[BotIndex] [««] Wenn Schweine erbrechen....  

13.03.2012 20.50 | Migi | Wenn Schweine erbrechen....
....muss man sich dann Gedanken machen?
Von den Hunden her kenn ich das so dass es mal vorkommt und kein Grund zur Panik ist (wenn nicht irgendwas Übles verschluckt) - bei Louis hab ich das nun aber in 4 Jahren nur 2x gesehn. Beim ersten Mal hatte er ne Mülltüte erwischt und alles was irgendwie essbar war vertilgt, also nachvollziehbar dass er daraufhin erbrochen hat, hätt ich wohl auch.
Das zweite Mal war vor ein paar Tagen, völlig grundlos abends als er schon "ins Bett gebracht war" - danach nix mehr.
Kennt ihr Erbrechen von euren Schweinen? Kommt das halt mal vor wie bei Mensch und Hund?

13.03.2012 21.14 | Doris | RE: Wenn Schweine erbrechen....
Genau so ist es ;). Wenn es nicht andauernd passiert brauchst du dir keine Sorgen zu machen (manchmal ist es ja ganz gut wenn der Magen sich entleert...).

13.03.2012 22.54 | Tashunga |
Vielleicht hatte er nur irgendwas quer sitzen gehabt, ist ja dann in dem Fall eine normale Reaktion des Körpers.

Karlsson hat mal gek... nachdem er Reis gegessen hatte. Da dachte ich nur, vielen Dank an meine Kochkünste! Aber er hatte einfach nur zu schnell geschlungen.

LG, Kerstin

14.03.2012 07.55 | Nicole |
Hallo Migi,

ich will Dir natürlich keine Angst machen. Aber da ich damit selbst schlechte Erfahrungen gemacht habe und ein frühes Handeln ja immer gut ist, könntest Du ja mal darauf achten.

Mein Krümel ist Herzkrank (hab ich ja schon öfter erwähnt). Die Symptome haben sich über Jahre gezogen und wurden erst das letzte halbe Jahr bevor er Medis bekamm schlimmer und wirklich auffallend. Er war schon immer ein sehr nervöses Schwein. Hat viel aus Panik geschrien und war immer übervorsichtig. Immer wieder hatte er eine Art Keuchanfall. Also er hat urplötzlich gekeucht als würde er ersticken. Dabei ist er natürlich auch panisch geworden und hat nach Luft gerungen. Außerdem hatten wir dann festgestellt das seine Rüsselscheibe und die Lippen immer blau wurden wegen der schlechten Durchblutung. Auch hatter er so kleine Punktförmige Einblutungen im Zahnfleisch. Alles Symptome für ein Herzproblem. Warum ich das alles schreibe ist, dass er eben auch erbrochen hat. Nicht einfach so im stehen. Immer erst wenn er sich gerade hingelegt hatte. Er hat dann wie aufgestossen und dabei ist es einfach aus seinem Maul gelaufen. Er hat auch immer wieder mal aus dem Schlaf raus das Husten angefangen. Ist irgendwas davon bei Louis vielleicht auch der Fall?

Wie sah denn das Erbrochene aus?

LG Nicole die hofft das ihm vielleicht einfach nur schlecht war.

14.03.2012 20.12 | Migi |
Ich glaube Gott sei Dank nicht dass er Herzprobleme hat. Er schläft sehr ruhig, ich lieg ja fast mit im Zimmer und höre ihn schnarchen, oder eben gar nicht. Das Erbrechen war ne halbe Stunde nach dem Abendessen. Erfrisst ja in seinem Zimmer, ich leg mich dann auf seine Matraze und er kommt dazu wenn er fertig ist. Dort kuscheln wir dann ne halbe Stunde,er schläft ein und ich geh wieder runter. An dem Abend hab ich nachdem ich grad runter war Getrampel gehört. Als ich später ins Bett bin war ich noch mal zu ihm und da hab ich gesehn dass er auf sein Kissen erbrochen hat, es sah so aus als wär es grad vorne raus, war flüssig breiig, eben genau wie sein Brei aussieht. Es roch auch nicht nach Erbrochenem, sondern wie Altromin riecht. Was er oft macht ist rülpsen in der halben Stunde in der ich noch bei ihm lieg.Was seit ner Woche ungefähr auffällt ist dass er aufschreckt wenn ich bevor ich ins bett geh noch zu ihm geh. Das hab ich schon immer gemacht, es war auch immer völlig ok, ich legte mich nochmal neben ihn und kribbelte ihn kurz, er gab dann immer diese zarten geniessenden Geräuche von sich. Seit ner Woche schreckt er hoch, als wenn er gar nicht weiß wer da warum ist. Ich dachte bis jetzt, dass er einfach tiefer schläft, weil es jetzt wieder wärmer ist, er länger draussen ist und abends müder ist. Meinst du ich müsste mir andere Gedanken machen?
Keuchanfälle hat er nicht, geschrien hat er seit er "groß" ist nie,nur als Ferkel wenn ihm was nicht passte, oder jetzt wenn der Tierarzt kommt. Er horcht schon auf wenn die Hunde bellen, oder erschreckt wenn jemand auf ihn zu geht und er bekommt es nicht mit, aber er gerät nicht wirklich in Panik. Lippen sind auch ok. Ich glaub ich achte jetzt einfach genau drauf.

14.03.2012 20.44 | Finchen88 |
@ Migi

Maja (Minischwein weiblich, geb 1,7,11) hat auch immer solche Keuchanfälle, ich dachte bisher immer sie hat sich nur verschluckt oder dass sie beim Wühlen in Stroh und Streu was in die Nase bekommen hat. Die anderen Symptome hat sie nicht, könnte das auch etwas anderes sein und liegt da der Verdacht eines Herzfehlers auch nahe?

