machen das ich den zuständigen Pfleger sprechen kann, das war spontan nicht möglich, und alles weitere erfahre.
Die Klauen sahen gut aus, nur die Haut war so krustig und doch dünn wie Pergament, sehr komisch...
Ich halte euch dann gern auf dem laufenden.

Ich würde gern frisch füttern, zumindest so frisch wie möglich, wir leben vegan/vegetarisch und bauen viel selbst an.
Heisst Kartoffeln, Gemüse, Obst sind vorhanden.
In welchen Mengen braucht das ein Hängebauchschwein?!
Und was als Hauptnahrung?
Ich würde lieber kein Fertigfutter nehmen und selbst Getreide mischen.

Wo finde ich einen Tierarzt der sich mit Schweinen auskennt?
Kann jemand einen im Raum Berlin oder Spreewald empfehlen?

LG

03.09.2012 13.27 | Thyra |
Hallo zusammen,

Habe heute lange mit dem Pfleger telefoniert, der Borg ist chronischer Patient, mom. haben beide Räude und der Borg lahmt schon seit Jahren, der war schon zum Komplettcheck in einer großen Klinik weil er auch immer mit dem Magen hat, teilweise hat er nur 3 Nudeln am Tag gegessen.
Momentan gehts wieder aber er ist ein Sorgenkind.
Wohl chronisch Probleme mit dem Magen usw.

Dazu kommt das er wirklich nicht ganz einfach ist, er hat den Pfleger auch schon über den Zaun gejagt, früher war er mal zugänglicher, heute will er seine Ruhe, dann gehts.

Tja, da sitz ich nun und frag mich ob ich es mit ihm aufnehmen kann und ob ich in der Lage bin ihm zu helfen, sie ist eine Prinzessin, nur in der Rausche etwas aufdringlich.


Wer hat Erfahrungen mit nem schwierigem Borg und habt ihr eine Beziehung aufbauen können?!
Ich habe ja zum Glück noch Zeit mit der Entscheidung aber mir fehlt einfach "Schweineerfahrung"
Ich besuche ihn demnächst mal wieder mal schauen wie es dann ist...

LG
Jacqueline

03.09.2012 21.44 | ibi | RE: 2 Schweine, viele Fragen...?!
Original von Thyra
Hallo,

ich habe mir heute 2 Schweine angeschaut denen ich vielleicht im Frühjahr ein neues Zuhause gebe.
Die Sau ist aber sehr dick, vorallem ist aber auffällig das sie ihre Augen nicht öffnen kann, selbst mit nachhelfen ging es nicht.
Sie ist eine Zuckermaus, super lieb und verkuschelt, ich finde sie wahnsinnig toll aber ich mache mir schon Gedanken ob sie mit weniger Gewicht sehen könnte und wenn nicht was dann?

Der Eber ist ein kleiner Stinkstiefel und in keinem so tollen Zustand, viel dünner, sehr schuppig, 2 offene Stellen wo die Fliegen natürlich dran saßen und lahmt, ich denke er ist schon älter.
( Wie gewöhne ich nem Schwein das Schnappen ab, wie nem Hund? )


Beide sind Hängebauchschweine, er ist aber ein Mix und hat große offene Augen.

Was muss ich beachten,was ist wichtig bevor ich mich entscheide?
Die beiden kommen aus dem Tierschutz.


