[BotIndex] [««] Entsorgung von Schweinekot  

28.02.2012 12.47 | baby4565 | Entsorgung von Schweinekot
Hallo zusammen,

zunächst mal möchte ich um Entschuldigung bitten, falls mein Problem hier schon mal zur Sprache kam. Ich bin wie gesagt neu in diesem Forum.

Unser Problem: Wir haben zwei Minischweine (Schnitzel und Baby), die in einem ca. 20 m2 großen Gehege hinter dem Haus leben. Da fällt natürlich jeden Tag eine Unmenge von Schweinekot an. Leider ist es uns nicht gelungen, Schnitzel und Baby beizubringen, ihr Geschäft immer an derselben Stelle zu erledigen. Entsprechend gibt es mittlerweile fast keine Stellen mehr im Gehege, wo es nicht nach Schweinekot und Urin stinkt. Erste Frage: wie kann man Schweinen beibringen, ihre Exkremente immer an derselben Stelle zu hinterlassen? Zweite Frage: wie entsorgt man Schweinekot am besten? Wir haben jetzt einen Schweinekothaufen hinter unserem Gartenhaus, weit weg von unserer Terrasse, so dass zumindest keine direkte Geruchsbelästigung gegeben ist. Eine Dauerlösung kann das aber nicht sein, oder? Wie macht ihr das?

Liebe Grüße
Michael und Sarah

28.02.2012 13.27 | sparky | RE: Entsorgung von Schweinekot
Hallo,

wir entsorgen den Mist auf unserem Misthaufen von den anderen Tieren. das ist aber bei
Dir ja nicht der Fall.
Könntest Du die paar Häufchen nicht in der grünen Tonne vom Hausmüll entsorgen? So würde ich das machen, wenn ich nur 2 Schweine hätte. Wie alt sind Deine Schweine?

Deine Schweine haben keinen Platz für eine Koteke anzulegen. Das Gehege ist viel zu klein !!! :O

28.02.2012 13.55 | Nicole | RE: Entsorgung von Schweinekot
Hallo,

das es in dem kleinen Gehege so riecht, liegt in erster Linie natürlich an der Größe. Um so größer das Gehege um so weniger fällt die Menge und der Geruch auf. Meine Schweine kacken (sorry) immer von hinten nach vorne. Sprich um so öfter ich es weg mache um so weniger verteilt sich das ganze. Beibringen kann man ihnen -meine ich- das nicht. Im Normalfall versucht ein Schwein sein Geschäft so weit weg als möglich von Schlaf und Fressplatz zu verrichten. Bei 20 m² ist das natürlich fast unmöglich. Haben die Zwei denn sonst noch einen größeren Auslauf? Wenn nicht ist das wirklich viel zu wenig.

Wir entsorgen den Mist ausschließlich über die Biotonne. In dieser befindet sich nichts außer .... :grin: Für 3-4 ausgewachsene Minis reicht eine 80 L Tonne 2 Wochen.

Wir haben anfangs auch versucht einen Komposthaufen anzulegen. Aber das Zeug will sich einfach nicht zersetzen.

Gegen den Geruch kannst Du Dir Desan von Josera besorgen. Das ist ein unbedenkliches Desinfektionspulver was den Geruch nimmt.

LG Nicole

28.02.2012 14.13 | baby4565 | RE: Entsorgung von Schweinekot
Vielen Dank an Petra und Nicole für diese raschen Antworten!
Zu euren Fragen: Die beiden Schweine sind jeweils zwölf und 18 Monate alt. 20 m2 klingt vielleicht ein bisschen klein, aber das Gehege umfasst zunächst eine Fläche von ca. 12 m2 und dann noch eine lange schlauchförmige Allee von ca. 14 m Länge und 2 m Breite. Außerdem haben wir hinter dem Haus einen sehr großen Garten (ca. 700 m2), wo wir die Schweine jeden Tag 1 Stunde unter Aufsicht herumtollen lassen.
Am Anfang verrichteten sie ihr Geschäft ganz am Ende der kleinen Allee. Doch seit kurzer Zeit finden wir auch schon mal in unmittelbarer Nähe des Schlafhäuschens Exkremente.
Das mit der Biotonne und dem Geruchskiller ist ein guter Tipp. Vielen Dank!
Liebe Grüße
Michael

28.02.2012 14.34 | sparky | RE: Entsorgung von Schweinekot
Hallo Michael,

es könnte aber auch sein, daß ihnen i.M. das Wetter zu schlecht ist und sie den kürzesten Weg zur Toilette nehmen. Machen meine im Winter auch. Die sind sogar so dreckig :D, daß sie im Winter alle nur eine Hütte benutzen und die andere als Klohäuschen umfunktionieren. Im Sommer wirds dann wieder "normal" und man nimmt den weitesten Weg zum Klo.

Gut, daß sie noch mehr Fläche zum nutzen haben, denn 20 m² sind definitiv zu wenig. Je mehr desto besser.

