[BotIndex] [««] Schweinetransport über 600 km  

19.04.2012 17.28 | baby4565 | Schweinetransport über 600 km
Hallo liebe Schweinefreunde,

leider müssen wir unsere beiden Minischweine umständehalber abgeben. Wir haben jetzt ein neues Heim gefunden, doch das liegt über 600 km von unserem Wohnort entfernt.
Meine Frage: Kann man Minischweine (sie sind jeweils 12 und 18 Monate alt, beides Säue) in einem Lieferwagen transportieren? Was muss man beachten? Sollte man sie vorher sedieren oder reicht es, wenn jemand bei ihnen bleibt und ihnen die ganze Zeit über gut zuredet und Gesellschaft leistet? Als die beiden Säue klein waren, war der Transport mit dem Wagen kein Problem. Doch mittlerweile sind sie praktisch ausgewachsen und jeweils 50 und 80 kg schwer.

Beste Grüße
Michael

19.04.2012 17.32 | Morten | RE: Schweinetransport über 600 km
Hallo,

es gibt bestimmte Speditionen die Haustiere transportieren. Schau mal im Internet nach ( Achte aber darauf das die haustiertransporte machen also keine Nutztiertransporte ! ) ! Mit der DHL wirst Du sie nicht verschicken können :-).

19.04.2012 17.34 | baby4565 | RE: Schweinetransport über 600 km
Ok, aber wir wollten das eigentlich selbst machen, sprich einen Lieferwagen mieten und dann die Schweine hinten reinpacken.

19.04.2012 17.40 | Morten | RE: Schweinetransport über 600 km
Na klar das ist natürlich immer das beste. Aber ich hab irgendwo mal gelesen das das in Deutschland nicht erlaubt ist Schweine im Auto zu transportieren. Am besten Du fragst mal nen Landtierarzt oder so...der kann Dir bestimmt auch Tips geben wie die beiden den Transport gut überstehen.

19.04.2012 17.55 | baby4565 | RE: Schweinetransport über 600 km
Also das finde ich jetzt übertrieben. Seine Haustiere im eigenen Wagen zu transportieren, ist doch Privatsache. Pferde werden ja auch hin- und hertransportiert.

19.04.2012 18.06 | Sabine |
Moin Michael

Auf keinen Fall sedieren, das kann tödlich für die beiden sein.
Vorschrift beim Transport ist, das das Fahrzeug klimatisiert und desinfizierbar ist.
Die Tierschutztransportverordnung kannst du hier nachlesen, die gilt auch für uns.
http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/tierschtrv_2009/gesamt.p
df

Das einer bei ihnen bleibt hängt von dem Fahrzeug ab. Notwendig ist es nicht. Er muss sich natürlich da hinten auch sichern, heisst anschnallen, können.

Ich habe schon Schweine die gleiche Strecke gefahren, sie sind zum tanken nicht mal aufgestanden.

Was für ein Fahrzeug meinst du mit Lieferwagen, da gibts inzwischen ja schon ganz schöne Vielfalt.

19.04.2012 18.17 | baby4565 |
Hallo Sabine,

Vielen Dank für diese wertvollen Tipps! Die Verordnung habe ich eben schon überflogen. Gut zu wissen!
Ich meinte so eine Art Kasten-/Lieferwagen mit großer Ladefläche hinter den Fahrersitzen (zum Beispiel Mercedes Sprinter, obwohl der vielleicht etwas groß ist).

Dass du Schweine schon über dieselbe Strecke transportiert hast, stimmt mich sehr zuversichtlich. Gut, dann lassen wir das mit dem Sedieren. Meine Bedenken konzentrieren sich auf ein Aspekt: Wie bekommen wir die Schweine ohne große Überredungskunst in den Lieferwagen hinein? Meine Idee bestünde darin, dass sie den Weg zur Ladefläche über ein sehr breites Brett bewältigen. Anheben ist praktisch unmöglich, das stresst sie zu sehr und ist auch aufgrund des Gewichts kaum möglich.

Finde ich irgendwie lustig, dass deine Schweine nicht mal beim Tanken aufgestanden sind. Stimmt, wenn sie sich erst mal an etwas gewöhnt haben, werden sie sehr bequem.

Beste Grüße
Michael

19.04.2012 18.29 | Daan V. |
Probiere die Schweine so kompakt wie möglich zu transportieren. Der Kofferraum eines kleinen Geländewagens oder Transporter würde schon reichen. Eine anti-rutsch-Matte ist sinnvoll. Eine Rampe, wenn überhaupt erforderlich ist schnell zu machen, sollte aber auch rutschfest sein. Google mal unter "Bilder". Daan Vermeulen Felix. Da ist ein Bild von einer schnellgemachten Rampe dabei.

19.04.2012 18.40 | baby4565 |
Vielen Dank, Daan, das sieht toll aus!!! Wir haben einen Volvo C30, der ist wohl zu klein. Aber das mit dem Geländewagen ist ein guter Tipp. Bei so einem Transport denke ich vor allen Dingen an die vielen verwunderten Blicke der Autofahrer auf der Autobahn. Ein Auto mit Schweinen an Bord sieht man sicher nicht alle Tage, haha...
Finde ich übrigens toll, was Sie da in Seniorenheimen machen!
LG
Michael

19.04.2012 18.43 | Sabine |
Moin Michael

Die Ladefläche ist aber geschlossen, oder?

Der Eingang ist über die Rampe, schnell selbst gebaut, wie Daan schreibt, am besten. Du gehst mit Leckerlies vor, sie hinterher. Wenn sie das nicht wollen, wovon fast auszugehen ist, musst du von hinten "treiben".

19.04.2012 18.49 | Daan V. |
Eigentlich sollte er das für uns filmen... :D

19.04.2012 18.51 | baby4565 |
Vielen Dank an alle, ihr seid SPITZE!!!

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 4.086 | Views gestern: 30.652 | Views gesamt: 437.984.759