[BotIndex] [««] Gelenkerkrankungen bei älteren Schweinen ?  

04.06.2012 15.51 | Amelie | Gelenkerkrankungen bei älteren Schweinen ?
Brauche mal eure Hilfe,
war schon länger nicht mehr aktiv im Forum unterwegs, aber jetzt suche ich um Rat.
Unsere Minis sind mittlerweile 10 Jahre alt. Eine von den beiden macht mir ein wenig Sorgen. Sie hat seit kurzer Zeit Schwierigkeiten mit dem linken Vorderbein. Anfangs habe ich gedacht, dass sie sich vielleicht ein wenig verstaucht hat, Bein ein geschlafen ist oder wie auch immer, aber es wird nicht besser. Sie steht vor allem morgens sehr schwerfällig auf und man kann auch sehen, dass sie das Bein nicht voll belastet. Im Laufe des Tages wird das dann auch besser, aber ganz verschwinden die Anzeichen nicht. Anfassen kann man sie, ansonsten geht es ihr auch gut. Kann das eine Altererscheinung wie Athrose, Rheuma oder dergleichen sein. Wie kann man da helfen?

Vielen lieben Dank im voraus für eure Ratschläge oder Infos

Kerstin

04.06.2012 17.23 | Sabine |
Moin Kerstin

Welcome Back :D

Ja, das hört sich nach Arthrose an, vor allem wenn sie sich warmlaufen muss. Versuche es mal mit Teufelskralle (ratiopharm 480 mg, 2x1 Tbl). Hat bei meinen alten Tanten sehr gut geholfen. Wenn du eine Besserung merkst, kannst du auf eine Tablette am Tag zurück gehen. Ist ein homöopatisches Medikament. ;)

05.06.2012 11.50 | Amelie |
Hallo Sabine,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Werde das mal ausprobieren

Grüße

Kerstin

28.06.2012 01.48 | trets |
Hallo Kerstin,

wahrscheinlich kommt meine Antwort zu spät, aber mein 19 jähriger "Opi" hat auch Athrose (SEHR stark in den Vorderbeinen).
Er bekommt täglich 2 mal Traumeel Tropfen und zwei Schüssler Salz Tabletten.
Lt. TA war da nichts mehr machbar, aber seit er das bekommt es geht ihn viel besser. Leider sind die Medikamente sehr teuer, aber online bekommt man sie billiger als in der Apotheke.

Gruuss Melanie

28.06.2012 20.30 | Amelie |
Danke Melanie,

späte Infos sind auch immer gut.
Gebe Lisa jetzt zwar die Tabletten (Teufelskralle), aber ich sehe nur bedingt Erfolge (ist wahrscheinlich auch noch wetterabhängig) und so lange gebe ich die nun auch noch nicht. Werde mir also deine Info auch noch merken, wenn ich dann nicht weiterkomme.

Vielen Dank

Kerstin

PS: Du schreibst von 19 Jahren???? Das ist ja enorm!

28.06.2012 22.59 | ibi |
Hu, hu....
DAS beste Mittel hier, ist und bleibt : DICLOFENAC !
Das Human-Diclofenac habe ich schon absolut erfolgreich bei meinen Schweinen eingesetzt, bei entsprechenden Indikationen.
Bevor ich auf die Idee mit dem Human-Diclofenac gekommen bin, hatte ich mal vom Tierarzt ein ähnliches Mittel für Pferde ( das waren so Beutelchen mit Pulver), welches aber viel teurer war.
Für Schweine speziell gibt es sowas nicht.
Weil es sich nicht lohnt, dafür zu forschen, bzw.Medikamente dafür extra für Schweine eine Zulassung zu beantragen. Das normale Schlachtschwein wird ja nur ein halbes Jahr alt.
Zuchttiere die womöglich etwas älter werden, werden eben, falls sie Probs bekommen sollten, geschlachtet.
Wenn meine Schweine rheumatische Beschwerden hatten oder arthtrotische Probs habe ich immer zugesehen, dass ich das Human-Diclo bekomme, und es mit größtem Erfolg eingesetzt ! Und das Human Diclo ist im Gegensatz zu dem für Pferde, welches ein pulver ist, eine Tablette, die gut in einem Stück Banane oder Käse gegeben werden kann.
Liebe Grüße
ibi

28.06.2012 23.09 | sheitan |
Hallo Ibi,

Diclofenac ist mit großer Vorsicht zu genießen, das kann selbst beim Menschen zu schweren Nebenwirkungen führen. Hast Du das in den Medien nicht mitbekommen?