Liebe Grüße
Jacqueline

Hallo Jacqueline,

erst mal finde ich es superschön, dass du zwei ältere und wohl nicht auf Anhieb unkomplizierte Schweinchen aufnehmen willst ! :up:
Bei den Asiaten ist das sogenannte "Rollied" offenbar schon fast normal, wenn sie dicker werden. Durch dieses Rollied "dreht" sich das obere Augenlied mit den Wimpern ins Auge und wird von den Speckfalten am Kopf überlagert.
Kann man unproblematisch und gar nicht so teuer in einer Fachklinik operieren lassen !
Von Allen, die das bisher machen lassen haben, habe ich nur das absolut Positive gehört und, dass sie es immer wieder tun würden !
Andererseits sind Schweine kurzsichtig und orientieren sich hauptsächlich über Geruch und Geräusch.
Das natürliche Habitat des Schweins ist der Wald ( Dunkel und viele Bäume) da muß man nicht gut sehen können. Daher kommt auch das sogenannte "Kontaktgrunzen" welches Schweine kontinuirlich von sich geben: "Ich sehe dich nicht, aber ich gebe dir Laut, damit du weißt, dass ich noch da bin ".
auf jeden Fall hast du gute Chancne mit einer strikten Diät die Lage und das Sehen zu verbesser !
Allerdings mußt Du dann sehr, sehr viel Weizenkleie füttern STATT Gedreide. In diesem Fall mußt Du UNBEDINGT ein Mineralpulver, speziell für Schweine unter das Futter mischen. Weizenkleie, gefüttert mehr als 10 % der Futtermenge täglich und regelmäßig, über einen längeren Zeitraum entmineralisiert das Skelett und es können böse Folgeschäden auftreten. Deshalb ist die Minerafutterpulver-Zugabe in diesem Fall so wichtig !
Ansonsten: Abwechslungreich füttern ! Wo hier für das Schwein das gleiche gilt wie für den Menschen. Was Mensch dick und krank macht , macht Schwein auch dick und krank. Also z.B. zum abnehmen nicht die Banane sondern die Tomate. Nicht die gekochte Kartoffel, sondern die rohe oder die Möhre.
Schweine sind physiologisch dem Menschen ausgesprochen nahe und genauso Allesfresser.
Für die Eiweißgabe, die das Schwein braucht Joghurt und Buttermilch statt Käse...u.s.w
Wenn Du strikte Diät hältst wirst Du nach ca. einem halben Jahr, vermutlich, wieder die Augen der Sau sehen !
Das Schnappen gewöhnst Du dem Borg ab, indem du, wenn er nach dir schnappt, ihm eine bereitgestellte Kanne kaltes Wasser über den Kopf schüttest und laug und böse und hysterisch NEIN schreist.
Schweine hassen kaltes Wasser von oben und Lärm und Hektik!
Wenn er sich gut benimmt aber ruhig und freundlich mit ihm umgehen udn viel loben und streicheln und krauelen , wenn er es zuläßt.
Wenn er sich nicth gerne anfassen lät, respektier es einfach. zum Kraulen hast Du ja seine Kumpelin.
Für die schlimme Haut des Borgs gib ihm eine Zeit lan eine Zink-Brause-Tablette ins Futter und Bierhefe.
LG
Ibi

03.09.2012 22.15 | ibi |
Original von Thyra
Danke für eure Antworten, der Eber, sicher ein Borg, sitzen ja in einem größeren Tierheim. Da geht man davon aus das die gut versorgt werden.
Ich werde aber demnächst nochmal hinfahren und mir dann einen Termin machen das ich den zuständigen Pfleger sprechen kann, das war spontan nicht möglich, und alles weitere erfahre.
Die Klauen sahen gut aus, nur die Haut war so krustig und doch dünn wie Pergament, sehr komisch...
Ich halte euch dann gern auf dem laufenden.

Ich würde gern frisch füttern, zumindest so frisch wie möglich, wir leben vegan/vegetarisch und bauen viel selbst an.
Heisst Kartoffeln, Gemüse, Obst sind vorhanden.
In welchen Mengen braucht das ein Hängebauchschwein?!
Und was als Hauptnahrung?
Ich würde lieber kein Fertigfutter nehmen und selbst Getreide mischen.

Wo finde ich einen Tierarzt der sich mit Schweinen auskennt?
Kann jemand einen im Raum Berlin oder Spreewald empfehlen?

LG

Hallo,
wegen der Haut, wie oben schon geschrieben: über einen längeren Zeitraum eine aufgelöste Zink-Brausetablette ins Futter und regelmäßig Bierhefe füttern. Auch die regelmäßige Gabe von gekochten Eiern ist mehr als nur gut.
Das Du sie natürlich füttern möchtest, kann ich nur unterstützen und finde ich absolut gut ! :up:
Ich halte absolut nix von den "Astronauten-Nahrungs-Pellets" und überhaupt und sowieso nix von Fertigfutter.
Wende einfach das an, was dir dein gesunder Menschenverstand über Ernährung sagt !
Das Zauberwort heißt : Abwechslung ! Und da Schweine Menschen in allem und der Ernährung so nahe sind, kannst Du die Ernährungsgrundsätze für den Menschen auch auf das Schwein übertragen !
Daher sind Schweine auch so einfach , ohne Fertigfutter zu füttern !
Allerdings sind Schweine, vor allem die Asiaten sehr, sehr gute Fuitterverwerter. Also füttere die tägliche Futtermenge in einem Verhältnis : dreiviertel Obst oder /und Gemüse/ Hackfrüchte/Gras/Kräuter und ein viertel Kohlenhydrate/ Fett /Eiweiß.
Mindestens einmal in der Woche solltest du aber tierisches Eiweiß füttern in Form von Milchprodukten oder Eiern.
Gedreide sollte geschrotet sein oder in Flocken, sonst kann es der Körper nicht aufnehmen.
Eine ausgewogene Mahlzeit an frischen Produkten pro Schwein, sind nach meiner Erfahrung in einer ungefähren Mengenangabe von 1,5 bis 2 KG , wobei so eine Mahlzeit auch mal nur aus Äpfeln oder Möhren bestehen kann.
Z.B. Morgens eine reichhaltige Mahlzeit mit Gedreide und Abends nur mit Obst und Gemüse ect.
LG
ibi