28.02.2012 14.37 | baby4565 | RE: Entsorgung von Schweinekot
Ja, das Problem ist in der Tat während der kälteren Tage stärker ausgeprägt, zumal ja auch die Tage kürzer sind und die Schweine in der Dunkelheit vielleicht nicht bis zum Ende der Allee finden. Warten wir ab, bis es wieder wärmer wird!

28.02.2012 15.25 | Nicole | RE: Entsorgung von Schweinekot
Stimmt an das Mistwetter hatte ich jetzt gar nicht gedacht. Aber meine drei Jüngsten haben im Winter auch ihre Kloecke im Stall. Pitty und Leni nutzen die auch fleißig zumindest für das kleine Geschäft. Emma ist da ganz hart drauf die macht auch schon mal in ihr Bett. :o x(

28.02.2012 16.11 | Jaina |
Hallo,
im Winter haben unsere Schweinis im Stall ein "Klo" (eine große Holzkiste) für ihr Geschäft. Da wird täglich übergestreut, denn in den Pamp gehen sie nicht rein und machen dann demonstrativ davor. Einmal die Woche karren wir dann etwa eine Schublade voll auf den Komposti. Schön gemischt mit Stroh und Sägespänen, dazu den Mist aus dem Hühnerstall, das verottet sensationell schnell. Und selbst als halbgarer Kompost ist die Mischung für das Mulchen im Herbst super. Im Frühjahr ist es so gut wie weg und die letzten Strohfitzel können prima untergeharkt werden. Ansonsten kann man die Köttels auch in der Sonne trocknen lassen, kleinmachen und zwischen die Blumen streuen.
Habe zwar nicht mit der Nase am Boden kontrolliert, aber selbst wenn das dann feucht wird, müffelt es nicht. Achja: Tomaten lieben das Zeug auch!

Im letzten Sommer, da waren es noch zwei Schweine, hatte ich eher Probleme an die Köttels ran zu kommen (Meine Nachbarin düngt damit ihre Blumen, 1:1 mit Pferdemist, sei das das allerbeste sagt sie und kann gar nicht genug davon bekommen), denn spätestens nach einer Nacht sind sie weg. Keine Ahnung wer die futtert, aber bestimmt nicht meine Schweine. Mal sehen ob es mir dieses Jahr gelingt, mehr liefern zu können, dann mit 4 Schweinen...

Gegen fiesen Geruch auf dem Komposti helfen auch Holzasche (Kamin, Grill) oder Kalk. Reine Schweinekacke verrottet sehr langsam, da sollte immer noch was anderes dazu: Stroh, Einstreu, dann mal Rasenschnitt, Pflanzen- und Gemüsereste, feucht (nicht nass) muss er sein und vorzugsweise Kontakt zum Erdreich haben, damit der Zustrohm an hilfreichen Tierchen gut klappt. Dann gibt es noch Kompoststarter zu kaufen und auch Kompostwürmer kann man besorgen, wenn sie denn nicht von alleine einziehen wollen.

Hoffe ich konnte ein wenig Helfen.
LG
Jaina

28.02.2012 16.18 | baby4565 |
Vielen Dank an alle, besonders an Jaina. Ihr seid echt spitze mit euren Tipps, wir sind halt die absoluten Schweineanfänger und oft etwas hilflos. Da ist so ein Forum eine Riesenhilfe!
Es grüßen Baby und Schnitzel! Grunz...
LG
Michael

28.02.2012 17.29 | Andrea N. | RE: Entsorgung von Schweinekot
Hallo Zusammen,

auf dieses Thema habe ich gewartet.
Ich habe auch ein K... problem. Unsere großen Schweine habe ca. 1500 qm Auslauf. Aber es sind wohl richtige Schweine ;). Sie kacken und pieseln überall hin. Wo man geht und steht fällt etwas oder man plätschert so vor sich hin :motz:. Ohne Rücksicht auf Futterplatz oder Tränke.
In die alte Suhle, im vorherigen Gelände, wurde auch reingek..... Schweinisch, oder ?
Ich versuche immer mal mit dem Mistboy die größeren, festen Haufen aufzunehmen, aber bei dem schlechten Wetter war das nicht möglich, oder ich hatte keine Zeit, oder Lust.
Die ganz kleinen Schweine haben eine Streifen auf der Wiese, auf dem sie ihr Geschäft verrichten. Aber wenn sie auf dem Feld sind (ca. 1 ha) dann lassen sie auch alles fallen wo sie gerade stehen.
Sabine hatte mal in einem älteren Threat (schreibt man das so?) von einem Verrottungsmittel berichtet. Ich habe schon überall nachgefragt, ob man so etwas noch bekommt. Leider bisher ohne Erfolg.
So sammel ich was ich bekomme und werfe es über den Zaun (Grünstreifen zwischen 2 Grundstücken)
Liebe Grüße
Andrea

