[BotIndex] [««] fünf Sekunden  

22.06.2012 07.49 | Daan V. | fünf Sekunden
Neuste Untersuchungsergebnisse haben gezeigt, dass die Uhr auf den Schlachthöfen anders tickt, als von vielen behauptet wird. fünf Sekunden.

Mehr Zeit bleibt nicht für die Tötung eines Schweins auf den Schlachthöfen. Da wundert`s keinen, dass viele Schweine bei lebendigem Leib geschlachtet werden. (bis über 10%)

Wenn für Leben und Tod schon keine Zeit mehr da ist, ist der Mensch es nicht würdig überhaupt auf dieser wunderbaren Erde zu existieren. (mein Zitat)

22.06.2012 13.37 | ilka |
Es wird die Zeit kommen,
da das Verbrechen am Tier genauso geahndet wird,
wie das Verbrechen am Menschen.

Leonardo da Vinci

22.06.2012 22.16 | Trudis Mama |
Original von ilka
Es wird die Zeit kommen,
da das Verbrechen am Tier genauso geahndet wird,
wie das Verbrechen am Menschen.

Leonardo da Vinci

Hoffentlich dauert das nicht mehr allzu lange, damit nicht noch unendlich viele Tiere unnötig leiden müssen...

"Die Menschheit ist eine Krankheit der Erde" (Verfasser unbekannt)

22.06.2012 22.22 | Doris | RE: fünf Sekunden
"Die Menschheit ist eine Krankheit der Erde" (Verfasser unbekannt)

Das ist richtig! Eine unermesslich große, schlimme, unheilbare Krankheit!

24.06.2012 23.00 | Paulalie |
solange die Menschheit Tiere ißt und dann noch aus der Billigtheke :down:, werden die Grausamkeiten auch nicht enden .
Ich bin deswegen bewusst aus dem "Kanibalismus" ausgestiegen .
Aus Achtung vor den Tieren

25.06.2012 10.54 | silvia | RE: fünf Sekunden


Das ist richtig! Eine unermesslich große, schlimme, unheilbare Krankheit!

Hallo, ich bin auch ein Mensch !

25.06.2012 11.08 | ilka |
Hallo, ich bin auch ein Mensch !

Yep....wir auch...aber es gibt Tage, da schäme ich mich für meine Spezies.

25.06.2012 11.40 | Peter | 5 Sekunden
was soll man da noch sagen ?:down:

http://www.hande
lsblatt.com/politik/deutschland/mangelnder-tierschutz-gruene-fordern-konseq
uenzen-in-schlachthoefen/6784018.html

Mit Würde hat das absolut gar nichts zu tun, weder das erbärmliche "Leben" (???) in den kurzen Monaten zuvor noch das unsägliche Ende.

Und aller Orten werden weitere Mega-Massen-Mastställe geplant, genehmigt und gebaut.

Ich glaube, "menschlich" kann zu Recht als böses Schimpfwort verstanden werden.

Gruß

Peter

25.06.2012 12.37 | ilka |
Der untrüglichste Gradmesser
für die Herzensbildung eines Volkes und eines Menschen ist,
wie sie die Tiere betrachten und behandeln.

Berthold Auerbach

25.06.2012 12.39 | Doris | RE: fünf Sekunden
Hallo, ich bin auch ein Mensch !
Ich LEIDER auch! Und stolz bin ich darauf nun wirklich nicht! Ich schäme mich sogar dafür! Aber wäre ich ein Tier würde ich schon nicht mehr existieren... Es gibt nichts reineres und unschuldigeres wie die Seele eines Tieres!!! ...und wir nehmen uns heraus alles beherrschen zu wollen :kotz:... Das Einzige was man da noch tun kann ist, mit gutem Beispiel voran zu gehen und zu helfen (den Tieren natürlich!) soweit wir es können...

26.06.2012 09.43 | Sabine |
Moin

Auch ich bin ein Mensch.
Stolz kann ich darauf nicht sein..aber nur, weil ich mich nicht selbst gemacht habe. ;)
Ich hatte halt das Glück in dieser Gattung geboren zu werden.
Deswegen benehme ich mich auch "menschlich".

Die zu recht angeprangerten 5 Sekunden sind in meinen Augen unmenschlich. Diese Zeit ist zu kurz, das ist mir vollkommen klar.

Ich weiss nicht so recht wie ich es ausdrücken soll, aber mich stört das "über einen Kamm scheren".

26.06.2012 10.18 | Daan V. |
Doris, wenn ich mich schämen würde einen Menschen zu sein, könnte ich nichts positives mehr ausstrahlen, und wäre entsprechend nicht mehr tatkräftig. Ich schäme mich nicht einen Menschen zu sein, es macht mich stark, weil ich als Mensch Einfluss nehmen kann.

Du strahlst sehr viel positives aus, und was uns verbindet ist, dass wir uns bezüglich Tierethik, vor dem Benehmen anderer Menschen schämen.

LG Daan

26.06.2012 14.11 | Doris | RE: fünf Sekunden
Hallo Daan

...dass wir uns bezüglich Tierethik, vor dem Benehmen anderer Menschen schämen.
Genau so meinte ich das ja ;)! Ich danke dir das du´s mal in andere Worte gefasst hast! Ich bin darin leider nicht so gut :sorry:.

"über einen Kamm scheren"
finde ich auch nicht gut aber oftmals tue ich das selbst, leider...

