[BotIndex] [««] Pflegestation für Minischweine?!  

26.05.2012 19.28 | Mondsteinperle | Pflegestation für Minischweine?!
Guten Abend, ich habe mich gerade frisch hier angemeldet, weil ich Infos zum Thema Mini-Schweinchen suche. Vorweg einiges zu mir, ich bin Teil einer 3 Köpfigen Familie(2 Mamas, 1 Kind - 4 Jahre), wir leben buddhistisch und sind Vegetarier. Zu uns gehören noch Tiere aus dem Tierheim, aus der Tötungsstation in Spanien und von Leuten die die Tiere aus privaten Gründen hergeben wollten: 2 Hunde (Spanien), 3 Katzen (unterschiedliche Tierheime), 3 Hühner (Privat, wegen Umzug abgegeben), 1 Hahn (Privat abgegeben).

Wir leben auf dem Land in einem Haus mit 1300qm großen Grundstück.
Die Hühner haben 250qm für sich alleine zur Nutzung.
Unsere Tiere dürfen bei uns alt werden, und wenn sie sterben, bekommen sie einen letzten Platz im Garten. Kein Tier wird geschlachtet oder schlecht behandelt.

Da wir genug Platz haben, aber unsere finanziellen Mittel eingeschränkt sind, möchten wir uns als Pflegestation zur Verfügung stellen, am liebsten für eins oder mehrere Minischweine. Allerdings wissen wir recht wenig über diese Tiere,
und sind nun auf einige Infos angewiesen. Evtl. können wir uns auch vorstellen eines oder zwei Tiere bei uns ganz aufzunehmen, das jedoch ist eher Zukunftsmusik.

Wie bereits geschrieben, sind wir Neulinge auf diesem Gebiet, wir wissen nur das was man im Internet über Minischweine findet, haben aber mit den Tieren die uns nun schon seit Jahren begleiten, sehr viel Erfahrungen gemacht, auch mit Angsttieren oder "nicht gewollten" Tieren.

Eine Tierärztin ist immer zur Stelle, die uns seit vielen Jahren liebevoll begleitet.

Wir würden gerne mehr über Schweine wissen, auch die finanzielle Seite möchten wir hier gerne herausfinden, denn wir möchten den Tieren das bieten können, was sie zum artgerechten Leben benötigen.

Wir sind über jede Info glücklich.

Ganz herzlichen Dank im Vorraus
Ganz liebe Grüße von
Johanna

26.05.2012 19.59 | Doris | RE: Pflegestation für Minischweine?!
Hallo Johanna,

zuerst mal herzlich Willkommen auf unseren schweinischen Seiten, schön das du hergefunden hast!

Rufe mich wegen all deiner Fragen doch einfach mal an (06183 - 74179), da ist das am besten zu besprechen (mach dir vorher einfach eine Liste mit all den Fragen die dir einfallen)! Ich würde mich sehr gerne mal mit dir unterhalten ;).

26.05.2012 20.01 | ilka |
Ich grüße dich Johanna,
na noch so eine wie ich :D

Also wenn du hier im Forum herumstöberst wirst du gaaaanz viel über Minis erfahren.
Viel Spass beim Lesen.
Was die Kosten angeht, Futter - Stall - Gehege - Tierarzt richten sich nach Größe und Anzahl der Minis.
LG Ilka

26.05.2012 23.07 | Mondsteinperle |
Hallo Doris, hallo Ilka,

erst mal danke für die Antworten.
Doris, Ich hoffe ich kann diese Woche auf dein Angebot zurückkommen, wir haben zur Zeit nur guten Handyempfang, über Festnetz ist das mit viel Gerausche verbunden, da macht das Telefonieren wirklich keine Freude.
Aber ab Juli bekommen wir hier das Odenwaldnetz, das heißt viel besseren Empfang ...
Dann kann ich auch mal wieder mit Genuß telefonieren.