03.09.2012 22.18 | Thyra |
ok. danke schön!!!

ich fahr Freitag nochmal hin, ich vermute ja das er sich einfach sehr unwohl fühlt, Bauchschmerzen und Gelenke die weh tun machen halt keinen netten Borg, obwohl er das früher mal gewesen sein soll.
Sie wohnen auch nur auf knapp 45qm, bei mir bekommen sie mind. 200qm und ich will noch Weideland pachten wo auch die Schweine regelmäßig grasen dürfen.
Mittlerweile lassen ihn auch alle außer zum saubermachen des Stalls in Ruhe, naja zum Glück geht Liebe bei Schweinen ja auch durch den Magen, ich hoffe mit Zuckerbrot und Peitsche werden wir dicke Freunde.
Reiben die Roll-lider denn nicht an ihren Augen?
Oh man, ich kanns gar nicht abwarten, bis zum Frühjahr muss ich noch durchhalten, dann können wir erst selbst da wohnen und die Schweine regelmäßig versorgen.
Weizenkleie und Mineralfutter für Schweine, sowie viel Obst und Gemüse für die Dame ( noch etwas wichtiges?) und für einen lahmenden magenkranken Borg, der eigentlich recht schlank ist???

Danke nochmal für eure Unterstützung.
Jacqueline

03.09.2012 22.25 | Thyra |
wir haben uns überschnitten.

Also Bierhefe und Zink für den Eddy sowie viel Obst, Gemüse und ein Viertel Getreide ( welches am besten? ) sowie einmal die Woche Tierisches, geht nicht auch Sojajoghurt?
Naja, mal schauen.

Was kann ich für seine Lahmheit nehmen?
Teufelskralle?

Was kann man für ihre Beschäftigung tun?

LG

03.09.2012 22.27 | ibi |
Original von Thyra
Hallo zusammen,

Habe heute lange mit dem Pfleger telefoniert, der Borg ist chronischer Patient, mom. haben beide Räude und der Borg lahmt schon seit Jahren, der war schon zum Komplettcheck in einer großen Klinik weil er auch immer mit dem Magen hat, teilweise hat er nur 3 Nudeln am Tag gegessen.
Momentan gehts wieder aber er ist ein Sorgenkind.
Wohl chronisch Probleme mit dem Magen usw.

Dazu kommt das er wirklich nicht ganz einfach ist, er hat den Pfleger auch schon über den Zaun gejagt, früher war er mal zugänglicher, heute will er seine Ruhe, dann gehts.

Tja, da sitz ich nun und frag mich ob ich es mit ihm aufnehmen kann und ob ich in der Lage bin ihm zu helfen, sie ist eine Prinzessin, nur in der Rausche etwas aufdringlich.


Wer hat Erfahrungen mit nem schwierigem Borg und habt ihr eine Beziehung aufbauen können?!
Ich habe ja zum Glück noch Zeit mit der Entscheidung aber mir fehlt einfach "Schweineerfahrung"
Ich besuche ihn demnächst mal wieder mal schauen wie es dann ist...