Ich bin leider sehr oft in meiner Wortwahl eingeschränkt aber ich kann mich halt auch oft wegen dem ganzen Ärger der damit verbunden ist nicht positiver ausdrücken. Wenn´s drauf ankommt kann ich mich auch verstellen und Ruhe bewahren aber leider passieren oft Sachen wo ganz einfach "die Gäule mit mir durchgehen! Deswegen nochmals Danke an Daan das er meine Worte so treffend in die richtige Bahn gelenkt hat ;)!

26.06.2012 14.12 | Peter | Fremdschämen? Mensch? Tier?
"Man muss wahrlich an allen Sinnen blind ...sein, um nicht zu erkennen, dass das Wesentliche und in der Hauptsache im Tiere und im Menschen das Selbe ist und das, was beide unterscheidet, nicht im Primären, im Prinzip, im Archäus (in der Urkraft), im innern Wesen, im Kern beider Erscheinungen liegt .."
(Zitat aus Schopenhauers "Preisschrift über die Grundlage der Moral ";).


Die Richtung die unsere Diskussion zu diesem unsäglichen Thema momentan nimmt, hat für mich im positiven Sinne philosophische Züge. Dennoch halte ich uns hier (leider!) für Ausnahmen, weil das Gros sich derartige Gedanken wahrscheinlich eher nicht machen, sondern eher auf den eigenen Vorteil bedacht sein wird (insofern also eher in Richtung Egoismus unterwegs ist, als in Richtung Tierethik). Die Frage, die sich mir stellt ist eher die, wie wir nachhaltig und dauerhaft unseren Beitrag dazu leisten können, daß die Grundhaltung "der Anderen" sich endlich ändert.
(Diese "Geiz-ist-gxxxx" und "Hauptsache billig billig - Menthalität" :kotz: mich an:mauer:, denn sie ist nach meinem Dafürhalten der Hauptgrund für das o.a. millionenfache Leid)

Peter

26.06.2012 14.23 | Daan V. | RE: Fremdschämen? Mensch? Tier?
Vorteil ist sicherlich auch ein Grund. Der Hauptgrund ist allerdings Unwissenheit beim (ein wirklich schreckliches Wort) : Endverbraucher. x(

26.06.2012 14.44 | Peter | 5 Sekunden
Unwissenheit??

Na, doch wohl eher eine gut eintrainierte Wissens-Vermeidens-Strategie (Wissen ist unbequem, macht Arbeit, könnte gefährlicherweise zum Nachdenken verleiten, und damit zum Erkennen - wie schrecklich!), denn Berichte über die Leidenswege und Bedingungen gibt es wahrlich mehr als genug, man muss sie nur wahrnehmen WOLLEN.

Dennoch bin ich grundsätzlich mit Dir einig, daß wir (auch) durch viele "kleine, verdauliche" Informationen und Schritte auf Sicht vermutlich mehr verändern können.
Gutta cavat lapidem, non vi sed saepe cadendo (sinngem. steter Tropfen höhlt den Stein, richtiger "Der Tropfen höhlt den Stein nicht durch Kraft, sondern durch häufiges Niederfallen")

Peter

26.06.2012 14.55 | Daan V. | RE: 5 Sekunden
Allerdings. Aber so steinalt werden wir leider immer noch nicht.

26.06.2012 16.06 | Peter | 5 Sekunden
auch das ist wieder eine Frage der Perspektive. Ich fand vor längerer Zeit einmal diesen Text:

Ein furchtbarer Sturm kam auf. Der Orkan tobte. Das Meer wurde aufgewühlt und meterhohe Wellen brachen sich ohrenbetäubend laut am Strand. Nachdem das Unwetter langsam nachließ, klarte der Himmel wieder auf.

Am Strand lagen aber unzählige von Seesternen, die von der Strömung an den Strand geworfen waren. Ein kleiner Junge lief am Strand entlang, nahm behutsam Seestern für Seestern in die Hand und warf sie zurück ins Meer. Da kam ein Mann vorbei. Er ging zu dem Jungen und sagte: "Du dummer Junge! Was du da machst ist vollkommen sinnlos. Siehst du nicht, dass der ganze Strand voll von Seesternen ist? Die kannst du nie alle zurück ins Meer werfen! Was du da tust, ändert nicht das Geringste!" Der Junge schaute den Mann einen Moment lang an. Dann ging er zu dem nächsten Seestern, hob ihn behutsam vom Boden auf und warf ihn ins Meer. Zu dem Mann sagte er: "Für ihn wird es etwas ändern!“Quelle/Verfasser: mir nicht bekannt.Peter

26.06.2012 16.26 | Sabine |
(Diese "Geiz-ist-gxxxx" und "Hauptsache billig billig - Menthalität" zum Kotzen! mich an! , denn sie ist nach meinem Dafürhalten der Hauptgrund für das o.a. millionenfache Leid)

Genau das ist der Punkt.

Ich dachte immer: wir können die Welt der Schweine (vermutlich) nicht verändern, aber für das ein oder andere Schwein können wir die Welt verändern.
Warum nicht nach höherem streben?

Können wir etwas anderes tun als immer wieder und wieder aufzuklären?

Schritt für Schritt, das ist mir klar, aber manchmal möchte ich einfach grössere Schritte machen.

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 23.944 | Views gestern: 33.583 | Views gesamt: 437.973.965