[BotIndex] [««] Abschied vom Schwein  

15.04.2012 19.21 | Tatjana | Abschied vom Schwein
Hallo,
ich bin neu in diesem Forum und hoffe ihr könnt mir helfen. Leider muß ich in der nächsten Zeit mein altes Minischwein einschläfern lassen. Es ist 17 jahre alt, hat einen Leistenbruch, schwere Arthrose und möchte seit ein paar Tagen nicht mehr wirklich aufstehen. Er ist schon seit einem Jahr nicht mehr richtig fit, aber ist immer noch ein bischen auf die Wiese gegangen und hat gerne gefressen. das ist nun alles nicht mehr und er schaffts mit Mühe und Not zum Futtenapf. Was ist der beste Weg? Vor einem Jahr haben wir seine Schwester einschläfern lassen, sie war 16 und konnte einfach nicht mehr aufstehen. Das prozedere ist allerdings bei Schweinen ein etwas anderes als bei anderen Tieren, da bei dicken alten Schweinen oft kaum Gefässe zu finden sind für die Narkose. Meine Frage ist, welches die beste Methode ist ein altes sehr dickes Schwein zu euthanasieren. Ich würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen kann, ich möchts meinem alten Freund so leicht wie möglich machen.
Tatjana

15.04.2012 19.47 | Franziska | RE: Abschied vom Schwein
Hallo Tatjana

und herzlich willkommen im Forum, auch wenn das grad ein trauriger Einstieg ist.

Es tut mir sehr leid, dass Du Dein Schwein einschläfern lassen musst, aber er hat ja wirklich ein sehr stolzes Alter.

Leider musste ich diese Erfahrung auch machen vor beinahe genau 2 Jahren. x(
Das kannst Du hier
nachlesen.

Ich hatte schrecklich Angst vor diesem Schritt, aber es lief ganz friedlich ab.

Der TA war zum Glück sehr schweine-erfahren.

Er gab Calimero zuerst eine Narkose-Spritze hinters Ohr, worauf er dann sehr ruhig wurde.
Anschliessend leuchtete er mit einer Taschenlampe unters Ohr, um dort die Ohr-Vene zu finden. Er erklärte mir, dass dies die beste Methode sei, um zuverlässig eine Vene zu finden.
Das gelang ihm dann auch rasch, obwohl Calimero noch etwas brummelte und sich wehren wollte.
In diese Vene hinein gab er ihm dann mehrere überdosierte Narkose-Spritzen... Calimero merkte nichts mehr davon und schlief ruhig hinüber. :heul:

Alles Gute, ich denke an Dich!

15.04.2012 20.46 | Tatjana | RE: Abschied vom Schwein
Hallo,
danke für die Antwort. Das hört sich soviel besser an als das was mit meinem anderen Schwein passierte. Diese hat auch eine Narkose bekommen, unter sehr viel schrecklichen Gequiecke, weil keine Vene zu finden war und dann intrakardial eine Spritze. Das ging dann recht schnell. Begeistert war ich nicht, für den Dicken möchte ich das nicht so, aber wir haben hier nur einen Tierarzt, der Schweine einschläfert. Weil das damals so schlimm war, habe ich schon mal überlegt, ob ich einen Jäger bitte ihn zu erschießen, nachdem ich ihn oral sediert habe. Ich weiß, dass hört sich furchtbar an, aber ich glaube es geht schnell. Ich weiß einfach nicht was ich machen soll. Weiß jemand eine gute Adresse hier in der Gegend, Heinsberg? Er soll einfach nicht leiden. Problem ist er hat schlimme Angst, wenn jemand anderes als ich ihn versucht anzufassen.
Wie alt werden Minischweine eigentlich normalerweise?
Lg tatjana

15.04.2012 20.51 | Emilia |
Welchen TA hattest Du denn, Herrn Ezilius ? Empfehlen kann ich Dir die Frau Dr. Raub von der Praxis Domagk.

15.04.2012 21.09 | Tatjana |
Oh, danke für die Info.
Frau Dr. Raub aus der Praxis Domagk kenne ich nicht. Du kannst Sie empfehlen?
LG Tatjana

15.04.2012 21.13 | Emilia |
ja, kann ich sehr empfehlen. Sie hat vor kurzem meinen Malvin sediert (obwohl Malvin TA zum fressen gern hat)

15.04.2012 22.09 | Tatjana |
Vielen , vielen Dank. ich werde dort mal anrufen. Hoffe Du hast recht. LG Tatjana

15.04.2012 22.11 | Trudis Mama |
Hallo Tatjana!
Auch von mir erstmal ein herzliches Willkommen!
Ich musste auch erst letzten Monat die bittere Erfahrung des Schweine einschläferns machen, ich kann deine Sorgen gut nachvollziehen :(.
Bei meinem Schweinchen war es so, dass es erst eine Sedierung in den Nackenbereich hinterm Ohr gespritzt wurde. Als sie dann wirklich tief schlief, also auch kein Lidreflex mehr vorhanden war, gab es die Überdosis eines Narkosemittels in die Ohrvene. Sie ist ganz friedlich eingeschlafen, von daher kann ich diese Methode genau wie Franziska nur empfehlen.

17 Jahre sind schon ein wirklich stolzes Alter für ein Schwein, normal sagt man, die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt um die 15 Jahre.
Ich wünsche dir viel Kraft, die Zeit durchzustehen, auch wenn es nicht einfach wird. Aber du hast die richtige Entscheidung getroffen, dein Süßer wird leiden, wenn er nicht mehr aufstehen mag und kann.
Sei gedrückt :troest: :troest: :troest:

Gruß
Dany

15.04.2012 23.16 | fredy222 |
Das tut mir unendlich Leit für Dich.iN Deinen Herzen lebt er weiter.

16.04.2012 10.14 | Sabine |
Moin Tatjana

Oh je, eine schlimme Situation, ich fühle mit dir.
Bei uns wird das ähnlich wie bei Dany gemacht. Erst gibts die Narkosespritze in den Muskel am Nacken, und wenn die Reflexe weg sind gibts die Überdosis ins Herz.
Wenn das Schwein aber sehr dick ist kann es ein Problem mit der Nadellänge geben..die ist dann einfach nicht lang genug.
Venen sucht der TA hier nicht, die sind beim Minischwein gerade an den Ohren so unterentwickelt das es oft schwierig ist, sie zu finden. (Und durch die Narkose vorher ist der Blutdruck oft so niedrig, das es dadurch nochmal schweiriger wird).
Meine Schweine sind nicht dick, also bisher war das nie ein Problem und sie sind alle sehr friedlich eingeschlafen.

Du kommst ja auch aus Heinsberg, versuche es ruhig mal mit der TÄ von Michaela, die wird sicher gut sein. Ich drücke die Daumen.

16.04.2012 20.27 | Tatjana |
Hallo,
so wie in der letzten Beschreibung war es auch bei Hägis Schwester. Ich denke ich wende mich an Eure Empfehlung in der Praxis Domagk und danke Euch sehr für Eure Hilfe und aufmunternden Worte. LG Tatjana

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 23.923 | Views gestern: 33.583 | Views gesamt: 437.973.944