Im Grunde genommen geht es mir auch weniger um Fragen, sondern eher um Dinge die man Wissen MUSS, um mit so einem Projekt anzufangen, ich und meine Familie sind da auf der einen Seite sehr impulsiv aber auch sehr realistisch, wenn es darum geht Tiere aufzunehmen. Es hat zwar nie Probleme mit unseren Tieren gegeben, aber Hunde und Katzen kenne ich seit meiner Kindheit, Hühner waren schon Neulinge und das es Minischweine gibt, ist wirklich neu für mich.
Doch bevor ich mich wirklich da in etwas hineinbegebe, was für uns und die Schweine nicht tragbar ist... möchte ich auf jeden Fall Informationen einholen.

Mir geht es in erster Linie darum, was wir als Pflege oder Halter erfüllen müssen, damit es den Tieren gut geht.

Sind Umbaumaßnahmen erforderlich (Stall) oder reicht wirklich - wie in manchen Webseiten beschrieben, eine Hundehütte (was ich irgendwie nicht glaube). Was ist mit Suhlmöglichkeiten, soweit ich weiß, brauchen Schweine eine Möglichkeit sich im Sand, oder feuchter Erde zu suhlen.

In meinem Leben gibt es überall das lachende Schwein auf den Werbetafeln der Metzger, ich habe das schon immer verabscheut (das gilt auch für die Bärchenwurst ect.), aber die (wenn auch vielleicht verrückte) Idee selbst ein oder mehrere Schweine zu halten, oder in Pflege zu nehmen, kam mir erst nachdem ich las, das dieser "Mini-Schweine-Boom" nachgelassen hat und die Tiere dringend Hilfe brauchen.
Ich habe noch nicht mal so ein Schweinchen live gesehen... geschweige denn gestreichelt. Im Grunde genommen finde ich es ein wenig befremdlich, das auf der einen Seite die Schweine geschlachtet und gemästet werden, auf der anderen Seite die Tiere für Haushalte gezüchtet werden, die Vorstellung "ich" esse mein Schweinesteak, während mein Mini-Schweinchen neben mir sitzt und gekrault werden will, ist für mich nicht nachvollziehbar.
Ich versteh das nicht - KEIN ANGRIFF, sondern einfach nur ganz ehrlich! Ich bin sehr offen für Horizonterweiterungen!

Meine Familie und ich haben einfach Platz und wir denken, das die Möglichkeit besteht, noch anderen Tieren (in Not) diesen Platz zur Verfügung zu stellen, wichtig ist uns allen, das diese Tiere auch Draußen sein können, also keine Nur-Wohnung und Kuschel-Bett-Tiere, denn wir haben drei Katzen und zwei Hunde, die Hunde schlafen vor dem Bett, die Katzen darin, noch mehr "Kuschelviecher" und wir bauen uns einen eigenen Stall =)

Wichtig ist uns aber auch, das wir es finanziell schaffen können, das,- oder die Tiere bei uns aufzunehmen, wenn es keinen Pflegeplatz bekommt. Deswegen scheiden alle größeren Tiere wie Schafe und Ziegen, Pferde usw. aus. Wir haben ein Hanggrundstück, das Ganze muss also auf guten Beinen stehen.

Also bitte nicht falsch verstehen, bevor wir wirklich so etwas tun, müssen wir uns sicher sein, das sind wir den Tieren schuldig. Denn Schweine können wie Hunde eine ganze Zeit Begleiter sein, ich will mir kein Tier anschaffen, das ich dann aus Gründen, die jetzt schon relevant sind, wieder abgeben muss.

Alles andere wäre nur falsch verstandene Tierliebe. Aus dem Grund habe ich mich hier angemeldet.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir einfach kurz erläutert, was ein Schweinehalter mitbringen MUSS, damit es dem Tier gut geht.
Und wie sind Schweine, damit meine ich nicht die Individualität eines jeden einzelnen Tieres, sondern vielmehr, wie sie von Natur (genetik, Zucht usw.) aus sind, was wichtig ist für ein Schwein, was es braucht um Zufrieden zu sein.
Auch ob man Schweine im Rudel (ich glaube es heißt Rotte, oder) halten muss, oder ob sie auch in Nicht-Schweine-Rudeln zufrieden sind. Kann ein Schwein genauso glücklich sein wie zwei, oder fünf?

