[BotIndex] [««] Willkür bei Haltungsvoraussetzungen  

15.08.2012 17.33 | Daan V. | Willkür bei Haltungsvoraussetzungen
Willkür.

Ich rege mich nun wirklich nicht sehr schnell auf, aber die in der Praxis unterschiedlichen Handhabungen der Regel, oder Auflagenbestimmungen zur Haltung von Schweine finde ich sehr verunsichernd und teilweise ungerecht.

Man ist so der Spielball vom zuständigen Kreisveterinäramt, dass offensichtlich eine nicht mehr gerechtfertigte Freiheit hat in der Beurteilung oder Festsetzung der Haltungsvoraussetzungen.

Es fällt daher im Forum schon schwer, konkrete Ratschläge zu geben.So unter dem Motto. „fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker und das Kreisveterinäramt“.
Es müsste da wirklich ganz eindeutige Regel geben, die die Hobbyhaltung klarer von professioneller Haltung unterscheidet.

Der Spruch: „Wo kein Kläger, kein Richter“trifft bei diesem heiklen Thema nicht.

Als bei mir die „Grundinspektion“ seitens des Kreisveterinäramt anstand, waren schon über zwei Jahren „illegale Schweinearbeit“ durchs Land gegangen.
Ich war über die letztendliche Genehmigung und Legalität erleichtert, sehr sogar, denn z.B.ein Transportverbot hätte für mich wegen meiner Arbeit mit den Schweinen auch wirtschaftliche Konsequenzen gehabt.

Diese Grundinspektion war auch nicht ohne, und die daran geknüpften Auflagen hatten es in sich. Die zuständige Tierärztin ging unmittelbar nach meinem Fall in Mutterschutz, und ihre Nachfolger haben dann doch noch einige Konzessionen gemacht. So brauchte ich nicht unbedingt, um meine Schweine transportieren zu können bei der Deula eine Ausbildung für Tiertransporter zu machen.....

Aber auch andere Auflagen sind nachher , wie bei der Suppe, nicht so heiß mehr gegessen, wie serviert.

Eben diese Willkür müsste aus der Welt geschafft werden.
Uns werden teilweise unverhältnismäßig hohe Anforderungen für die Haltung gestellt ,was jedoch unverständlich ist, wenn zeitgleich Millionen von Schweinen in Deutschland wissentlich krepieren. Es ist nicht alles auf die Schweinepest -Verordnung zurück zu führen. Und da schwillt mir der Kamm, nöh Peter?

So, das musste raus, ich hab fertig, gehe jetzt füttern.

Daan

17.08.2012 21.01 | ibi |
Daan,
DU sprichtst mir aus der Seele ! Zumal die ganzen Verordnungen in erster Linie nicht zum Wohle der Schweine sind, sondern zum Wohle der "Fleischgesundheit" und dem Wohle des Schweinefleisch-Essenden Menschen!

Als ich vor einiger Zeit auch mal so bescheuerte Probs mit dem Vet-Amt hatte, habe ich unten stehenden link ausgedruckt und habe mir einen Termin beim Amt mit dem Amtsleiter machen lassen.
Ich habe ihm klar gemacht, dass ich mich nicht solchen hirnrissigen Verordnungen beugen werde und habe ihm gezeigt, was da schon erreicht worden ist.
Habe ihm klargemacht, dass es wohl kaum ein Gericht gibt, dass Lust hat sich mit sowas mehr als nötig zu beschäftigen und wohl kaum dem was da schon erreicht wurde widersprechen wird.
Die sind da ziemlich schnell zurückgerudert :-)

http://www.buergeranwalt.com/2011/10/30/tierseuchenrecht-wichtige-ents
cheidung-zur-schweinehaltungshygieneverordnung-vor-dem-verwaltungsgericht-r
egensburg-erkampft/

LG
ibi

P.S: wichtig ist, dass Du dich nicht mit einer Karrieregeilen, Paragraphenverliebten, Nachwuchs-Veterinäin auseinander setzt, sondern dich sofort mit dem Amtsleiter zusammensetzt! ;-)

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 43.168 | Views gestern: 73.934 | Views gesamt: 442.262.505