Die Teufelskralle wirkt erst nach einigen Wochen. Traumeel Tropfen und auch Schüssler-Salze, diese Sachen sind sehr preiswert, richten zumindest keine organischen Schäden an.

Frag mal einen Heilpraktiker, welche Schüssler-Salze geeignet sind. Sie sind echt gut, habe ich selber probiert.

Gute Besserung und alles Gute.

LG Helga

29.06.2012 08.43 | Sabine |
Moin Leute

Wenn ihr Diclofenac einsetzt, unbedingt Magenschutz dazu geben. Es kommt sehr schnell zu Magengeschwüren. :cop:

29.06.2012 17.02 | Amelie |
Hallo,

bezüglich welche Schüssler Salztabletten habe ich gestern auch schon dran gedacht.
Vielleicht kann Melanie mal schreiben, was das für welche sind, falls ich dann doch noch nach einer anderen Therapie schauen muss.
Was pflanzliches wäre mir auf jeden Fall lieber.
Erstmal lass ich es jetzt noch bei Teufelskralle, weil wie gesagt, solange gebe ich das noch nicht.

Vielen Dank

liebe Grüße

Kerstin

29.06.2012 18.15 | ibi |
Hallo Sheitan,
dazu würde ich sagen: Die Dosis macht das Gift ;-)
Wenn man vor Magengeschwüren Angst hat, bei der Gabe von Diclofenac, kann man ja z.B. Pantoprazol dazu geben.
Auf jeden Fall ist es ein wirklich gutes Mittel gegen Entzündungen und Schmerzen.
Bei "nur" rheumatischen Beschwerden muß dass Diclo ja auch nicht lange gegeben werden.
Bei degenrativen Beschwerden, in / ab einem bestimmten Alter, vermutlich länger....
Und, ich denke, grade bei alten Tieren (oder Menschen) sollte die Lebensqualität vor der Lebensquantität stehen.
Wenn es eine Arthrose ist, ist sie in der Regel nicht zu heilen. Wenn der Knorpel weg ist, ist er weg. Da Knorpel so gut wie nicht durchblutet ist qacu nicht zu regenieren. Man kann nur noch sehen, dass es nicht schlimmer wird.
Man kann natürlich auch Physiotherapie machen um die Muskulatur zu kräftigen, damit die knöchernen Strukturen besser gstützt werden. Auserdem Wärmepackungen, Einreibungen, Massagen u.s.w.
Wenn jemand schon sehr alt ist, finde ich, ist es wichtiger die Schmerzen zu nehmen, als an Lebensverlängerung "auf Teufel komm raus" zu "arbeiten".
Liebe Grüße
ibi

01.07.2012 12.21 | claudisesel |
Hallo zusammen,

zum Thema Arthrose kann ich wenigstens mitreden!

Ich gebe allen betroffenen Tieren (1 Pferd, 1 Hund, 1 Huhn) Hyaloronsäure (viequo orthohyl). Das setzt an den betroffenen Stellen an und regeneriert die Gelenkschmiere.
Eines unserer Hühner konnte über Wochen nicht mehr laufen und signalisierte dennoch einen enormen Lebenswillen. War beim TA und habe gespritzt- ohne Erfolg. Dann erinnerte ich mich an og. und hab es dem Huhn in Kleinpferdedosis verabreicht und nun läuft es wieder!

Ist aber nicht billig, ca. 90.- für einen Liter. Würde dann einem Schwein 10-15 ml ins Futter pro Tag.

Ich schwöre darauf!

Lg, claudi

01.07.2012 17.47 | ibi |
Bei allem was ich jemals über Knorpel, "Gelenkschmiere", deren Regeneration und Arthrose gelernt, sowie in der Praxis erfahren habe, kann ich mir das mit der Hyaloronsäure gegen Arthrose, nicht vorstellen.
Schon gar nicht wenn man sie oral gibt.

Der link hier paßt dazu:


http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gelenkschmerzen/therapie/medik
amente/hyaluronsaeure_aid_8160.html

Liebe Grüße
ibi

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 28.981 | Views gestern: 83.108 | Views gesamt: 441.955.858