Andere Frage: Du hast in einem älteren Thread mal geschrieben, dass Ferkel ohne Ferkelkorn Mangelerscheinungen bekommen können. Ich habe das nicht gegeben und denke im Nachhinein, dass meine Ernährung zu Vitaminarm war. Ihre Schwester hat nämlich seit viele Wochen Gehprobleme und mein Tierarzt weiß leider auch nicht wirlich weiter, genaueres habe ich in meinem aktuellen Thread geschrieben, vllt kannst du mir da ja weiterhelfen?

Vielen Dank im Vorraus

14.03.2012 20.54 | Migi |
Mir fällt da nur tierisches Eiweiss in Form von Joghurt ein. Du hast Hundefutter gefüttert, oder? Ich würd in einer Fachklinik anrufen, oder deinen Tierarzt mit denen aus Giessen telefonieren lassen. Die in Giessen bieten das auch an. Die sind superfreundlich, bieten immer an man könne vorbei kommen oder eben dass sie auch mit dem Tierarzt sprechen, der das Tier kennt.

14.03.2012 20.57 | Finchen88 |
und was denkst du wegen dem häufigen Keuchen /Niesen? Die anderen Symptome hat sie nicht

14.03.2012 21.10 | Migi |
Hab ich keine Ahnung, ich hab ja nicht das Schwein mit den Herzproblemen, warte mal bis Nicole schreibt. Louis hat das auch Mal, ich hab das auch immer als Verschlucken und Niesen gedeutet.
Der Tierarzt der immer kommt um Klauen zu schneiden(das geht bei Louis bis jetzt nur mit Sedierung) meinte mal, als ich Angst wenn der Sedierung und dem schwachen Minischweinherz hatte "Wer sich so wehrt ist kerngesund, der hat kein schwaches Herz". Daran glaub ich jetzt mal, achte aber dennoch weiter auf sein Verhalten was die Dinge die Nicole beschrieben hat betrifft.
Ich würds beobachten, eventuell wenn du eh in ner Fachklinik anrufst mal fragen, aber nicht überbewerten.

@Nicole: Ist Krümmel von Geburt an herzkrank, und es wurde nur später bemerkt oder kam das irgendwann? Ist Krümmel oft sediert worden? Geht das überhaupt dann?Wie alt war er als es so auffällig wurde dass ihr den Tierarzt hinzugezogen habt?

15.03.2012 08.05 | Nicole |
@Migi:
Ob er von Geburt an Herzkrank war/ist, weiß ich nicht. Er ist ja jetzt 12 Jahre alt und bekommt seit 3 1/2 Jahren die Herztabletten. Angefangen hat alles mit dem Keuchen schon ein paar Jahre zuvor. Dann kam das Erbrechen dazu. Erst durch eine Frage hier im Forum bin ich auf das Herzproblem gekommen. Da uns dann auch die blaue Nase aufgefallen ist, kam der TA aufs Herz. Seit er die Tabletten bekommt und Crataegus sind die Symptome fast völlig verschwunden. Ich merke nur das es ihm im Winter "schlechter" geht. Mit schlechter meine ich die Nase ist öfter mal blau er erbricht ab und an mal ein bisschen (so alle zwei bis vier Wochen, früher täglich). Jetzt merkt man schon wie er wieder besser drauf ist. Alles in allem muss ich aber sagen, lebt er damit nicht schlecht. Meistens merkt man nicht mal das er was hat.

Sediert wurde er einmal mit 5 Jahren. Dazu kann ich nur sagen, dass er sehr lange gebraucht hat um wieder klar zu werden. Kann aber auch an der Dosis gelegen haben. Jetzt wo ich das mit dem Herz weiß und auch aufgrund seines Alters würde ich das mit dem Sedieren lieber lassen. Aber ich glaube auch nicht das Louis so wie Du das beschreibst damit Probleme hat. Aber beobachten schadet ja nie.

@Finchen:
Wie genau ist das Keuchen denn? Beschreib das bitte mal genau. Wann ist es am meisten? Eher während des Schlafs oder auch zwischendurch?

15.03.2012 20.39 | Migi |
Da kann man echt froh sein wenn man einen fitten Tierarzt hat. Das ist hier auch so mit meine größte Angst, wenn Louis mal was hat und kein Tierarzt weiß was. Bei Krümel war es Gott sei Dank ja so dass euer Tierarzt die richtige Ahnung hatte, die Diagnose stellte und er mit der Behandlung gut klar kommt. Das ist echt das A und O.
Meine Hündin hat ja Diabetis, am Anfang war das ein Schock, aber mittlerweile ists ok, sie bekommt täglich ihr Insulin und frisst Diät, aber ansonsten merkt man nicht dass sie krank ist. Wenn ich mir vorstell dass es nicht erkannt worden wäre, dann wäre sie heute wohl nicht mehr am Leben. Bei Hunden passiert das wohl eher selten, aber beim Schwein ists da schon schwieriger einen kompetenten Arzt in der Nähe zu finden.

16.03.2012 18.33 | Finchen88 |
das Keuchen ist eigentlich eher zwischendurch, bei Schlafen ist mir das noch nicht aufgefallen. Da ich sie nicht in der Wohnung halte kann ichs aber nicht 100%iig sagen. Das ist meistens so drei mal nacheinander und hört sich ein bisschen wie son Nießen an so "tschi tschi tschi" und meistens geht sie dabei ein paar Schritte zurück. Vllt. ist es ja auch nur ein Nießen aber die andere, Finchen, macht das halt nicht.

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 30.731 | Views gestern: 83.108 | Views gesamt: 441.957.608