Ihr seht schon ich und meine Familie sind wirkliche Neulinge.
Ich bin kein Züchter Freund, ich möchte kein Mini-Schweinchen kaufen, um noch ein niedliches Tier bei mir zu haben, mit dem ich vielleicht angeben kann, weil es so intelligent ist.
Ich verurteile das nicht, aber das ist nicht unser Weg. Wir nehmen Tiere auf, die niemand sonst will, oder die sonst auf dem Schlachthof /Tierheim/ Tötungsstation kommen. Ich bin sehr direkt, ich hoffe ich habe nun niemanden verletzt - wenn ja, dann entschuldigt. Ich möchte nicht irgendwo auftauchen und alles aufmischen, aber ich halte es für wichtig, ehrlich zu sein und offen, damit keine Missverständnisse aufkommen.

Danke euch

27.05.2012 00.49 | Doris | RE: Pflegestation für Minischweine?!
Hallo Johanna,

ihr habt wirklich alles was nötig ist um Minischweine zu lieben, das gefällt mir!

Die wichtigsten Dinge die ihr wissen müsst:
Schweine dürfen NICHT alleine gehalten werden! Also immer mindestens ZWEI Tiere zusammen halten. Je größer die Rotte ist um so sicherer wird jedes einzelne Tier!
Für zwei Tiere sollte das Gehege eine Größe von mindestens 200 m² haben (je mehr desto besser), eine gut isolierte Hütte sollte bereit stehen (eine "Bauanleitung" findet ihr beispielsweise HIER
), ebenso sollten in jedem Gehege Schattenplätze (z.B. Bäume, Sträucher o.ä.) sein und Platz für eine Suhle. Wegen der Umzäunung fragt ihr am besten auf eurem Veterinäramt nach was die gerne haben möchten.
Schweine, die sich länger als 24 Stunden auf eurem Gelände befinden müssen auf dem Veterinäramt, der Tierseuchenkasse (TSK) und der deutschen Datenbank für Schweine (HI Tier) gemeldet werden.
Bei männlichen Tieren (Eber) dringend eine Kastration vornehmen lassen (kastrierte Eber nennt man Borg) denn sie können sich schon mit ca. 8 Wochen fortpflanzen.
Weibliche Tiere können ab der ersten Rausche (mit ca. 5-6 Monaten) schon gedeckt werden. Die Rausche wiederholt sich alle drei Wochen und oft sind die Damen dann "unerträglich". Meistens werden die Damen ab dem 6. Lebensjahr ruhiger :D

Da gibt es natürlich noch viele viele andere Punkte die man beachten sollte. Vielleicht lest ihr euch einfach mal hier im Forum ein bisschen schlau denn es ist oft schwer alles wichtige zu erzählen wenn man schon jahrelang Schweine hält (weil dann alles "selbstverständlich" für jeden Halter ist :sz:

Vielleicht können wir ja für den Anfang einen Mailkontakt aufrecht erhalten ;), zumindest bis ihr wieder telefonieren könnt. Meine Mailaddy ist: Doris.mcginness@schweinefreunde.de.

Ich habe ja im letzten Jahr das zweite Schweine-Tierheim Deutschlands (Pigs Paradise) "eröffnet", das erste Schweinetierheim Deutschlands (Schweine Paradies) gehört ja auch zu unserem Verein! Ich denke schon das ich/wir euch alles beantworten können was ihr wissen möchtet. Also - ran an die Tastatur und eine Mail an mich schicken :)!

27.05.2012 08.34 | Mondsteinperle |
Danke Doris,

da sind schon ein paar Fragen beantwortet worden, die unsere Idee vielleicht sogar hinfällig werden lässt, der einzige wirklich gut vorhandene Platz in unserem Übergarten ist nämlich bei den Hühnern (ich kann zwar noch einiges an qm einzäunen, aber das ist Hanglage und lässt sich für Stall und Suhle nicht so gut ausbauen).
250qm zusammen mit Hühnern, geht so was?

Und mehr als zwei Schweine wären dann auch nicht möglich....

Die Schweine müssen dann genau wie die Hühner in registriert werden, das ist nachvollziehbar und für mich schlüssig. Was ich nicht so recht nachvollziehen kann, sind die gleichen Auflaben bei Minischweinen wie bei Hausschweinen (große Schweine). Sie werden doch nicht zum "essen" und "mästen" gezüchtet- ich hoffe das DAS nicht der Grund für die Anfangszucht war, aber bei Menschen weiß man ja nie....