28.02.2012 18.28 | baby4565 | RE: Entsorgung von Schweinekot
Hallo Andrea,

wenn unsere Schweine Baby und Schnitzel im großen Garten mit ca. 700 m2 Fläche sind, ist es ihnen im wahrsten Sinne des Wortes auch scheißegal, wo sie ihr Geschäft verrichten. Dann wird einfach munter drauflos gek..., je nachdem, wo sie gerade stehen.
Einzig in ihrem eingezäunten Gehege beschränken sie sich zumindest auf einen eingegrenzten Bereich, aber eben auch nicht immer. Vermutlich liegt es daran, dass sie den großen Garten nicht unbedingt als ihr Revier betrachten, da sie eben nicht den ganzen Tag dort sind. Wahrscheinlich denken sie, sie befinden sich dort in der freien Natur, wo alles erlaubt ist.
Trotzdem wollte ich die beiden nicht mehr missen, sie sind einfach zu drollig.
LG
Michael

28.02.2012 20.51 | Tashunga |
Hallo!
Meine Beiden kacken auch nur auf eine Fläche von ca. 4 m². Das kann ich prima mit dem Mistboy aufsammeln. Allerdings "stinkt" die Kacke nicht wirklich. Beim Pferd finde ich es extremer und bei den Hühnern je nachdem was sie gefressen haben noch schlimmer. Trotzdem streue ich ab und an nach dem Aufsammeln Desan drüber. Die Köttel entsorge ich dann in der Biotonne.

LG, Kerstin

28.02.2012 21.33 | Barbara |
Hallo zusammen
Ich sammle die Köttel alle 1-2 Tage zusammen und entsorge sie mit dem Hausmüll. Meine zwei Jungs machen ihr Geschäft immer in den gleichen 2-3 Ecken des Geheges (ca. 200 qm), immer ganz weit vom Stall/Fressplatz entfernt. Nur an extrem kalten Tagen darfs auch einmal nicht ganz so weit vom Stall entfernt sein.
An den 2-3 Stellen, wo sie hinmachen, streue ich ab und zu so wohlduftende Kleintier-Holzschnipsel drauf, riecht superfein wie in einem Wald. :) :)
Sehr interessant: Wenn ich die Süssen ausserhalb ihres Geheges rumtollen lasse und sie ihr Geschäft machen müssen, gehen sie immer hinter einen Baum oder Strauch :D, sind eben anständige Schweinejungs.

Was macht ihr nur mit euren Rüssels, dass die so wild in der Gegend rum ihr Zeugs fallen lassen.. :lach:
Lg, Barbara

28.02.2012 22.25 | baby4565 |
Tja, du hast Schweinejungs, wir haben Schweinemädels, die tun sich mit der Disziplin schwer. :lach:

28.02.2012 23.30 | sparky |
@ Andrea

da muß ich Dir Recht geben mit Deinen Beobachtungen. Die Minis sind richtig saubere Schweine und meine Großen k..... und Piseln auch überall hin, außer in ihren Stall. Ist wohl normal.

29.02.2012 09.18 | Nicole |
Haha, das mit dem hinter etwas das Geschäft machen kenn ich auch. Machen meine auch. Gerade jetzt im Winter ist das schon manchmal echt witzig. Wenn sie dann versuchen sich hinter einem kahlen Ästchen zu verstecken. Sie sind ja auch so klein und unauffällig.

29.02.2012 15.18 | Schmatzebatz |
Hallo,

also ich nutze zum einen die Plocher Rotteförderung intensiv. Das funktioniert recht gut und ist auch für große Flächen gut geeignet. Zu bekommen ist das hier: plochershop.de
Da reicht auch erstmal eine kleine 125g Dose, da es sehr ergiebig ist. Allerdings dauert es von der ersten Anwendung bis zum ersten "Erfolg" eine ganze Weile.

Für die Schweinescheiße habe ich einen eigenen Kompost, da kommt zwischendurch immer mal wieder etwas Rasenschnitt dazu und auch die Rotteförderung. Dadurch verrottet das Ganze recht schnell und ich kann es als prima Dünger nutzen.

Für den schnellen Erfolg gegen die Geruchsbelästigung habe ich gute Erfahrungen mit Desinflor gemacht. Das bekommt man z.B. im Raiffeisenmarkt. Meistens haben die dort aber nur die 500g Dosen für ca. 8,- Euro am Lager. Das ist natürlich sehr teuer. Es ist aber auch im 20kg Sack lieferbar. Der kostet dann ca. 22,- Euro. Im Raiffeisenmarkt meines Vertrauens ist der 20kg Sack auf Bestellung innerhalb weniger Tage lieferbar. Einfach mal nachfragen.
Das Desinflor wirkt sehr schnell und schon riecht das ganze Gehege wieder "frisch". Meine beiden Schweine mögen den Geruch scheinbar sehr gerne, denn kaum habe ich es ausgestreut, kommen sie und machen einen frischen Haufen darauf...

Gruß Oliver

29.02.2012 15.22 | baby4565 |
@Oliver: Danke für diesen Tipp. Etwas problematisch ist bei uns, dass wir in Belgien wohnen und von daher nicht ganz so leicht an deutsche Produkte herankommen. Ich werde mich aber mal im örtlichen Gartencenter informieren, ob die dort ähnliche Produkte haben.
LG
Michael

[BotIndex] [««] [Original-Thread]  

BotFood V1.3 by Utopia

Views heute: 12.488 | Views gestern: 22.480 | Views gesamt: 437.797.376