LG
Jacqueline

Hallo,

wenn die Schweine in einem großem Tierheim sitzen, wo sie doch gut versorgt sein sollen, ist es mir ein Rätsel, warum sie jetzt noch Räude haben !
Denn die Räude ist absolut einfach und gut zu behandeln !
Es wird Ivermectin subcutan, hinters Ohr gespritzt. Und gut ist !
Andererseits ist es rechtens Jemanden , der seine Schweine nicht gegen Räude behandelt wegen schlimmster Tierquälerei anzuzeigen, wegen des schlimmen Juckreizes die die Räudemilben verursachen.
Ich würde mir nicht ganz so viel Gedanken über das Verhalten des Borgs machen.
Überleg mal, was der wohl alles inzwischen erlebt hat ! Um so wichtiger ist es, dass er endlich zu Jemanden kommt, der sich Gedanken macht !
Auch das schwierigste Schwein wird umgänglich wenn man ihm Zeit läßt und Geduld hat und wenn man nciht darauf "geprickt" ist ein Schmuse-Stofftier" haben zu wollen.
Nimm sie bitte ! Jaqueline. Du bist offenbar die letzte, vernünftige Chance die die beiden bekommen!
Das wird schon ! Wetten ? !
Wenn die da noch nicht mal im Stande sind die Räude, die so einfach zu behandeln ist, zu behndeln wundert es mich nicht das das lahmen nifht behandelt wird.
Gib dem Borg Diclofenac und zum Magenschutz einen Protonenpumpenhemmer.
Ich wette, da das sich nach spätestens vier Wochen erledigt hat.
LG
ibi

03.09.2012 22.32 | ibi |
...Sojajoghurt geht bestimmt auch ;-) Gedreide am besten: Gerstenschrot oder noch besser aber viel teurer: Haferflocken.
Achso ! Wenn die Räude haben haben die bestimmt auch Würmer...Aber das Ivermectin gegen Räude killt auch die Würmer :-)
Zur Füttrung des "Magenkranken" schau dir einfach an, was für Magenkranke Menschen gilt und modifizeir es auf die Schweine.
Wenn es was akutes ist mit der Lahmheit probier das Diclo mit magenschutz aus, bei was chronischem mag Teufelskralle gut sein....

03.09.2012 22.41 | Thyra |
ich bin ja absolut gegen chemie ;)
also nach dem angaben des tierpflegers wird die räude grad behandelt.
ja du hast recht, die beiden sind seit 2009 dort und niemand hat sich je für sie interessiert, die hatten sogar schon das fernsehen und die zeitung da, trotzdem nix.

kann man räude nicht alternativ behandeln?!
ich werde mir dann auch die krankenakte mal geben lassen, was die in der tierklinik gefunden haben.

ich besuche die beiden am samstag und mach mal fotos von dem stinker und der süßen ;)

03.09.2012 22.55 | ibi |
Original von Thyra
ich bin ja absolut gegen chemie ;)
also nach dem angaben des tierpflegers wird die räude grad behandelt.
ja du hast recht, die beiden sind seit 2009 dort und niemand hat sich je für sie interessiert, die hatten sogar schon das fernsehen und die zeitung da, trotzdem nix.

kann man räude nicht alternativ behandeln?!
ich werde mir dann auch die krankenakte mal geben lassen, was die in der tierklinik gefunden haben.

ich besuche die beiden am samstag und mach mal fotos von dem stinker und der süßen ;)

Vergiß bitte nicht, dass die gefährlichsten Gifte aus der Natur kommen.
Und vieles aus der "Chemie" ist der Natur nachempfunden....
Räude KANN man NICHT "alternativ" behandeln.
Man muß immer abwägen und dann das nehmen was am besten hilft !
Das kannmal dieses oder auch jenes sein.
Man sollte, meiner Meinung nach, eine vernünftige Abwägung treffen, bei dem was notwendig ist um Jemanden, wem auch immer Lebensqualität zu ermöglichen...da kann mal das eine greifen mal das andere, mal beides....

03.09.2012 23.06 | Thyra |
Ich kann da halt nur von den Erfahrungen mit meinen Hunden sprechen.
Mein Rüde wurde von sehr vielen Tierärzten behandelt, er hatte Giardien, die ja auch angeblich nicht ohne Chemie zu behandeln sind, sein kompletter Darm war kaputt von den monatelangen Medis, nichts half die Giardien blieben.
Zum Schluss kam nur noch Eiter und Blut hinten raus, er hatte eine schwere Colitis durch das ganze Panacur und Metrodinazol.

Erst als ich alles stoppte, seine Ernährung umstellte und mich selbst informierte sowie mit einem THP zusammen arbeitete konnten wir das Disaster stoppen.
Unter den Folgen litt er sehr lang, heute kommt mir nichts mehr aus dem Chemiebaukasten eines TA an meinen Hund, keine Impfung, entwurmen tu ich pflanzlich, auch Floh und Zeckenschutz geht auschließlich über Mutter Natur.
Ich rede hier natürlich "nicht" von einem Notfall.

Wenn Räude nicht anders zu behandeln ist und er sie noch haben sollte dann wird er natürlich das Mittel bekommen, lieber wären mir andere Wege.