Ich werde mich auf jeden Fall in den nächsten Tagen bei dir per EMail melden.

Und danke schon mal im Vorraus!

Liebe Grüße von Jo

27.05.2012 22.24 | ilka |
Nein, das war nicht der Grund...aber dieser. :(


Das Ziel aller Züchter war es, ein handliches Versuchstier zu züchten, welches auf Grund der anatomischen Ähnlichkeiten zum Menschen mit anderen Versuchstieren der großen Gruppe der Nicht-Nager konkurrenzfähig ist. Die Vorteile gegenüber großen Schweinen sind der geringere Platzbedarf, die bessere Handhabung während der Versuche, geringere Futterkosten und vor allem niedrigere Versuchskosten, da bei der Entwicklung neuer Medikamente die Dosierung nach dem Körpergewicht erfolgt.

(Quelle: Wikipedia)

29.05.2012 00.46 | Doris |
Hallo Jo,

klar, melde dich einfach mal bei mir :]. Ich freu´ mich drauf!

Warum Minischweine "erschaffen" wurden hat dir Ilka ja schon eingestellt. Alleine aus diesem Grund verstehe ich auch nicht die Menschen! Würde ein Minischwein wirklich bei 10 kg oder 20 kg "stehen bleiben" wären sie ja ziemlich "unbrauchbar" und kein Ersatz für einen Menschen. Ein Minischwein (bis auf wenige Ausnahmen natürlich) wird ein Endgewicht von 50 kg bis 100/120 kg erreichen. Das ist auch so gewollt denn das ist auch ein normales Gewicht von einem erwachsenen Menschen. Die meisten Menschen haben jedoch noch nie ein ausgewachsenes Großschwein gesehen welches ein vielfaches von einem Minischweingewicht hat. Mastschweine werden ja schon als Babies geschlachtet :( und deswegen kann ich auch kein Fleisch mehr essen... Einfach unvorstellbar!

Vor dem Gesetz sind Minischweine Schweine, deswegen müssen sie auch gemeldet werden. Ein ziemlich treffender Vergleich: Chiwawa und Deutsche Dogge. Beide Rassen zählen zu den Hunden, beide Rassen haben die gleichen Bedürfnisse, beide Rassen müssen Hundesteuer bezahlen usw. Bei den Schweinen ist das nicht anders. Es werden sogar Minischweine geschlachtet, das gibt es auch.

Die Haltung Schweine und Hühner finde ich nicht so gut. Man muss sehr darauf achten das die Schweine sich nicht am Hühnerkot mit Krankheiten infizieren denn Hühner sind ja nicht sooo sauber ;). Einige von uns halten jedoch ihre Schweine mit Hühnern zusammen, ich würde es nicht tun. Ist halt Ansichtssache (wie viele andere Dinge auch).

09.06.2012 18.28 | Mondsteinperle |
Hallo ihr lieben Schweinebesitzer,

danke Doris und Ilka,

mir war schon vorher klar, das Menschen die Schweinchen für irgendwas dem Menschen betreffendes, gezüchtet haben. Der Mensch... typisch!

Leider kann ich nun doch erst einmal kein Schweinchen in Pflege nehmen, uns wurden ab September 3 Schafe und ein Bock überlassen.

Wir haben dann 11 Tiere...

So langsam wirds ein Gnadenhof :hail:.
Da die Tiere ja bei uns alt werden dürfen.

Ich bin gerade sehr eingespannt, es muss noch ein Stall gebaut werden, der Stall für die Hühner muss erweitert werden - da wir beide der Meinung sind das die Hühner mehr Platz brauchen, um auch mal Eier auszubrüten.

Zäune müssen bis September gesetzt werden. ... es kommt viel Arbeit auf uns zu, aber es macht auch Freude.

Ich werde auf jeden Fall hier bleiben und immer mal wieder mitlesen...
Euch noch einen schönen Abend wünscht Jo

Hallo Jo! Ich habe dir das Smilie mal ausgetauscht :)! LG, Doris

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 15.640 | Views gestern: 33.583 | Views gesamt: 437.965.661