Aber da werde ich mich ausreichend informieren.

:) danke für deine Hilfe.
Jacqueline

03.09.2012 23.11 | ibi |
Ich bin absolut sicher, dass Du den richtigen Weg für dich und die Schweinis findest !
Und freue mich, dass diese Beiden, in diesem Tierheim, Dich getroffen haben !
LG
ibi

04.09.2012 07.15 | Nicole |
Hallo Jacqueline,

leider kann ich wieder nicht alles lesen. Wollte Dir nur mal kurz ein ehemaliges Sorgenkind von mir vorstellen und hoffe das er und ich Dir so etwas mut machen können. Vor ca. 4 1/2 Jahren hatte ich in einer Gärtnerei zwei Schweine entdeckt. Erbärmliche Zustände, die diese Schweine bereits ca. vier Jahre ertragen musste. Komplett fehlender sozialer Kontakt, keinerlei Fürsorge und dazu extrem grobe Menschen die die Schweine nur mit dem mindesten versorgten. Auch Tritte und Schläge müssen da des öfteren vorgekommen sein.

Der Borg war damals zwar net, da er wohl gespürt hat das ich es gut mit ihm meine. Aber er hasste Männer. Er hat auch nicht vor Kindern halt gemacht. Zumindest wenn sie männlich waren.

Hier ein Bild von dem neuen Zuhause der Beiden. Es ist ganz aktuell ich war wirklich verblüfft wie die Beiden sich entwickelt haben. Es ist leider sehr winzig und ich habe die Personen weggemacht, weil ich nicht weiß ob die möchten das ihr Bild hier eingestellt ist. Die Schweine sind komplett integriert und extrem entspannt mit ihren Menschen. Auf dem Bild werden sie gerade von den Kindern betüdelt. Ich hoffe man erkennt etwas. :stareup:

Ich bin mir sicher, wenn sie erst mal spüren, dass Du es gut mit ihnen meinst, dann wird das bestimmt.

LG Nicole

04.09.2012 10.25 | Thyra |
Danke für das Bild und die Erfahrung ich konnte es gut erkennen.
Das wäre ja mein Wunsch, aber engen Kontakt hat mir der Pfleger sofort ausgeredet, irgendwie sagt mein Bauch aber auch was anderes.
Gibts für den Notfall nen Scheineflüsterer in Berlin und Umgebung, lach :tuschel:

Ich bin ja Hundeverhaltenstherapeutin und arbeite mit jedem Hund, egal wie heftig und wenn der Mensch mitspielt haben wir fast immer Erfolg, wenn nicht sind es organische Sachen die es dann gilt heraus zu finden.

Ich werde mit ihm einfach arbeiten wie mit den Hunden, langsam wachsen schon meine Vorstellungen und ich fühl mich nicht mehr so ratlos.

Es ist schon verwunderlich wieviele Wesen es auf dieser Welt gibt von denen man grad so weiß wie sie aussehen und heißen, aber nicht was sie brauchen und wie sie kommunizieren, dabei sind grade wir es in der Lage zu erlernen...

Nachdenkliche Grüße
Jacqueline

04.09.2012 12.28 | Nicole |
Na mit der Erfahrung (Hunde) und dieser Einstellung bist Du doch bestens gerüstet.

Naürlich ist ein Schwein kein Hund. Aber Du scheinst ja mit Einfühlungsvermögen, Geduld und einem wachen Auge da ran zu gehn. Was soll da schief gehn. Du wirst bestimmt schnell lernen, richtig mit ihnen umzugehn. Was sie mögen und was gar nicht. Wie Du ihnen etwas gutes tun kannst und dann sicher auch etwas zurückbekommst.

Es macht mich traurig wenn jemand ein Tier gleich aufgibt, nur weil er es nicht geschafft hat sein Vertrauen zu gewinnen.

Mein Pumba wurde mir damals vorgestellt mit den Worten: "Der hat keinen Namen, wir nennen ihn manchmal Bimbo" und "der lässt sich nicht anfassen". Er war schon drei und kannte es eben nicht anders. Nach drei Wochen (schon lang) durfte ich ihn das erste mal zu Fall bringen. :D Ich glaube es gib nur sehr sehr wenige hoffnungslose Fälle. Eine Chance hat allemal jeder verdient.

Wir stehn Dir bei. :D

LG Nicole

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 15.633 | Views gestern: 33.583 | Views gesamt: 437.965.654